Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Foto: Während der UEFA EURO 2020 Gruppe D hält ein junger Fan ein Schild, das dem dänischen Fußballspieler Christian Eriksen gewidmet ist. ||||||Foto: epa/Catherine Ivil
Foto: Während der UEFA EURO 2020 Gruppe D hält ein junger Fan ein Schild, das dem dänischen Fußballspieler Christian Eriksen gewidmet ist. ||||||Foto: epa/Catherine Ivil

Torschütze Lainer schickt Botschaft an Eriksen: «Bleib stark»

BUKAREST: Der Österreicher Stefan Lainer hat bei seinem Torjubel im EM-Vorrundenspiel gegen Nordmazedonien eine Botschaft an den am Vortag in Kopenhagen auf dem Rasen kollabierten Dänen Christian Eriksen geschickt. Der 28-Jährige von Borussia Mönchengladbach hielt nach seinem Treffer in der 18. Minute ein Shirt mit der Aufschrift «Eriksen stay strong» in die Höhe.

Eriksen befindet sich nach dem Schock im Spiel gegen Finnland am Samstagabend, das wegen des dramatischen Vorfalls über eineinhalb Stunden unterbrochen gewesen war, in einem stabilen Zustand, wie Dänemarks Verband am Sonntag mitgeteilt hatte. Nach seinem Kollaps vor der Halbzeitpause hatten sofort herbeigerufene Helfer minutenlang um das Leben des 29-Jährigen gekämpft.


Djokovic schenkt jungem Fan Schläger: Hat mich gecoacht

PARIS: Ein junger Fan hat das Herz von Novak Djokovic auf dem Weg zum Sieg im French-Open-Finale erobert. Der Serbe schenkte ihm daraufhin nach dem zweiten Triumph im Stade Roland Garros seinen Tennisschläger. «Ich hatte ihn die ganze Zeit im Ohr. Er hat mir sogar Taktik-Tipps gegeben», sagte der Weltranglisten-Erste nach dem Endspiel gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas, das Djokovic am Sonntag in Paris 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4 gewann.

«Er hat mich praktisch gecoacht», berichtete der 34-Jährige lächelnd nach seinem 19. Titel bei einem der vier Grand-Slam-Turniere. «Ich fand das sehr süß und sehr nett. Er war der Beste, um ihm den Schläger zu geben», erklärte der Familienvater. «Ich wollte ihm meine Dankbarkeit zeigen, weil er an mich geglaubt und mich die ganze Zeit unterstützt hat.» Der kleine Fan, der in der Nähe der Spielerbänke saß, konnte sein Glück nicht fassen, nachdem ihm Djokovic seinen Schläger in die Hand gedrückt hatte, und hüpfte vor Freude herum.


IOC-Chef Bach bedankt sich bei G7-Chefs für Olympia-Unterstützung

LAUSANNE: IOC-Präsident Thomas Bach hat sich bei den Staats- und Regierungschefs der G7-Länder für deren Unterstützung für die Olympischen Spiele in Tokio in diesem Sommer bedankt. «Wir nehmen dies als eine große Ermutigung, sichere Olympische und Paralympische Spiele #Tokyo2020 für alle in diesem Geist der weltweiten Solidarität zu liefern», ließ der Chef des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Sonntag via Twitter mitteilen.

Auf ihrem Gipfel im englischen Carbis Bay hatten sich die sieben großen Industrienationen Deutschland, USA, Italien, Frankreich, Großbritannien, Kanada und Japan in ihrer Abschlusserklärung am Sonntag für die Durchführung der Olympischen Spiele trotz der weiter anhaltenden Corona-Pandemie ausgesprochen. «Wir bekräftigen unsere Unterstützung für die Durchführung der Olympischen und Paralympischen Spiele Tokyo 2020 auf sichere Weise als Symbol der globalen Einheit bei der Überwindung von COVID-19», hieß es.

