Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Dortmund vs RB Leipzig. Photo: epa/FRIEDEMANN VOGEL
Dortmund vs RB Leipzig. Photo: epa/FRIEDEMANN VOGEL

BVB appelliert vor Pokalfinale an Fans: «Bitte bleibt zu Hause»

DORTMUND: Borussia Dortmund hat an seine Fans appelliert, nicht zum Pokalfinale am Donnerstag (20.45 Uhr) gegen RB Leipzig in die Hauptstadt zu reisen. «Seht bitte davon ab, nach Berlin zu reisen oder zu Menschenansammlungen zusammenzukommen, um das Spiel gemeinsam zu sehen oder im Falle eines Pokalsiegs zu feiern. Bitte bleibt zu Hause, die Gesundheit steht klar im Vordergrund», teilte der Verein auf seiner Internetseite mit Verweis auf das anhaltende Corona-Infektionsrisiko mit. Bereits beim Finale 2020 habe die Berliner Polizei «die Corona-Schutzverordnung konsequent durchgesetzt». Das sei auch in diesem Jahr zu erwarten.


Schalke-Sportvorstand Knäbel hält an Trainer Grammozis fest

GELSENKIRCHEN: Der FC Schalke 04 plant trotz anhaltender Erfolglosigkeit weiter mit Trainer Dimitrios Grammozis für die kommende Saison in der 2. Bundesliga. «Wir haben definitiv die Absicht, mit ihm weiter zu machen», sagte Sportvorstand Peter Knäbel am Sonntag bei Sky90. Ungeachtet der 2:4-Niederlage am Tag zuvor bei der TSG 1899 Hoffenheim, bei dem das Bundesliga-Schlusslicht selbst eine 2:0-Pausenführung in bedenklicher Manier verspielte, hält Knäbel Zweifel an dem Fußball-Lehrer für unangebracht: «Er ist ein hervorragender Fachmann und Trainer.»


Oranje-Coach de Boer macht Weghorst Hoffnung auf EM-Teilnahme

WOLFSBURG: Wolfsburgs Torjäger Wout Weghorst darf nun doch auf eine Teilnahme an der Fußball-Europameisterschaft hoffen. Nachdem der Stürmer zuletzt im März nicht für die Länderspiele der Niederlande in der WM-Qualifikation nominiert worden war und darüber öffentlich seine Enttäuschung zum Ausdruck gebracht hatte, machte Bondscoach Frank den Boer Weghorst nun Mut. «Er ist wirklich gut in Form. Es sieht gut für ihn aus», sagte de Boer am Sonntag im niederländischen TV-Sender ESPN NL. Bei der EM vom 11. Juni bis 11. Juli treffen die Niederlande in ihrer Vorrundengruppe in Amsterdam auf die Ukraine, Österreich und Nord-Mazedonien.


Basketball-Trainer Poropat verlässt MBC nach dieser Saison

WEIßENFELS: Basketball-Bundesligist Syntainics MBC braucht für die kommende Saison einen neuen Trainer. Silvano Poropat gab am Sonntag kurz vor dem letzten Saisonspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg seinen Abschied aus Weißenfels bekannt gegeben. «Ich bin sehr glücklich, dass ich den MBC in der ersten Liga hinterlasse. Es ist ein gutes Gefühl», sagte Poropat nach Angaben des Clubs auf Twitter. «Ich möchte mich jetzt noch einmal anderen Herausforderungen widmen.» Man gehe im Guten auseinander. Bereits zum dritten Mal trennen sich die Wege zwischen dem kroatischen Coach und dem Bundesligisten.


«Neue Wege im Sommer»: Christian Gentner verlässt Union Berlin

BERLIN: Christian Gentner wird nach der Saison den Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin verlassen. «Gemeinsam mit meiner Familie habe ich beschlossen, im Sommer noch einmal neue Wege zu gehen. Jetzt geht es darum, die letzten Spiele im Union-Trikot zu genießen und diese tolle Saison bestmöglich zu Ende zu bringen», sagte der Mittelfeldspieler in einer Mitteilung des Vereins. Der 35-Jährige war 2019 vom VfB Stuttgart nach Berlin gewechselt.


