Ab heute wird es stürmig in Thailand!

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Aufgrund des Einflusses des Supertaifuns Noru werden von Mittwoch bis Samstag in vielen Provinzen schwere bis sehr schwere Regenfälle erwartet, die Sturzfluten und Überschwemmungen verursachen werden, warnt das Meteorologische Amt.

Nach Aussage der Meteorologen bewegt sich Noru am Mittwoch vom Zentrum des Südchinesischen Meeres nach in Zentralvietnam und wird voraussichtlich am Donnerstag in den Nordosten Vietnams weiterziehen, bevor er sich zu einem tropischen Sturm und Tiefdruckgebiet abschwächt.

Zusammen mit dem sich verstärkenden Südwestmonsun, der über der Andamanensee, dem Festland von Thailand und dem Golf von Thailand herrscht, wird Noru von Mittwoch bis Samstag dem Norden, Nordosten, der Zentralregion einschließlich des Großraums Bangkok, dem Osten und dem Süden schwere bis sehr schwere Regenfälle und böige Winde bescheren.

Die Bevölkerung wird vor Sturzfluten und Überschwemmungen gewarnt, insbesondere entlang von Wasserläufen in der Nähe von Vorgebirgen und im Tiefland. Die Küstengemeinden sollten sich vor hohen Gezeiten und rauer See in Acht nehmen.

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Das Meteorologische Amt sagte außerdem für die Andamanensee und den oberen Golf von Thailand von Mittwoch bis Samstag 2 bis 3 Meter hohen Seegang voraus, der bei Gewitterschauern noch höher ausfallen kann.

Hohe Wellen wurden auch für den unteren Golf von Thailand vorhergesagt, während Schiffen und Booten geraten wurde, bis Samstag im Hafen zu bleiben.

Nachfolgende Provinzen werden von starken bis sehr starken Regenfällen betroffen sein:

Mittwoch

  • Nordosten: Sakon Nakhon, Nakhon Phanom, Chaiyaphum, Khon Kaen, Kalasin, Mukdahan, Maha Sarakham, Roi Et, Yasothon, Amnat Charoen, Nakhon Ratchasima, Buriram, Surin, Sisaket, Ubon Ratchathani.
  • Zentralebene: Großraum Bangkok.
  • Osten: Chachoengsao, Nakhon Nayok, Prachinburi, Sa Kaew, Chonburi, Rayong, Chanthaburi, Trat.
  • Süden: Ranong, Phang Nga, Phuket, Krabi, Trang, Satun.

Donnerstag

  • Norden: Chiang Mai, Lamphun, Lampang, Nan, Phrae, Uttaradit, Sukhothai, Tak, Kamphaeng Phet, Phichit, Phitsanulok, Phetchabun.
  • Nordosten: Loei, Nong Bua Lamphu, Udon Thani, Nong Khai, Bueng Kan, Sakon Nakhon, Nakhon Phanom, Chaiyaphum, Khon Kaen, Kalasin, Mukdahan, Maha Sarakham, Roi Et, Yasothon, Amnat Charoen, Nakhon Ratchasima, Buriram, Surin, Sisaket, Ubon Ratchathani.
  • Zentralebene: Nakhon Sawan, Uthai Thani, Chainat, Kanchanaburi, Ratchaburi, Suphanburi, Lopburi, Saraburi, Singburi, Ang Thong, Ayutthaya, Samut Songkhram, Samut Sakhon, Nakhon Pathom, Großraum Bangkok.
  • Osten: Chachoengsao, Nakhon Nayok, Prachinburi, Sa Kaew, Chonburi, Rayong, Chanthaburi, Trat.
  • Süden: Phetchaburi, Prachuap Khiri Khan, Chumphon, Surat Thani, Ranong, Phang-nga, Phuket, Krabi, Trang, Satun.