Die Spiele beginnen am 23. Juli und enden am 8. August. Sie finden unter strengen Corona-Regeln statt und waren wegen der Pandemie im vergangenen Jahr um zwölf Monate verschoben worden.

Im Gastgeber-Land selbst ist die sportliche Großveranstaltung wegen der weiter angespannten Corona-Lage umstritten. Japans Regierungschef Yoshihide Suga hatte auf dem Gipfel dennoch seine Entschlossenheit bekräftigt, ungeachtet der Corona-Pandemie die Olympischen Spiele im Juli in Tokio abzuhalten.


«Gratulation an die Spieler, sie haben heute Geschichte geschrieben.»

(Österreichs deutscher Nationaltrainer Franco Foda nach dem 3:1 gegen Nordmazedonien, dem ersten Sieg der ÖFB-Auswahl überhaupt bei einer EM)


Die 19 Grand-Slam-Titel von Novak Djokovic

PARIS: Durch seinen zweiten French-Open-Triumph hat Novak Djokovic in seiner Tennis-Karriere nun 19 Grand-Slam-Titel gewonnen. Nur der Schweizer Roger Federer und der Spanier Rafael Nadal mit jeweils 20 Titeln liegen vor dem 34-Jährigen.

Die 19 Grand-Slam-Titel von Novak Djokovic:

Jahr Turnier Gegner Ergebnis 2008 Australian Open Jo-Wilfried Tsonga 4:6, 6:4, 6:3, 7:6 (7:2) 2011 Australian Open Andy Murray 6:4, 6:2, 6:3 2011 Wimbledon Rafael Nadal 6:4, 6:1, 1:6, 6:3 2011 US Open Rafael Nadal 6:2, 6:4, 6:7 (3:7), 6:1 2012 Australian Open Rafael Nadal 5:7, 6:4, 6:2, 6:7 (5:7), 7:5 2013 Australian Open Andy Murray 6:7 (2:7), 7:6 (7:3), 6: 3, 6:2 2014 Wimbledon Roger Federer 6:7 (7:9), 6:4, 7:6 (7:4) , 5:7, 6:4 2015 Australian Open Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6: 3, 6:0 2015 Wimbledon Roger Federer 7:6 (7:1), 6:7 (10:12), 6:4, 6:3 2015 US Open Roger Federer 6:4, 5:7, 6:4, 6:4 2016 Australian Open Andy Murray 6:1, 7:5, 7:6 (7:3) 2016 French Open Andy Murray 3:6, 6:1, 6:2, 6:4 2018 Wimbledon Kevin Anderson 6:2, 6:2, 7:6 (7:3) 2018 US Open Juan Martin del Potro 6:3, 7:6 (7:4), 6:3 2019 Australian Open Rafael Nadal 6:3, 6:2, 6:3 2019 Wimbledon Roger Federer 7:6 (7:5), 1:6, 7:6 (7:4) , 4:6, 13:12 (7:3) 2020 Australian Open Dominic Thiem 6:4, 4:6, 2:6, 6:3, 6:4 2021 Australian Open Daniil Medwedew 7:5, 6:2, 6:2 2021 French Open Stefanos Tsitsipas 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4


Die Spieler mit den meisten Titeln bei Grand-Slam-Turnieren

PARIS: Novak Djokovic ist nach seinem zweiten Triumph bei den French Open und seinem insgesamt 19. Grand-Slam-Titel ganz dicht an Roger Federer und Rafael Nadal herangerückt. Schon in Wimbledon, wo in zwei Wochen das nächste Grand-Slam-Turnier beginnt, kann der Weltranglisten-Erste zu Federer und Nadal aufschließen.

