Österreich kontrolliert Grenze zu Slowakei wegen Migranten

Innenminister Gerhard Karner. Foto: epa/Stephanie Lecocq
Innenminister Gerhard Karner. Foto: epa/Stephanie Lecocq

WIEN: Nach Tschechien startet auch Österreich Kontrollen an der Grenze zur Slowakei. Grund sei die verstärkte Suche nach Schleppern, die Migranten irregulär über die Grenze bringen würden, sagte Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) am Mittwoch am Rande einer Regierungssitzung. Die Schwerpunktkontrollen an den elf Grenzübergängen zur Slowakei sollen in der Nacht zum Donnerstag beginnen und zumindest zehn Tage anhalten.

«Das Ziel ist ein konsequenter Kampf gegen die Schleppermafia, ein konsequenter Kampf gegen die illegale Migration», sagte der konservative Minister. «Daher brauchen wir diesen Lückenschluss.» Bislang hat Österreich schon die Grenzen zu Slowenien und Ungarn kontrolliert.

Auch Tschechien beginnt ab Donnerstag mit vorübergehenden Kontrollen von Einreisenden aus der Slowakei, um Migranten von der Nutzung dieser Transitroute nach Westeuropa abzubringen, wie Ministerpräsident Petr Fiala zu Wochenbeginn erklärte. Die irreguläre Migration über die Balkanroute hat 2022 wieder stark zugenommen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.