Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Montag

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Weinstein plädiert vor Gericht in Los Angeles auf nicht schuldig

LOS ANGELES: Der frühere US-Filmproduzent Harvey Weinstein hat in einem weiteren Verfahren wegen Sexualstraftaten auf nicht schuldig plädiert. Das sagte der 69-Jährige über seine Anwälte am Montag bei einer Anhörung an einem Gericht in Los Angeles US-Medienberichten zufolge.

Gegen Weinstein liegen zehn Anklagepunkte vor, unter anderem wegen Vergewaltigung. Ein Anklagepunkt war zuvor auf Antrag von Weinsteins Anwälten wegen Verjährung gestrichen worden. Dabei ging es um einen mutmaßlichen sexuellen Übergriff in einem Hotel in Beverly Hills im Mai 2010. Insgesamt dreht sich das Verfahren in Kalifornien um Vorwürfe von fünf Frauen, in einem Zeitraum von 2004 bis 2013.

Weinstein war im vorigen Jahr in New York wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu einer Haftstrafe von 23 Jahren verurteilt worden. Im Juli war er nach Los Angeles gebracht worden, wo ebenfalls ein Prozess gegen ihn geplant ist. Die nächste Anhörung ist für den 25. Oktober geplant, wann der Prozess beginnen könnte, blieb zunächst noch unklar.


K-Pop-Boyband BTS singt «Permission to Dance» in UN-Vollversammlung

NEW YORK: Mit einem Auftritt in der UN-Vollversammlung in New York hat die K-Pop-Boyband BTS die Bedeutung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen unterstrichen. Die sieben Mitglieder der weltweit berühmten Band zeigten sich am Montag gemeinsam mit UN-Generalsekretär António Guterres und dem südkoreanischen Regierungschef Moon Jae In im Parlament der Vereinten Nationen und präsentierten dort ein Video ihres Songs «Permission to Dance», das sie vorab im leeren Sitzungssaal aufgenommen hatten.

Guterres sprach von einem «fantastischen Beitrag». Zuvor waren die BTS-Mitglieder von Moon zu «Sondergesandten des Präsidenten für zukünftige Generationen und Kultur» ernannt worden.

Die Vollversammlung ist das Parlament der Vereinten Nationen, in dem jedes Mitgliedsland eine Stimme hat. Höhepunkt der Sitzungsperiode ist jeden September die Generaldebatte der Vollversammlung, zu der Staats- und Regierungschefs aus aller Welt anreisen. Die diesjährige Generaldebatte beginnt am Dienstag.

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind ein breit angelegtes Spektrum von Zielen, die sich die Weltgemeinschaft 2015 selbst gegeben hat. Bis 2030 wollen die Länder der Erde in 17 Kategorien substanzielle Fortschritte machen, darunter der Bekämpfung von Armut, Hunger und Klimawandel.


EU-Parlamentspräsident mit Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht

STRAßBURG: Der Präsident des EU-Parlaments, David Sassoli, ist mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert worden.

«Er befindet sich in gutem Zustand», teilte eine Sprecherin am Montag mit. Die Einlieferung in die Klinik fand den Angaben zufolge bereits am Mittwoch statt. Bei Sassoli war vergangene Woche Fieber bemerkt worden, woraufhin er sich einem Antigen- und PCR-Tests unterzogen hatte. Beide Tests sind nach Angaben einer Sprecherin negativ ausgefallen. Der Arzt des Präsidenten hatte ihm empfohlen, sich einige Tage zu schonen. EU-Ratspräsident Charles Michel wünschte Sassoli im Kurznachrichtendienst Twitter am Montag eine schnelle Genesung.


Prinzessin Beatrice bringt Kind zur Welt - zwölftes Queen-Urenkelkind

(Foto - Archiv)

LONDON: Queen-Enkelin Prinzessin Beatrice hat ein Kind zur Welt gebracht. Das Mädchen wurde am späten Samstagabend geboren, wie der Buckingham-Palast am Montag mitteilte. Es ist das zwölfte Urenkelkind von Königin Elizabeth II. und bereits das vierte Baby, das in diesem Jahr in der Familie auf die Welt kommt. Auch die Queen-Enkel Prinzessin Eugenie, Zara Tindall und natürlich Prinz Harry freuten sich mit ihren Partnerinnen und Partnern in diesem Jahr bereits über Nachwuchs. Die 33-jährige Beatrice hatte 2020 im engsten Familienkreis ihren Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi geheiratet. Beatrice ist die Tochter des zweitältesten Sohns der Queen, Prinz Andrew, und dessen Ex-Frau Sarah Ferguson (beide 61). Ihr Ehemann Edoardo hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung.

