Nervöse Taxifahrer nach Kontrollen

Foto: Gruber
Foto: Gruber

KOH SAMUI: Seit dem Jahreswechsel geht unter Koh Samuis Taxi-Chauffeuren die Angst um. Mehrfach seien Fahrer am Flughafen Koh Samui kontrolliert worden, ob sie bei der Anlieferung von Gästen beim Abflug auch den Taxameter eingeschaltet hätten, berichteten Augenzeugen.

Fast alle hatten nicht – und muss­ten 500 Baht Sofortstrafgeld bezahlen sowie eine mündliche Verwarnung zur Kenntnis nehmen. Wer denkt, das hätte zur Einsicht geführt, irrt. Die Wut richtet sich nun gegen die Ordnungswächter der Straßenverkehrsbehörde sowie der kontrollierenden Polizei, obwohl tatsächlich einige der gelben Taxi-Limousinen plötzlich mit Uhr fahren sollen. Wie lange das anhält, wird sich zeigen. Ohne weitere regelmäßige und nachhaltige Kontrollen dürfte sich die Taxameter-Realität bald wieder auf Unnormalmaß einpendeln: Mit Tarifen von mindes­tens 500 Baht bei Kurzstrecken sowie bis zu 2.000 Baht bei längeren Inselfahrten gilt Thailands drittgrößte Urlaubsinsel neben Phuket als ungemütlichs­te Destination für Fahrgäste. Preisbewussten Fahrgästen wird geraten, die Sammeltaxis am Flughafen und an den Fähren zu benutzen, die zwar länger für den Transfer benötigen, jedoch  mit 100 bis 150 Baht pro Person erschwingliche Preise bieten. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Heinz Jörg 18.02.18 15:05
Was soll das?
Solange es auf KS mafiöse Verhältnisse gibt, die Polizeiführung und einige Mannschaftsdienstgrade nicht komplett ausgetauscht werden wird sich nichts ändern. Dazu müssen, wie zuvor beschrieben, die Sanktionen drastisch erhöht werden. Jedesmal wenn ich mit dem Flieger ankomme und nach Chaweng in Höhe Green Mango gefahren werden will, werden mir auf Nachfrage Zahlen genannt, da muss ich immer lächeln. So ab 1.000 THB war alles dabei. Erst wenn ich dann in meinem lückenhaften Thai eine Bemerkung mache gibt es eine niedrigere Ansage. Normale Touristen, falls sie nicht von ihrem Hotel abgeholt werden, zahlen den Preis und erfahren irgendwann, dass sie abgezockt wurden. Dem Image der Insel ist das dann nicht sonderlich dienlich.
Heinz Jörg 18.02.18 15:05
Nochmal aus der Vergangenheit
"... die Sammeltaxis am Flughafen und an den Fähren zu benutzen, die zwar länger für den Transfer benötigen, jedoch mit 100 bis 150 Baht erschwingliche Preise bieten." Mitte der 90er konnte man für 50 Baht am Tag rund um die Insel fahren. Von der Fähre in Nathon nach Ban Rak oder nach Lamai hat für 2 Personen 200 Baht gekostet. Man stieg hinter auf, der Fahrer machte die Planke hoch und dann ging es mit Volldampf ab. Das war früher, heute sind andere Zeiten.
Thomas Thoenes 13.02.18 09:06
Diese sporadischen Kontrollen bringen nichts.
Wenn ich als Taxifahrer 3 Kunden mit jeweils 2000 Baht abzocke und dafür 1 mal 500 Baht Strafe zahle, ringt mir das maximal ein müdes Lächeln ab. Ein absoluter Taxi Boykott aller Touristen würde da schon eher greifen. Hier sind die Buchungsorganisationen gefragt, die beim buchen von Hotels und Flügen auf den Missstand der Taxiabzocke hinweisen sollten und dem Urlauber alternativen wie die Busse erklären. Ein Fahrgastverlust von 70-80 % lässt sich dann auch nicht mehr mit 2000 Baht Fahrten kompensieren und führt hoffentlich zu einem Umdenken der Taxifahrer.
Tom K. 07.02.18 20:04
...die teuren Strafen...
sind für die Farangs reserviert ! Diese können auch zahlen (weil Farang hat immer money) und die sind irgendwann wieder weg ! ... die Zahlen ja auch 2 k fürs Taxi
Michael P. Jordan 07.02.18 09:19
Sadu !
Finde ich GUT ! Gäste abzocken ist doch nicht die feine Art, oder ???