Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Deutsche Adler Mannheim. Archivfoto: epa/GIAN EHRENZELLER
Deutsche Adler Mannheim. Archivfoto: epa/GIAN EHRENZELLER

Knapper Sieg für Adler Mannheim - Zunehmende Corona-Sorgen in der DEL

KREFELD/STRAUBING: Inmitten des Corona-Wirbels in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat Titelkandidat Adler Mannheim seine Pflichtaufgabe erledigt. Der Meister von 2019 gewann am Sonntag bei den Krefeld Pinguinen knapp mit 3:2 und sicherte sich seinen sechsten Sieg in der DEL nacheinander. Aufsteiger Bietigheim Steelers verlor bei den Straubing Tigers mit 1:4. Wegen Corona-Fällen wurde die Partie der Iserlohn Roosters bei den Augsburger Panther abgesagt. In den vergangenen Tagen waren bereits zahlreiche Corona-Infektionen beim EHC München und bei der Düsseldorfer EG aufgetreten und hatten zu Spielverlegungen geführt.


Box-WM: Superschwergewichtler Tiafack mit leichtem Start

BELGRAD: Superschwergewichtler Nelvie Tiafack hat es bei den Boxweltmeisterschaften in Belgrad zuerst mit dem unbekannten Ryan Charles aus dem karibischen Inselstaat St. Lucia zu tun. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend in der serbischen Hauptstadt. Der 22 Jahre alte Kölner, der sich überraschend nicht für die Olympischen Spiele qualifiziert hatte, gehört in der Klasse über 92 Kilogramm Körpergewicht zum Favoritenkreis.

Der in Schwerin trainierende Hamburger Kevin Boakye-Schumann hat zunächst ein Freilos. Danach trifft der 23 Jahre U22-Vizeeuropameister im 75-Kilo-Limit auf Desmond Amsterdam aus Guyana. Der Münchner Magomed Schachidov kämpft in der Klasse bis 71 Kilogramm zuerst gegen den Kameruner Olympia-Elften Albert Mengue Ayissi. Der in Tschetschenien geborene 27-jährige Schachidov zählt neben Tiafack und Boakye-Schumann zu den aussichtsreichsten Athleten im jungen deutschen Team, das in allen 13 Gewichtsklassen vertreten ist. Die Wettbewerbe beginnen am Montag.

Nach einigen Absagen sind 511 Boxer aus 87 Ländern bei der WM am Start. Das ist das höchste Meldeergebnis in der Geschichte der Welttitelkämpfe. Erstmals werden Preisgelder ausgeschüttet. Der Weltmeister erhält 100.000 Dollar (ca. 86.000 Euro), der Zweite 50.000 (ca. 43.000 Euro) und die beiden Dritten jeweils 25.000 Dollar (ca. 21.500 Euro). Der gesamte Preisgeldtopf beträgt 2,6 Millionen Dollar (ca. 2,23 Millionen Euro).


Ricciardo, der Texaner: Cowboyhut und Zahnstocher bei US-Grand-Prix

AUSTIN: Daniel Ricciardo genießt die Zeit in Texas - und hat sich bei der Fahrerpräsentation vor dem US-Rennen der Formel 1 alle Mühe gegeben, die Zuneigung der Fans zu bekommen.

In einem Basketball-Trikot mit großer «Texas»-Aufschrift, einem Cowbowyhut, einem speziell rasierten Bart und einem Zahnstocher im Mund gab der McLaren-Fahrer aus Australien sein Interview so gut er konnte mit texanischem Akzent. Einzig von der großen Gürtelschnalle abwärts ließen Ricciardos Bemühungen etwas nach - er hatte keine Cowboystiefel an.


Vettels Appell an Formel-1-Fans in Texas: Sammelt euren Müll ein

AUSTIN: Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat die Fans in Austin vor dem Rennen dazu aufgerufen, ihren Müll einzusammeln und nicht in der Landschaft zu verteilen.

