UN kaufen Frachtschiff zur Bergung von Öl-Tanker vor Jemen

Administrator des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) Achim Steiner. Foto: epa/Mauricio Duenas Castaneda
Administrator des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) Achim Steiner. Foto: epa/Mauricio Duenas Castaneda

SANAA: Zur Rettung des alternden Öltankers «Safer» vor der Küste des Jemen haben die Vereinten Nationen ein Schiff zum Transfer von einer Million Barrel Rohöl gekauft. Dieses solle im nächsten Monat auf den Weg ins Rote Meer geschickt werden, um das Öl aus der «Safer» aufzunehmen, sagte Achim Steiner, Chef der UN-Entwicklungsorganisation UNDP am Donnerstag in New York. Die Vereinten Nationen warnen seit Jahren, dass der Tanker auseinanderbrechen und eine Umweltkatastrophe verursachen könnte - nun sei eine Lösung in greifbarer Nähe.

An Bord des maroden, 45 Jahre alten Lagerschiffs «Safer» befinde sich fast viermal so viel Öl, wie 1989 vor Alaska aus dem auf Grund gelaufenen Tanker «Exxon Valdez» auslief. Der «Exxon Valdez»-Unfall gilt als eine der größten Umweltkatastrophen der Seeschifffahrt. Die «Safer» unter Kontrolle der jemenitischen Huthi-Rebellen wird als Ölspeicher genutzt. Seit Ausbruch des Bürgerkriegs wurde das Schiff nicht mehr gewartet. Neben den Folgen für Umwelt und Fischerei wäre auch der Seehandel massiv beeinträchtigt, hieß es.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.