NokScoot Airlines gibt auf

Der Verwaltungsrat von NokScoot Airlines beschloss, die Billigfluggesellschaft zu liquidieren. Foto: The Nation
Der Verwaltungsrat von NokScoot Airlines beschloss, die Billigfluggesellschaft zu liquidieren. Foto: The Nation

BANGKOK: Der Vorstand der hochverschuldeten NokScoot Airlines hat die Liquidation der Billigfluggesellschaft beschlossen.

Die Aktionäre von NokScoot werden während der Jahresversammlung am 14. Juli über die Auflösung des Unternehmens entscheiden. NokScoot, ein Joint Venture zwischen der Singapore Airline Scoot, und der in Thailand ansässigen Fluggesellschaft Nok Air, konnte seit seiner Gründung im Jahr 2014 keinen Gesamtjahresgewinn verzeichnen. Die beispiellosen Herausforderungen während der Covid-19-Pandemie haben die Situation weiter verschärft

Scoot wollte seinen 49-prozentigen Anteil an NokScoot für einen Nominalbetrag von 1 Baht an Nok Air verkaufen, aber das Angebot wurde nicht angenommen. Nok Airlines informierte am Freitag die thailändische Börse SET über den Beschluss des Vorstands, NokScoot Airlines aufzulösen. Der SET-Meldung zufolge hat NokScoot Airlines kontinuierlich Verluste erlitten, die durch die Covid-19-Pandemie noch verschlimmert wurden. Das Eigenkapital der Fluggesellschaft ist seit 2019 negativ. NokAir erklärte unterdessen, dass die Liquidation von NokScoot keine direkten oder indirekten Auswirkungen auf den Betrieb des Unternehmens habe.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siegfried Naumann 27.06.20 15:44
Der Titel dafür lautet:
"Marktbereinigung"! Situationen, wie derzeit Covid 19, wurden und werden von anderen Gesellschaften, Firmen und AG´s dazu benutzt, um (lästige) Mitbewerber loszuwerden.
Rene Amiguet 27.06.20 14:22
Und was übrig bleibt
Die anderen lokalen billig Airlines werden sich freuen. Und wenn dann nur noch die AirAsia übrig bleibt dann schiessen die Preise wieder in die Höhe.
Ingo Kerp 27.06.20 13:07
Schade drum. Es waren die am freundlichsten "dreinblickenden" Flugzeuge in TH. Aber, leider kann man sich für ein freundliches Gesicht nichts kaufen, wie man so sagt.