Notlandung im Maisfeld: Piloten werden Helden Russlands

Foto: Twitter/@jennybethm
Foto: Twitter/@jennybethm

MOSKAU (dpa) - Nach der spektakulären Notlandung einer Passagiermaschine in einem Maisfeld bei Moskau sollen die beiden Piloten die höchste russische Auszeichnung erhalten.

Präsident Wladimir Putin habe per Dekret angeordnet, dass sie zu «Helden Russlands» ernannt werden, teilte der Kreml am Freitag in Moskau mit. Die fünf Besatzungsmitglieder bekommen demnach Tapferkeitsorden. Er hoffe, dass es künftig so wenig wie möglich solcher Vorfälle gebe, sagte der Kremlchef der Agentur Tass zufolge. «Ich möchte, dass überhaupt nichts davon passiert.»

Beim Start der Maschine vom Flughafen Schukowski waren am Donnerstag Möwen in das Triebwerk des Airbus 321 geraten. Die beiden Piloten landeten kurz darauf das Flugzeug mit mehr als 230 Menschen an Bord in einem nahe gelegenen Maisfeld. Mehr als 70 Passagiere wurden verletzt. Die Piloten erhielten nach der Notlandung viel Lob, weil sie eine Katastrophe verhindert hätten.

Am Freitag gab es am Moskauer Flughafen Wnukowo wieder einen Zwischenfall mit einem Vogelschwarm. Eine Passagiermaschine sei bei einem Inlandsflug beim Start wieder umgekehrt, nachdem ein Vogel gegen die Windschutzscheibe geflogen war.

Das Luftfahrt-Forschungsinstitut teilte Tass zufolge mit, dass es die Behörden mehrfach auf die große Zahl von Vögeln am Flughafen Schukowski hingewiesen habe. Die Möwen könnten von einer Müllhalde in der Nähe angelockt worden sein. Die lokale Verwaltung sagte nun zu, die illegale Deponie spätestens 2020 beseitigen zu wollen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.