«Ich weiß, es ist eine große Veranstaltung und ihr habt Spaß, aber bitte sammelt euren Müll auf, das macht es einfacher für alle. Bitte seid respektvoll», sagte der viermalige Weltmeister am Sonntag in Texas, als die Fahrer zusammen über den Kurs gefahren wurden und er für die Videowände interviewt wurde. Er habe auf dem Weg zur Strecke viel Müll wahrgenommen. Vettel verzichtete für den Appell auf einen Kommentar auf deutsch und setzte seinen Aufruf auf englisch fort.


Petros knackt deutschen Halbmarathon-Rekord - Gidey läuft Weltrekord

VALENCIA: Der Wattenscheider Amanal Petros hat den deutschen Halbmarathon-Rekord in Valencia verbessert. In 1:00:09 Stunden unterbot der in Eritrea geborene 26 Jahre alte Leichtathlet am Sonntag die mehr als 28 Jahre alte Uralt-Bestmarke von Carsten Eich um 25 Sekunden. Bei den Frauen sorgte Letesenbet Gidey bei ihrem Debüt über diese Distanz in 1:02:52 Stunden für einen fabelhaften Weltrekord. Die Äthiopierin steigerte den Rekord der Kenianerin Ruth Chepngetich gleich um 1:10 Minuten.


SC Magdeburg gewinnt Spitzenspiel in Kiel mit 29:27

KIEL: Der SC Magdeburg bleibt Tabellenführer der Handball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert gewann am Sonntag das Spitzenspiel beim THW Kiel 29:27. Mit 14:0 Punkten liegt der SCM schon vier Zähler vor dem THW. Beste Werfer vor 9300 Zuschauern waren der Kieler Niclas Ekberg und der Magdeburger Omar Ingi Magnusson mit je sechs Treffern.


Tabellenführer St. Pauli setzt Erfolgsserie fort - Bremen wackelt

DÜSSELDORF: Mit seinem fünften Sieg in Serie hat der FC St. Pauli die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga verteidigt. Die Hamburger gewannen am Sonntag 4:0 gegen den FC Hansa Rostock und sind mit sechs Heimerfolgen außerdem bestes Heimteam der Liga. Auch Jahn Regensburg mischt nach dem 3:1 gegen Hannover 96 weiterhin im Spitzentrio mit und bleibt punktgleich mit Schalke 04, das am Samstag mit dem 3:0 gegen Dynamo Dresden vorgelegt hatte, erster Verfolger der Kiezkicker aus Hamburg. Werder Bremen kam beim Tabellen-16. SV Sandhausen nur zu einem glücklichen 2:2 in der Nachspielzeit.


Gold im Keirin: Friedrich krönt Bahnrad-WM mit drittem Titel

ROUBAIX: Bahnradfahrerin Lea Sophie Friedrich hat ihre herausragende WM in Roubaix mit einer dritten Goldmedaille gekrönt. Die 21-Jährige gewann am Sonntag souverän im Keirin und bescherte dem Bund Deutscher Radfahrer den sechsten WM-Titel der Wettkämpfe von Nordfrankreich. Friedrich gewann dort Gold im Teamsprint, im 500-Meter-Zeitfahren und im Keirin sowie im Sprint Silber hinter Teamkollegin Emma Hinze. Sprinter Stefan Bötticher wurde am Sonntag Vierter und verpasste die erhoffte Medaille. Der 29-Jährige verlor sein Bronze-Duell knapp gegen den Franzosen Sebastien Vigier.


Zwei Kinder sterben nach Unfall bei Motorsport-Event in Texas

KERRVILLE: Zwei Kinder sind bei einem Beschleunigungsrennen in Texas gestorben, als ein Auto von der Strecke abkam und in geparkte Autos und Zuschauer fuhr.