Platz Spieler Land Titel 1. Roger Federer Schweiz 20 Rafael Nadal Spanien 20 3. Novak Serbien 19 Djokovic 4. Pete Sampras USA 14 5. Roy Emerson Australien 12 6. Björn Borg Schweden 11 Rod Laver Australien 11


Deutsches Synchronschwimm-Duett verpasst Olympia-Teilnahme

BARCELONA: Die Synchronschwimmerinnen Marlene Bojer und Michelle Zimmer haben trotz einer Bestleistung knapp das ersehnte Olympia-Ticket verpasst. Mit insgesamt 165,8283 Punkten nach Addition von Technischer und Freier Kür landete das deutsche Paar auf Platz zehn. Nur die besten Neun lösten am Sonntag in Barcelona das Ticket für Tokio. Es fehlten 0,1866 Punkte für die Olympia-Teilnahme.

Zuletzt war Deutschland 1992 in dieser Sportart bei Olympia vertreten. So nah dran wie in diesem Jahr war der Deutsche Schwimm-Verband schon lange nicht mehr. Nach dem ersten Tag der Duett-Konkurrenz lag das DSV-Duett noch auf Rang neun und durfte mehr denn je auf eine Erfüllung seines olympischen Traumes hoffen. In der Technischen Kür (82,7951) und im Vorkampf der Freien Kür (82,8332) holten sie dabei jeweils sogar mehr Punkte als zuletzt bei der EM.

«Ich bin extrem stolz auf die Mädels. Sie sind über sich hinausgewachsen», sagte Bundestrainerin Doris Ramadan. «Sie müssen das jetzt erstmal verarbeiten und dann schauen wir weiter.»

Das Duett aus München und Berlin schwimmt erst seit Oktober zusammen. Bojers frühere Partnerin Daniela Reinhardt hatte sich nach anhaltenden Rückenproblemen vom Leistungssport zurückgezogen.


Djokovic zum zweiten Mal French-Open-Sieger - 19. Grand-Slam-Titel

PARIS: Der Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat zum zweiten Mal nach 2016 die French Open gewonnen.

Der Serbe besiegte im Endspiel am Sonntag den Griechen Stefanos Tsitsipas mit 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4. Für Djokovic ist es der 19. Grand-Slam-Titel seiner Karriere, damit hat der 34-Jährige nur noch einen weniger als der Schweizer Roger Federer und Rafael Nadal aus Spanien. Schon in Wimbledon könnte Djokovic in vier Wochen zu den beiden Rekordsiegern bei den vier wichtigsten Turnieren aufschließen. Der 22-jährige Tsistipas verpasste nach dem Halbfinal-Erfolg über den Hamburger Alexander Zverev den bisher größten Triumph seiner Karriere.


Torwart Kobel rückt in Schweizer EM-Kader nach

BAKU: Bundesliga-Profi Gregor Kobel rückt in den EM-Kader der Schweizer Fußball-Nationalmannschaft nach.

Der Torhüter vom VfB Stuttgart, der zur neuen Saison zu Borussia Dortmund wechselt, ersetzt Reservekeeper Jonas Omlin. Der 27 Jahre alte Schlussmann habe beim Aufwärmen vor dem EM-Auftaktspiel gegen Wales (1:1) in Baku eine leichte Sprunggelenkverletzung im rechten Fuß erlitten, teilte der Schweizer Verband am Sonntag mit. Damit stehe der Torwart von Montpellier HSC für den Rest der Europameisterschaft nicht mehr zur Verfügung. Kobel (23) soll am Montag zur Mannschaft stoßen.


Schachmann beendet Tour de Suisse auf Rang vier - Carapaz gewinnt

ANDERMATT: Der frühere deutsche Straßenradmeister Maximilian Schachmann hat bei der Tour de Suisse den vierten Gesamtrang belegt. Der Berliner konnte am Sonntag auf dem letzten Teilstück von Andermatt nach Andermatt nicht mehr aufholen und verpasste damit um gerade einmal vier Sekunden einen Podestrang. Am Samstag hatte Schachmann beim 23,2 Kilometer langen Zeifahren den 13. Platz belegt und war dort von einem Podestrang gefallen. Am Sonntag waren auf den 159,5 Kilometern zwei Pässe der ersten und einer der höchsten Kategorie zu bewältigen.

