Neue Straße soll Nonthaburi und Nakhon Pathom verbinden

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: In Bangkoks Nachbarprovinzen Nonthaburi und Nakhon Pathom werden 356 Hektar Land und 341 Gebäude enteignet, um Platz für den Bau einer neuen Straße zu schaffen, die beide Provinzen miteinander verbindet, teilte das Department of Rural Roads am Donnerstag (14. Januar) der Presse mit.

Die 12 Kilometer lange, sechsspurige Straße wird an der Nakhon-In Road in Nonthaburis Bezirk Bang Yai beginnen und durch drei Bezirke, sieben Unterbezirke und 28 Dörfer führen, bevor sie in die Salaya Road im Bezirk Phutthamonthon in Nakhon Pathom einmündet. Für den Bau der Straße hat das Ministerium ein Budget in Höhe von 4,4 Milliarden Baht genehmigt sowie weitere 2,7 Milliarden Baht als Enteignungskosten vorgesehen.

Das Department of Rural Roads erwartet, dass der Enteignungsprozess bis 2024 abgeschlossen sein wird. Die Bauarbeiten werden drei Jahre in Anspruch nehmen, Fertigstellungstermin ist das Jahr 2027.

Die nationale Umweltbehörde hatte bereits am 17. Dezember letzten Jahres die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für das Projekt genehmigt, nachdem der Straßenbau am 16. September 2020 im Gesetzesanzeiger der Regierung „Royal Gazette“ bekanntgegeben wurde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Dieter Goller 15.01.22 16:30
@ Guempel - Neue Strassen
Ironisch angemerkt: da es hier des oefteren an der vorgeschriebenen Beleuchtung an den Fahrzeugen, v.a. Zweiraedern, mangelt, ist es doch eine sehr zweckdienliche Massnahme, dies mit der Strassenbeleuchtung zumindest ansatzweise zu kompensieren.
Im Vergleich zu Europa - und insbesondere zu D - erstaunt viel mehr wie rasch allen rechtlichen und buerokratischen Auflagen im Genehmigungsverfahren Rechnung getragen wird.
Manfred Guempel 15.01.22 12:40
Neue Straße
Thailand kann es sich halt erlauben, im Gegensatz zum armen Europa. Bin gerade im Norden u. Uttaradit , sehr gute neue Straßen, teilweise in unbewohnten Gegenden BELEUCHTET auf 60-70 Kilometer!
Martin Pohl 14.01.22 18:20
12 Kilometer
Soviel Aufwand für nur 12 Kilometer. Wow