Nakhon Ratchasima startet Pilotzonen für Tourismus

Korat-Stadt wird einer der sieben Bezirke der Isaan-Provinz Nakhon Ratchasima sein, die sich für den Tourismus öffnen und die Corona-Beschränkungen lockern. Archivbild: Jahner
Korat-Stadt wird einer der sieben Bezirke der Isaan-Provinz Nakhon Ratchasima sein, die sich für den Tourismus öffnen und die Corona-Beschränkungen lockern. Archivbild: Jahner

NAKHON RATCHASIMA: Das Provinzkomitee für übertragbare Krankheiten in Nakhon Ratchasima hat die Wiedereröffnung von sieben Bezirken als Pilotgebiete für den Tourismus grundsätzlich gebilligt, teilte der stellvertretende Provinzgouverneur Chusak Chunkoh am Mittwoch nach einer Sitzung des Kommandozentrums für Covid-19-Prävention der Presse mit.

Bei den geplanten touristischen Pilotzonen handelt es sich um die Bezirke Mueang (Korat-Stadt), Pak Chong, Chalermprakiat, Chokchai, Sikhio, Wang Nam Khiao und Phimai. In diesen sieben Tourismuszonen soll u.a. Restaurants der Alkoholausschank wieder erlaubt werden, jedoch nur bis 22.00 Uhr. Voraussetzung ist, dass sie sich nach den SHA-Standards der „Amazing Thailand Safety and Health Administration“ zertifizieren lassen.

Bars, Nachtclubs, Karaoke-Etablissements und Unterhaltungslokale sowie „Massage-Parlours“ bleiben hingegen bis auf Weiteres geschlossen, betonte Khun Chusak gegenüber der Presse.

Der Ausschuss für übertragbare Krankheiten wird den Vorschlag des Gouverneurs von Nakhon Ratchasima vorantreiben, damit die offizielle Bekanntmachung so bald wie möglich unterzeichnet werden kann.

In Nakhon Ratchasima wurden am Mittwoch 77 neue Neuinfektionen und zwei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 festgestellt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 02.12.21 14:00
Die Befürchtung, ab jetzt nach der Tourioeffnung von selbigen überrannt zu werden, hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Wer nicht in den aufgeführten Orten wohnt, kann weiterhin seine Isaan-Ruhe genießen. Was das abendlich Bier beim Essen anbelangt, so muß keiner dürsten, er kann es bestellen und erhält es auch. Es lebe die thailändische Gesetzestreue.