Notfallzentrum für Affenpocken eingerichtet

Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor der Abteilung für Seuchenkontrolle (DDC). Bild: DDC
Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor der Abteilung für Seuchenkontrolle (DDC). Bild: DDC

BANGKOK: Das Gesundheitsministerium hat ein Notfallzentrum eingerichtet, um die Ausbreitung des Affenpockenvirus zu überwachen, das bisher in mindestens 12 Ländern über 100 bestätigte Fälle verursacht hat.

Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor der Abteilung für Seuchenkontrolle (DDC), sagte gegenüber der Presse, das Zentrum werde die Entwicklung des Ausbruchs genau beobachten, obwohl das Virus in Thailand noch nicht nachgewiesen wurde.

Er führte fort, dass Wachsamkeit geboten sei, da das Land wieder für ausländische Besucher geöffnet wurde, die das Virus auf ihren Reisen verbreiten könnten – insbesondere diejenigen, die aus Gebieten kommen, in denen die Krankheit endemisch ist, wie Zentral- und Westafrika.

Infektionen wurden in neun europäischen Ländern – Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Schweden und dem Vereinigten Königreich – sowie in den Vereinigten Staaten, Kanada und Australien bestätigt.

Dr. Opas folgend kamen vom 1. bis zum 22. Mai dieses Jahres 13.142 Besucher aus dem Vereinigten Königreich, 1.352 aus Spanien und 268 aus Portugal kamen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hielt am vergangenen Freitag eine Dringlichkeitssitzung ab, um den Ausbruch der Krankheit zu erörtern, nachdem in Europa mehr als 100 Fälle festgestellt worden waren.

Die Symptome der Affenpocken ähneln denen der Pocken, die 1980 ausgerottet wurden, sind jedoch oft weniger schwerwiegend und nicht so ansteckend.

Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana sagte am Sonntag gegenüber Reportern, Premierminister Prayut Chan-o-cha habe das Gesundheitsministerium angewiesen, die Entwicklung des Ausbruchs der Affenpocken zu verfolgen und die Bevölkerung über die Krankheit aufzuklären, um Panik zu vermeiden.

Nach DDC-Angaben werden die Affenpocken durch engen Kontakt mit einer infizierten Person oder einem infizierten Tier auf den Menschen übertragen, wobei die Übertragung von Mensch zu Mensch begrenzt ist.

Zu den tierischen Wirten gehören eine Reihe von Nagetieren und nichtmenschliche Primaten.

Die Krankheit kann durch engen Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Atemtropfen und kontaminierten Materialien von einem Menschen auf den anderen übertragen werden, so das DDC. Es fügte hinzu, dass Wissenschaftler es für unwahrscheinlich halten, dass die Affenpocken eine Pandemie wie das Coronavirus auslösen könnten.

Dr. Mingkwan Wichaidit, Direktorin des Instituts für Dermatologie des Ministeriums für Medizinische Dienste, sagte, dass die Symptome der Affenpocken Fieber, Körper- und Kopfschmerzen, Müdigkeit, Hautausschlag und geschwollene Lymphknoten umfassen können, und fügte hinzu, dass die Symptome gewöhnlich zwei bis vier Wochen andauern.

Medizinischen Untersuchungen zufolge liegt die Sterblichkeitsrate bei etwa 10 Prozent, wobei die meisten Todesfälle durch Komplikationen wie Lungenentzündung, Dehydrierung und Gehirnentzündung verursacht werden, so Dr. Mingkwan.