Ein sechs Jahre alter Junge sei bei dem Unfall am Samstag in Kerrville nahe San Antonio sofort gestorben, ein Achtjähriger später im Krankenhaus, teilte die Polizei mit. Acht weitere Menschen seien verletzt worden. Der 34-jährige Fahrer habe die Kontrolle über den Wagen verloren und sei von der Fahrbahn abgekommen. Das Dragsterrennen wurde zum zweiten Mal ausgerichtet und fand auf der Landebahn des Flugplatzes der Kleinstadt statt.


Neureuther über Hallen-Skirennen: «Skisport gehört in die Berge»

SÖLDEN: Der ehemalige deutsche Alpin-Star Felix Neureuther hat sich gegen Überlegungen des Weltverbands FIS ausgesprochen, Skirennen künftig auch in Hallen durchzuführen. «Skisport gehört in die Berge», sagte Neureuther am Sonntag in der ARD, wo er als TV-Experte den Weltcup-Auftakt in Sölden kommentierte. Eine Skihalle sei für einen Profi keine Herausforderung und habe keinen sportlichen Anreiz.

Der Weltverband hatte zuletzt Hallen-Wettkämpfe ins Spiel gebracht, um den Saison-Kalender attraktiver und den Sport klimafreundlicher zu machen. Mögliche Formate sollen hierbei etwa Rennen in Dubai oder Sommer-Weltmeisterschaften als Indoor-Event sein.


Franzose Quartararo vorzeitig Motorrad-Weltmeister

MISANO: Der Franzose Fabio Quartararo hat sich beim Motorrad-Grand-Prix im italienischen Misano vorzeitig den WM-Titel in der MotoGP gesichert. Da WM-Rivale Francesco Bagnaia aus Italien bei dem Rennen am Sonntag in Führung liegend auf seiner Ducati-Maschine stürzte und ausschied, reichte Yamaha-Pilot Quartararo ein vierter Platz. Damit ist dem Franzosen zwei Rennen vor Saisonende der Titel nicht mehr zu nehmen. Den Tagessieg holte sich der Spanier Marc Marquez auf Honda.


Deutsche Skifahrer verpassen Top Ten in Sölden - Odermatt gewinnt

SÖLDEN: Die deutschen Skifahrer haben beim Weltcup-Auftakt in Sölden einen Platz unter den besten Zehn verpasst. Der Allgäuer Stefan Luitz fuhr beim Riesenslalom-Sieg des Schweizers Marco Odermatt als bester DSV-Athlet mit 1,35 Sekunden Rückstand auf Platz 17. Teamkollege Alexander Schmid, der nach Lauf eins noch aussichtsreich auf Platz sieben gelegen hatte, wurde 19., der dritte deutsche Starter Julian Rauchfuss schied im ersten Durchgang aus.


Motorrad-WM in Italien: Schrötter auf Platz 15

MISANO: Der deutsche Motorradpilot Marcel Schrötter ist beim Grand Prix im italienischen Misano als 15. ins Ziel gekommen. Im Moto2-Rennen profitierte der 28 Jahre alte Landsberger am Sonntag von mehreren Ausfällen der Konkurrenz und sicherte sich einen Punkt für die Gesamtwertung. Dort rutschte Schrötter allerdings von der neunten auf die zehnte Position ab.

Der Spanier Raul Fernandez war zwischenzeitlich auf Kurs, die Führung in der Fahrerwertung zu übernehmen. Jedoch stürzte er und ging leer aus. So baute der Australier Remy Gardner seinen Vorsprung aus, obwohl er ein enttäuschendes Rennen zeigte. Nach einer Strafe kam er lediglich auf Platz sieben ein. Den Sieg holte der Briten Sam Lowes. Die beiden Spanier Augusto Fernandez und Aron Canet komplettierten das Podium.


Serbien verwehrt Boxern aus Kosovo Einreise zu Weltmeisterschaft

PRISTINA/BELGRAD: Das Veranstalterland Serbien hat den Boxern aus dem Kosovo die Einreise zur Weltmeisterschaft des Amateur-Weltverbands Aiba in Belgrad verwehrt. Die kosovarische Außenministerin Donika Gervalla-Schwarz und Sportminister Hajrullah Ceku bestätigten in einem Brief an den Verband den Vorfall, wie Medien in Pristina am späten Samstagabend berichteten. Die Sportler seien an der Grenze von den serbischen Behörden abgewiesen worden, weil sie Trainingsanzüge mit den kosovarischen Staatssymbolen trugen.


