Neuseelands Norden leidet unter Dürre

Foto: Twitter/@niwaweather
Foto: Twitter/@niwaweather

WELLINGTON (dpa) - Die Menschen auf der Nordinsel von Neuseeland warten seit Monaten auf Regen.

Landwirtschaftsminister Damien O'Connor erklärte am Freitag eine dritte Region zum Dürre-Gebiet, dadurch können die Landwirte Hilfe vom Staat bekommen. Seit November hat es in der oberen Hälfte der Nordinsel kaum geregnet. Die Bewohner müssen ihren Wasserverbrauch stark einschränken. Diese Woche half das Militär im äußersten Norden, Wasser zu verteilen. Der Bürgermeister des Far-North-Distrikts, John Carter, sagte laut Medienberichten, der Armee-Einsatz zeige, wie ernst der Wassermangel wirklich sei. Das Militär soll die nächsten zwei Wochen bei der Versorgung der abgelegenen Gemeinde Kaitaia helfen. Die Südinsel Neuseelands war hingegen dieses Jahr von Überschwemmungen und heftigem Regen heimgesucht worden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.