Royals im 007-Fieber: Charles und William bei Bond-Premiere


Prinzessin Beatrice bringt Kind zur Welt - zwölftes Queen-Urenkelkind

LONDON: Großbritannien kann sich über ein weiteres royales Baby freuen: Die Queen-Enkelin Prinzessin Beatrice hat ein Kind zur Welt gebracht. Das Mädchen wurde am späten Samstagabend geboren, wie der Buckingham-Palast am Montag mitteilte. Es ist das zwölfte Urenkelkind von Königin Elizabeth II. und bereits das vierte Baby, das in diesem Jahr in der Familie auf die Welt kommt. Auch die Queen-Enkel Prinzessin Eugenie, Zara Tindall und natürlich Prinz Harry freuten sich mit ihren Partnerinnen und Partnern in diesem Jahr bereits über Nachwuchs.

Die 33-jährige Beatrice hatte 2020 ohne öffentliche Ankündigung und im engsten Familienkreis ihren Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi geheiratet. Beatrice ist die Tochter des zweitältesten Sohns der Queen, Prinz Andrew, und dessen Ex-Frau Sarah Ferguson (beide 61). Ihr Ehemann Edoardo hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung.

Für die Familie sind es hochwillkommene positive Nachrichten in einer schwierigen Zeit: Prinz Andrew sieht im Rahmen der gegen ihn erhobenen Missbrauchsvorwürfe einer Zivilklage in den USA entgegen.


(Foto - aktuell vom 19. September)

KÖLN: Unternehmerin und Moderatorin Judith Williams, bekannt aus der Vox-Show «Die Höhle der Löwen», hat eine etwas gehfaule Hündin zu Hause. «Sie geht ungern zu Fuß», sagte die 50-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Das sei bei Sissi - einem Tier der Rasse Cavalier King Charles Spaniel - schon immer ein bisschen so gewesen. Sie selbst sei daher als Fitnesstrainerin gefragt. «Wenn es regnet: oh je, oh je. Das ist ganz übel. Da muss ich den Hund herausstellen und wieder hineinstellen», sagte sie. «Aber was man nicht alles macht für seine süßen Vierbeiner?» Williams war zu Gast bei den German Petfluencer Awards, einer Preisverleihung für Hunde mit vielen Fans in sozialen Netzwerken.


(Foto - Archiv)

BERLIN: Der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher denkt sehr gerne an frühere Zeiten mit seinem Bruder Michael zurück. «Wir hatten eine schöne Kindheit, wir haben viel Zeit zusammen verbracht. Wir haben uns auf den Winter gefreut, da war die Kartbahn auch mal zu und wir hatten mehr Zeit für uns», sagte der jüngere Bruder des Formel-1-Rekordweltmeisters bei Sport1. «Das war schon toll. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen, vor allem auf dem Niveau und an den schönsten Orten der Welt. Das waren schöne Zeiten.» Der heute 46-Jährige fuhr von 1997 bis 2007 in der Königsklasse des Motorsports und gewann sechs Rennen. Zuletzt war bei Netflix die Dokumentation «Schumacher» veröffentlicht worden.

Sissi, die Kaiserin: Hündin von Judith Williams geht ungern zu Fuß


(Foto - Archiv, lief auch im Ressort Kultur)

LONDON: Auch die Royal Family will sich die mit Spannung erwartete Weltpremiere des neuen James-Bond-Films «Keine Zeit zu sterben» («No Time to Die») nicht entgehen lassen. Sowohl Thronfolger Prinz Charles (72) und seine Gemahlin Herzogin Camilla (74) als auch sein ältester Sohn Prinz William und dessen Ehefrau Herzogin Kate (beide 39) nähmen an der Veranstaltung am 28. September in der Londoner Royal Albert Hall teil, teilte Charles' Residenz Clarence House am Montag mit. Dabei träfen sie Bond-Darsteller Daniel Craig als auch andere 007-Stars wie Rami Malek («Bohemian Rhapsody»), Lea Seydoux («Blau ist eine warme Farbe») und Lashana Lynch («Captain Marvel»). In Deutschland läuft der Agententhriller am 30. September an.

