Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Sonntag

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Simon Cowell nach E-Bike-Sturz mit gebrochenem Rücken im Krankenhaus

LOS ANGELES: Der britische Musikproduzent Simon Cowell (60) liegt nach einem Sturz von seinem E-Bike im Krankenhaus. Bei dem Unfall am Samstag im kalifornischen Malibu habe sich der «America's Got Talent»-Gastgeber den Rücken gebrochen, hieß es in einer Mitteilung seines Sprechers, wie der «Hollywood Reporter» berichtete. Er müsse operiert werden. Er habe sein neues Elektro-Fahrrad testen wollen und sei dabei im Hof seines Hauses gestürzt, hieß es weiter.

Cowell, Entdecker von Stars wie One Direction und Kelly Clarkson, wirkte als Schöpfer oder Jurymitglied bei Shows wie «Britain's Got Talent», «The X Factor» oder «American Idol» mit. Das deutsche Model Heidi Klum gehört mit Cowell derzeit zum Juroren-Team bei der US-Castingshow «America's Got Talent». Mit seiner Lebensgefährtin Lauren Silverman hat der Musikproduzent einen sechsjährigen Sohn.


Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Sonntag

Sarah Connor zu geplantem Großkonzert: «Verstehe alle Bedenken»

DÜSSELDORF: Pop-Star Sarah Connor hat Verständnis für Bedenken gegen ein Großkonzert mit ihr in Düsseldorf gezeigt, das geplante Event aber gleichzeitig verteidigt. Bei Facebook schrieb die 40-Jährige am Samstag, sie «verstehe alle Bedenken und Einwände zu dem ersten großen geplanten Konzert in der «neuen Zeit».» Aber auch ihre Branche habe in den letzten Monaten «extrem gelitten». Es gehe ihr bei dem Konzert nicht um «Party machen», sondern Jobs. «Ich habe vier Kinder, eines davon könnte man als besonders «gefährdet» einstufen», schrieb Connor. «Auch wir erwarten mit Spannung den Schulbeginn. Auch meine Kinder müssen in der Schule Masken tragen. Seid gewiss, ich gehe auf keinen Fall leichtsinnig mit der Situation um.» Aber: «Auch ich habe viele Freunde und Kollegen, deren Existenzen mittlerweile bedroht sind.»


Neunjährige Chemie-Expertin in Pakistan für Weltrekord gefeiert

ISLAMABAD: In Pakistan hat ein neunjähriges Mädchen als fixe Chemie-Expertin einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde geschafft und ist damit zu einer Berühmtheit in dem südasiatischen Land geworden. Zeitungen und Fernsehsender berichteten über die Schülerin Natalia Najam aus der östlichen Stadt Lahore. Unter Zeitdruck hatte sie Ende Juli die chemischen Elemente des Periodensystems angeordnet. «Das wirkt wie ein Traum. Ich bin sehr, sehr glücklich und begeistert», sagte die Neunjährige der Deutschen Presse-Agentur. In nur 2 Minuten und 42 Sekunden löste sie die Aufgabe - und war damit 7 Sekunden schneller als die bisherige Rekordhalterin, eine indische Professorin.


Thomas Hermanns: Ein Tag nach dem nächsten planen

BERLIN: Comedian Thomas Hermanns (57) findet, dass man sich während der Corona-Krise anders organisieren muss. «Man darf sich wirklich nicht bekloppt machen», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Man müsse in so einer Ausnahmesituation jeden Tag neu angucken. «Und immer schauen: Was kriegt man für den Tag hin?» «Man kann ja zum Teil gar nicht weiter planen als zwei, drei Tage oder Wochen», sagte Hermanns. Für ein Theater sei das natürlich wirklich schwierig. Sein Quatsch Comedy Club in Berlin hat seit Kurzem wieder für Besucher geöffnet. «Wir haben einen Gag-Stau, der muss jetzt raus», sagte Hermanns.


Fiebermessen und Corona-Tests für «Tatort»-Schauspieler

KÖLN: Für die Kölner «Tatort»-Schauspieler Klaus J. Behrendt (60) und Dietmar Bär (59) waren die Dreharbeiten unter Corona-Bedingungen eine ziemliche Umstellung. «Es geht schon los beim morgendlichen Abholen. Wir haben keine Limousine mehr, sondern einen VW-Bus, der abgehängt ist mit einer Plexi-Folie», schilderte Behrendt. «Unser Fahrer sitzt darin mit einem Mundschutz, und wir beide sitzen hinten mit Mundschutz. Und wenn man ankommt am Set, geht es los mit allmorgendlichem Fiebermessen.» Die Schauspieler würden regelmäßig auf das Coronavirus getestet, und am Set gälten strenge Schutzmaßnahmen, an die sich alle halten müssten. «Ich glaube, dass das hier auch eine gute Übung ist, um Solidarität zu zeigen - dass man das auch im Alltag macht, wenn man außerhalb seiner Arbeit ist», sagte Bär.


