Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Mittwoch

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Frühere Mercedes-Managerin wird neue Salzburger Festspielchefin

SALZBURG: Die aus Deutschland stammende Marken-Expertin Kristina Hammer wird die Leitung der Salzburger Festspiele übernehmen. Das Kuratorium des Klassik- und Theaterfestivals gab am Mittwoch bekannt, dass die ehemalige Mercedes-Managerin als Präsidentin des Festivals ausgewählt wurde. Hammer wird im Januar auf Helga Rabl-Stadler folgen, die dieses wichtige Amt in der internationalen Kulturszene seit 1995 ausübt.

Die in Baden-Württemberg geborene Hammer war in der Vergangenheit unter anderem bei Ford tätig und verantwortete zwischen 2007 und 2010 die globale Marketing-Kommunikation des deutschen Autobauers Mercedes-Benz. Derzeit berät sie Unternehmen bei der Positionierung ihrer Marken. Sie sei den Festspielen als regelmäßiger Gast seit ihrer Kindheit verbunden, als sie Dirigent Herbert Karajan bei Proben beobachten durfte, erzählte die in der Schweiz lebende Hammer während einer Pressekonferenz.

Es sei ihr Ziel, den Dialog zwischen den Festspielen, dem Publikum und der Öffentlichkeit zu erweitern, sagte Hammer, die auch im Förderverein des Opernhauses Zürich engagiert ist. Dabei könne die Kunst den gesellschaftlichen Zusammenhalt auf Basis humanitärer Grundsätze stärken. «Ich glaube, das wird in Zukunft eine ganz, ganz wichtige Rolle spielen», sagte sie. Außerdem sollen unter Hammers Führung die Festspiel-Bühnen für rund 260 Millionen Euro erweitert und saniert werden.

Mit der Ernennung Hammers wird die Leitung des Festivals in der Mozartstadt nur teilweise erneuert. Der künstlerische Intendant Markus Hinterhäuser und der kaufmännische Direktor Lukas Crepaz bleiben auf ihren Posten.


Neue Ausstellung über Sängerin Amy Winehouse in London

LONDON: Etwas mehr als zehn Jahre nach dem Tod von Amy Winehouse eröffnet im Londoner Design Museum eine Ausstellung über die britische Ausnahmesängerin («Back To Black»). Unter dem Titel «Amy: Beyond the Stage» sind ab Freitag neben einer Kunstinstallation viele persönliche Gegenstände und Fotos von Winehouse zu sehen, die einen Einblick in Privatleben und Karriere der Londonerin geben.

Das Design Museum zeigt zahlreiche Kleider und Bühnenoutfits von Winehouse, die mit ihrem Retrolook auch als Modeikone galt. Die frühere Stylistin der Sängerin, Naomi Parry, wirkte als Beraterin an der Ausstellung mit. Private Fotos, die von Winehouses Eltern zur Verfügung gestellt wurden, zeigen sie mit ihrer Familie, im Urlaub und bei frühen Auftritten, bevor sie ein Weltstar wurde.

Ihr zweites Studioalbum «Back To Black» machte Winehouse 2006 schlagartig weltberühmt. Bis heute verkaufte es sich über 20 Millionen mal. Winehouse wurde der Ruhm jedoch schnell zu viel. Sie hatte mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Eine Collage von Zeitungsausschnitten auf der Ausstellung in London dokumentiert, wie die britische Boulevardpresse sie bis zu ihrem frühen Tod mit 27 Jahren am 23. Juli 2011 auf Schritt und Tritt verfolgte.

Der Fokus von «Amy: Beyond the Stage» liegt auf ihrer Musik und ihrer Bedeutung als Sängerin. Auch Notizbücher mit handgeschriebenen Texten und Zeichnungen sowie ihre berühmte blaue Gitarre, eine Daphne Fender Stratocaster, werden ausgestellt. Die Kunstinstallation basiert auf einem Liveauftritt von Amy Winehouse im Jahr 2007, bei dem sie einen ihrer beliebtesten Songs sang: «Tears Dry On Their Own». Die Ausstellung dauert bis zum 10. April 2022.


