Nebenwirkungen bei AstraZeneca häufiger bei jungen Menschen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Nebenwirkungen beim AstraZeneca-Impfstoff treten häufiger auf bei Menschen in der berufstätigen Altersgruppe als bei älteren Menschen.

AstraZeneca sei ein viraler Vektorimpfstoff, der das körpereigene Immunsystem stimuliert, wodurch die Empfänger anfälliger für das Auftreten von Nebenwirkungen sind als bei einem inaktivierten Impfstoff wie Sinovac, erläuterte Dr. Somsak Akksilp, Generaldirektor der Behörde für medizinische Dienste. „Nebenwirkungen treten in der Regel bei jungen Menschen im arbeitsfähigen Alter auf, da ihr Immunsystem schneller auf den injizierten Impfstoff reagiert als der Körper älterer Menschen."

Somsak fügte hinzu, dass die Nebenwirkungen von AstraZeneca Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und lokale Taubheitsgefühle umfassen, die normalerweise innerhalb weniger Tage abklingen. Allergische Reaktionen könnten variieren, abhängig von einer Reihe von individuellen Faktoren. Bei einigen Empfängern des Sinovac-Impfstoffs könnten diese Symptome ebenfalls auftreten

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wolfgang Borth 13.06.21 14:50
Auch der china Impfstoff erfüllt seinen Zweck. Leute lasst euch impfen.
Wolfgang Borth 13.06.21 13:40
auch Germanen sollten der Deutschen Sprache mächtig sein คนเยอรมันควรจะสามารถพูดภาษาเยอรมันได้ คุณต้องสามารถใช้อุปกรณ์ปลายทางของคุณได้ด้วย
Wolfgang Borth 13.06.21 10:30
ich lebe noch! Da haben manche angst vor der Impfung. bill gates hat warscheinlich seine nanobots in den Impfstoff gemischt.
Wolfgang Borth 13.06.21 10:10
2 Mal biontech die Quartänte wartet . die schissen sich selbst ins Bein.
Wolfgang Borth 13.06.21 01:50
Ab in quarantäne geipftt aber nicht aus miramar
Jürgen Franke 12.06.21 17:50
MM, das finde ich super,
dass Du Dich so genau informiert hast. Diese hirnlose Impferei wird noch mehr Todesfälle - leider - verursachen. Kann mir auch kaum vorstellen, dass jeder Hausarzt so gut informiert ist. Grundsätzlich bleibt es ein Spiel mit dem Tod, Impfstoffe einzusetzen, die nicht mindestens fünf Jahre geprüft worden sind. Der Impfstoff hat auf das Alter keinen Einfluß, sondern auf das Immunsystem der Person.
Michael Meier 12.06.21 17:00
AZ kein Grund zur Panik
Jeder auf der Welt weiß dass man mit AZ nur über 60jährige impfen darf. Jeder Todesfall ist einer zuviel , aber statistisch gesehen ist die Anzahl der an Sinusvenenthrombose Verstorbenen so ziemlich gar nix ! 1 pro 3 Millionen ! 0,0000003 % . Hoffentlich hab richtig gerechnet .
Norbert Kurt Leupi 12.06.21 16:20
AstraZeneca
Gerade kam die Meldung aus Genua( ITA ) , dass ein 18 jähriges Mädchen nach einer Impfung mit AstraZeneca eine Gehirnblutung erlitt und trotz Operation , verstorben ist !
Wolfgang Dlapa 12.06.21 12:19
Nebenwirkungen?
Werte Redaktion, das was sie hier beschrieben haben sind Impfreaktionen aber keine Nebenwirkungen. Nebenwirkungen sind dauerhafte Schäden, Impfreaktionen sind ein positives Signal des Körpers und klingen nach einigen Stunden/Tagen wieder ab.
Joachim Graul 12.06.21 11:50
Astra Zeneca
Liesen die Verantwortlichen für die Impfung keine Auslandszeitungen und setzten sich nicht mit Ausland Virologen in Verbindung ? Bei uns weiß jeder das Astra Seneca nur für Erwachsene sicher ist - über 60 Jahre !!
Ingo Kerp 12.06.21 11:40
So denn AstraZeneca zur Verfügung steht und für Expat-Farangs gespritzt wird, darf man sich über die Gnade der späten Geburt freuen. Nebenwirkungen dürften dann für diese ältere Klientel unbedeutend sein.