Freitag

  • Norden: Mae Hong Son, Chiang Mai, Lamphun, Lampang, Phrae, Uttaradit, Sukhothai, Tak, Kamphaeng Phet, Phichit, Phitsanulok, Phetchabun.
  • Nordosten: Loei, Nong Bua Lamphu, Udon Thani, Nong Khai, Chaiyaphum, Khon Kaen, Nakhon Ratchasima.
  • Zentralebene: Nakhon Sawan, Uthai Thani, Chainat, Kanchanaburi, Ratchaburi, Suphanburi, Lopburi, Saraburi, Singburi, Ang Thong, Ayutthaya, Samut Songkhram, Samut Sakhon, Nakhon Pathom, Großraum Bangkok.
  • Osten: Chachoengsao, Nakhon Nayok, Prachinburi, Sa Kaew, Chonburi, Rayong, Chanthaburi, Trat.
  • Süden: Phetchaburi, Prachuap Khiri Khan, Chumphon, Ranong, Phang-nga, Phuket.
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
michael von wob 01.11.22 14:10
@ Derk
Bei Joachim oben frierst dir 100% den Ar.... ab .Deshalb bleib ich zu Hause :-)) p.s. Union war wieder stark.
Derk Mielig 30.09.22 02:30
@Norbert - Schmunzel
Steppdecke? Mach mir keine Angst! Ich reise dieses Mal mit gaaanz kleinem Gepäck, muss alles in die Sitzbank passen.
Norbert Schettler 30.09.22 01:07
Derk
Erst mal meine Expertise zu Ubon. Unten am Fluss, Brücke nach Warin, ganz chaotisch, wie fast jedes Jahr. Und die Menschen nehmen es trotzdem sehr gelassen, freuen sich über die Hilfsgüter, sind am angeln und die Kinder am planschen. Das Wasser steht bis zum ersten Stock! Auch andere Städtchen (Phibun, Khong Chiam) hat es sehr getroffen. Noru ist durch, heute aber auch noch genug Regen.
Zur Vorhersage Bkk-Petchabun muss man kein Experte sein. Bkk stickig, je weiter Du nach Norden kommst, desto besser wird die Luft. Und in Khao Kho ist es mit Sicherheit recht schattig ab November. Ich bring meine dicken Steppdecken mit, vorsichtshalber. Bis dahin, bleib fit.
Derk Mielig 29.09.22 18:20
An die Wetter Experten
Wie wird das Wetter ab 31.10. zwischen BKK und Phetchabun, stürmig, stürmisch oder trocken und warm?
michael von wob 29.09.22 16:50
@ Stefan
Sehr schöne Gegend , mein GW .
Stefan Maiwald 29.09.22 15:10
@ Michael
.. "hier" ist Ostküste. Laem Mae Phim, liegt zwischen Rayong und Chantaburi im Changwat Rayong.
michael von wob 29.09.22 14:10
@ Stefan
Alles easy und wo ist "hier" ?
Stefan Maiwald 29.09.22 13:00
War ja nicht böse gemeint...
... bin halt noch Frischling und taste mich in meiner "neuen" alten Umgebung so bisschen voran.

Hier hats übrigens nur bisschen geregnet.
Norbert Schettler 29.09.22 08:00
Noru
Nach 24 Std. wirklich heftigem Dauerregen hat es gestern Abend nachgelassen und in der Nacht aufgehört zu regnen. Der Wind war hier, bis auf einige Böen, eher harmlos. Soviel zu Vorhersagen.
Stefan, auch ich kann nur sagen, schau aus dem Fenster, dann siehst Du was los ist. Die Vorhersagen sind gut und schön, es kann und ist aber regional sehr unterschiedlich (sein). Ob man nun oben rechts im FARANG diese Wetterapp anklickt oder z.B. Accu Weather nimmt, bleibt sich alles gleich.
michael von wob 29.09.22 04:20
@ Stefan
Bischen Spaß muß sein, aber alle Wetterseiten zeigen bei uns nur Trends.Die stundengenau Vorhersagen stimmen fast nie. Wie gesagt "bei uns", weil durch den Fluß und die Berge dahinter kommt´s immer anders als erwartet. Der Taifun Noru war angemeldet und zum Glück nur normale Regenschauer und kaum Wind.
Stefan Maiwald 28.09.22 22:10
@ Michael
Danke für den Tipp bezüglich eines zuverlässigen Wetterberichts hier.. Das mit Pippi und Spuckte war der ultimative Tipp. Tja, bin schon etwas naiv, da ich mehr erwartet hätte. Na was solls... an Internetforen sollte man nicht zu hohe Ansprüche stellen..