Polizei ermittelt wegen umstrittenen Banners bei Spiel von Newcastle

NEWCASTLE: Nach einem Spiel des englischen Fußball-Clubs Newcastle hat die Polizei Ermittlungen wegen eines umstrittenen Banners aufgenommen. Fans des gegnerischen Clubs Crystal Palace hatten darauf am Samstag Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien und damit die Übernahme von Newcastle United durch ein mehrheitlich saudisches Konsortium kritisiert. Die Polizei erklärte, sie sei wegen eines «beleidigenden Banners» verständigt worden. Jegliche Anschuldigungen rassistischer Beleidigungen würden sehr ernst genommen, man führe derzeit Befragungen durch, schrieb die Metropolitan Police bei Twitter.


Peters zum DFB: Zeit von Intrigen muss vorbei sein

BERLIN: Als möglicher neuer Präsident des krisengeschüttelten Deutschen Fußball-Bundes würde Peter Peters als Erstes «enorme» Ruhe in den Verband bringen. «Die Zeit von Unruhen, vielleicht von den ein oder anderen Intrigen muss vorbei sein, das kann so aus meiner Sicht nicht mehr weitergehen. Und dann müssen wir «Fußball» und «Werte» wieder in den Mittelpunkt stellen», sagte Peters im Interview dem Deutschlandfunk (Samstag). Der Deutsche Fußball-Bund müsse insgesamt wieder das Vertrauen zurückgewinnen. Peters ist derzeit gemeinsam mit Rainer Koch interimsmäßig Chef des Deutschen Fußball-Bundes, nachdem Fritz Keller im Mai zurückgetreten war.


Nächste Corona-Spielabsage in der DEL: Auch Iserlohn in Isolation

ISERLOHN: Die Corona-Probleme in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) werden immer größer. Nach den zahlreichen Fällen beim EHC Red Bull München und der Düsseldorfer EG können nun an diesem Sonntagabend auch die Iserlohn Roosters nicht antreten. Als Konsequenz eines positiven Corona-Tests sei ein Spieler in Quarantäne und «alle weiteren Akteure» in Isolation, teilten die Roosters mit. Wann die für Sonntagabend angesetzte Partie bei den Augsburger Panthern nachgeholt wird, war zunächst offen.


Skirennfahrer Schmid in Sölden auf Top-Ten-Kurs - Leitinger führt

SÖLDEN: Skirennfahrer Alexander Schmid liegt beim alpinen Weltcup-Auftakt in Sölden auf Top-Ten-Kurs. Der 27-Jährige, der in der Vorbereitung lange mit einer Sehnenentzündung im linken Knie zu kämpfen hatte, beendete den ersten Durchgang des Riesenslaloms auf dem Rettenbachferner am Sonntag als Siebter. Sein Rückstand auf den führenden Österreicher Roland Leitinger beträgt 0,67 Sekunden. Stefan Luitz (+1,25 Sekunden) liegt zur Halbzeit auf dem 16. Rang. Der dritte deutsche Starter, Julian Rauchfuß, schied aus.


Pole Position für Max Verstappen in den USA - Hamilton auf Rang zwei

AUSTIN: WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat sich die Pole Position für den Grand Prix in Austin gesichert und Lewis Hamilton überraschend deutlich geschlagen. Der Red-Bull-Pilot war am Samstag auf dem Circuit of the Americas 0,209 Sekunden schneller als der Rekordweltmeister im Mercedes. Rang drei ging an Verstappens Teamkollegen Sergio Perez aus Mexiko. Der Finne Valtteri Bottas fuhr die viertbeste Zeit, muss wegen einer Strafe für einen Motorentausch in seinem Mercedes aber fünf Plätze zurück in der Startaufstellung.

