New Yorker Whitney Museum zeigt 80. Biennale

Biennale-Ausstellung des Whitney Museums. Foto: epa/Justin Lane
Biennale-Ausstellung des Whitney Museums. Foto: epa/Justin Lane

NEW YORK: Mit Werken von mehr als 60 Künstlern und Künstler-Kollektiven lädt das New Yorker Whitney Museum zur 80. Ausgabe seiner Biennale. Ab Mittwoch (6. April) und bis zum 5. September zeigt das Museum im Südwesten Manhattans unter dem Titel «Quiet as it's Kept» auf drei Etagen unter anderem Gemälde, Skulpturen, Installationen, Filme, Fotos und Performances.

«Die Whitney-Biennale ist ein anhaltendes Experiment, das Ergebnis einer gemeinsamen Verpflichtung gegenüber den Künstlern und ihrer Arbeit», teilten die Kuratoren David Breslin und Adrienne Edwards mit. Die Schau habe eigentlich bereits 2021 eröffnen sollen, sei aber wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben worden. Nach Museumsangaben ist die Biennale die älteste noch regelmäßig veranstaltete Übersichtsschau zu zeitgenössischer US-amerikanischer Kunst.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.