Starinvestor Buffett mit neuem Cash-Rekord inmitten der Corona-Krise

OMAHA: Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway hat ihre Barreserven in der Corona-Krise abermals kräftig erhöht. Im zweiten Quartal stieg der Geldberg, auf dem der 89-jährige Staranleger sitzt, um gut zehn Milliarden auf den Rekordbetrag von 146,6 Milliarden US-Dollar (124,4 Mrd Euro), wie am Samstag aus dem jüngsten Geschäftsbericht von Berkshire Hathaway hervorging. Damit steigt der Anlagedruck auf den wegen seines Riechers für lukrative Investments «das Orakel von Omaha» genannten Börsengurus weiter. Die Finanzmärkte warten schon lange auf Buffetts nächste Mega-Übernahme. Doch anders als in früheren Krisen hielt er sich - abgesehen von einem größeren Erdgas-Deal - in der Pandemie zurück.


Ben Affleck plant Spielfilm über «Chinatown»-Dreh

LOS ANGELES: Oscar-Preisträger Ben Affleck (47) plant seine fünfte Regiearbeit nach «Gone Baby Gone», «The Town», «Argo» und dem Kriminalfilm «Live by Night», der 2017 in den deutschen Kinos war. Der Schauspieler, Autor und Regisseur soll für das Studio Paramount «The Big Goodbye» verfilmen, wie die US-Branchenblätter «Variety» und «Hollywood Reporter» am Freitag berichteten. Vorlage ist das gleichnamige Buch von Autor Sam Wasson, der darin der Entstehung des ikonischen Spielfilms «Chinatown» von 1974 nachgeht. An dem Dreh des Kriminalfilms wirkten schillernde Hollywoodgrößen mit: Roman Polanski führte Regie, Jack Nicholson und Faye Dunaway spielten ein Liebespaar, «Bonnie und Clyde»-Autor Robert Towne schrieb das brillante Skript, Filmmogul Robert Evans («Der Pate», «Love Story») war der Produzent.


Selena Gomez mit Steve Martin und Martin Short in Comedyserie

LOS ANGELES: Pop-Star und Schauspielerin Selena Gomez (28) wird mit den Komiker-Legenden Steve Martin (74) und Martin Short (70) gemeinsam vor der Kamera stehen. Der US-Streamingdienst Hulu gab am Freitag bekannt, dass Gomez in der geplanten Comedyserie «Only Murders In The Building» die dritte Hauptrolle übernehmen wird. Die Story dreht sich um drei Leute, die sich zunächst nicht kennen, aber über ihre Vorliebe für «True Crime»-Geschichten, also der Aufklärung von wahren Verbrechen, zueinanderfinden. Steve Martin und John Hoffman («Grace & Frankie») liefern das Drehbuch, zusammen mit Short, Gomez und Dan Fogelman («This Is Us - Das ist Leben») sind sie auch als Produzenten an Bord.


USA: Jackson-Handschuh und Konzertposter teuer versteigert

DALLAS: Ein weißer Pailletten-Handschuh von Popstar Michael Jackson (1958-2009), den der Sänger 1984 während seiner «Victory»- Tour trug, ist für gut 112.000 Dollar (rund 95.000 Euro) versteigert worden. Dies gab das US-Auktionshaus Heritage Auctions am Samstag bekannt. Neben dem Glitzer-Handschuh des «King of Pop» kamen im Rahmen einer Versteigerung von Musik- und Entertainmentmemorabilien Hunderte Gegenstände unter den Hammer. Knapp 119.000 Dollar zahlte ein Bieter für ein seltenes Konzertposter aus dem Jahr 1958, auf dem Rock'n'Roll-Größen wie Buddy Holly, Chuck Berry und Jerry Lee Lewis aufgeführt sind. Das bunte Plakat kündigt 16 Musiker und Bands für drei «Big Beat»-Konzerte in Madison (Wisconsin) mit Hits wie «Peggy Sue», «Great Balls of Fire» und «Sweet Little 16» an.