Sebastian Vettel kam auf Rang zwölf in der Qualifikation, muss wegen einer Strafe mit seinem Aston Martin aber vom Ende des Feldes starten. Hinter ihm stehen nur noch die ebenfalls bestraften Fernando Alonso im Alpine und George Russell im Williams. Mick Schumacher im Haas geht trotz Platz 19 in der Qualifikation deswegen von Rang 16 ins Rennen.


Bayern und Dortmund siegen im Gleichschritt - Freiburg nun Dritter

BERLIN: Der FC Bayern München und Borussia Dortmund haben am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga ihre Spitzenpositionen mit Siegen ausgebaut. Tabellenführer FC Bayern setzte sich gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 4:0 durch, Dortmund siegte am Samstag auch ohne seinen verletzten Torjäger Erling Haaland mit 3:1 bei Arminia Bielefeld. Unterdessen setzte sich die Negativserie des VfL Wolfsburg fort: Das 0:2 gegen Freiburg war die vierte Bundesliga-Niederlage in Serie. Die Freiburger bleiben als einziges Team weiter ungeschlagen und schoben sich auf Platz drei der Tabelle. RB Leipzig machte gegen Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth einen 0:1-Rückstand wett und und setzte sich noch mit 4:1 durch. Hertha BSC feierte mit einem 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach seinen zweiten Sieg in Serie.


Rummenigge über Bayern-Profi Kimmich: «Wäre besser, er wäre geimpft»

MÜNCHEN: Der langjährige Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge rechnet bei Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich mit einer baldigen Impfung gegen Covid-19. «Ich bin überzeugt, das hat er ja auch angekündigt, dass er möglicherweise zeitnah sich jetzt impfen lässt», sagte Rummenigge am Sonntag dem TV-Sender Bild. «Als Vorbild, aber auch als Fakt wäre es besser, er wäre geimpft.» Kimmich hatte nach dem 4:0 in der Fußball-Bundesliga am Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim im TV-Sender Sky eingeräumt, bislang keine Impfung gegen Corona zu haben. Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach äußerte sich kritisch über den Impfstatus von Kimmich. «Es ist nicht gut, dass er nicht geimpft ist. Wenn er sagt, er wartet ab, dann ist das schwierig», sagte Lauterbach am Sonntagmorgen bei Sport1.


Schalke rückt nach viertem Sieg in Serie auf Platz zwei

GELSENKIRCHEN: Der FC Schalke 04 hat sich zumindest für einen Tag auf den zweiten Tabellenplatz der 2. Fußball-Bundesliga geschossen. Die Königsblauen gewannen am Samstagabend zuhause 3:0 (1:0) gegen SG Dynamo Dresden und sind nun punktgleich mit Spitzenreiter FC St. Pauli. Die Treffer erzielten Thomas Ouwejan (20.), Marius Bülter (78.) und Marcin Kaminski (90.+4).


Geiger und Althaus sind deutsche Meister im Skispringen

OBERHOF: Das Oberstdorf-Duo Karl Geiger und Katharina Althaus hat bei der deutschen Meisterschaft im Skispringen die Titel in den Einzelkonkurrenzen geholt. Der 28 Jahre alte Allgäuer sprang am Samstagabend 105 und 107,5 Meter und setzte sich in Oberhof vor Stephan Leyhe und Constantin Schmid durch. Bei den Frauen gewann die 25 Jahre alte Althaus (100,5 und 95,5 Meter) vor Juliane Seyfarth und Selina Freitag. Althaus' Vorsprung auf die beiden Verfolgerinnen betrug dabei mehr als 35 Punkte. Am Sonntag stehen bei den nationalen Titelkämpfen noch die Teamwettbewerbe auf dem Programm. Der Weltcup-Winter beginnt im November.


