Nacktschläfer sind eine Minderheit

Eine Frau schaltet vom Bett aus einen auf sechs Uhr gestellten Wecker aus. Foto: Christoph Soeder/dpa
Eine Frau schaltet vom Bett aus einen auf sechs Uhr gestellten Wecker aus. Foto: Christoph Soeder/dpa

BERLIN: Rund 15 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind laut einer neuen Umfrage Nacktschläfer. Demnach schlafen nach eigenen Angaben mehr Männer (18 Prozent) als Frauen (12 Prozent) gern völlig unbekleidet, im Osten (18 Prozent) sind es mehr als im Westen (14 Prozent). Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervor. Bei der Umfrage waren Mehrfachantworten möglich, weil nicht alle jede Nacht dasselbe tun.

Insgesamt schlafen der Umfrage zufolge die meisten in einem Pyjama oder Schlafanzug (38 Prozent) oder in Unterwäsche/mit Unterhose (32 Prozent). Am beliebtesten bei Frauen ist der Pyjama (42 Prozent), bei Männern die Unterwäsche (44 Prozent). Das Nachthemd bevorzugt fast jede dritte Frau (32 Prozent), aber nur jeder 14. Mann (7 Prozent). Der Rest wollte keine oder keine genaue Angabe machen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.