Nachrichten zum Thema Seefahrt am Samstag

Der Beamte des iranischen Revolutionswächterkorps (IRGC). Foto: epa/Ho Handout
Der Beamte des iranischen Revolutionswächterkorps (IRGC). Foto: epa/Ho Handout

Iran setzt Öltanker unter panamaischer Flagge wegen Ölschmuggels fest

TEHERAN: Die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) haben im Persischen Golf einen unter panamaischer Flagge fahrenden Öltanker festgesetzt. Der Tanker habe 300.000 Liter illegales Erdöl transportiert, sagte ein IRGC-Sprecher am Freitag. Die zehn ausländischen Besatzungsmitglieder des Tankers wurden festgenommen und der Fall wurde der Staatsanwaltschaft der Hafenstadt Parsian übergeben, so der Sprecher nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars.

Wann der Tanker beschlagnahmt wurde und welche Nationalität die festgenommen Matrosen haben, wurde von dem Sprecher nicht erwähnt. Im Persischen Golf werden immer wieder Schiffe und Tanker, die nach iranischer Darstellung Erdöl in die arabischen Golfstaaten schmuggeln wollen, beschlagnahmt. Im Juli vergangenen Jahres führte die Festsetzung eines iranischen und eines britischen Tankers zu einer Debatte um Militäreinsätze zum Schutz der Handelsschifffahrt im Persischen Golf.

Der mit iranischem Öl beladene Tanker «Grace1» wurde am 4. Juli von Großbritannien in Gibraltar festgesetzt, weil er gegen EU-Sanktionen zum Syrienboykott verstoßen hatte. Zwei Wochen später stoppten die IRGC in der Straße von Hormus den britischen Öltanker «Stena Impero», weil dieser angeblich gegen Regeln der Seefahrt verstoßen hatte. Nach politischen Verhandlungen zwischen Teheran und London wurde beiden Schiffen wieder freie Fahrt gewährt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.