Verstappen siegt beim Grand Prix in den USA - WM-Führung ausgebaut

AUSTIN: WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat zum ersten Mal in seiner Karriere den Grand Prix in den USA gewonnen und seinen Vorsprung auf Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton ausgebaut. Der Niederländer war am Sonntag in Austin 1,3 Sekunden schneller als Hamilton und hat fünf Rennen vor dem Saisonende nun zwölf Punkte Vorsprung in der Fahrerwertung. Hamilton überholte Verstappen nach dessen Pole Position am Start zwar, verlor das Rennen aber wegen der besseren Taktik bei Red Bull und den beiden frühen Boxenstopps der Konkurrenz. Er holte sich einen Extrapunkt für die schnellste Runde. Rang drei ging an Verstappens Teamkollege Sergio Perez aus Mexiko.

Sebastian Vettel kam im Aston Martin auf Rang zehn und sammelte seinen 36. WM-Punkt. Wegen neuer Motorenteile hatte er das Rennen von Platz 18 beginnen müssen. Mick Schumacher war in seinem Haas ein weiteres Mal nicht konkurrenzfähig und beendete das Rennen auf Platz 16.


RB Leipzig lässt ab 3. November nur Fans nach 2G-Regel ins Stadion

LEIPZIG: Fußball-Bundesligist RB Leipzig wird zu den Heimspielen gegen Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund nur geimpfte oder genesene Fans ins Stadion lassen. RB wende ab dem 3. November die 2G-Regel an, teilte der Verein nach dem 4:1 (0:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth mit. Für die Spiele danach gelte dann eine neue Corona-Schutzverordnung. Zugleich herrsche bei RB «klares Unverständnis» über die nicht erfolgte Anpassung der Corona-Schutzverordnung bei 3G.


Freestyle-Snowboarder Vockensperger und Morgan zum Auftakt Sechste

CHUR: Die Freestyle-Snowboarder Leon Vockensperger und Annika Morgan haben beim Weltcup-Auftakt in Chur die Podestplätze verpasst, aber große Schritte Richtung Olympia gemacht. Der 22-Jährige vom SC Rosenheim und die 19-Jährige vom SC Mittenwald belegten bei dem Big-Air-Event in der Schweiz am Samstag jeweils Rang sechs. In den Finals konnten beide jeweils zwei ihrer drei Sprünge nicht landen. Die Herren-Konkurrenz auf der großen Rampe gewann der Schweizer Jonas Boesiger, bei den Damen siegte die starke Japanerin Kokomo Murase. Die deutsche Olympia-Norm haben sowohl Vockensperger als auch Morgan in Chur aber bereits geknackt.


U17 für nächste Runde auf dem Weg zur EM qualifiziert

MOGOSOAIA/RUMÄNIEN: Die deutsche U17-Auswahl hat sich mit dem zweiten Sieg in der Vorrunde vorzeitig für die nächste Runde auf dem Weg zur EM vom 16. Mai bis 1. Juni 2022 in Israel qualifiziert. Das Team von Trainer Marc-Patrick Meister besiegte am Samstag in Mogosoaia Gastgeber Rumänien mit 5:0 (1:0). Zum Auftakt hatte sich die Mannschaft mit 11:0 gegen San Marino durchgesetzt. Im März steht die zweite Runde, die sogenannte Eliterunde, auf dem Programm. Die für 2021 geplante U17-EM war wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.


Deutscher Dreifacherfolg in Einerverfolgung: Gold für Brennauer

ROUBAIX: Lisa Brennauer hat bei der Bahnrad-WM in Roubaix die nächste Goldmedaille erobert und dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) den fünften Titel beschert. Die 33 Jahre alte Allgäuerin setzte sich am Samstagabend im deutschen Finale gegen Franziska Brauße durch und holte damit nach der Mannschaftsverfolgung ihren zweiten WM-Titel in Roubaix. Mieke Kröger entschied das kleine Finale deutlich für sich und komplettierte mit Bronze den deutschen Dreifacherfolg. Brennauer, Brauße und Kröger waren allesamt auch Teil des Goldvierers, der 2021 Olympia-Gold, den WM-Titel und den EM-Titel eroberte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.