Neun Verletzte bei Drohnen-Angriff auf saudischen Flughafen

Foto: Twitter/@therussophile
Foto: Twitter/@therussophile

RIAD (dpa) - Bei einem mutmaßlichen Drohnenangriff jemenitischer Huthi-Rebellen auf den Flughafen von Abha im Süden Saudi-Arabiens sind nach saudischen Angaben neun Menschen verletzt worden. Die Zivilisten seien in Spezialkliniken gebracht worden, berichtete die saudische Agentur SPA über den Angriff am frühen Dienstagmorgen.

Die schiitischen Huthi-Rebellen setzen seit einiger Zeit neben kleineren Drohnen, die als Spielzeuge verkauft werden, auch größere Drohnen ein. UN-Angaben zufolge haben diese eine Reichweite bis 1.500 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 Kilometern pro Stunde. Damit wären aus dem Jemen auch die Hauptstädte Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) erreichbar. Bei einem Raketenangriff auf den internationalen Flughafen von Abha waren Mitte Juni 26 Zivilisten verletzt worden.

Im Jemen kämpft eine von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition an der Seite der international anerkannten Regierung gegen die Huthi-Rebellen. Diese werden vom Iran unterstützt. Die Rebellen hatten 2014 die Hauptstadt Sanaa sowie große Teile des Nordjemens eingenommen, wo auch ihr Siedlungsgebiet liegt. Das sunnitische Saudi-Arabien will den Einfluss des Irans im Jemen und in anderen Staaten der Region zurückdrängen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.