Nachrichten aus der Wirtschaft

Ein Schild weist auf das Diesel-Fahrverbot in Hamburg hin. Foto: epa/Focke Strangmann
Ein Schild weist auf das Diesel-Fahrverbot in Hamburg hin. Foto: epa/Focke Strangmann

Diesel-Fahrverbote in Stuttgart kommen

STUTTGART (dpa) - Besitzer älterer Dieselautos in Stuttgart müssen sich auf Fahrverbote vom 1. Januar 2019 an einrichten.

Dies gilt für Fahrzeuge der Euro-Abgasnorm 4 und schlechter, beschloss die grün-schwarze Koalition in Baden-Württemberg am Mittwoch. Ein Fahrverbot für jüngere Diesel der Euronorm 5 soll zunächst vermieden werden. Es soll von der Wirkung eines Paketes zur Luftreinhaltung für die Landeshauptstadt abhängig gemacht werden. Stuttgart folgt mit dem Verbot Hamburg, wo bereits Einschränkungen für Dieselwagen auf zwei Streckenabschnitten gelten. Allerdings beziehen sich die Fahrverbote in Stuttgart auf das gesamte Stadtgebiet.

USA verschärfen Handelskonflikt mit China: Neue Zölle angekündigt

WASHINGTON/PEKING (dpa) - US-Präsident Donald Trump setzt auf eine weitere Eskalation des Handelskonflikts mit China.

In seinem Auftrag legte der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer eine Liste mit weiteren Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar aus China vor, die mit Strafzöllen von zehn Prozent belegt werden können. Nach Anhörungen können die Zölle Ende August in Kraft treten. Damit wäre die Hälfte aller Einfuhren aus China von Sonderabgaben betroffen. China reagierte «geschockt» und kündigte für den Fall des Inkrafttretens «notwendige Gegenmaßnahmen» an.

Vor Verhandlung: Druck bei bestreikter Neuer Halberg Guss steigt

SAARBRÜCKEN/LEIPZIG (dpa) - Bei dem seit Wochen bestreikten Autozulieferer Neue Halberg Guss (NHG) könnten nach Einschätzung der Geschäftsführung weitere Jobs auf der Kippe stehen - die IG Metall sieht dies als «Drohgebärde».

Vor neuen Gesprächen am Donnerstag sagte NHG-Chef Barbaros Arslan, wenn die Produktion nicht wieder beginne, würden auch die Arbeitsplätze wackeln, die im Werk Saarbrücken nicht gestrichen werden sollten. Die Werke in Saarbrücken und Leipzig werden seit fast vier Wochen bestreikt. In dem Konflikt geht es um die geplante Schließung des Werks in Leipzig mit 700 Beschäftigten Ende 2019 sowie um den erwogenen Abbau von 300 der insgesamt 1.500 Arbeitsplätze in Saarbrücken. Die NHG gehört seit Januar zur Prevent-Gruppe, die sich vor allem mit VW immer wieder erbittert um Lieferkonditionen gestritten hat.

Zeitung: Milliarden-Strafe für Google auch in Android-Verfahren

BRÜSSEL/NEW YORK (dpa) - Google steht laut einem Zeitungsbericht vor einer weiteren Milliardenstrafe der EU-Kommission.

Auch im Wettbewerbsverfahren um das Smartphone-System Android werde voraussichtlich der Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung festgestellt, schrieb das «Wall Street Journal» unter Berufung auf informierte Personen am Mittwoch. Die Strafe könne den Rekordbetrag von rund 2,4 Milliarden Euro aus dem Verfahren um die Shopping-Suche im vergangenen Jahr übertreffen - werde aber wohl nicht zweistellig. Mit der Entscheidung wird in den kommenden Wochen gerechnet.

Sorge vor einem Handelskrieg verschreckt die Anleger

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Aktienmärkte wieder im Griff.

Die US-Regierung legte eine weitere Liste mit möglichen Strafzöllen gegen China vor. Während am Morgen die Börsen Asiens nachgaben, büßte der Dax am Nachmittag 1,13 Prozent auf 12.466,98 Punkte ein. Der MDax mittelgroßer Unternehmen verlor zuletzt 0,74 Prozent auf 26.173,20 Punkte, der Technologiewerte-Index TecDax 0,83 Prozent auf 2.786,31 Zähler.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.