Den Gesamtsieg bei dem Traditionsrennen sicherte sich Richard Carapaz. Das Podest hinter Carapaz komplettierten Rigoberto Uran und Jakob Fuglsang. Der 28 Jahre alte Ecuadorianer folgt als Sieger damit Größen wie Egan Bernal (2019) oder Jan Ullrich (2004), die das Vorbereitungsrennen für die Tour de France auch schon gewannen. 2020 wurde das Rennen wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Die Tour de France beginnt in diesem Jahr am 26. Juni und damit eine Woche früher als geplant, um nicht terminlich mit den wegen der Corona-Pandemie verschobenen Olympischen Spielen zu kollidieren. Der Tagessieg bei der Tour de Suisse ging am Sonntag an den Schweizer Gino Mäder.


Mehrkampf-Meister Seitz und Dauser führen Turn-Riegen für Olympia an

MÜNCHEN: Die deutschen Mehrkampf-Meister Elisabeth Seitz aus Stuttgart und Lukas Dauser aus Unterhaching sollen die deutschen Turnriegen bei den Olympischen Spielen in Tokio anführen. Das gab der Deutsche Turner-Bund (DTB) am Sonntag bekannt. Das Quartett von Bundestrainerin Ulla Koch ergänzen die frühere Schwebebalken-Weltmeisterin Pauline Schäfer (KTV Chemnitz), die Kölnerin Sarah Voss, die den zweiten und entscheidenden Leistungstest am Samstag in München gewonnen hatte, sowie die Stuttgarterin Kim Bui, die vor ihren dritten Olympiaschen Spielen steht.

Bei den Männern hat Olympia-Trainer Valeri Belenki neben Dauser den EM-Zweiten am Reck und Sieger der zweiten Qualifikation in der Olympiahalle, Andreas Toba (Hannover), den Erfurter Nils Dunkel und den Berliner Philipp Herder in sein Team berufen. Als Ersatzleute fliegen Emelie Petz (Backnang) und Nick Klessing (Halle/Saale) mit ins finale Trainingslager nach Joetsu City in Japan.

Über den Vorschlag des DTB-Lenkungsstabes wird der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) entscheiden. Die offizielle Nominierung der Turn-Teams soll am 29. Juni erfolgen.


Deutsche Canadier-Männer enttäuschen beim Kanuslalom-Weltcup in Prag

PRAG: Die deutschen Canadier-Männer haben beim Weltcup der Slalomkanuten in Prag das Finale mit großem Abstand verpasst. Ex-Weltmeister Franz Anton kam mit drei Stangenberührungen auf Rang 25 hinter seinem Leipziger Vereinskollegen Lennard Tuchscherer, der ebenfalls sechs Strafpunkte bekam.


VfB Stuttgart setzt weiter auf Stürmer Al Ghaddioui

STUTTGART: Der VfB Stuttgart hat den auslaufenden Vertrag mit dem lange verletzten Stürmer Hamadi Al Ghaddioui um ein Jahr verlängert. Der 30-Jährige unterschrieb bis zum 30. Juni 2022, wie der schwäbische Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte.


NBA: Clippers verkürzen Playoff-Serie auf 1:2 gegen Utah Jazz

LOS ANGELES: Die Los Angeles Clippers haben ihren Heimvorteil genutzt und in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA in der Playoff-Serie gegen die Utah Jazz den ersten Sieg geholt. Damit hat das Team aus Kalifornien auf 1:2 verkürzt. Die Clippers siegten am Samstagabend (Ortszeit) deutlich 132:106 und dürfen wieder auf den Einzug in die Finals der Western Conference hoffen. In der Nacht auf Dienstag stehen sich beide Teams erneut in Los Angeles gegenüber. Die Serie wird im Best-of-seven-Modus ausgetragen.


