Neun Tote bei Gebäudeeinsturz

Feuerwehrleute führen Rettungsmaßnahmen durch, nachdem ein fünfstöckiges Gebäude in der südwestlichen Stadt Gwangju eingestürzt und auf einen Bus und zwei PKWs gefallen ist. Foto: epa/Yonhap
Feuerwehrleute führen Rettungsmaßnahmen durch, nachdem ein fünfstöckiges Gebäude in der südwestlichen Stadt Gwangju eingestürzt und auf einen Bus und zwei PKWs gefallen ist. Foto: epa/Yonhap

GWANGJU: Plötzlich stürzt ein fünfstöckiges Gebäude in der südkoreanischen Stadt Gwangju ein, das Unglück reißt viele Menschen in den Tod. Zurück bleibt ein Bild der Verwüstung.

Der Einsturz eines mehrstöckigen Gebäudes in Südkorea hat mindestens neun Insassen eines davor haltenden Busses in den Tod gerissen. Rettungskräfte hätten acht weitere Menschen schwer verletzt aus dem zerdrückten Bus gezogen, auf den die Gebäudetrümmer gefallen waren, berichteten südkoreanische Fernsehsender am Mittwoch.

Das fünfstöckige Haus in der südwestlichen Stadt Gwangju sollte abgerissen werden. Auf dem als Baustelle gekennzeichneten Grundstück sei offensichtlich kein Bauarbeiter mehr gewesen, hieß es. Warum das Gebäude unkontrolliert einstürzte, war zunächst unklar.

Die Opfer waren den Berichten zufolge Passagiere des Busses. In dem Fahrzeug hätten zum Zeitpunkt des Unglücks am Nachmittag (Ortszeit) 17 Menschen gesessen. Auf Videoaufzeichnungen war zu sehen, wie Gebäudetrümmer seitlich auf die Straße fielen und den Bus unter sich begruben. Demnach konnten fahrende Autos auf der Straße dem Unglück knapp entkommen. Der Einsturz verursachte eine riesige Staubwolke.

Die Feuerwehr suchte noch bis zum Abend nach möglichen Opfern. Sie setzte dabei auch Bagger ein, um die Trümmer wegzuziehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.