Millionen-Miete für leerstehende Asylunterkunft

Foto: epa/Christian Bruna
Foto: epa/Christian Bruna

SPITAL AM SEMMERING (dpa) - Österreich muss für eine leerstehende Asylbewerber-Unterkunft eine Millionen-Miete bezahlen. Das Gebäude in Steinhaus am Semmering mit einer Kapazität für bis zu 194 Personen kostet 45 000 Euro Miete im Monat, wie aus einer Anfragebeantwortung des Innenministeriums an die SPÖ hervorgeht. Es war wegen der zurückgehenden Zahl an Asylbewerbern zum Jahreswechsel zusammen mit sechs anderen ähnlichen Bundeseinrichtungen geschlossen worden. Es sei billiger, es gar nicht zu nutzen und so wenigstens die Betriebskosten zu sparen, meinte ein Sprecher des Innenministeriums am Montag. Der Vertrag kann frühestens zum Jahresende 2029 gekündigt werden. Er war unter dem Eindruck steigender Flüchtlingszahlen vereinbart worden.

Nachdem die Unterkunft rein rechtlich nicht geschlossen, sondern nur stillgelegt ist, könne sie bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit wieder in Betrieb genommen werden, hieß es.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Farang 12.02.19 11:54
45.000 € im Monat
Ja für Asylanten wird viel Geld der Österreicher ausgegeben! Aber egal denn in nächster Zeit ist der € sowieso weniger Wert als das WC-Papier, siehe Wechselkurs