Insolvenzverwalter für MV-Werften-Eigner Genting bestellt

Foto: Freepik
Foto: Freepik

HONGKONG/HAMILTON: Der zuständige Gerichtshof in Bermuda hat für den insolventen MV-Werften-Eigner Genting Hongkong die Insolvenzverwalter bestellt. Edward Simon Middleton, Wing Sze Tiffany Wong und Edward Alexander Niles Whittaker seien als Insolvenzverwalter eingesetzt worden, um einen Vorschlag für eine Restrukturierung des Unternehmens auszuarbeiten, teilte Genting am Freitag in Hongkong nach einer Gerichtsanhörung in Bermuda mit.

Den Angaben zufolge soll eine Vereinbarung mit den Geldgebern angestrebt werden, die es Genting erlaubt zu überleben. Den Insolvenzverwaltern werden hierbei weitreichende Befugnisse eingeräumt, hierzu gehört auch das Recht, einen Verkauf von Unternehmensteilen oder Anlagen im Sinne der Gläubiger einzuleiten. Aktuell werden demnach Gespräche mit der Geschäftsführung geführt, um die Finanzsituation des Unternehmens zu analysieren.

Der Handel mit Aktien des Unternehmens an der Börse Hongkong bleibt der Mitteilung zufolge ausgesetzt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 22.01.22 13:40
Das war ein erstaunlicher Schritt von Genting. Es wurden viele Millionen von Dollar investiert. Das in der Werft MV liegende Kreuzfahrtschiff ist zu fast 80% fertig und man läßt den Deal sausen. 600 Mio € hätte DE gegeben, wenn demgegenüber lediglich 60 Mio € von Genting gekommen wären. Damit hätte man ggbfls. das Schiff fertig bauen koennen. Jetzt hat man die "Dependance" in Hongkong vorsichthalber auch Insolvenz anmelden lassen. Diese Art von Regelung dürfte aber dem Milliardär Tan Sri Lim Kok Thay nicht sein Geld eingebracht haben.