Neuer Service für Deutschlandvisum

Foto: Fotolia.com
Foto: Fotolia.com

BANGKOK: Ab dem Jahr 2019 können Thailänderinnen und Thailänder ihre Visaanträge für einen Deutschlandaufenthalt in der Bangkok-Filiale von VFS Global Service abwickeln.

Das Auswärtige Amt hat ein Regionalabkommen mit dem Outsourcing-Unternehmen unterzeichnet, das VFS Global berechtigt, deutschen Visaservice in der Region Asien-Pazifik an 36 Standorten in 14 Ländern anzubieten. Darunter Brunei, Kambodscha, China. Fidschi, Indonesien, Laos, Malaysia, Mongolei, Myanmar, Papua-Neuguinea, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam.

VFS Global wird den Visaservice voraussichtlich im ersten Quartal 2019 aufnehmen. Darüber hinaus steht an 24 Standorten ein mobiler biometrischer Service bereit, mit dem Antragssteller ihre Visaanträge und biometrischen Daten von einem beliebigen Standort aus elektronisch übermitteln können, anstatt dafür die Filiale aufsuchen zu müssen.

VFS Global mit Hauptsitz in Dubai betreibt 2.763 Servicezentren in 141 Ländern und hat 61 Regierungen als Kunden. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Songran Raktin 17.12.18 00:41
Theo Kleine - 16.12.2018 - 16.41 Uhr
Herr Kleine, stimme Ihnen in allen Punkten zu.
Volker Schacht 17.12.18 00:40
ein Unding
Die Visumpflicht für thailändische Urlauber gehört ganz abgeschafft. Bis zu 8 Wochen Aufenthalt in Europa ohne Visum. Wer länger bleiben möchte sollte ein Visum beantragen. Schon garnicht gehören hoheitliche Aufgaben für teuer Geld in die Hände eines UNTERNEHMENS aus DUBAI.
theo kleine 16.12.18 16:41
Verschlimmbesserung durch das Auswärtige Amt
Es ist ein Skandal sondergleichen dass die bewährte und funktionierende Arbeit der Honorarkonsulate damit sabotiert wird. Nicht umsonst hat die Konsularabteilung der deutschen Botschaft in Bangkok einen miserablen Ruf, den sie auch nicht verbessern wird durch Automatisierung bei einer Auftrags Firma , die damit meiner Meinung nach unzulässigerweise in die Vorbereitung hoheitlicher Aufgaben des deutschen Staates involviert wird und dafür reichlich Gebühren kassieren und dem thailändischen Staat Steuern zahlen wird. Die Vergabe der Visa wird automatisiert mit den biometrischen Daten aber für die Antragsteller wird alles viel komplizierter und häufig zwangsläufig mit einer Reise nach Bangkok verbunden sein , was bisher nicht nötig war und eigentlich unzumutbar ist. Ein halbes Jahr lang hat die Bundesregierung ab September 2015 unkontrollierte Grenzen für jeden der kommen wollte zugelassen, aber die Vergabe von Touristenvisa wird unnötig erschwert. In diesem Zusammenhang ist es mir völlig unverständlich warum das Nachbarland Malaysia mit seiner immer islamistischer werdenden Regierung von der Visapflicht für die Einreise nach Deutschland befreit ist. Wer irgendwie Zeit hat sollte beim Auswärtigen Amt protestieren bzw in der Presse , dass dieser freundlich ausgedrückt bürokratische Schildbürgerstreich nicht sang und klanglos geschluckt wird. Es gilt auch nicht die Ausrede, dass dadurch die Honorarkonsulate freigestellt würden für wichtigere Aufgaben der Betreuung.
Oliver Harms 16.12.18 16:40
unglaublich!!!
es ist eine bodenlose bösartige heimtückische frechheit!!! das merkel und unter den ministern der typ aus dem saarland namens maas ganz besondere probleme mit der soveränität deutschlands haben ist ja welt weit bekannt,aber jetzt auch noch an ein in dubai beheimateten privatem unternehmen die hoheitsrechte zuvergeben ist schwerstkrimminell.