Schalke-Mitgliederversammlung wird nach Aussprache abgebrochen

GELSENKIRCHEN: Die Online-Mitgliederversammlung des Fußball-Zweitligisten FC Schalke 04 wird nach anhaltenden technischen Problemen bei digitalen Abstimmungen abgebrochen. Vorher sollten aber noch Mitglieder zu Wort kommen, die sich bereits zur Aussprache angemeldet hatten. Das gab Aufsichtsratschef Jens Buchta, der die Versammlung am Sonntag leitete, gegen 12.45 bekannt. Die Richtigkeit der Abstimmungsergebnisse könne nicht gewährleistet werden, so Buchta. Eine Generalprobe am Samstag sei ohne Probleme verlaufen.


Nach positiven Corona-Tests: Venezuela holt 15 neue Spieler für Copa

BRASÍLIA/CARACAS: Nach positiven Corona-Tests von rund einem Dutzend seiner Delegationsmitglieder für die Copa América in Brasilien hat Venezuela 15 neue Spieler berufen. Dies geht aus einer Mitteilung des Venezolanischen Fußballverbandes FVF am Samstagabend (Ortszeit) hervor. Unter den positiv getesteten seien acht Spieler, die sofort isoliert worden seien. Der südamerikanische Fußballverband Conmebol hatte zuvor das Limit von Spielern aufgehoben, die wegen Covid-19 ersetzt werden können. In Brasília soll Venezuela zum Auftakt des prestigeträchtigen Turniers an diesem Sonntag auf Gastgeber und Titelverteidiger Brasilien um Superstar Neymar treffen.


Hockey-Damen unterliegen Rekordmeister Niederlande im EM-Finale ll

AMSTERDAM: Die deutschen Hockey-Damen haben wie schon 2019 das EM-Finale gegen die Niederlande verloren. Der Olympia-Dritte unterlag am Sonntag dem Weltmeister in Amsterdam vor 3500 Zuschauern mit 0:2 (0:1). Der Titelverteidiger war mit einer Strafecken-Variante auf Marloes Keetels (18. Minute) in Führung gegangen, ehe Frédérique Matla (56.) einen Konter nach Ballverlust von Selin Oruz zum 2:0-Endstand verwertete. Deutschland hatte zuvor mehrere gute Ausgleichschancen vergeben, darunter auch acht Strafecken. Beste deutsche Spielerin war dennoch Torfrau Julia Sonntag. Für das DHB-Team war es die erste Niederlage im fünften EM-Spiel.


Basketball-Nationalspieler Zipser nach Gehirnblutung notoperiert

MÜNCHEN: Der deutsche Basketball-Nationalspieler Paul Zipser vom FC Bayern ist wegen einer Gehirnblutung notoperiert worden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurde der Eingriff am vergangenen Mittwoch durchgeführt. Die komplizierte OP bei einem Spezialisten ist dem Vernehmen nach erfolgreich verlaufen. «Paul geht es den ganzen Umständen entsprechend gut, mehr möchten wir hierzu nicht äußern», sagte der Münchner Medienchef Andreas Burkert. «Wir bitten zudem die Öffentlichkeit um Verständnis, in der nächsten Zeit die Privatsphären von Paul und seiner Familie zu respektieren», ergänzte Burkert auch im Namen der Familie des 27 Jahre alten Basketballers.


Erfolgreicher EM-Auftakt für Österreich: 3:1 gegen Nordmazedonien

BUKAREST: Österreich hat seinen ersten Sieg bei einer Fußball-Europameisterschaft erreicht. Die Auswahl des deutschen Nationaltrainers Franco Foda gewann am Sonntag gegen den EM-Debütanten Nordmazedonien mit 3:1 (1:1). Der Gladbacher Stefan Lainer (18.), Michael Gregoritsch vom FC Augsburg (78.) und der ehemalige Bundesliga-Profi Marko Arnautovic (89.) erzielten am Sonntag vor 13.000 Zuschauern in Bukarest die Treffer. Altstar Goran Pandev hatte für das zwischenzeitliche 1:1 für den Außenseiter gesorgt (28.). 2008 und 2016 waren die Österreicher jeweils ohne Sieg nach der Gruppenphase der Europameisterschaft abgereist.

