Neues aus der Promiwelt am Donnerstag

Foto: Pixabay/Gerd Altmann
Foto: Pixabay/Gerd Altmann

«Friesenjung» Joost fährt mit «Europapa» zum Eurovision Song Contest

HILVERSUM: Nach seinem großen Hit «Friesenjung» will der niederländische Sänger Joost Klein nun mit «Europapa» Europa erobern. Mit der Dance-Nummer vertritt der 26-Jährige sein Land im Mai beim Eurovision Song Contest im schwedischen Malmö. Am Donnerstag stellte Klein den Song in einer TV-Sondersendung vor. «Willkommen in Europa, ich bleib hier, bis ich tot geh», singt Klein auf Niederländisch und mit nicht ganz sauberen Reimen. Es sei eine Hymne an Europa und seinen schon früh gestorbenen Vater, sagte der Friese mit dem hippen platinblond gefärbten Haar und Schnauzbart.

«Es ist eigentlich eine Art Brief an meinen Vater», sagte Klein. «Der hat mir beigebracht, dass Menschen sich die Grenzen ausgedacht haben, und dass man sich eigentlich seine eigene Welt selbst erfinden kann.» Der Vater starb, als Joost erst zwölf Jahre alt war.

Klein nennt es eine typisch niederländische Dance-Nummer, an der auch der Hardcore-Techno-DJ Paul Elstak und Rapper Donnie mitgearbeitet haben.

Erst muss er aber durch das Halbfinale am 9. Mai kommen. Am 11. Mai ist dann das Finale. Klein hat gerade in Deutschland viele Fans. Seine Dance-Version des Otto-Waalkes-Hits «Friesenjung» landete in Deutschland und Österreich auf Platz 1 der Singlecharts.


MTV Europe Music Awards werden in Manchester verliehen

MANCHESTER: Der Musiksender MTV will seine Europe Music Awards (EMA) in diesem Jahr in der englischen Stadt Manchester verleihen. Die Verleihung sei dort für den 10. November geplant, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit. Da Musik das Herzstück von Manchesters umfangreichem Kulturerbe sei, werde die pulsierende Stadt eine herausragende Live-Show garantieren. Die Auszeichnungen werden seit 1994 verliehen.

Im vergangenen Jahr war die in Paris geplante Feier wegen des Nahostkonflikts vorsorglich abgesagt worden, nachdem sich in Frankreich Bombendrohungen gegen Schulen, Flughäfen und touristische Attraktionen gehäuft hatten.

2022 hatte die Veranstaltung in Düsseldorf stattgefunden - US-Musikerin Taylor Swift gewann damals gleich vier Preise. Erstmals seit zehn Jahren hatte die Vergabe der Auszeichnung damals wieder in Deutschland stattgefunden.


Britische Königin Camilla empfängt Selenskyjs Frau in London

LONDON: Großbritanniens Königin Camilla hat mehr als zwei Jahre nach Beginn von Russlands Angriffskrieg die First Lady der Ukraine empfangen. Camilla begrüßte die Frau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, Olena Selenska, am Donnerstag in ihrer Londoner Residenz Clarence House. Der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge unterhielten sich die beiden etwa eine halbe Stunde.

Selenska veröffentlichte bei Instagram Bilder ihres Besuchs. Sie bedankte sich bei der Königsfamilie und dem gesamten Vereinigten Königreich «für die konsequente Unterstützung der Ukraine», die Aufnahme von etwa 200.000 ukrainischen Flüchtlingen und die regelmäßigen Treffen. «Ich bin überzeugt davon, dass unsere Völker gemeinsame Werte haben: Leben, Freiheit, Demokratie. Wir werden sie weiter gemeinsam verteidigen.»

Die Ukraine wehrt seit nun zwei Jahren einen Angriffskrieg Russlands ab. Selenska hatte im vergangenen Jahr auch an der Krönung von Camillas Ehemann König Charles III. teilgenommen, der derzeit wegen einer Krebserkrankung keine öffentlichen Termine wahrnimmt. Am Mittwoch hatte Selenska auch den britischen Außenminister David Cameron besucht, am Donnerstag traf sie die Frau des Premierministers Rishi Sunak, Akshata Murty.