Kinder-Zahnärztin empfängt ihre kleinen Patienten als Eiskönigin

WANDLITZ: Wer die Kinder-Zahnarztpraxis von Anne Heinz in Wandlitz bei Berlin betritt, glaubt im ersten Moment, sich in der Tür geirrt zu haben: Der Anmelde-Tresen scheint aus großen, gestapelten Märchenbüchern zu bestehen. Dahinter warten junge Frauen mit strahlendem Lächeln, Micky-Maus-Ohren und Feen-Flügeln. Sie führen die jungen Patienten durch Flügeltüren eines überdimensionalen Kleiderschranks in den Wartebereich: eine grüne, begehbare Baumhöhle, in der auf einem großen Monitor Trickfilme laufen. Kinder, die mit Angst vorm Bohren zum Zahnarzt kamen, haben diese wohl spätestens hier vergessen. Zumal der typische Zahnarztgeruch fehlt. Und erst recht, wenn Kinderzahnärztin Heinz im Kostüm der beliebten Disney-Eiskönigin Elsa vor ihnen steht. Die 32-Jährige hat sich mit ihrer vor zwei Monaten eröffneten Märchen-Praxis einen Traum erfüllt. «Ich wollte einen Ort für Kinder erschaffen, der nicht an Krankenhaus oder Medizin erinnern soll», erzählt die gebürtige Oranienburgerin.


Grammys: US-Musiker Jon Batiste mit elf Nominierungen

LOS ANGELES: US-Musiker Jon Batiste geht mit elf Nominierungen als Favorit in die Grammy-Verleihung im Januar. Der kürzlich mit dem Oscar für seine Musik zum Zeichentrickfilm «Soul» ausgezeichnete 35-Jährige kann unter anderem für sein Album «We are» und das Video zu seinem Song «Freedom» auf einen der begehrtesten Musikpreise der Welt hoffen. Batistes Musik lässt sich keinem bestimmten Genre zuschreiben und enthält Einflüsse von R&B, Jazz und auch Klassik. Hinter ihm folgten Sänger Justin Bieber («Peaches»), Rapperin Doja Cat («Kiss Me More») und Singer-Songwriterin H.E.R. («Fight For You») mit jeweils acht Nominierungen. Die Popsängerinnen Billie Eilish und Olivia Rodrigo können sich in sieben der insgesamt 86 Grammy-Kategorien Hoffnungen machen. Die 64. Verleihung der Grammys wird am 31. Januar kommenden Jahres in Los Angeles sein. Zuletzt hatte der Preis mit Vorwürfen zu mangelnder Diversität und Transparenz zu kämpfen gehabt.


Kebekus plant Musikfestival nur mit Auftritten von Frauen

KÖLN: Carolin Kebekus (41) organisiert im kommenden Jahr ein Open-Air-Musikfestival, bei dem nur Frauen auftreten. Es soll am 6. Juni am Kölner Tanzbrunnen stattfinden. «Weibliche Acts sind im Musikbusiness völlig unterrepräsentiert», sagte die Komikerin der Deutschen Presse-Agentur. «Bei den Grammys gingen zwischen 2013 und 2019 nur zehn Prozent der Nominierungen an eine Frau. Auch auf Festivalplakaten muss man weibliche Acts mit der Lupe suchen. Das wollen wir ändern. Wir wollen Musikerinnen sichtbarer machen.» Bei dem Festival sollen nicht nur bekannte Künstlerinnen, sondern auch Newcomerinnen und Sängerinnen mit ersten Erfolgen zwischen Pop, Indie und Hip-Hop vertreten sein. Zusagen gibt es unter anderem schon von Lea, Luna, Mine, Annie Chops und den No Angels. Die Idee zu dem Festival war in der «Carolin Kebekus Show» geboren worden. Dort hatte es in der diesjährigen Staffel ein Schwerpunktthema über die mangelnde Repräsentanz von Frauen in der Musikindustrie gegeben.


Steinmeier: Gutes Leben im Alter eine der großen Zukunftsaufgaben

HANNOVER: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat ein möglichst gutes Leben für Menschen im Alter als eine der großen Zukunftsaufgaben bezeichnet. «Gerade die Einsamkeit ist eine der Schattenseiten einer alternden Gesellschaft, in der die Lebenswelten von jungen und alten Menschen sich immer weiter voneinander entfernen, so scheint es jedenfalls auf den ersten Blick», sagte Steinmeier am Mittwoch zur Eröffnung des 13. Deutschen Seniorentages in Hannover, der angesichts der Corona-Infektionslage online veranstaltet wird. «Ich denke an die, die im Alter mit Armut zu kämpfen haben. Teilhabe, das ist für viele so kaum möglich.» Steinmeier betonte: «Die Alten sind keine homogene Gruppe. Pointiert gesagt: Die Alten gibt es nicht.» Altersbilder unterlägen einem starken Wandel: «Ich bin überzeugt, wir müssen das Alter und «die Alten» viel differenzierter betrachten», mahnte er an.