Die Nordmazedonier, die in der WM-Qualifikation Ende März sensationell Deutschland bezwungen hatten, verpassten ihr erstes EM-Erfolgserlebnis knapp. In der Gruppe C warten noch die Ukraine und Mitfavorit Niederlande auf beide Teams.


Mit Kopfverband und großem Idol: Moore rettet Wales Punkt zum Start

BAKU: An die Weltkarriere seines großes Vorbilds wird Kieffer Moore nie herankommen. Am Samstag durfte sich der 28-Jährige trotzdem ein bisschen wie ein Held fühlen. «Mein größtes Vorbild ist der Brasilianer Ronaldo», sagte Moore bestens gelaunt nach dem 1:1 seiner Waliser bei der EM gegen die Schweiz. Während «Il Fenomeno» («das Phänomen») bei Weltmeisterschaften 15 Mal traf und damit in der ewigen Rangliste hinter Miroslav Klose auf Platz zwei liegt, gelang Moore erst sein Premieren-Tor auf ganz großer Turnier-Bühne.

Der hünenhafte Stürmer von Zweitligist Cardiff City hofft, dass sein Treffer für ihn erst der Auftakt einer erfolgreichen Europameisterschaft ist. «Im ersten Spiel zu treffen ist ein toller Moment und den versuche ich mitzunehmen», sagte er. Trainer Robert Page war «beeindruckt» von seinem Angreifer, lobte dessen Einsatzwillen und hob auch Moores fußballerische Qualitäten hervor. «Er bringt uns mehr als nur seine Physis», sagte Page.

Bei seinem EM-Debüt hatte sich Moore auch von einem schmerzhaften Zusammenstoß mit Wolfsburgs Kevin Mbabu nicht zurückwerfen lassen. Nach kurzer Behandlungspause spielte er mit Kopfverband weiter und scherzte nach seinem Kopfballtor: «Ich denke, er hat mir ein bisschen Gripp für den Kopfball gegeben.»


Turner Toba gewinnt zweite deutsche Olympia-Qualifikation

MÜNCHEN: Der Hannoveraner Andreas Toba war bei der zweiten Olympia-Qualifikation der deutschen Kunstturner von der nationalen Konkurrenz nicht zu schlagen. Dem EM-Zweiten am Reck gelang am Samstag vor mehreren hundert Zuschauern in der Münchner Olympiahalle ein stabiler Mehrkampf, für den er 83,599 Punkte erhielt. In der Gesamtwertung war nur Gaststarter Marius Georgiou aus Zypern (84,098) besser. Der Unterhachinger Lukas Dauser, der den ersten Leistungstest eine Woche zuvor bei den deutschen Meisterschaften in Dortmund dominiert hatte, musste sich diesmal nach einem Absteiger am Pauschenpferd mit 82,299 Punkten zufrieden geben und wurde in der Qualifikationswertung Zweiter. Toba und Dauser galten bei Olympia-Trainer Valeri Belenki bereits als gesetzt für seine Riege bei den Sommerspielen in Tokio.


Barcelona und Aalborg im Endspiel der Handball-Champions-League

KÖLN: Der FC Barcelona und Aalborg HB stehen im Finale der Handball-Champions-League. Der spanische Rekordmeister gewann am Samstag vor 1000 Zuschauern in Köln gegen den französischen Vertreter HBC Nantes mit 31:26 (15:13). Zuvor hatte sich der dänische Titelträger aus Aalborg überraschend mit 35:33 (13:15) gegen das französische Starensemble von Paris Saint-Germain durchgesetzt.


