Neues aus der Promiwelt

Neues aus der Promiwelt

Peter Maffay besorgt um Dienstleister in der Musikbranche

TUTZINGEN/BERLIN: Der Rock- und Popsänger Peter Maffay (70) hat in einem TV-Interview nachdrücklich auf die Notsituation der Musik-Branche während der Corona-Pandemie hingewiesen. Die ganze Branche stehe mit dem Rücken zur Wand, sagte er am Mittwoch im ZDF-«Morgenmagazin». Vor allem die Situation der Dienstleister der Musikbranche bereitet Maffay Sorgen. «Ich weiß, dass die Existenzen ihrer Familien bedroht sind. Es ist sogar eine sehr prekäre Lage, die ein Handeln - und zwar jetzt - nötig macht.» Das seien bedrohliche Szenarien, die keinen Aufschub duldeten. Er verglich deren Stellung mit denen der Zulieferer in der Autoindustrie. Wenn die wegfielen, könne keine Produktion mehr garantiert werden. Das sei in der Musikbranche genauso.


Sportmoderatorin Monica Lierhaus gönnt sich Kurzurlaub zum 50.

HAMBURG: Für Monica Lierhaus (49) hat sich in der Corona-Zeit in ihrem Alltag nicht viel verändert. Die Hamburger Sportjournalistin (ARD-«Sportschau») hatte sich zuletzt kaum noch in der Öffentlichkeit gezeigt. «Da ich bewusst zurückgezogen lebe, gab es keine Vorteile, mir hat nichts sonderlich gefallen, aber auch nichts gefehlt», sagt Lierhaus der Deutschen Presse-Agentur über die bisherigen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihr Leben. 2009 lag Lierhaus wegen Komplikationen bei einer Hirn-Operation mehrere Monate im Koma. Als Risikoperson gelte sie nicht, sagte sie weiter. Gleichzeitig freut sie sich über die derzeitigen Lockerungen der Corona-Regeln. «Meine Freude gilt jetzt dem lange geplanten Kurzurlaub, der nun tatsächlich zu meinem Geburtstag stattfinden kann», sagt Lierhaus weiter. Wohin es gehen wird, verrät die Journalistin allerdings nicht. Lierhaus wird am 25. Mai 50 Jahre alt.


Sylvester Stallone zeigt «Rocky» für guten Zweck

LOS ANGELES: Action-Star Sylvester Stallone legt sich mit «Rocky» für einen guten Zweck ins Zeug. Der 73-Jährige macht den Auftakt bei der Aktion «Screening Room With the Stars» von Hollywoods Talentagentur Creative Artists Agency (CAA), wie die US-Branchenblätter «Hollywood Reporter» und «Deadline.com» am Mittwoch berichteten. Via Live-Stream sollen Stars wöchentlich einen ihrer Filme präsentieren und virtuell Fragen von Fans beantworten. Die Filmklassiker sind auf der jeweiligen Studiowebseite auf Facebook zu sehen. Spenden sollen an Coronavirus-Hilfsorganisationen gehen. Stallone schrieb 1976 das Drehbuch für den Boxer-Film «Rocky» und damit sich selbst die Rolle des fiktiven Boxers Rocky Balboa auf den Leib.


Held in der Corona-Krise: Queen wird 100-Jährigen zum Ritter ernennen

LONDON: Er ist ein Held und Gentleman zugleich: Der 100-jährige britische Kriegsveteran Tom Moore, der mit seinem Spendenlauf am Rollator einen Weltrekord aufgestellt hat, wird zum Ritter ernannt. Moore habe mit seiner Aktion für das Gesundheitswesen das ganze Land inspiriert, teilte der britische Premier Boris Johnson in London mit. Der Senior habe dem Volk ein «Leuchtfeuer im Nebel des Coronavirus» beschert, schrieb Johnson, der selbst wegen der Lungenkrankheit Covid-19 auf einer Intensivstation behandelt werden musste. Moore bedankte sich am Mittwoch ritterlich: «Ich bin absolut überwältigt. Nicht einen einzigen Moment habe ich mir vorstellen können, eine solche großartige Ehrung zu bekommen.» Er dankte der 94-jährigen Königin Elizabeth II., Johnson und dem britischen Volk. «Ich bin Ihnen weiter zu Diensten», schrieb der Senior bei Twitter.


Berühmte Prince-Gitarre «Blue Angel» wird versteigert

LOS ANGELES: Eine legendäre Gitarre des 2016 gestorbenen US-Popstars Prince soll in Kalifornien versteigert werden. Nach Schätzungen des Auktionshauses Julien's Auctions in Beverly Hills könnte die blaue Cloud-Gitarre von 1984 bis zu 600.000 Dollar einbringen. Das ikonische Instrument kommt im Rahmen der geplanten «Music Icons»-Auktion am 19. und 20. Juni in Beverly Hills unter den Hammer. Nach Mitteilung des Auktionshauses am Mittwoch handelt es sich um die sogenannte «Blue Angel»-Gitarre, eines der Lieblingsinstrumente des Grammy-Preisträgers auf dem Höhepunkt seiner Karriere in den 80er und 90er Jahren.


