Nachrichten aus der Wirtschaft

Daimler-Logo vor dem Werk Untertürkheim in Stuttgart. Foto: epa/Marijan Murat
Daimler-Logo vor dem Werk Untertürkheim in Stuttgart. Foto: epa/Marijan Murat

Neue Vorwürfe gegen Autobauer Daimler im Diesel-Skandal

Stuttgart (dpa)- Die Vorwürfe gegen den Autobauer Daimler in der Diesel-Affäre weiten sich aus. Dem Unternehmen droht laut einem Bericht des «Spiegels» der Rückruf hunderttausender weiterer Autos.

Es gehe um mehr als 600.000 Fahrzeuge unter anderem der Baureihen C und G, berichtete das Magazin am Freitag. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gehe einem Verdacht nach, dass auch bei diesen Fahrzeugen unzulässige Abschalteinrichtungen die Wirkung des Abgassystems manipulierten. Die Modelle hätten einen vergleichbaren Motor wie der Mercedes-Van Vito mit 1.6-Liter-Motor und Schadstoffklasse Euro 6, für den das KBA einen Rückruf angeordnet hat.

Siemens wird Partner bei Batteriezellen-Fabrik für Elektroautos

MÜNCHEN (dpa) - Siemens beteiligt sich am Aufbau der ersten großen Batteriezellen-Fabrik in Europa.

Der Münchner Elektrokonzern will dem schwedischen Batteriebauer Northvolt die notwendige Automatisierungs- und Digitalisierungstechnik liefern und 10 Millionen Euro in die Fabrik investieren, wie beide Unternehmen am Freitag in München mitteilten. Die sogenannte Gigafactory soll in zwei Jahren in Schweden in Betrieb gehen und mit 2.500 Mitarbeitern Batteriezellen für rund 400.000 Elektroautos pro Jahr fertigen. In Schweden koste der Strom nur ein Zehntel des deutschen Preises, und mit europäischer Automatisierungs- und Digitalisierungstechnik sei die Fabrik wettbewerbsfähig gegenüber den heute marktbeherrschenden asiatischen Zellenherstellern, sagte Northvolt-Chef Peter Carlsson in München.

Steueroasen: EU streicht zwei Karibikstaaten von Schwarzer Liste

BRÜSSEL (dpa) - Die Europäische Union hat die Karibikstaaten Bahamas sowie St. Kitts und Nevis von ihrer Schwarzen Liste der Steueroasen gestrichen.

Darauf einigten sich die EU-Finanzminister am Freitag. Beide hätten Zugeständnisse gemacht. Es solle aber beobachtet werden, ob sie diese auch umsetzen. Mit der im Dezember 2017 erstellten Liste will die EU Staaten außerhalb Europas dazu bringen, ihre Steuerpraxis zu ändern und härter gegen Steuervermeidung und Steuerhinterziehung vorzugehen. Auf der Schwarzen Liste sind nun noch Amerikanisch-Samoa, Guam, Namibia, Palau, Samoa, Trinidad und Tobago sowie die Amerikanischen Jungferninseln.

Ifo-Geschäftsklimaindex stoppt Abwärtstrend - Stimmungslage stabil

MÜNCHEN (dpa) - Ungeachtet aller Probleme lässt sich die deutsche Wirtschaft die Stimmung nicht vermiesen: Das Geschäftsklima verharrte im Mai auf dem Stand des Vormonats bei 102,2 Punkten, wie das Ifo-Institut am Freitag in München mitteilte.

Außerdem revidierte das Institut den Indexwert für April leicht nach oben, von 102,1 auf 102,2 Punkte. Analysten wurden von der Entwicklung überrascht. Handelskonflikte, starker Euro, die Unsicherheit um Nordkorea und Iran - sie hatten beim wichtigsten deutschen Konjunkturbarometer mit dem sechsten Rückgang in Folge gerechnet.

Energiedienstleister Techem bekommt neuen Eigentümer

ESCHBORN (dpa) - Der Energiedienstleister Techem wechselt den Besitzer. Man habe einen Übernahmevertrag über 100 Prozent der Anteile unterzeichnet, teilte der australische Vermögensverwalter und bisherige Eigner Macquarie am Freitag mit.

Bei der Transaktion wurde Techem mit 4,6 Milliarden Euro bewertet. Käufer ist eine Investorengruppe unter Führung der schweizerischen Partners Group, zu der noch zwei kanadische Pensionsfonds gehören. Der Deal muss noch von den zuständigen Kartell- und Aufsichtsbehörden genehmigt werden und soll im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein. Das 1952 gegründete Unternehmen ist Spezialist für die Erfassung und Abrechnung von Energie- und Wasserverbrauch.

Dax macht wieder Boden gut

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag nach zwei verlustreichen Tagen wieder gefangen.

Der Dax notierte am Nachmittag 0,64 Prozent höher bei 12.937,74 Punkten, nachdem er vormittags kurzzeitig die Marke von 13.000 Punkten überschritten hatte. Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen umfasst, gewann am Freitag 0,60 Prozent auf 26.70736 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax legte um 0,86 Prozent auf 2.824,59 Punkte zu. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es hingegen um rund 0,1 Prozent abwärts.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.