Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Samstag

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Zweiter Mann nach Gorbatschow: Jegor Ligatschow gestorben

MOSKAU: Der russische Politiker Jegor Ligatschow, der in den letzten Jahren der Sowjetunion als zweiter Mann nach Kremlchef Michail Gorbatschow bekannt wurde, ist im Alter von 100 Jahren gestorben. Ligatschow war von 1985 bis 1990 Mitglied im Politbüro der Kommunistischen Partei. Anfangs galt er als Unterstützer Gorbatschows, distanzierte sich dann aber von ihm. Nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Tass starb er am Freitagabend in einem Moskauer Krankenhaus. Mehrere hochrangige Politiker bekundeten am Samstag ihr Beileid.

Der aus Sibirien stammende Ligatschow gilt unter anderem als Ideengeber von Gorbatschows Anti-Alkohol-Kampagne in den 1980er Jahren, die in der Bevölkerung auf breite Ablehnung stieß. Der konservative Parteifunktionär trug die Politik von Glasnost (Offenheit) und Perestroika (Umgestaltung) zunächst mit. Dann ging er jedoch auf Distanz. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion bezeichnete er es als seinen «größten Personalfehler», Gorbatschows Kandidatur unterstützt zu haben. Der frühere Kremlchef ist heute 90 Jahre alt.

Auch Gorbatschows Nachfolger Boris Jelzin wurde für Ligatschow zu einem Gegenspieler. Die in Russland geflügelten Worte «Boris, du hast nicht recht!» sollen auf Äußerungen Ligatschows von 1988 zurückgehen, als er dem späteren ersten Präsidenten Russlands während eines kommunistischen Parteitags falsche politische Schlussfolgerungen vorwarf. Jelzin starb 2007 im Alter von 76 Jahren.


Lily James als Pamela Anderson: TV-Serie über Sexvideo-Skandal

LOS ANGELES: Lily James (32, «Rebecca», «Baby Driver») in verführerischer Pose als Pamela Anderson, Sebastian Stan (38, «Avengers: Endgame») mit vielen Tätowierungen als Rockmusiker Tommy Lee: der Streamingdienst Hulu hat am Freitag erste Fotos vom Set der TV-Serie «Pam and Tommy» veröffentlicht. Die Serie soll die explosive Beziehung des «Baywatch»-Stars und des Schlagzeugers der US-Band Mötley Crüe beleuchten. Das Promi-Paar machte vor gut 25 Jahren mit einem privat gedrehten Sexvideo, das ins Internet gelangte, Schlagzeilen.

Die britische Schauspielerin Lily James postete auf Instagram ein Zitat von Anderson («Es ist großartig, blond zu sein») zu einem Foto, in dem sie dem «Baywatch»-Star mit platinblonder Mähne verblüffend ähnlich sieht. «Love bites» schrieb Sebastian Stan zu einem Set-Foto der beiden Hauptdarsteller beim Liebesspiel.

Lee und Anderson gaben sich 1995 wenige Tage nach dem Kennenlernen das Ja-Wort. Ein freizügiges «Flitterwochen»-Video verschwand aus ihrem Haus und landete auf einer Pornowebseite. Komiker Seth Rogen ist als Produzent und als Darsteller in der Rolle des Video-Diebs an Bord. Die Regie übernimmt Craig Gillespie, der Stan bereits für den Film «I, Tonya» (2017) vor die Kamera holte. Anderson und Lee waren von 1995 bis 1998 verheiratet. Die Ex-Eheleute sind nicht an dem Projekt beteiligt.


US-Schauspielerin Aubrey Plaza hat geheiratet

LOS ANGELES: Die US-Schauspielerin Aubrey Plaza (36, «Parks and Recreation») und ihr langjähriger Freund, Regisseur und Drehbuchautor Jeff Baena (43), haben geheiratet. In einem Instagram-Beitrag am Freitag erwähnt Plaza beiläufig, dass sie auf ihren «Darling Husband» recht stolz sei. Ein Sprecher der Schauspielerin bestätigte dem Promi-Blatt «People», dass es eine Hochzeit gegeben habe, ohne aber Einzelheiten zu nennen.

Die beiden Filmschaffenden sind seid 2011 zusammen. Plaza spielte unter anderem in Baenas Filmen «Life After Beth» (2014) und «The Little Hours» (2017) mit. Ihren nächsten gemeinsamen Film mit dem Titel «Spin Me Round» wollten sie in Italien drehen, schrieb Plaza auf Instagram. Die Schauspielerin ist vor allem für ihre Rolle in der langjährigen TV-Sitcom «Parks and Recreation» bekannt. Sie spielte auch in Filmen wie «Dirty Grandpa», «Ingrid Goes West» und «Child's Play» mit.


Lola Weippert scheidet bei «Let's Dance» aus

KÖLN: Für die Moderatorin Lola Weippert hat es sich bei der RTL-Show «Let's Dance» ausgetanzt. Die 25-Jährige und ihr Tanzpartner Christian Polanc (42) landeten am Freitagabend auf dem letzten Platz.

In der Frage, woran es Weippert bei ihrem Freestyle gefehlt hatte, waren sich auch die Juroren nicht einig. Aus Sicht des Punktrichters Jorge González zeigte Weippert beim Tanzen nicht genug Ausdruck. «Ich wusste nicht, ob du leidest oder lachst», kritisierte González. Anders sah es Juror Joachim Llambi: Weippert habe «schöne Emotionen» gezeigt, nur habe es der Moderatorin gelegentlich an Stabilität gefehlt. Auch Weipperts sehr gute Leistung beim anschließenden Tanzduell gegen Schauspielerin Valentina Pahde, bei dem beide im Bollywood-Stil gegeneinander antraten, reichten ihr nicht für die nächste Runde.

Ex-«Prince Charming» Nicolas Puschmann (30) und sein Tanzpartner Vadim Garbuzov (33) tanzten sich derweil wieder auf Platz zwei in der Jury-Wertung. Das Duo war in der Vorwoche überraschend aus der Show gewählt worden - am Montag hatte RTL dann verkündet, dass beide eine zweite Chance bekommen, da die Musikerin Ilse DeLange (43), verletzungsbedingt nicht weitertanzen konnte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.