Nachrichten aus der Wirtschaft

Foto: epa/Ian Langsdon
Foto: epa/Ian Langsdon

Honda schließt Werk in Großbritannien

TOKIO/SWINDON (dpa) - Der japanische Autobauer Honda schließt sein Werk in Großbritannien. Das gab der Konzern am Dienstag bekannt.

Das Werk in Swindon ist Hondas einzige Fertigungsstätte in Europa. Die Fabrik mit 3.500 Beschäftigten soll 2021 die Arbeit einstellen. Der am 29. März anstehende EU-Austritt Großbritanniens sei nicht der Grund. Es gehe um eine Umstrukturierung des globalen Fertigungsnetzwerkes, um sich verstärkt auf Elektroautos zu konzentrieren. Hondas Werk in Swindon produziert jährlich etwa 150.000 Autos. Die Fabrik macht rund 10 Prozent der britischen Autoproduktion aus. Wirtschaftsminister Greg Clark sprach von einer «katastrophalen Entscheidung».

Chinesischer Großaktionär greift nach Modekette Tom Tailor

HAMBURG (dpa) - Die angeschlagene Modekette Tom Tailor soll komplett chinesisch werden. Der Großaktionär Fosun aus China will das Hamburger Unternehmen zu einer Bewertung von rund 96 Millionen Euro übernehmen.

Die Tom-Tailor-Aktionäre bekämen ein Angebot von mindestens 2,26 Euro je Aktie, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Offerte liegt damit knapp 5 Prozent über dem Aktienkurs vom Montag. Kurz vor der Ankündigung einer Übernahmeofferte hatte Tom Tailor bekanntgegeben, dass Fosun seinen Anteil über die Ausgabe neuer Aktien von knapp 29 Prozent auf gut 35 Prozent erhöht hatte. Dafür mussten die Chinesen knapp 9 Millionen Euro zahlen.

Immobilienbranche: Baukindergeld feuert Preise weiter an

BERLIN (dpa) - Das Baukindergeld macht Häuser, Wohnungen und Grundstücke aus Sicht der Immobilienbranche noch teurer.

In vielen Fällen schlage der Verkäufer die Prämie auf den Verkaufspreis auf, teilte der Zentrale Immobilien-Ausschuss am Dienstag in Berlin mit. Außerdem erhielten den Zuschuss vor allem jene Familien, die ihn eigentlich nicht nötig hätten, ergänzte der Verband und verwies dazu auf eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Beim Baukindergeld gibt es über zehn Jahre insgesamt 12.000 Euro pro Kind, knapp 70.000 Förderzusagen wurden schon erteilt. Preistreibend wird aus Sicht der Immobilienbranche auch ein vom Bundestag beschlossener befristeter Steuerbonus für den Mietwohnungsbau wirken.

Gericht: Arbeitgeber müssen über nicht genommenen Urlaub aufklären

ERFURT (dpa) - Arbeitgeber müssen ihre Beschäftigten künftig auffordern, noch nicht beantragten Urlaub zu nehmen und darauf hinweisen, dass er sonst verfällt.

Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Dienstag in Erfurt entschieden und damit EU-Recht in deutsches Recht integriert. «Arbeitnehmer können jetzt prüfen, ob sie vielleicht doch noch Anspruch auf Urlaub haben, von dem sie dachten, er sei verfallen», sagte Oliver Klose, Sprecher beim Bundesarbeitsgericht nach der Urteilsverkündung. Allerdings ließen die Erfurter Richter offen, ob der Anspruch auch verjähren kann.

Osram-Chef Berlien räumt Fehler ein - Rückendeckung vom Aufsichtsrat

MÜNCHEN (dpa) - Osram-Chef Olaf Berlien ist angesichts eines äußerst schwachen Geschäftsjahres selbstkritisch vor die Aktionäre des Münchner Lichtkonzerns getreten.

«Auch ich bin mit dem Geschäftsjahr 2018 und dem Aktienkurs nicht zufrieden», sagte er zu Beginn der Hauptversammlung am Dienstag in München. «Und wir haben auch Fehler gemacht.» Er räumte ein, in der Planung für das abgelaufene Jahr zu optimistisch gewesen zu sein. Zwei Gewinnwarnungen waren die Folge. Jüngst bestätigte Osram Übernahmegespräche mit zwei Finanzinvestoren. Berlien erhielt die Rückendeckung von Aufsichtsratschef Peter Bauer.

EU einigt sich auf Klimaschutzvorgaben für Lastwagen und Busse

BRÜSSEL (dpa) - Die Hersteller von Lastwagen und Bussen bekommen von der EU erstmals strenge Klimaschutzvorgaben.

Unterhändler der Mitgliedstaaten und des Europaparlaments vereinbarten in der Nacht zum Dienstag, dass der durchschnittliche Kohlendioxid-Ausstoß neuer Fahrzeuge von 2030 an um 30 Prozent niedriger liegen muss als im Jahr 2019. Für 2025 soll ein Zwischenziel von 15 Prozent eingeführt werden. Zugleich ist geplant, neue Anreize für den Einsatz emissionsfreier und emissionsarmer Fahrzeuge zu schaffen, wie die EU-Kommission am Dienstagmorgen bestätigte.

Scheuer plant Förderprogramm für schnelleren Glasfaserausbau

BERLIN (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) plant ein Förderprogramm für einen schnelleren Glasfaserausbau in Deutschland.

Damit sollen «graue Flecken» beseitigt werden, wie aus einem Eckpunktepapier hervorgeht. Es lag der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag vor. Zuerst hatte das «Handelsblatt» darüber berichtet. Welche Gebiete konkret förderfähig sind, soll mit einem sogenannten Marktabfrageverfahren ermittelt werden. Laut dem Zeitungsbericht ist das Konzept noch nicht mit der Europäischen Kommission abgestimmt.

Weiter Zurückhaltung am deutschen Aktienmarkt

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Die Dax-Anleger haben sich auch am Dienstag zurückgehalten.

Der deutsche Leitindex schwankte um seinen Schlusskurs vom Montag und fiel bis zum frühen Nachmittag um 0,20 Prozent auf 11.276,45 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen stand 0,61 Prozent tiefer bei 24.314,44 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab ähnlich deutlich nach.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.