Sie fügte hinzu, dass der Impfstoff Jynneos für Affenpocken zugelassen ist.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 25.05.22 16:50
Stein, das ist Niveau?
wenn Du sachlich keinen Beitrag leisten kannst, wirst Du persönlich.
Jürgen Franke 25.05.22 16:40
Peter Joe, die Macht der Bilder sind
ausschlaggebend, nicht das Datum der Herstellung. Die Särge einer norditalienischen Stadt, haben 2020 viele Menschen dazu veranlaßt, sich impfen zu lassen.
Jürgen Franke 25.05.22 09:50
Stein, auch Dir wird mal
ein niveauvoller Beitrag einfallen
Peter Joe 24.05.22 21:00
Alte Bilder
Die Affenpocken Bilder sind etwa 10 Jahre alt, jetzt wurden wieder einige nach vorne geholt um der Menschheit durch die Medien damit
Angst einzujagen.
Dirk 24.05.22 19:30
Warm
Zieht euch warm an, es wird Panik verbreitet. Hoffentlich durchschaut das die Bevölkerung.
Jürgen Franke 24.05.22 15:55
Danke Hansruedi, für Deine Ausführungen,
obwohl Du bereits am 21.05. in Deinem Beitrag auf die Simulation der Affenpandemie hingewiesen hast. Möglicherweise glauben die meisten Leser, dass es sich hier wieder um eine Verschwöhrung handelt. Mit einem Pandemievertrag, der in München besprochen wurde, würde die WHO den Schlüssel für eine Weltregierung bekommen.
Hansruedi Bütler 24.05.22 11:20
Affenpocken als Pandemie einstufen?
Wurde doch schon lange vorgeplant und entsprechend vorbereitet!
Dr. Opas gab anfangs Entwarnung!
Warum richtet man nun aber ein Notfallzentrum ein???
Die Infektion ist milder als bei den Windpocken.
Um die Angst erneut zu schüren, benutzen die Medien z.T. Bilder, die mehr als zehn Jahre alt sind und schon für diverse Zwecke "missbraucht" wurden.
Wird das Volk wieder darauf hereinfallen und sich in Erwartungshaltung in die Ecke verdrücken?
Info: Masken nützen nichts, da die Ansteckung nicht über Tröpfcheninfektion verbreitet wird.
Hansruedi Bütler 24.05.22 10:50
...gegen Affenpocken gibt es eine Impfung...
Ist das die Impfung, für welche die WHO schon vor einem Jahr einen Großauftrag erteilte?
Auch ebenso gut vorbereitet und nach keinem "Goldstandard", wie die Covid-Gen-Therapien, geprüft?
Jeder, der gegen die "echten" Pocken geimpft wurde ist geschützt.
Die "Affen-Pocken" sind für gesunde Menschen weniger schlimm als die Windpocken.
Wenn impfen, dann Imvanex (Pocken Lebendimpfstoff, "Ankara").
Dieser Impfstoff wird seit vielen Jahren eingesetzt und wird aus einem abgeschwächtes Kuhpockenvirus hergestellt.
Edward Jenner praktizierte die erste lebend Pockenimpfung 1796!
Siehe auch Maßenimpfung in Paris, was aber nicht ganz ungefährlich war, jedoch harmloser als an den Pocken zu sterben!
Jürgen Franke 24.05.22 09:00
Herr Gittner, über das Thema wird bei
Home Office 232 am Schluß das Drehbuch über die Simulations des Pockenvirus besprochen, am Rande der Sicherheitskonferenz, München, November 2021.
Thomas Thoenes 24.05.22 07:20
Wo liegt das Problem?
Im gegensatz zur Wirtschaftspandemie Corona gibt es für die Affenpocken eine wirksame Impfung.
Thomas Gittner 24.05.22 01:00
@ M.Pohl
...aber hier bei AP währe doch die Infektion sichtbar und es währe doch dann Fahrlässig nicht entspechend darauf vorbereitet zu sein, oder ?
Martin Pohl 23.05.22 23:00
@Kowalski !!!!
Bloss nicht vorspulen!! Dann sind je nach dem wie weit die meisten von uns schon alle weg!!
Lieber zurückspulen, Gelegenheit vieles besser/anders zu machen und vor allem, Wuhan verhindern.
So, genug geträumt, Hr. Kowalski, ob wir wollen oder nicht, da müssen wir weiter durch.
Dieter Kowalski 23.05.22 22:50
Mehr als zwei Jahre Pandemie, ein sinnloser Krieg und jetzt noch Affenpocken?!
Dieses Jahrzehnt ist jetzt schon absolut verschissen.
Kann bitte irgendwer vorspulen?
Martin Pohl 23.05.22 22:40
@Gittner
Zur Zeit gibt es nur Aussagen von "Experten", daß die AP nicht zu einer Pandemie führen sollen. Dies wurde anfangs bei Corona allerdings auch gesagt und das Masken nichts nützen, usw. Und was dann trotz Blabla kam brauche ich nicht zu schreiben.
Der einzige Vorteil bei den AP ist, daß sie schon länger bekannt sind und es auch Erfahrungswerte gibt. Was mich nur stutzig macht sind zwei Dinge
1) warum spricht man von einer Wirksamkeit des Coronaserums auch bei den AP und
2) warum bereitet sich TH bereits jetzt akribisch auf die neue Situation vor?
Warten wir es ab was kommt, Hr. Gittner, ich hoffe meine Befürchtungen zerplatzen wie Seifenblasen.
Thomas Gittner 23.05.22 22:20
@ J.Frank
...welchem Dehbuch ? und @ M.Pohl ich denke das dies nicht als Pandemie eingestuft wird oder haben Sie andere Infos ?
Keule 23.05.22 22:10
Statt nach ausserirdischer...
...Intelligenz suchen, sollten wir zuerst die Augen nach irdischer Intelligenz offen halten. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob es die noch gibt.
Aber die Panik Sekte hat ja genug Jünger, die auf Schritt und Tritt folgen. Die "Leerdenker" sind in der Übermacht!
Jürgen Franke 23.05.22 20:20
Erfreulicherweise hat Thailand sich bereits
auf das vorbereitet, was im November 2021 am Rande der Sicherheitskonferenz in München simuliert wurde. Nach dem Drehbuch war der Start: 15.05.2022
Martin Pohl 23.05.22 14:30
Ich glaub mich laust der Affe
hat mein Opa immer gesagt, wenn er etwas komisch fand. Was hätte er wohl zu dieser Nachricht gesagt?
Mich würde nicht wundern, wenn die Bars schneller und länger wieder zu sind, als sie jetzt geöffnet waren. Es braucht halt immer nur einen Grund. Höre ich da etwa schon wieder Lockdownrufe?
Die WHO hat einen abgelassen und TH tanzt danach, ist es nicht schön? Aber vielleicht bin ich ja auch nur ein.....