König eröffnet Gartenbauausstellung

Floriade Expo 2022 Weltgartenbauausstellung in Almere. Foto: epa/Robin Van Lonkhuijsen
Floriade Expo 2022 Weltgartenbauausstellung in Almere. Foto: epa/Robin Van Lonkhuijsen

ALMERE: Der niederländische König Willem-Alexander hat die Internationale Gartenbauausstellung «Floriade Expo 2022» eröffnet. Sechs Monate lang zeigen Dutzende Länder und Hunderte Aussteller in der Stadt Almere bei Amsterdam Beiträge zum Thema «Wachsende Grüne Städte» (Growing Green Cities). In Pavillons, bei Ausstellungen, auf Podien und in vielen Gärten wird demonstriert, wie man Städte lebenswerter, nachhaltiger, klimabeständiger und schöner gestalten kann. Die Organisatoren erwarten mehr als zwei Millionen Besucher bei der sechs Monate dauernden Schau.

Die Expo war Jahre lang vorbereitet worden. Doch nach großen organisatorischen und finanziellen Problemen waren Gelände und einige Pavillons noch nicht vollständig fertig, als der Monarch am Mittwoch einen Rundgang über das Gelände machte.

Wegen der Corona-Pandemie hatten sich am Ende deutlich weniger Länder an der Expo beteiligt als geplant. Gut 30 Länder-Pavillons stehen auf dem Gelände. Deutschland ist mit einem «Biotopia» vertreten, einem mit Pflanzen bewachsenen Pavillon aus Holzkuben. Der Wüsten-Staat Katar präsentiert Möglichkeiten, wie man Wüsten grüner machen kann. China baute einen Bambusgarten. Die Niederlande zeigen biologische Baumaterialien wie Fußböden aus Spinatsamen. In einem riesigen Gewächshaus-Komplex stellen mehr als 400 Züchter technische Neuheiten für den Gartenbau sowie Pflanzen und Blumen aus.

Das Gelände wurde mit Tausenden einheimischen Bäumen, Büschen und Blumen bepflanzt, und zwar alphabetisch. Nach Beendigung der Floriade entsteht dort ein neues ökologisches Stadtviertel für Almere mit einer Hochschule. Die Floriade findet in den Niederlanden alle zehn Jahre statt. Im Vorfeld war die Organisation wegen der hohen Kosten heftig kritisiert worden. Nach Schätzungen der Stadt kostet das Ereignis rund 125 Millionen Euro, mehr als 50 Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant.

Die Floriade ist ab Donnerstag (14.4.) für alle Besucher geöffnet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.