Fußball-Legende Pelé: «Gute Laune ist die beste Medizin»


(Foto - Archiv, lief auch im Ressort Kultur)

BERLIN: Die Berliner Punkrock-Band Die Ärzte («Noise») hat die geplanten Konzerte der «In The Ä Tonight Tour» komplett abgesagt. «Heute ist ein schwarzer Tag», hieß es dazu am Montag auf der Homepage der Band von Bela B (58), Farin Urlaub (57) und Rodrigo Gonzalez (53). Die Tour war bereits coronabedingt verschoben worden. Der Auftakt für die ausverkauften Konzerte war zuletzt für den 30. Oktober in Berlin vorgesehen. Bei der Konzertreise durch 15 Städte waren 26 Auftritte geplant. Seit Monaten sei versucht worden, «eine bundesweit einheitliche Regelung für Konzerte zu verhandeln», schrieb die Band zur Absage. «Das hat (so kurz vor den Wahlen) nicht funktioniert.» Je nach Bundesland seien Konzerte ohne Abstand unterschiedlich geregelt. Eine «so große Tour wie die von uns geplante mit derart viel Unsicherheit der Genehmigungslage» sei so nicht möglich, schrieb die Band zur Absage. Tickets sollen zurückerstattet werden.

Endometriose - Komikerin Amy Schumer lässt sich Uterus entfernen


(Foto - aktuell)

LOS ANGELES: Die britische Historienreihe «The Crown» hat am Sonntagabend (Ortszeit) den Emmy Award als beste Dramaserie des Jahres gewonnen. Es ist nach vier Staffeln die erste Auszeichnung in der Königskategorie des wichtigsten Fernsehpreises der Welt. Die beim Streaminganbieter Netflix laufende Reihe handelt vom Leben der britischen Königin Elizabeth II. und Olivia Colman hatte für diese Rolle zuvor bereits den Preis als beste Drama-Schauspielerin erhalten. Auch Josh O'Connor hatte für seine Verkörperung von Prinz Charles die Auszeichnung als bester männlicher Hauptdarsteller in einer Dramaserie bekommen. «The Crown» hatte am Sonntagabend darüber hinaus Auszeichnungen für die beste weibliche Nebenrolle, beste Regie und das beste Drehbuch gewonnen.

Die Ärzte sagen Tour für 2021 ab - «Heute ist ein schwarzer Tag»


(Foto - Archiv, lief auch im Ressort Sport)

SÃO PAULO: Brasiliens Fußball-Idol Pelé hat nach seiner Tumor-OP von einem guten Tag berichtet. «Wie ihr sehen könnt, boxe ich zur Feier jedes besseren Tages in die Luft», schrieb der 80-Jährige am Sonntag (Ortszeit) in den sozialen Netzwerken zu einem Foto von sich mit erhobenen Fäusten und auf einem Stuhl sitzend. «Gute Laune ist die beste Medizin und davon habe ich reichlich.» Er habe so viel Zuneigung erfahren und er sei sehr dankbar. Vor etwa zwei Wochen war dem dreimaligen Weltmeister ein Tumor am Dickdarm entfernt worden, den Ärzte in einer Klinik in São Paulo zuvor bei einer Routineuntersuchung entdeckt hatten. Nach der Operation war der 92-malige brasilianische Nationalspieler zunächst auf der Intensivstation behandelt worden. Sein Gesundheitszustand gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge.

«The Crown» gewinnt Emmy als beste Dramaserie


Royals im 007-Fieber: Charles und William bei Bond-Premiere

(Foto - Archiv, lief auch im Ressort Kultur)

LONDON: Auch die Royal Family will sich die mit Spannung erwartete Weltpremiere des neuen James-Bond-Films «Keine Zeit zu sterben» («No Time to Die») nicht entgehen lassen. Sowohl Thronfolger Prinz Charles (72) und seine Gemahlin Herzogin Camilla (74) als auch sein ältester Sohn Prinz William und dessen Ehefrau Herzogin Kate (beide 39) nähmen an der Veranstaltung am 28. September in der Londoner Royal Albert Hall teil, teilte Charles' Residenz Clarence House am Montag mit. Dabei träfen sie Bond-Darsteller Daniel Craig als auch andere 007-Stars wie Rami Malek («Bohemian Rhapsody»), Lea Seydoux («Blau ist eine warme Farbe») und Lashana Lynch («Captain Marvel»). In Deutschland läuft der Agententhriller am 30. September an.

Fußball-Legende Pelé: «Gute Laune ist die beste Medizin»


Royals im 007-Fieber: Charles und William bei Bond-Premiere

LONDON: Auch die Royal Family will sich die mit Spannung erwartete Weltpremiere des neuen James-Bond-Films «Keine Zeit zu sterben» («No Time to Die») nicht entgehen lassen. Sowohl Thronfolger Prinz Charles (72) und seine Gemahlin Herzogin Camilla (74) als auch sein ältester Sohn Prinz William und dessen Ehefrau Herzogin Kate (beide 39) nähmen an der Veranstaltung am 28. September in der Londoner Royal Albert Hall teil, teilte Charles' Residenz Clarence House am Montag mit. Dabei träfen sie Bond-Darsteller Daniel Craig als auch andere 007-Stars wie Rami Malek («Bohemian Rhapsody»), Lea Seydoux («Blau ist eine warme Farbe») und Lashana Lynch («Captain Marvel»).