michael von wob 28.09.22 19:50
@ Stefan
Alles hat Vor.- und Nachteile. Ich hätte mind. 500k gespart + 150m² Nutzungsfläche unter dem Haus und keine Carports für alle Fahrzeuge + Werkzeug und Arbeitsraum. Waschmaschine und gekocht auch alles unten. Mit 90 kann man die Treppe hochfahren oder kleiner Lift. Haus auf Stelzen ist perfekt ! Zu spät für die besten Ideen :-((
Stefan Maiwald 28.09.22 18:40
@ Michael
Haus auf Stelzen hatten wir auch überlegt. Aaaber
- wie kriegt man ein Haus mit 150qm und Massivbauweise auf Stelzen ohne dass das Konto den Kopf schüttelt
- wir werden ja nicht jünger. Wenns mit dem Laufen und Treppensteigen mal schwierig wird.. vom Rollstuhl will ich da noch gar nicht sprechen..
Egon 28.09.22 17:04
Bin ich froh,
wenn ich das hier alles lese.
Vor einigen Jahren entschied ich mich für einen Vorort von Chiang Rai.
Die wenigen Häuser liegen höher. Gefühlt hat es hier in den letzten 6 Wochen fast täglich 13 Stunden am Tag (Nacht) gegossen. Ja, gegossen. Nichts passiert. Die tiefer liegenden Reisfelder hatten sich in Seen verwandelt. Die kleinen Strassen und die Stadt haben nichts mitbekommen. Ich staune.
Ein Condo im mittelsten Stockwerk ist gut, solange man auf die Strasse kommt. ;-)
Ich wünsche allen ein gutes Durchkommen.
Andreas Brixa 28.09.22 14:20
Stuermig
Stürmisch sollte es richtig heissen.
Stürmig ist ein altes deutsches Wort und bedeutet kriegerisch.
Also keine irre Wortschöpfung nur nicht richtig gebraucht.
michael von wob 28.09.22 14:10
@ Stefan
Den Zeigefinger mit Spucke oder Pipi naßmachen und nach oben halten. 100% Zuverläßig 555.
michael von wob 28.09.22 14:02
@ Brecht
Einige Thais arbeiten in der Redaktion und sie haben kerfekt übersetzt 555
bert brecht 28.09.22 13:40
irre Wortschöpfung
bei dem Wort "stürmig" in der Überschrift kann man sicht nicht einmal mit elektron. translator heraisreden, so bleed sind selbst die nicht
Stefan Maiwald 28.09.22 12:40
@ Michael
Hält sich gerade wohl noch in Kambodscha auf. Was Wettervorhersage anbetrifft, so habe ich hier schon so ziemlich alle Webseiten durch. Zuverlässiges habe ich jedoch nicht gefunden. Am ehesten noch Google weather. Vielleicht hat ja jemand nen Tip für mich?
michael von wob 28.09.22 11:10
Wo ist Noru ?
In Wetter .com steht nix und abgesehen von bischen Regen sehe ich hier nix davon.
michael von wob 28.09.22 11:10
@ Norbert
Ich habe auch vor 14J mit 220 LKW aufgefüllt und es war ein Fehler. Immer wenn ich Thais gehört habe ging das Geld über den Jordan. Ich konnte ein Haus auf Stelzen bauen und hätte viel Kohle gespart.
Meine 1,5 Rai sind immer noch tiefer als die Straße und weil das Grundstück leicht schräg ist, läuft das Wasser hinten runter zu den Reisfeldern.
Stefan Maiwald 28.09.22 10:50
@ Norbert Schättler
Wir haben die Wiese und das Grundstück so angelegt, dass das Wasser zur Straße hin abfliessen kann. Gegenüber befindet sich Wiese, welche nochmals ca 2 Meter tiefer liegt. Sollte ok sein. Hauptsache der Sturm deckt das Haus nicht ab.
Norbert Schettler 28.09.22 09:10
Stefan Maiwald
In einem anderen Kommentar habe ich gelesen, 420 LKW (á 5-6cbm nehme ich an) habt Ihr aufgeschüttet und seid nun einen Meter über Straßenniveau. Wenn kein Fluss in der Nähe ist sollte das reichen. Wichtig ist, das die Wassermenge, vom Dach z.B., ablaufen kann. Auf meiner Wiese steht zwar jetzt auch das Wasser, der Hauptteil geht aber über meine Ablaufrinne nach außerhalb auf die Straße, bzw. den Weg.
Nebenbei, es regnet heftig seit gestern Abend, der Sturm ist aber nur ein wenig Wind, kein Problem.
Stefan Maiwald 27.09.22 22:50
Ich drücke uns Hausbesitzern...
.. äh Hausmitbewohnern die Daumen, dass das alles relativ glimpflich abgeht. In solchen Momenten denke ich darüber nach, ein Condo irgendwo im 2. Oder 3.Stock zu kaufen. Aber wenn ich mir dann unser herrliches Grundstück ansehe... nee, möchte ich nicht tauschen. Da müssen wir jetzt durch.
Norbert Schettler 27.09.22 13:40
Hier in Ubon
regnet es schon seit dem 16. Sep. richtig heftig und der Moon River hat schon die ersten Häuser erreicht. Noch sind aber beide Brücken befahrbar, das wird sich dann wohl Ende der Woche erledigt haben.
Bin eben auch an der Feuerwache vorbeigekommen, da liegen Berge von Sand und es wird in Säcke abgefüllt. Was mir aufgefallen ist, das schaufeln wurde hauptsächlich von Mädchen und Frauen übernommen, die Herren standen gestikulierend dabei.