Düsseldorfer Damen gewinnen die deutsche Feldhockey-Meisterschaft

MANNHEIM: Die Damen des Düsseldorfer HC sind zum ersten Mal deutscher Feldhockey-Meister. Die Rheinländerinnen setzten sich am Sonntag im Finale gegen den gastgebenden Mannheimer HC mit 3:2 im Penaltyschießen durch. Die Entscheidung besorgte Nationalspielerin Selin Oruz als zehnte Schützin. Matchwinnerin beim DHC war wie schon im Halbfinale Nathalie Kubalski. Beim 1:1 in der regulären Spielzeit hatte Emma Sophie Heßler (18. Minute) den DHC per Strafecke in Führung gebracht, ehe Florencia Habif (54.) ebenfalls per Strafecke den Ausgleich erzielte.


1:1 in Wolfsburg: Fußballerinnen des FC Bayern auf Kurs Meisterschaft

WOLFSBURG: Der FC Bayern München hat in der Fußball-Bundesliga der Frauen einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht und Titelverteidiger VfL Wolfsburg auf Distanz gehalten. Das Team von Trainer Jens Scheuer trennte sich am Sonntag in Wolfsburg im direkten Duell 1:1 (1:0) von den Niedersächsinnen. Sydney Lohmann brachte die Gäste aus Süddeutschland in der 34. Minute in Führung. Ewa Pajor glich in der Schlussphase für die Gastgeberinnen aus (81.). Vor den letzten beiden Spieltagen dieser Saison haben die Bayerinnen nun weiter zwei Punkte Vorsprung auf den VfL.


Finanzprobleme: Inter Mailands Spieler sollen auf Gehälter verzichten

BERLIN: Sportlich lief es für den neuen italienischen Fußballmeister Inter Mailand am Samstag mit dem 5:1 gegen Sampdoria Genua nach Plan. Aufgeschreckt haben dürften Spieler und Trainer dafür am Sonntag Berichte über anstehende finanzielle Einbußen, trotz des Gewinns der ersten Scudettos nach elf Jahren. Vereinschef Steven Zhang plant laut einem Bericht der «Gazzetta dello Sport» Gespräche mit Spielern und Trainer über einen Gehaltsverzicht, zwei Monatsgehälter sollen es sein. Das Ziel sei die Verringerung der Personalkosten um 15 Prozent. Da diese in der Corona-Saison auf 220 Millionen Euro angestiegen seien, die Einnahmen aber wegen der Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen massiv sanken, wären die Einsparungen notwendig.


Saison-Aus für Leverkusener Fußball-Profi Sinkgraven

LEVERKUSEN: Für den Leverkusener Fußball-Profi Daley Sinkgraven ist die Saison vorzeitig beendet. Wie der Bundesliga-Sechste am Sonntag mitteilte, hat sich der 25 Jahre alte Linksverteidiger am Tag zuvor beim 0:0 bei Werder Bremen eine Innenbandzerrung im linken Knie zugezogen. Sinkgraven verpasst damit die noch ausstehenden Bundesliga-Partien gegen den 1. FC Union Berlin (15. Mai) und bei Borussia Dortmund (22. Mai).


THW Kiel nach Sieg in Berlin wieder Tabellenführer

BERLIN: Rekordmeister THW Kiel hat die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Der Titelverteidiger kam am Sonntag bei den Füchsen Berlin zu einem schwer erkämpften 28:26 (15:17) und schob sich mit 49:5 Zählern dank der besseren Tordifferenz wieder am punktgleichen Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt vorbei. Der Vizemeister hatte am Samstag sein Heimspiel gegen die HSG Wetzlar mit 32:24 (13:13) gewonnen.


Petkovic scheitert auch bei Tennisturnier in Rom in der Qualifikation

ROM: Die deutsche Tennisspielerin Andrea Petkovic ist auch beim WTA-Turnier in Rom in der Qualifikation gescheitert. Die 33 Jahre alte Darmstädterin verlor am Sonntag in der ersten Quali-Runde gegen die Französin Alizé Cornet 2:6, 6:7 (5:7). Bereits beim Sandplatz-Event in Madrid war Petkovic nach einer Niederlage im deutschen Duell mit Laura Siegemund in der Qualifikation ausgeschieden. Bislang steht in Rom in Angelique Kerber nur eine deutsche Spielerin im Hauptfeld. Laura Siegemund trat noch in der Qualifikation an.


