Nein zu IM-Spitzeln

Sondereinsatzkommando im Einsatz gegen Drogendealer in Manila. Foto: epa/Rolex Dela Pena
Sondereinsatzkommando im Einsatz gegen Drogendealer in Manila. Foto: epa/Rolex Dela Pena

MANILA: Menschenrechtsorganisationen auf den Philippinen sehen mit Sorge die Wiederbelebung des Alsa Masa genannten Bürgergeheimdienstes als Gehilfe der Polizei im Kampf gegen Drogen und Kriminalität.

Die Ankündigung der Polizei, auf den ganzen Philippinen Alsa-Masa-Gruppen organisieren zu wollen, werde „die desolate Menschenrechtssituation auf den Philippinen weiter verschlechtern“, warnte die internationale Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW). Die staatliche Menschenrechtskommission der Philippinen betonte, es dürfe sich nicht die Geschichte von Alsa Masa aus den 1980er Jahren wiederholen. Damals habe Alsa Masa massive Menschenrechtsverletzungen begangen. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.