Nur noch sechs Personen auf der Ladefläche eines Pick-ups

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Künftig dürfen auf der Ladefläche eines Pick-ups nur noch sechs Personen befördert werden.

Ein entsprechendes Gesetz bereiten die Straßenverkehrsbehörde und die Polizei vor. Bei mehr als sechs Personen setzt es ein Bußgeld, ebenso, wenn Personen auf der Ladefläche stehen oder auf der Umrandung sitzen. Nach Inkrafttreten des Gesetzes sollen Pick-up-Fahrer und Mitfahrende von der Polizei anfangs verwarnt werden.

Die Regierung hatte vor dem thailändischen Neujahrsfest Songkran ein Verbot zum Transport von Menschen auf der Ladefläche von Pick-ups beschlossen. Das führte zu einem landesweiten Protest, vor allem bei der einkommensschwachen Bevölkerung. Für sie ist der Transport der Großfamilie auf der Ladefläche eines Eintonners die einzige Möglichkeit, gemeinsam Ziele zu erreichen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 20.05.17 23:30
Herr Michael Meier@Herr P.Götsch
Lieber Michael, so erging es mir , nach langem Hin und Her ,wie Du es erwähnst , nicht aufregen oder "Fäden ziehen " ,d.h.gehen ! Akzeptieren , anpassen oder täglich mit einem "Bein im Grab stehen "kam für mich nie in Frage , darum habe ich nach langem Abwägen den für mich geringeren Widerstand gewählt : Nix wie weg ! Denn hier gilt : "THERE IS NO HOPE FOR THE FUTURE " ! Wenn das auch nicht sehr höflich ausgedrückt ist , mir gefallen Zeichen menschlicher Schwäche ! Denn ich will wieder leben in der westlichen Hemisphäre unter zivilisierten Umständen, nicht nur wohnen in Thailand , denn nicht da ist man daheim , wo man seinen Wohnsitz hat , sondern dort , wo man verstanden und als Mensch behandelt wird ! Mfg Jack
Hans J. Kuster 20.05.17 17:01
Leuten was regt Ihr Euch auf?
Auf der Ladefläche eines PickUp bis zu sechs Personen ohne Geschwindigkeitsbeschränkung und ohne irgendwelche Sicherheitsvorkehrung (obwohl es solche bestimmt geben würde) mitführen zu dürfen, gleichzeitig jedoch müssen alle Insassen zB. desselben PickUp welche in der Fahrzeugkabine vorne oder auf der hinteren Sitzreihe mitfahren unter Androhung von Bussgeldern bis zu 5000.- Bath p. Pers.bei Nichteinhalten, Sicherheitsgurte tragen (sofern Vorhanden) zeigt uns - Absurdistan ist die gelebte Realität!
michael meier 20.05.17 15:57
@ Matthias Boerner
Natürlich haben sie in jedem Pkt. recht . In Mind. 130 Länder werden Pic Ups für Personentransport benutz. Es geht doch nur darum dass unsere Meinung keine Sau interessiert !
Matthias Boerner 20.05.17 15:56
@ Peter Götsch
Ja es steht dir frei auf einem Pickup zu sitzen und mit deinem Leichtsinn andere Menschen mit in in einen Unfall zu verwickeln oder zu töten. Ein ungesicherte Mensch fliegt gut und gerne einige meterweit auf die Farbahn oder auf ein entgegen kommendes Auto. Wenn auf dem Pickup sitzen erlaubt sein sollte, dann nur mit einem entsprechenden Sicherheitsgurt wie ihn z.B. Bergsteiger nutzen. Ohne Helm auf dem Motorrad das ist jedem selber überlassen seiner Familie durch den eigenen Leichtsinn Sorgen zu bereiten. Aber mit Kleinkindern ab dem Säuglingsalter und 4 - 5 Personen das zeigt weder Verantwortungsbewusstsein bei sich selbst noch bei der ganzen Familie und gefährdet auch andere Verkehrsteilnehmer !!! Es fehlt an entsprechender Hirnmasse nicht nur bei den Thais, so wie es aussieht auch hier bei einigen Farangs die damit genauso fahrlässig umgehen.
Matthias Boerner 20.05.17 15:19
@ michael meier
Ein Pick up ist grundsätzlich eine Lebensgefährliches Fahrzeug und zwar nicht nur für die die ihn fahren oder hinten drauf sitzen. Werkzeug, Maschinen etc. und auch Menschen, alles ungesichert auf dem Pickup ..das sind beim Bremsen lebensgefährliche Geschosse die andere Menschen töten können. Für solche Transporte gibt es wie in anderen Ländern auch Transporter wie z.B. VW -Bus oder einen Van. Jede Firma die Arbeiter transportieren muss hat den gefälligst anzuschaffen. Ende aus der Diskussion.