Vereinschef Fischer: Kein akuter Handlungsbedarf bei Trainersuche

FRANKFURT/MAIN: Präsident Peter Fischer hat die Erwartungen an eine schnelle Verpflichtung eines Nachfolgers von Trainer Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt gebremst. Die Hessen wollen bei der Suche ihren neuen Sportvorstand Markus Krösche einbeziehen, der offiziell am 1. Juni beginnt, wie Fischer vor dem Anpfiff der Partie gegen den FSV Mainz 05 am Sonntag (15.30 Uhr) bei Sky sagte. «Es wäre jetzt wahnsinnig doof, wenn ich nächste Woche mit dem Trainer Dieter Bohlen komme und am 1.6. fängt Markus bei uns an. Das wäre eine sinnlose Aktion.» Hütter verlässt den Fußball-Bundesligisten nach dieser Saison zum Ligarivalen Borussia Mönchengladbach.


VfL Bochum vor Rückkehr in die Bundesliga - Paderborn trifft achtmal

BOCHUM: Der VfL Bochum hält Kurs auf die Fußball-Bundesliga. Der Zweitliga-Spitzenreiter setzte sich am Sonntag mit 5:1 (2:1) gegen Jahn Regensburg durch und hat damit zumindest schon die Aufstiegsrelegation sicher. Nach dem 2:2 (1:2) von Verfolger SpVgg Greuther Fürth am Samstag gegen den Karlsruher SC reichen den Bochumern bereits zwei Zähler aus den verbleibenden zwei Partien, um nach elf Jahren sicher in die Bundesliga zurückzukehren. Die meisten Tore des Spieltags fielen in Sachsen: Der FC Erzgebirge Aue unterlag zu Hause dem SC Paderborn trotz früher 2:0-Führung mit 3:8 (2:4).


Kölner Bundesliga-Abstieg rückt näher - 1:4 gegen Freiburg

KÖLN: Für den 1. FC Köln rückt der Abstieg aus der Fußball-Bundesliga immer näher. Der Tabellenvorletzte kassierte am Sonntag gegen den SC Freiburg eine 1:4 (0:2)-Heimniederlage. Nils Petersen (18. Minute), Ermedin Demirovic (20.), Vincenzo Grifo (90.+3) und Jonathan Schmid (90.+5) erzielten die Freiburger Treffer. Sebastian Andersson (49.) sorgte für den Anschlusstreffer, Ondrej Duda (58.) vergab einen Foulelfmeter und damit die Chance auf das eigentlich verdiente Remis.


Hamilton gewinnt Formel-1-Rennen in Spanien vor Verstappen

BARCELONA: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat beim Großen Preis von Spanien dank einer taktischen Meisterleistung seinen dritten Sieg im vierten Saisonrennen eingefahren. Der 36 Jahre alte Brite steuerte seinen Mercedes am Sonntag in Barcelona vor dem lange Zeit führenden WM-Herausforderer Max Verstappen im Red Bull und Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil ins Ziel. Durch den 98. Sieg seiner Karriere baute Hamilton einen Tag nach seiner 100. Pole Position den Vorsprung in der Gesamtwertung auf Verstappen weiter aus. Ex-Weltmeister Sebastian Vettel belegte an einem erneut enttäuschenden Tag Platz 13. Neuling Mick Schumacher lenkte seinen unterlegenen Haas-Rennwagen auf Rang.


Canadier-Spezialist Sideris Tasiadis holt EM-Bronze und Tokio-Ticket

IVREA/ITALIEN: Der Augsburger Sideris Tasiadis hat die Nervenprobe bestanden und mit EM-Bronze das letzte Olympia-Ticket der deutschen Slalomkanuten für Tokio geholt. Der Olympia-Zweite von 2012 fuhr am Sonntag im italienischen Ivrea fehlerfrei und musste bis zum letzten Italiener zittern. Der Gastgeber und die Russen kämpften bei der EM um den letzten Startplatz im Canadier-Einer. Den Sieg sicherte sich der Franzose Denis Gargoud Chanut vor dem Slowaken Matej Benus. Zuvor hatte Elena Apel überraschend Bronze im Einer-Canadier geholt. Die Augsburgerin wurde Dritte hinter der Spanierin Miren Lazkano und der Tschechin Tereza Fiserova.