Für die Schweiz reist Nemo zum ESC

ZÜRICH: Im Mai wird das Halbfinale beim Eurovision Song Contest gefeiert. Für die Schweiz tritt Nemo aus Berlin an.

Für die Schweiz greift Nemo beim Eurovision Song Contest (ESC) nach den Schlager-Sternen. Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) stellte Nemo und den englischsprachigen Song «The Code» am Donnerstag vor. Der Musikwettbewerb biete eine riesige Chance, Brücken zwischen unterschiedlichen Kulturen und Generationen zu bilden, zitierte SRF Nemo. Es sei wichtig für Nemo, «als genderqueere Person für die ganze LGBTQIA+-Community einzustehen».

Nemo, Jahrgang 1999, identifiziert sich nicht als Mann oder Frau, sondern als nonbinär. Die englische Abkürzung LGBTQIA+ steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-Menschen, queere sowie intergeschlechtliche oder asexuelle Menschen sowie weitere Identitäten und Orientierungen und Geschlechter. Nemo lebt in Berlin.

Der Song «The Code» behandle Nemos Reise zur Identitätsfindung. «Der Weg zu mir selbst war für mich ein langer und oft schwieriger Prozess», so Nemo. Die Musik sei eine Kombination aus Rap, Drum 'n' Bass und Elementen der Oper. Geschrieben hat Nemo das Lied den Angaben nach 2023 im Rahmen des ESC-Songwriting-Camps. Der Song wurde nicht in einer Fernsehschau, aber unter Einbezug einer internationalen Publikums- und einer Fach-Jury ausgewählt, berichtete SRF. Nemo tritt am 9. Mai zunächst im Halbfinale im südschwedischen Malmö an.


Cyndi Lauper arbeitet mit Firma von Abba-Star Björn Ulvaeus zusammen

STOCKHOLM: Einmal die großen Musikstars treffen, ohne dass sie selbst da sind - die Technik macht's möglich. Eine große Pop-Ikone wird so bald ganz neu erlebbar sein.

Von Abba zu Cyndi: Der nächste Musikstar macht sich auf den Weg in die Welt der modernen Unterhaltung. Cyndi Lauper («Girls Just Want to Have Fun») arbeitet bei künftigen Musikprojekten mit dem Unternehmen von Abba-Musiker Björn Ulvaeus zusammen. Die Verantwortlichen hinter der virtuellen Show «Abba Voyage» haben sich die Rechte am Großteil der Musik des preisgekrönten US-Stars gesichert, wie das schwedische Unterhaltungsunternehmen Pophouse am Donnerstag mitteilte. Ulvaeus gehört zu den Gründern von Pophouse.

Bei «Abba Voyage» in London können Fans der schwedischen Popgruppe ein Live-Konzert der Band miterleben, ohne dass die Gruppe selbst auf der Bühne steht. Stattdessen treten dabei sogenannte «Abbatare» auf, den Band-Mitgliedern nachempfundene Avatare.

In Zusammenarbeit mit Lauper (70) werde an einem kreativen Weg gearbeitet, ihr Vermächtnis zu ehren und ihre Geschichte zu erleben, teilte Pophouse mit. Was genau zu sehen sein wird - und ob Lauper dabei ebenfalls als Avatar auftaucht - ging aus den Angaben zunächst nicht hervor. Zu Laupers beliebtesten Hits gehören «Girls Just Want to Have Fun», «Time After Time» und «True Colors» - all diese Lieder sollen natürlich ebenfalls in das Projekt eingebunden werden.


KÖLN: Der Popsänger tritt damit nun im Sommer siebenmal in Deutschland auf.

US-Popsänger Justin Timberlake spielt bei seiner Welttournee im Sommer drei weitere Konzerte in Deutschland. «Wegen der überwältigen Fan-Nachfrage» werde der 43-Jährige Zusatzkonzerte in Berlin (31. Juli), München (22. August) und Köln (26. August) geben, teilte der Veranstalter Live Nation am Donnerstag mit. Timberlake tritt in den drei Städten auch jeweils tags zuvor auf. Eine weitere Station der «The Forget Tomorrow World Tour» ist in Hamburg. Der Vorverkauf für die neuen Termine startet am 1. März.

