Nationale Sicherheitspolizei nimmt Kardinal Zen fest

Der ehemalige Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen, trifft in den West Kowloon Court Buildings in Hongkong ein. Foto: epa/Jerome Favre
Der ehemalige Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen, trifft in den West Kowloon Court Buildings in Hongkong ein. Foto: epa/Jerome Favre

HONGKONG: Der pensionierte Hongkonger Kardinal Joseph Zen und drei weitere Mitglieder der prodemokratischen Bewegung sind laut einem Bericht wegen unterstellter Verstöße gegen das umstrittene nationale Sicherheitsgesetz festgenommen worden.

Wie die Zeitung «South China Morning Post» unter Berufung auf eine Quelle berichtete, wurden am Mittwoch neben Kardinal Zen auch die ehemalige Oppositionsabgeordnete Margaret Ng und die Sängerin Denise Ho wegen angeblicher «Absprachen mit ausländischen Kräften» festgesetzt.

Die drei gehörten demnach zu den fünf Treuhändern eines Hilfsfonds, der eingerichtet worden war, um Aktivisten, die 2019 an den Anti-Regierungsprotesten in Hongkong beteiligt waren, finanziell zu unterstützen. Einen vierten Treuhänder nahm die Sicherheitspolizei dem Bericht zufolge bereits am Dienstag fest.

In Rom sorgte die Nachricht über die Festnahme des 90-Jährigen für große Besorgnis. «Der Heilige Stuhl hat mit Sorge von der Festnahme des Kardinals Zen erfahren und verfolgt die Entwicklungen mit größter Aufmerksamkeit», sagte Vatikan-Sprecher Matteo Bruni.

Im Sommer 2020 hatte Peking ein drakonisches nationales Sicherheitsgesetz für seine Sonderverwaltungsregion Hongkong erlassen, welches die politischen Rechte der Bevölkerung stark beschneidet. Viele Anhänger der Opposition wurden seither entweder verhaftet, haben sich aus der Politik zurückgezogen oder sind ins Ausland geflohen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.