Schützen Geis und Beer holen Olympia-Ticket für Tokio

SUHL/HANNOVER: Schnellfeuerpistolenschütze Oliver Geis hat sich nach Rio-Olympiasieger Christian Reitz das zweite Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio geholt. Der Europameister von 2015 und WM-Zweite von 2014 setzte sich am Samstag in Suhl beim zweiten Teil der internen Qualifikation durch. Geis gewann gegen Aaron Sauter und wird wie schon 2016 in Rio an der Seite von Vereinskollege Reitz vom (SV Kriftel) starten. Bei den Frauen holte Gewehrschützin Jolyn Beer das Tokio-Ticket. In der anspruchsvollen Kleinkaliber-Disziplin Dreistellungskampf setzte sie sich in Hannover in der internen Qualifikation souverän durch.


Kanuslalom-Weltmeisterin Herzog verpasst EM-Finale

IVREA: Canadier-Weltmeisterin Andrea Herzog hat trotz eines fehlerfreien Laufs das Finale bei der Kanuslalom-Europameisterschaft im italienischen Ivrea verpasst. Die Leipzigerin kam aufgrund des großen Zeitabstandes im Halbfinale am Sonntag nicht über Platz 13 hinaus. Auch ihre Vereinskollegin Lena Stöcklin schied als 26. aus.


NBA: Bongas Washington Wizards schlagen und überholen Indiana

INDIANAPOLIS: Isaac Bongas Washington Wizards befinden sich auf einem guten Weg, sich für das sogenannte Play-In-Turnier der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA zu qualifizieren. Sein Club gewann am Samstag (Ortszeit) mit 133:132 nach Verlängerung bei den Indiana Pacers und schon sich am Gegner vorbei auf den neunten Rang im Osten. Die siebt- bis zehntplatzierten Teams beider Conferences spielen jeweils unter sich die letzten zwei Playoff-Tickets aus.


«Keiner weiß, was passiert»: Silva umschifft Eintracht-Bekenntnis

FRANKFURT/MAIN: Toptorjäger André Silva hat ein klares Bekenntnis zu Champions-League-Anwärter Eintracht Frankfurt vermieden. In einem Interview der «Bild am Sonntag» sagte der 25 Jahre alte Portugiese auf die Frage, ob er in der nächsten Saison Königsklasse mit den Hessen spiele: «Keiner weiß, was in Zukunft passiert. Ich lebe in der Gegenwart, und die fühlt sich gerade sehr gut an.» Silva hat beim Fußball-Bundesligisten einen Vertrag bis 30. Juni 2023, hat sich mit seinen herausragenden Leistungen in dieser Liga-Spielzeit aber auch für internationale Top-Clubs empfohlen.


Stützle mit erstem NHL-Dreierpack - Draisaitl auch stark

WINNIPEG: Tim Stützle hat zum ersten Mal in seiner Laufbahn in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL drei Treffer in einem Spiel erzielt. Dadurch führte der Angreifer (19) die Ottawa Senators, die die Playoffs nicht mehr erreichen können, am Samstag (Ortszeit) zu einem 4:2-Erfolg bei den Winnipeg Jets. Ebenfalls glänzend aufgelegt war Leon Draisaitl beim 4:3-Erfolg der Edmonton Oilers gegen die Vancouver Canucks. Der gebürtige Kölner traf doppelt und verbuchte seinen 500. Scorerpunkt in der NHL.


Saison für Stuttgarts Coulibaly vorzeitig beendet

STUTTGART: Der VfB Stuttgart muss für den Rest der Saison auf Außenbahnspieler Tanguy Coulibaly verzichten. Der 20-jährige Franzose hat sich beim 2:1-Heimsieg gegen den FC Augsburg am Freitagabend einen Teilabriss des Innenbandes im linken Knie zugezogen, wie der Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte. Coulibaly müsse zwar nicht operiert werden, falle aber für die restlichen zwei Saisonspiele aus.


