Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Samstag

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Zürich-Premiere beim «Tatort»

ZÜRICH: Zürich wird «Tatort»-Stadt. Die Premiere des neuen Schweizer Sonntagskrimi-Teams ist am Sonntag (20.15 Uhr/Das Erste; SRF1 20.05 Uhr, ORF2 20.15 Uhr) mit dem Fall «Züri brännt» geplant. Der erste Fall des neuen Ermittlerinnen-Duos führt ins Zürich der 80er Jahre, eine Zeit der Jugendrevolte in der größten Stadt der Schweiz.

Bislang waren Bern und Luzern eidgenössische «Tatort»-Städte. Von 50 «Tatort»-Jahren war die Schweiz 20 Jahre mit eigenem Team dabei. Das neue Team heißt Grandjean und Ott, gespielt von Anna Pieri Zuercher (41) und Carol Schuler (33).


Abschluss der digitalen Frankfurter Buchmesse

FRANKFURT/MAIN: Eine ungewöhnliche Ausgabe der Frankfurter Buchmesse geht am Sonntag zu Ende. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte das internationale Branchentreffen nahezu ausschließlich im Internet stattgefunden. Das Programm für die Fachbesucher war von Anfang an nur in Form digitaler Konferenzen geplant. Hallenausstellung und Publikumstage waren im September abgesagt worden.

Eine Bilanz zur 72. Ausgabe der Buchmesse wollen die Veranstalter am Sonntag ziehen. Bis Freitag nutzten 148.000 Userinnen und User aus 183 Ländern die digitalen Angebote. Mehr als 4400 Aussteller aus 103 Ländern hatten sich für diese virtuelle «Sonderausgabe» angemeldet.

Im Netz gab es jede Menge gesellschaftliche Debatten zu sehen. Zahlreiche Autorinnen und Autoren, aber auch Tennisspielerin Andrea Petkovic, Sänger Campino und Schauspieler Lars Eidinger stellten ihre Bücher vor. Zum Abschluss der Buchmesse wird am Sonntag auch der indische Wissenschaftler Amartya Sen mit dem mit 25.000 Euro dotierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.


Bericht: «Queen of Technicolor» Rhonda Fleming ist tot

LOS ANGELES: US-Schauspielerin Rhonda Fleming, eine Filmgröße der goldenen Ära Hollywoods, ist einem Medienbericht zufolge tot. Sie sei am Mittwoch im Alter von 97 Jahren in einem Krankenhaus in Santa Monica bei Los Angeles gestorben, berichtete am Freitag (Ortszeit) die «New York Times» unter Berufung auf Flemings langjährige Assistentin Carla Sapon. Die Kalifornierin drehte in den 40er und 50er Jahren zahlreiche Hollywood-Western und Abenteuerfilme und arbeitete mit Schauspielern wie Glenn Ford, Ronald Reagan und Kirk Douglas zusammen.

Fleming wurde 1923 unter dem bürgerlichen Namen Marilyn Louis in Hollywood geboren und bereits als Schülerin entdeckt. Nach mehreren kleineren Filmrollen gelang ihr 1945 in Alfred Hitchcocks Psychothriller «Ich kämpfe um dich» an der Seite von Ingrid Bergmann der Durchbruch. Dutzende Filme folgten, darunter «Tropische Abenteuer» (1953) und «Die nackte Bombe» (1980). Dabei wurde Fleming gerne für die Rolle der sexy US-Amerikanerin gecastet. Mit ihren roten Haaren, grünen Augen und der hellen Haut galt sie auch als «Queen of Technicolor».

Anfang der 1960er Jahre wandte sich Fleming, die insgesamt sechsmal verheiratet war, verstärkt der Fernsehkarriere zu. Sie drehte bis in die 1990er Jahre. In den Ruhestand hatte sich die Schauspielerin offiziell nie zurückgezogen, wie die «New York Times» aus einem früheren Interview Flemings zitierte. Sie beschloss demnach lediglich, weniger zu arbeiten.


Neue Zürcher «Tatort»-Kommissarin wünscht sich Fall mit Frankfurt

ZÜRICH: Die neuen Schweizer «Tatort»-Schauspielerinnen Anna Pieri Zuercher (41) und Carol Schuler (33) haben mit Blick auf die Krimi-Reihe ihre Favoriten. Auf die Frage, welche ihre Lieblingskollegen seien, sagte Schuler dem «Münchner Merkur»: «Ich wünsche mir unbedingt eine Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Kommissar Paul Brix, gespielt von Wolfram Koch.» Eine Idee für die Handlung habe sie auch schon. «Ein Mord an einem Banker vielleicht, die Hälfte des Leichnams wird in Zürich gefunden, die andere in Frankfurt. Das wär' doch was.»

Zuercher gefallen nach eigenen Worten mehrere Ermittler-Teams im «Tatort» ganz gut: «Gorniak, Winkler und Schnabel aus Dresden finde ich ganz stark, Rubin und Karow aus Berlin gefallen mir gut, und Lannert und Bootz aus Stuttgart mag ich auch sehr gern.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wilfried Stevens 17.10.20 17:22
Noch immer Keine Zeit zu Sterben
Keine Sorge, mit geht es noch gut...

Meine den neuen James Bond Film mit Daniel Craig, der wieder verschoben wurde. Derzeit ist der 2.April 2021 angesagt. Schade.