Glückwünsche zum Geburtstag: Prinzessin Beatrice wird 32

LONDON: Die Queen-Enkelin Prinzessin Beatrice hat am Samstag ihren 32. Geburtstag gefeiert. Zu den Gratulanten gehörten ihre Mutter Sarah Ferguson (Fergie) und Königin Elizabeth II. (94). «Alles alles Gute zum Geburtstag meine liebste Beatrice», schrieb die 60 Jahre alte Fergie auf Instagram und fügte hinzu, der 8.8.1988 um 8.18 Uhr abends sei einer der «großartigsten und stolzesten Momente» ihres Lebens gewesen. Dazu postete sie ein Kinderfoto der Prinzessin. Auf dem Twitter-Account des Königshauses war ein recht aktuelles Foto der Neunten in der britischen Thronfolge mit der Queen zu sehen. Dazu hieß es: «Wünschen Prinzessin Beatrice alles Gute zum Geburtstag!»


Spanische Königsfamilie beginnt Sommerurlaub auf Mallorca

PALMA DE MALLORCA: Die spanische Königsfamilie hat ihren jährlichen Sommerurlaub auf Mallorca begonnen. Am Steuer eines Wagens traf König Felipe VI. (52) zusammen mit Königin Letizia (47) und den beiden Töchtern, Kronprinzessin Leonor (14) und Infantin Sofía (13), am späten Freitagabend im Marivent-Palast vor den Toren der Inselhauptstadt Palma ein. Wie auf Fotos zu sehen ist, trugen alle vier Corona-Schutzmasken. Nach Angaben des Königshauses wird die Familie bis zum 18. August auf der Mittelmeerinsel bleiben. Felipe und Letizia haben allerdings auch ein dichtes Arbeitsprogramm, wie das Königshaus mitteilte. Bereits am Montag werde der König Regionalpräsidentin Francina Armengol und weitere Inselpolitiker empfangen, hieß es.


«Friends»-Sendung wegen Corona verschoben - Aniston tröstet Fans

LOS ANGELES: Ein im Februar angekündigtes «Special», bei dem die Schauspieler der Kultserie «Friends» nach 15 Jahren wieder aufeinandertreffen sollten, ist wegen der Corona-Pandemie erneut verschoben worden. «Das ist sehr traurig», erklärte «Friends»-Star Jennifer Aniston (51) am Freitag (Ortszeit) im Interview mit dem Filmportal «Deadline.com». Unter diesen Umständen sei es für alle einfach zu riskant vor einem Publikum aufzutreten, betonte die Schauspielerin. Aniston vertröstete die Fans auf einen späteren Termin. Durch den Aufschub hätten sie nun mehr Zeit, die Show «noch aufregender und lustiger» zu machen. Die Neuauflage sollte ursprünglich im Mai beim Streamingdienst HBO Max zu sehen sein.


Orlando Bloom bringt hochschwangere Katy Perry zum Tanzen

LOS ANGELES: Kurz vor der Geburt ihres ersten Babys legt Pop-Star Katy Perry (35) für ihren Verlobten Orlando Bloom (43, «Fluch der Karibik») eine lustige Tanzeinlage hin. Der britische Schauspieler postete am Freitag (Ortszeit) auf Instagram ein Video, das die «Smile»-Sängerin mit riesigem Babybauch im Auto auf dem Beifahrersitz zeigt. «Honey, was für ein Tag ist heute?», fragt Bloom und stimmt «It's Friday then» an. Zu Tanzklängen von dem Song «Push The Feeling On» klettert Perry schwerfällig aus dem Sitz heraus, entblößt ihren Bauch und tanzt neben dem langsam weiterfahrenden Auto im Takt her.


Dieter Hallervorden: Kultur braucht mehr Gehör

BERLIN: Der Leiter des Berliner Schlosspark Theaters, Dieter Hallervorden (84), hat größere Anstrengungen für den Erhalt von Theatern und Kultureinrichtungen gefordert. Im rbb-Inforadio sagte er, der Kulturbetrieb habe sich noch nicht genügend Gehör verschafft. Er kündigte einen Brief von Vertretern der Veranstaltungsbranche an den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) an. Es müsse ein Gespräch her, «bei dem man nach Lösungen sucht, die über das Maß, was sie bisher erlauben, hinausgeht.» Hallervorden meinte, was für die Lufthansa, Banken und Ärzte möglich sei, müsse auch für die Kultur möglich sein.


