Nachrichten aus der Wirtschaft

Rückschlag für Mittelständler bei Antrag auf Fusions-Erlaubnis

BERLIN (dpa) - Die Mittelständler Miba und Zollern haben bei ihrem Antrag auf eine Ministererlaubnis für ein Gemeinschaftsunternehmen einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Die Monopolkommission empfiehlt Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), die Erlaubnis nicht zu erteilen. Das geht aus einer am Donnerstag vorgelegten Stellungnahme des unabhängigen Beratungsgremiums hervor. Die von den Firmen geltend gemachten Gemeinwohlgründe wiegen demnach die vom Bundeskartellamt festgestellte Wettbewerbsbeschränkung nicht auf. Nun ist Altmaier am Zug. Der CDU-Politiker hat bis Mitte Juni Zeit für eine Entscheidung. Der Metallverarbeiter Zollern aus Sigmaringen in Baden-Württemberg und die österreichische Miba hatten einen Antrag auf eine Ministererlaubnis für ein Gemeinschaftsunternehmen für Gleitlager gestellt.


Volkswagen setzt auf eigenes 5G-Funknetz

HANNOVER (dpa) - Der Volkswagen-Konzern will eigene 5G-Netze in seinen Werken installieren.

«Ja, wir streben den Erhalt privater 5G-Funklizenzen für die industrielle Nutzung an», sagte der zuständige VW-Sprecher Jonas Kulawik der Deutschen Presse-Agentur. Die neue Technologie solle für die Marke Volkswagen schrittweise umgesetzt werden. «Wir wollen deshalb zunächst einen Pilotbetrieb etablieren, daraus lernen und dann lokale 5G-Netzwerke in den Fabriken ausrollen.» Die Standorte für den Pilotbetrieb steht noch nicht fest, doch gelten Wolfsburg und Zwickau als Favoriten.


Pinterest stemmt milliardenschweren Börsengang in New York

SAN FRANCISCO/NEW YORK (dpa) - Die Fotoplattform Pinterest kann sich bei ihrem Gang an die Börse über rege Nachfrage nach ihren Aktien freuen.

Vor dem am Donnerstag geplanten Debüt an der New York Stock Exchange (NYSE) wurden die Papiere zum Preis von jeweils 19 Dollar ausgegeben, wie Pinterest am Mittwochabend (Ortszeit) in San Francisco mitteilte. Damit gelang es, die unter dem Börsenkürzel «Pins» gehandelten Anteilscheine über der zuvor angepeilten Preisspanne zwischen 15 und 17 Dollar bei Anlegern loszuschlagen. Mit der Ausgabe von 75 Millionen Aktien erlöst Pinterest 1,43 Milliarden Dollar (1,27 Mrd Euro). Das 2010 gegründete Start-up geht mit einer Gesamtbewertung von mehr als 10 Milliarden Dollar an die NYSE.


Harter Wettbewerb um Friseure lässt Haarschnittpreise steigen

KÖLN (dpa) - Höhere Löhne für Friseure lassen die Preise fürs Haareschneiden steigen.

Im Friseurhandwerk gebe es - wie in vielen anderen Handwerksberufen - einen großen Wettbewerb um Mitarbeiter, sagte Jörg Müller, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Friseurhandwerks, der Deutschen Presse-Agentur. Die höheren Lohnkosten müssten die Salonbetreiber auf die Preise umschlagen. Nach Daten des Statistischen Bundesamtes sind die Preise fürs Haareschneiden von 2015 bis 2018 um 6,6 Prozent gestiegen. Die jüngsten Zahlen zum Durchschnittspreis eines Nasshaarschnitts stammen nach Angaben des Zentralverbands aus dem Jahr 2017: 27,20 Euro für Frauen, 21,20 Euro für Männer. Der Zentralverband bezieht diese Zahlen aus der jährlichen Erfolgs-Vergleichs-Analyse (EVA) im Auftrag des Kosmetikkonzerns Wella.


Dax überspringt wieder Hürde von 12 200 Punkten

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Der Dax ist am Gründonnerstag zum ersten Mal seit Anfang Oktober wieder über die Marke von 12 200 Punkten geklettert.

Bis zum Nachmittag bröckelten die Gewinne im deutschen Leitindex leicht ab. Zuletzt legte er um 0,34 Prozent auf 12 194,89 Punkte zu, womit sich das Plus in der Karwoche bislang auf 1,6 Prozent beläuft. Der MDax gab am Nachmittag um 0,06 Prozent auf 25 781,63 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx gewann zugleich 0,45 Prozent. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,00 Prozent auf minus 0,03 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,17 Prozent auf 142,62 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,32 Prozent auf 164,88 Punkte vor. Der Euro sackte nach den schwachen Konjunkturdaten aus dem Euroraum auf 1,1250 US-Dollar ab.


Nestle weitet Geschäft aus - auch dank Preissteigerungen

VEVEY (dpa) - Der Konsumgüterkonzern Nestle ist auch dank Preissteigerungen mit Zuwächsen in das neue Geschäftsjahr gestartet.

Der Umsatz nahm im ersten Quartal um 4,3 Prozent auf 22,2 Milliarden Schweizer Franken (rund 19,5 Mrd Euro) zu, wie das Unternehmen am Donnerstag im schweizerischen Vevey mitteilte. Das um Wechselkurseffekte sowie Zu- oder Verkäufe bereinigte organische Wachstum betrug 3,4 Prozent. Dabei profitierte der Konzern auch von Preissteigerungen in Brasilien und den USA. Die Aktie gewann am Morgen in Zürich gut ein Prozent an Wert und war damit Spitzenreiter im Aktienindex SMI.


Ölpreise kaum verändert

SINGAPUR (dpa) - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nur wenig verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 71,68 US-Dollar.

Das waren sechs Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls geringfügig um vier Cent auf 63,80 Dollar. Gestützt wurden die Ölpreise durch die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA. Am Vortag hatte die US-Regierung einen Rückgang der Lagerbestände an Rohöl gemeldet. Der Markt hatte hingegen einen Anstieg erwartet. Sinkende Ölreserven können ein Hinweis auf eine höhere Nachfrage oder ein geringeres Angebot sein und stützen in der Regel die Ölpreise. Allerdings bleibt die Fördermenge an Rohöl in den USA weiter auf hohem Niveau. Wie die Regierung in Washington weiter mitgeteilt hatte, lag die Ölproduktion in der vergangenen Woche bei durchschnittlich 12,1 Millionen Barrel pro Tag und damit nur knapp unter dem zuvor erreichten Rekordhoch von 12,2 Millionen Barrel pro Tag.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.