Im Zuschauersaal schauen sich die Royals den Film, dessen Start mehrmals verschoben wurde, gemeinsam mit Mitarbeitern des Gesundheitswesens und Angehörigen der Streitkräfte an, die als Dankeschön für ihre Arbeit während der Corona-Pandemie eingeladen wurden.

In Deutschland läuft der Agententhriller am 30. September an. «Keine Zeit zu sterben» ist eine direkte Fortsetzung des Vorgängerfilms «Spectre» (2015) und das fünfte 007-Abenteuer mit Craig in der Hauptrolle. Für den 53-Jährigen soll es endgültig der letzte Einsatz als britischer Geheimagent sein. Der 25. James-Bond-Film hatte ursprünglich schon im Oktober 2019 in die Kinos kommen sollen. Wegen des Regisseurwechsels von Danny Boyle zu Cary Joji Fukunaga und des Ausbruchs der Corona-Pandemie wurde der Starttermin aber mehrfach verschoben.


Endometriose - Komikerin Amy Schumer lässt sich Uterus entfernen

BERLIN: US-Komikerin und Schauspielerin Amy Schumer hat sich nach eigenen Worten wegen der Unterleibserkrankung Endometriose die Gebärmutter und einen Teil des Blinddarms entfernen lassen. «Es ist der Morgen nach meiner Endometriose-Operation und mein Uterus ist raus», sagte die 40-Jährige in einem kurzen Video auf Instagram, in dem sie offenbar in einem Krankenhausbett liegt. Der Arzt habe die Krankheit an 30 Stellen entdeckt und entfernt, sagte sie weiter. Auch ein Teil des Blinddarms sei entfernt worden, weil dieser angegriffen gewesen sei. Unter den kurzen Clip schrieb sie: «Wenn ihr wirklich schmerzvolle Perioden habt, habt ihr wahrscheinlich #endometriosis».

Endometriose ist eine der häufigsten Unterleibserkrankungen bei Frauen und eine wichtige Ursache für Unfruchtbarkeit. Dabei siedelt sich Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutter im Unterleib an. Die Wucherungen treten an Eierstöcken, Eileitern, Darm, Blase oder Bauchfell auf, können aber im Prinzip auch an jeder anderen Stelle des Körpers wachsen.

Schumer hatte 2019 ihren Sohn Gene David zur Welt gebracht. Im August 2020 gab sie an, dass sie beschlossen habe, nie wieder schwanger sein zu können. Schwanger mit ihrem Sohn wurde sie per künstlicher Befruchtung, auch In-vitro-Fertilisation (IVF) genannt. Der Vater des Kindes ist Schumers Ehemann, der Koch Chris Fischer.


«The Crown» gewinnt Emmy als beste Dramaserie

LOS ANGELES: Die britische Historienreihe «The Crown» hat am Sonntagabend (Ortszeit) den Emmy Award als beste Dramaserie des Jahres gewonnen.

Es ist nach vier Staffeln die erste Auszeichnung in der Königskategorie des wichtigsten Fernsehpreises der Welt. Die beim Streaminganbieter Netflix laufende Reihe handelt vom Leben der britischen Königin Elizabeth II. und Olivia Colman hatte für diese Rolle zuvor bereits den Preis als beste Drama-Schauspielerin erhalten. Auch Josh O'Connor hatte für seine Verkörperung von Prinz Charles die Auszeichnung als bester männlicher Hauptdarsteller in einer Dramaserie bekommen. «The Crown» hatte am Sonntagabend darüber hinaus Auszeichnungen für die beste weibliche Nebenrolle, beste Regie und das beste Drehbuch gewonnen.


Emmys beginnen mit Tribut an verstorbenen Rapper Biz Markie

LOS ANGELES: Hunderte US-Fernsehstars haben zu Beginn der Emmy-Verleihung in Los Angeles mit dem Song «Just a Friend» des verstorbenen Rappers Biz Markie gedacht und die Kraft des Fernsehens gefeiert. «Fernsehen, du hast, was ich brauche», sangen viele der Nominierten zum Start der Show am Sonntagabend (Ortszeit). Markie war im Juli im Alter von 57 Jahren gestorben.

Die ersten Auszeichnungen des Gala-Abends gingen danach für die besten Nebenrollen in Comedy-Serien an Hannah Waddingham für ihre Rolle als Vereinsmanagerin und an Brett Goldstein als alternder Fußballstar in «Ted Lasso». Die beim Streaminganbieter Apple+ laufende Serie galt zuvor in den Comedy-Kategorien mit 20 Nominierungen als Top-Favorit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.