Uschi Glas über Angela Merkel: Hat Krisen «für uns gemeistert»

BERLIN: Schauspielerin Uschi Glas hat der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für ihr Krisenmanagement gedankt. «16 Jahre haben Sie unser Land durch Krisen gesteuert, für die Sie nichts konnten, die Sie aber für uns gemeistert haben», sagte die Münchnerin dem Magazin «Bunte» (Donnerstag) an Merkel gerichtet. «Sei es die Eurorettung oder die Finanzkrise. 2015 möchte ich nicht als Krise bezeichnen. Mit Ihren Worten «Wir haben schon so vieles geschafft, wir schaffen das!» haben Sie unzähligen Menschen das Leben gerettet, nachdem sich Männer an der Spitze anderer EU-Länder weigerten zu helfen.» Das werde sie nie vergessen. Die 77-Jährige hatte sich schon vor der Bundestagswahl 2017 öffentlich für Merkel ausgesprochen. Neben Glas blicken in der «Bunte» auch weitere deutsche Prominente auf die Amtszeit der ersten deutschen Kanzlerin zurück.


Gericht bestätigt Bewährungsstrafe für Ernst August

LINZ: Ernst August Prinz von Hannover ist in Österreich mit der Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts Wels gescheitert. Das Oberlandesgericht Linz bestätigte am Mittwoch die gegen den 67-Jährigen verhängte zehnmonatige Bewährungsstrafe. Das Landgericht hatte es als erwiesen angesehen, dass Ernst August im Zustand voller Berauschung unter anderem Polizisten attackiert und ein auf seinem Anwesen tätiges Verwalter-Ehepaar massiv bedroht hat.

Ernst August selbst erschien zum Prozesstermin nicht. Er wolle ein «weiteres Medienspektakel» vermeiden, informierte er das Gericht. Sein Anwalt erklärte zudem, dass sein Mandant Hochrisikopatient sei und coronabedingt Menschenansammlungen in Innenräumen meiden wolle. Sein Gesundheitszustand habe sich aber stark gebessert. «Er möchte seine Ruhe haben und sich seiner Genesung widmen.»

Das Oberlandesgericht hob in seinem Urteil allerdings sämtliche gerichtlichen Weisungen auf. Der Angeklagte habe sich zum Zeitpunkt der Tat in einem Ausnahmezustand befunden und bereits eine Therapie absolviert, sagte die Richterin. Außerdem habe er sich seitdem unauffällig verhalten. Damit darf der Urenkel des letzten deutschen Kaisers unter anderem sein Anwesen in Oberösterreich wieder betreten. Gerade dieser Punkt hatte beim Urteil des Landgerichts für Empörung bei Ernst August gesorgt.


Gericht bestätigt Bewährungsstrafe für Ernst August

LINZ: Ernst August Prinz von Hannover ist in Österreich mit der Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts Wels gescheitert.

Das Oberlandesgericht Linz bestätigte am Mittwoch die gegen den 67-Jährigen verhängte zehnmonatige Bewährungsstrafe. Das Landgericht hatte es als erwiesen angesehen, dass Ernst August im Zustand voller Berauschung unter anderem Polizisten attackiert und ein auf seinem Anwesen tätiges Verwalter-Ehepaar massiv bedroht hat. Ernst August selbst erschien zum Prozesstermin nicht. Er wolle ein «weiteres Medienspektakel» vermeiden, informierte er das Gericht. Sein Anwalt erklärte zudem, dass sein Mandant Hochrisikopatient sei und coronabedingt Menschenansammlungen in Innenräumen meiden wolle. Sein Gesundheitszustand habe sich aber stark gebessert. «Er möchte seine Ruhe haben und sich seiner Genesung widmen.».