Die fünfte Tour des mehrfachen Grammy-Gewinners («Cry Me a River», «What Goes Around... Comes Around»), der einst mit der Boygroup N'Sync bekannt geworden war, soll Ende April im kanadischen Vancouver starten und im Dezember in Indianapolis (USA) enden. Timberlakes neues Album «Everything I Thought It Was» erscheint am 15. März.


KÖLN: Der Popsänger tritt damit nun im Sommer siebenmal in Deutschland auf.

US-Popsänger Justin Timberlake spielt bei seiner Welttournee im Sommer drei weitere Konzerte in Deutschland. «Wegen der überwältigen Fan-Nachfrage» werde der 43-Jährige Zusatzkonzerte in Berlin (31. Juli), München (22. August) und Köln (26. August) geben, teilte der Veranstalter Live Nation am Freitag mit. Timberlake tritt in den drei Städten auch jeweils tags zuvor auf. Eine weitere Station der «The Forget Tomorrow World Tour» ist in Hamburg. Der Vorverkauf für die neuen Termine startet am 1. März.

Die fünfte Tour des mehrfachen Grammy-Gewinners («Cry Me a River», «What Goes Around... Comes Around»), der einst mit der Boygroup N'Sync bekannt geworden war, soll Ende April im kanadischen Vancouver starten und im Dezember in Indianapolis (USA) enden. Timberlakes neues Album «Everything I Thought It Was» erscheint am 15. März.


Kai Ebel und die Modefrage beim Formel-1-Comeback (Foto-aktuell)

SAKHIR: Boxengassen-Reporter Kai Ebel will sich für seine Rückkehr mit RTL zur Formel 1 wieder «etwas Modisches einfallen lassen». Der 59-Jährige gehört zum Team des Privatsenders, das von insgesamt sieben Rennen in diesem Jahr vor Ort berichten wird. Nach einer einjährigen Pause hatte RTL von Sky Sublizenzen gekauft, bei dem Bezahlsender werden alle 24 Grand Prix übertragen. Für Ebel wird der Große Preis von Bahrain, der wegen des bevorstehenden islamischen Fastenmonats Ramadan bereits am Samstag (16.00 Uhr MEZ) stattfinden wird, also auch ein Comeback. Der Rheinländer wurde auch durch seine auffallende Garderobe als Reporter in der Formel 1 bekannt und legendär. «Ich versuche, ein bisschen stilvoll mit der Mode zu gehen», sagte Ebel im Fahrerlager in der Wüste von Sakhir der Deutschen Presse-Agentur. «Ich werde nicht um jeden Preis versuchen, mich selbst zu übertreffen so wie Lewis Hamilton», kündigte er an und meinte: «Es muss nicht immer bunt sein, es muss modisch sein.»


Kate Winslet: Fans sprechen mich weniger auf «Titanic» an (Foto-Archiv)

LOS ANGELES: Obwohl «Titanic» bis heute zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten zählt, bekommt Hauptdarstellerin Kate Winslet heute mehr Aufmerksamkeit für andere Projekte. «Menschen sprechen mich auf der Straße mehr auf «Liebe braucht keine Ferien» und die Folge von «Extras» an, die ich gemacht habe, als auf «Titanic», erzählte die 48-jährige Britin in der «Tonight Show» von Jimmy Fallon. «Das schwöre ich. Gerade zu Weihnachten.» «Liebe braucht keine Ferien» (Original: «The Holiday») aus dem Jahr 2006 ist eine romantische Filmkomödie in adventlichem Ambiente. Neben Winslet spielen Cameron Diaz, Jude Law und Jack Black in den Hauptrollen. Gerade viele Mütter und ihre Töchter hätten es sich zum Weihnachtsritual gemacht, den Film jedes Jahr miteinander anzusehen, sagte Winslet. «Das liebe ich einfach. Das ist etwas, was ich nie erwartet hätte.» Oft kämen Mütter und Töchter im Supermarkt auf sie zu, um ihr zu sagen, dass sie die Filmkomödie liebten.