Tour de Suisse: Kaum noch Chancen für Schachmann auf den Gesamtsieg

ANDERMATT: Der frühere deutsche Straßenradmeister Maximilian Schachmann hat seine Chancen auf den Gesamtsieg der 85. Tour de Suisse wohl eingebüßt. Der gebürtige Berliner belegte am Samstag im schweren Einzelzeitfahren über 23,2 Kilometer von Disentis Sedrun nach Andermatt den 13. Platz. Im Ziel hatte er einen Rückstand von 1:23 Minuten auf den kolumbianischen Tagessieger Rigoberto Uran. Damit rutschte Schachmann in der Gesamtwertung vom dritten auf den vierten Platz ab und hat nun 1:07 Minuten Rückstand auf den Führenden Richard Carapaz.


Landessportbünde fordern Neuwahlen auf DOSB-Mitgliederversammlung

KASSEL: Der Deutsche Olympische Sportbund kommt in der Krise nach Anschuldigungen von Mitarbeitern über einen unangemessenen Führungsstil immer mehr unter Druck. Die Konferenz der Landessportbünde hat nach einer Sitzung am Samstag gefordert, dass das DOSB-Präsidium den Empfehlungen der Ethikkommission nachkommen soll. «Es sollten im Dezember 2021 vorgezogene Neuwahlen für das gesamte Präsidium stattfinden. Nur eine vorgezogene Wahl des gesamten Präsidiums kann zu einer dauerhaften Vertrauensstiftung im deutschen Sport führen», hieß es in einer Mitteilung. Das Votum der Landesportbünde sei diesbezüglich einstimmig gewesen.


Kieler Handballer gewinnen 35:30 bei GWD Minden

HAMBURG: Handball-Rekordmeister THW Kiel bleibt dem Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt auf den Fersen. Die Mannschaft von THW-Coach Filip Jicha gewann am Samstag ihr Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten TSV GWD Minden mit 35:30 (17:13) und verkürzte den Rückstand auf den Nordrivalen wieder auf einen Punkt.


Zwölf Mitglieder von Venezuelas Copa-Delegation Corona-positiv

BRASÍLIA/CARACAS: Einen Tag vor dem Eröffnungsspiel der Copa América in Brasilien sind zwölf venezolanische Fußball-Nationalspieler und Mitglieder des Trainerstabs positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies berichtete am Samstag etwa die brasilianische Zeitung «Folha de S. Paulo» unter Berufung auf das Gesundheitssekretariat des Hauptstadtdistrikts Brasília. Demnach seien alle Betroffenen asymptomatisch, isoliert in Einzelzimmern und würden vom Team des südamerikanischen Fußballverbandes Conmebol und des Gesundheitssekretariats überwacht. Wenig später wurde dann bekannt, dass auch vier Personen aus der Delegation Boliviens positiv getestet wurden. Nach Informationen von deportetotal.com soll es sich im Spieler handeln.


Tschechin Krejcikova gewinnt auch Doppel-Titel bei French Open

PARIS: Nach ihrem Triumph im Einzel hat die Tschechin Barbora Krejcikova auch den Doppel-Titel bei den French Open der Tennisprofis geholt. Die 25-Jährige siegte am Sonntag im Endspiel mit ihrer Landsfrau Katerina Siniakova 6:4, 6:2 gegen die Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands und Iga Swiatek. Die Polin Swiatek war im vergangenen Jahr Einzel-Siegerin in Paris. Krejcikova schaffte als erste Spielerin seit 21 Jahren und als siebte insgesamt das Kunststück, sowohl im Einzel als auch im Doppel die Trophäen bei den French Open zu holen. Zuletzt war das der Französin Mary Pierce gelungen


Karate: Noah Bitsch holt drittes deutsches Olympia-Ticket für Tokio

PARIS: Noah Bitsch ist nach Welt- und Europameister Jonathan Horne und Kata-Spezialistin Jasmin Jüttner der dritte deutsche Karateka, der sich das Olympia-Ticket für Tokio gesichert hat. Beim Olympia-Qualifikationsturnier in Paris belegte der 31-Jährige am Samstag trotz Knieproblemen in der Gewichtsklasse -75 Kilogramm mit drei Punkten (ein Sieg, ein Remis, eine Niederlage) den zweiten Platz und qualifizierte sich damit für die Sommerspiele in Japan.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.