Ehepaar Filali/Helmer: Sie vergesslich - und er ein «sturer Bock»

BERLIN/HAMBURG: Sie vergisst die Hochzeitstage - er ist «ein toller Typ», aber auch ein «sturer Bock». TV-Schauspielerin Yasmina Filali (45) hat in der «NDR Talk Show» ein wenig aus dem Nähkästchen ihrer 15-jährigen Ehe mit Ex-Fußballnationalspieler Thomas Helmer (55) geplaudert. «Ich habe tatsächlich leider alle vergessen. Das ist nicht meine Stärke», sagte Filali am Freitagabend in der Sendung über ihre Hochzeitstage. «Drei Tage vorher denke ich dran, und dann am Tag selbst ist es weg.» Dies finde sie «wirklich nicht schön». Denn ihr Mann denke «immer an alle Geburtstage und Hochzeitstage und macht viele Geschenke, auch toll verpackt und mit Karte, und ich sitze da und habe nichts». Derzeit sei der gefragte TV-Fußballexperte in ihrem Handy unter «Der Gast» gespeichert. «Es war irgendwann einfach ein Joke, weil er so viel weg und unterwegs war», sagte Filali. «Und dann gibt es noch «Sturer Bock», weil er eben sehr stur ist.»


Beatrice Egli ist weiter Single - «Liebe hat so viele Facetten»

ZÜRICH: Schlagerstar Beatrice Egli (32) ist weiter Single. «Durch Corona war es für viele Menschen nicht einfach, jemand kennenzulernen, insofern kann ich da nichts Neues berichten», sagte die Schweizerin der Deutschen Presse-Agentur. «Ich bin glücklich so. Alles hat seine Zeit. Ich bin verliebt in das Leben.» Auf ihrem neuen Album «Bunt», das am 14. August herauskommt, besingt sie die Liebe in einem Song als fünftes Element, neben Wasser, Feuer, Erde, Luft. «Es geht dabei um Liebe nicht in einer Partnerschaft, sondern als Grundessenz von allem, etwa Freundschaft, Familie und Beruf. Die Liebe hat so viele Facetten.»


Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Sonntag

Sarah Connor zu geplantem Großkonzert: «Verstehe alle Bedenken»

DÜSSELDORF: Pop-Star Sarah Connor hat Verständnis für Bedenken gegen ein Großkonzert mit ihr in Düsseldorf gezeigt, das geplante Event aber gleichzeitig verteidigt. Bei Facebook schrieb die 40-Jährige am Samstag, sie «verstehe alle Bedenken und Einwände zu dem ersten großen geplanten Konzert in der «neuen Zeit».» Aber auch ihre Branche habe in den letzten Monaten «extrem gelitten». Es gehe ihr bei dem Konzert nicht um «Party machen», sondern Jobs. «Ich habe vier Kinder, eines davon könnte man als besonders «gefährdet» einstufen», schrieb Connor. «Auch wir erwarten mit Spannung den Schulbeginn. Auch meine Kinder müssen in der Schule Masken tragen. Seid gewiss, ich gehe auf keinen Fall leichtsinnig mit der Situation um.» Aber: «Auch ich habe viele Freunde und Kollegen, deren Existenzen mittlerweile bedroht sind.»


Neunjährige Chemie-Expertin in Pakistan für Weltrekord gefeiert

ISLAMABAD: In Pakistan hat ein neunjähriges Mädchen als fixe Chemie-Expertin einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde geschafft und ist damit zu einer Berühmtheit in dem südasiatischen Land geworden. Zeitungen und Fernsehsender berichteten über die Schülerin Natalia Najam aus der östlichen Stadt Lahore. Unter Zeitdruck hatte sie Ende Juli die chemischen Elemente des Periodensystems angeordnet. «Das wirkt wie ein Traum. Ich bin sehr, sehr glücklich und begeistert», sagte die Neunjährige der Deutschen Presse-Agentur. In nur 2 Minuten und 24 Sekunden löste sie die Aufgabe - und war damit 7 Sekunden schneller als die bisherige Rekordhalterin, eine indische Professorin.


Popsänger Kunze ist «sehr künstlertypisch, sehr schmerzempfindlich»

BERLIN: Der deutsche Popsänger und Liedermacher Heinz Rudolf Kunze (63) steht dazu, ein Hypochonder zu sein. «Ich bin, vielleicht ist das sehr künstlertypisch, sehr schmerzempfindlich. Wenn ich eine Erkältung habe, bin ich nicht ansprechbar, und mit mir ist nichts anzufangen», sagte der in Ostwestfalen geborene, seit langem in Niedersachsen lebende Musiker dem Apothekenmagazin «Senioren Ratgeber» (August). Sein Arzt lobe ihn allerdings für seine Angst vor Krankheiten, weil er Beschwerden nicht verdränge, bis sie eskalieren. Mit seinem Alter kommt er nach eigenen Worten ganz gut klar. «Mit dieser 63, die ich alt bin, kann ich ganz wenig anfangen. Ich merke nur körperlich, dass ich keine 30 mehr bin.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.