Zweite Amtszeit für deutschen Opernintendanten Neef in Paris (Foto-Archiv)

PARIS: Die Amtszeit des deutschen Intendanten der Pariser Oper, Alexander Neef, ist bis 2032 verlängert worden. Wie das französische Kulturministerium in einer Pressemitteilung erklärte, warten während seiner zweiten Amtszeit zahlreiche Herausforderungen auf den 50-Jährigen, unter anderem das Großprojekt der technischen und szenischen Renovierung der beiden Schauspielhäuser Palais Garnier und Opéra Bastille, die zur Opéra national de Paris gehören. Neef hatte den Posten 2020 von Stéphane Lissner übernommen, der wegen der wirtschaftlichen Krise der Oper früher sein Amt aufgegeben hatte. Er begann seine Karriere in der künstlerischen Leitung der Salzburger Festspiele und der Ruhrtriennale und war Chef der Oper in Toronto.


Martin Suter feiert ersten Schaltjahres-Geburtstag, seit er Witwer ist (Foto-Archiv)

MÜNCHEN: Der Schweizer Bestseller-Autor Martin Suter feiert in diesem Jahr seinen ersten Schaltgeburtstag seit dem Tod seiner Frau. «Wir feiern meinen Geburtstag und den Glücksfall, dass meine Frau geboren ist. Wir feiern das Leben ein bisschen heute», sagte der 76-Jährige in einem Interview des Radiosenders Bayern 2. Seine Frau, die Modedesignerin Margrith Nay Suter, war 2023 im Alter von 72 Jahren gestorben. Sie hätte am 1. März Geburtstag gehabt. Suter kann seinen Geburtstag nur alle vier Jahre feiern, denn: Er ist am 29. Februar, also einem Schalttag geboren. «Ich habe nie darunter gelitten, im Gegenteil, man fühlt sich schon als etwas Besonderes», sagte Suter. Trotzdem messe er dem Tag nicht zu viel Bedeutung bei. «Da müssten mir alle anderen Ideen ausgehen, bis ich das zum Thema machen würde.» Er wolle sich generell möglichst nicht selbst in Büchern thematisieren.


«Nackte Kanone»-Neuauflage mit Liam Neeson für 2025 angekündigt (Foto-Archiv)

LOS ANGELES: Mehr als 30 Jahre nach dem dritten und bislang letzten Teil der «Nackte Kanone»-Reihe soll die Neuauflage des Klamauks nächstes Jahr in die Kinos kommen. Das Filmstudio Paramount Pictures kündigte den Film mit Liam Neeson in der Hauptrolle am Mittwoch (Ortszeit) für Juli 2025 an, wie die US-Medien ABC News, «Variety» und «The Hollywood Reporter» berichten. Der gebürtige Nordire Neeson (71, «Taken») übernimmt die Paraderolle des schusseligen Polizisten Frank Drebin, der durch den 2010 gestorbenen Leslie Nielsen berühmt gemacht worden war. Für Regie und Drehbuch ist der frühere «Saturday Night Live»-Autor Akiva Schaffer (46) zuständig. «Family Guy»-Schöpfer Seth MacFarlane (50) ist als Produzent mit an Bord.


Kate Winslet: Fans sprechen mich weniger auf «Titanic» an

LOS ANGELES: Gerade zur Weihnachtszeit kommen Menschen im Supermarkt wegen eines ganz anderen Films auf sie zu, erzählt die Britin.

Obwohl «Titanic» bis heute zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten zählt, bekommt Hauptdarstellerin Kate Winslet heute mehr Aufmerksamkeit für andere Projekte. «Menschen sprechen mich auf der Straße mehr auf «Liebe braucht keine Ferien» und die Folge von «Extras» an, die ich gemacht habe, als auf «Titanic», erzählte die 48-jährige Britin in der «Tonight Show» von Jimmy Fallon. «Das schwöre ich. Gerade zu Weihnachten.»

«Liebe braucht keine Ferien» (Original: «The Holiday») aus dem Jahr 2006 ist eine romantische Filmkomödie in adventlichem Ambiente. Neben Winslet spielen Cameron Diaz, Jude Law und Jack Black in den Hauptrollen. Gerade viele Mütter und ihre Töchter hätten es sich zum Weihnachtsritual gemacht, den Film jedes Jahr miteinander anzusehen, sagte Winslet. «Das liebe ich einfach. Das ist etwas, was ich nie erwartet hätte.» Oft kämen Mütter und Töchter im Supermarkt auf sie zu, um ihr zu sagen, dass sie die Filmkomödie liebten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.