Keine Babys im Parlament: Britische Abgeordnete bekommt mahnende Mail

LONDON: Nach einem Verweis auf die aktuellen Regeln des britischen Unterhauses hat eine britische Abgeordnete Kritik an der Haltung des Parlaments zu Müttern geübt. «Es scheint, als sollten Mütter in der Mutter aller Parlamente nicht zu sehen oder zu hören sein», schrieb die Labour-Politikerin Stella Creasy am Dienstagabend auf Twitter zu dem Foto einer E-Mail, die sie am gleichen Tag von der Parlamentsverwaltung erhalten hatte. Darin hieß es mit dem Verweis auf die Regeln des Unterhauses: «Man sollte seinen Sitz in der Kammer nicht in Begleitung eines Kindes einnehmen.»

Creasy hatte zuletzt vereinzelt ihr wenige Monate altes Baby mit ins Parlament gebracht und wurde sogar von Kollegen für die guten Manieren ihres Nachwuchses gelobt. Die Labour-Abgeordnete rief schon vor Wochen den Tory-Politiker Jacob Rees-Mogg dazu auf, mehr Teilhabe für Abgeordnete mit kleinen Kindern zu ermöglichen. Rees-Mogg ist in der Regierung für die Koordination des Parlamentsbetriebs zuständig, lehnte Änderungen aber bislang ab.

Vize-Premierminister Dominic Raab sprach Creasy in einem BBC-Interview sein Mitgefühl aus und sagte, der Beruf von Politikern müsse «der modernen Welt» und dem 21. Jahrhundert angepasst werden, so dass Eltern Arbeit und Familie unter einen Hut bringen könnten. Die konkrete Ausgestaltung der Regeln für Abgeordnete wollte der Tory-Politiker aber den Verantwortlichen im Unterhaus überlassen.


Nach Gesundheitsproblemen: Queen schlägt langjährigen Arzt zum Ritter

LONDON: Die britische Queen Elizabeth II. hat ihren langjährigen Chefarzt zum Ritter geschlagen. Der Mediziner Huw Thomas wurde am Dienstag in einer privaten Zeremonie von der Königin geehrt, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. Dabei wurde ihm der besondere Hausorden Royal Victorian Order verliehen - eine Auszeichnung für Dienste in der königlichen Familie. Der Arzt soll die Königin und weitere Mitglieder der Royal Family bereits seit mehr als 15 Jahren medizinisch begleiten und versorgen, auch der im April gestorbene Prinz Philip gehörte demnach zu seinen Patienten. Zuletzt dürfte der Mediziner deutlich mehr Arbeit gehabt haben als gewöhnlich: Die 95 Jahre alte Queen blieb mehrfach auf ärztlichen Rat hin öffentlichen Terminen fern, unter anderem strich sie ihren lange geplanten Besuch bei der Weltklimakonferenz in Glasgow und ihren Auftritt beim Volkstrauertag. Es gilt als wahrscheinlich, dass diese Ratschläge von Huw Thomas kamen.


Dwayne Johnson spricht Supermans Hund «Krypto» in neuem Film

LOS ANGELES: Ein Held auf vier Pfoten: Hollywood-Star Dwayne Johnson wird in einem neuen animierten Superhelden-Film als vierbeiniger Retter zu hören sein. Der 49-Jährige spricht «Krypto», den Hund und besten Freund von Superman. In dem Trailer zu «DC League of Super-Pets», der am Dienstag (Ortszeit) veröffentlicht wurde, wird Krypto als fliegender Hund mit rotem Cape gezeigt. In dem Film von Regisseur Jared Stern wird die als «Justice League» bekannte Heldentruppe um Superman gekidnappt. Um sein berühmtes Herrchen zu retten, versammelt Krypto eine Gruppe Tiere um sich: Hund Ace, Schwein PB, Schildkröte Merton und Eichhörnchen Chip verfügen nach einem Unfall in ihrem Tierheim ebenfalls über besondere Kräfte. Neben Johnson werden in dem Superhelden-Film unter anderem Kevin Hart, Kate McKinnon, John Krasinski, Vanessa Bayer, Natasha Lyonne, Diego Luna und Keanu Reeves als englische Sprecher zu hören sein. Welche deutschen Sprecher die Rollen übernehmen werden, war zunächst nicht bekannt. Erscheinen soll «DC League of Super-Pets» am 18. Mai 2022.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.