Samuel Koch: Konnte Quarantäne-Zeit «gut nutzen»

BERLIN: Der Schauspieler Samuel Koch konnte der Zeit, die er in Corona-Quarantäne verbringen musste, etwas abgewinnen. «Ich konnte das sehr gut nutzen», sagte der 32-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Ein Freund habe ihn mal «Quarantänosaurus Rex» genannt. Damit ist gemeint, dass er schon viel Zeit mit Schlimmeren erlebt hat. «Ich lag mal ein Jahr in Quarantäne in einem Zimmer rum, viele Monate mit Schlauch im Hals», sagte Koch. Er ist seit einem schweren Sturz bei «Wetten, dass..?» im Jahr 2010 querschnittsgelähmt. Wie oft er noch an den Unfall denkt? «Selten.» In häuslicher Isolation war Koch, weil er bei einem Essen mit einer infizierten Person war. Corona-Tests seien bei ihm negativ geblieben.


Jan Josef Liefers weiß, wie echte Verwesung aussieht

TÜBINGEN/MÜNSTER: Auch im echten Berufsleben hätte Schauspieler Jan Josef Liefers (55) kein Problem damit, Leichen aufzuschneiden. Zur Vorbereitung seiner Rolle als kauziger Rechtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne im Münster-«Tatort» habe er mehrere echte Obduktionen angeschaut, erzählte er am Mittwoch im «Frühstücksfernsehen» der Universität Tübingen. «Ich bin nicht umgekippt, mir ist nicht schlecht geworden, ich war zunehmend fasziniert», sagte Liefers. An der Berliner Rechtsmedizin sah Liefers beispielsweise Menschen nach einem Suizid oder Gestorbene, die tagelang an einer Heizung gelehnt hatten, bevor sie gefunden wurden. «Ich hatte ein ganz gutes Bild, was Verwesung bedeutet», sagte der Schauspieler.


Sarah Jessica Parker feiert 23. Hochzeitstag

LOS ANGELES: Schauspielerin Sarah Jessica Parker (55) hat ihre Freude zum 23. Hochzeitstag mit ihrem Mann Matthew Broderick (58, «Manchester by the Sea») auch online mit ihren Fans geteilt. «23 Jahre. Wir haben einen langen Weg hinter uns, Baby», schrieb der «Sex and the City»-Star zu einem - offensichtlich etwas älteren - Schwarz-Weiß-Foto der Beiden, das sie am Dienstag (Ortszeit) auf Instagram teilte. Parker und Broderick heirateten 1997 in einer Zeremonie in New York, die von Brodericks Schwester geleitet wurde, wie das US-Promimagazin «People» berichtete. Das Schauspieler-Ehepaar hat drei gemeinsame Kinder: James (17) sowie die Zwillinge Marion und Tabitha (10).


Ben Stiller teilt Erinnerungen an verstorbenen Vater Jerry

LOS ANGELES: Schauspieler Ben Stiller (54) hat Erinnerungen an seinen kürzlich verstorbenen Vater Jerry Stiller (92) geteilt. Er sprach in der Show von Entertainer Jimmy Fallon über seine Kindheit und den verstorbenen Schauspieler. Zu dessen Humor sagte er, sein Vater haben niemanden absichtlich zum Lachen bringen wollen, er sei einfach er selbst gewesen. Aus seiner Kindheit in New York City erzählte Stiller, dass sein Fahrrad gestohlen wurde als er 11 oder 12 Jahre alt war. Sein Vater sei dem Kind hinterher gerannt. Als er es eingeholt habe, habe sein Vater das Fahrrad aufgegeben und gesagt: «Wir lassen ihn das Fahrrad behalten. Er braucht es.»


Schauspielerin Zoey Deutch spricht über Covid-19-Erkrankung

LOS ANGELES: US-Schauspielerin Zoey Deutch (25, «Beautiful Creatures», «Everybody Wants Some!!») schätzt sich glücklich, ihre einmonatige Erkrankung an Covid-19 überstanden zu haben. «Ich bin so dankbar für meine Gesundheit, aber ich fühle mich auch etwas schuldig, nun wieder okay zu sein», schrieb Deutch am Dienstag in einem Beitrag auf der Kultur-Webseite Vulture.com. Einen Monat lang habe sie positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Sie habe Halsschmerzen gehabt und im Fieberwahn fast den Verstand verloren, erklärte die Schauspielerin. Freunde von ihr hätten über «drastisch verschiedenartige» Symptome berichtet. Fast zwei Monate lang sei sie in Quarantäne gewesen und kaum vor die Tür gegangen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.