Hamann rechnet mit Terzic-Weggang aus Dortmund

DORTMUND: Für Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann wird der momentane Dortmund-Trainer Edin Terzic nicht bei der Borussia bleiben. «Ich kann mir nicht vorstellen, dass Marco Rose Interesse daran hat, dass er als Co-Trainer bleibt», sagte Hamann am Sonntag bei Sky90. Terzic war Assistent von Lucien Favre, wurde bei der Trennung vom Schweizer Ende 2020 zum Chef befördert und kann am Donnerstag mit seiner Mannschaft gegen RB Leipzig den DFB-Pokal gewinnen. Für die neue Saison der Fußball-Bundesliga hat der BVB Marco Rose (44) von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Hamann hält einen Terzic-Verbleib für «ausgeschlossen.»


DFB-Vize Koch: Nazi-Vergleich nicht durch Provokation ausgelöst

MAINZ: DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe die verbale Entgleisung von Verbandschef Fritz Keller provoziert. «Wir haben ihn weder in die Ecke gedrängt, noch ist der Nazi-Vergleich durch irgendeine Provokation meinerseits ausgelöst worden», sagte Koch in einem Interview der «Welt am Sonntag». Der 62-Jährige war im April bei einer Präsidiumssitzung von Keller mit dem früheren Nazi-Richter Roland Freisler verglichen worden. Die DFB-Landeschefs entzogen Keller am vergangenen Sonntag das Vertrauen. Keller soll des Amtes enthoben werden.


Boxchampion Alvarez holt sich dritten WM-Gürtel vor Rekordkulisse

ARLINGTON: Superstar Saúl Alvarez hat einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Box-Ikone gemacht. Der 30 Jahre alte Mexikaner besiegte in der Nacht zum Sonntag (MESZ) in Arlington/Texas den britischen WBO-Weltmeister Billy Joe Saunders vorzeitig durch technischen K.o. Saunders Betreuer hatten den Kampf nach acht Runden aufgegeben, weil bei ihrem Schützling nach schweren Treffern der Verdacht auf Augenhöhlenbruch bestand. «Canelo», wie Alvarez genannt wird, ist jetzt Dreifach-Champion im Supermittelgewicht. Die Titel der Verbände WBC und WBA hatte er bereits im Besitz.


Turnerin Voss zum Ganzkörperanzug: «Kein Protest gegen Sexismus»

BERLIN: Für Turnerin Sarah Voss war ihr weltweit aufsehenerregender Auftritt bei den Europameisterschaften in Basel im April kein «Protest gegen Sexismus. Ich finde, dass man dieses Wort damit nicht unbedingt verbinden sollte. Unser Anliegen war ganz einfach, dass jeder frei entscheiden sollte. Wir wollten jungen Mädchen zeigen, dass es auch so geht. Allen Mut machen», sagte die 21-Jährige im Interview der «Welt am Sonntag».

Sexismus sei ein großes Wort, habe eine enorme Bedeutung und könne nicht einfach so auf eine Sportart übertragen werden, die viel mit Ästhetik und Bewegung arbeite. «Es ist leider aber auch immer klar, dass manch einer mehr in eine Frau hineininterpretiert, das kann man nicht beeinflussen. Aber man kann beeinflussen, wie man sich selbst fühlt. Und das wollten wir mit diesem Anzug verbinden», sagte Voss.

Voss war zum Auftakt der EM in Basel als erste deutsche Turnerin mit einem Ganzkörperanzug angetreten, statt mit dem sonst üblichen badeanzug-ähnlichen Dress. Auch ihre Teamkolleginnen Elisabeth Seitz und Kim Bui hatten im Mehrkampffinale im langen Anzug geturnt.

Ziel sei nicht gewesen, zu sagen, dass jede Turnerin jetzt mit einem Ganzkörperanzug antreten solle. Vielmehr wollten Voss & Co. ihre Kolleginnen darauf hinweisen, dass sie eine Kleiderwahl haben. Viele Turnerinnen fühlen sich bei bestimmten Übungen, wo vor allem die Beine weit gespreizt sind und laut Voss die sonst üblichen knappen Anzüge «an ihre Grenzen» kommen, unwohl. Mit ihrer Aktion wollte sie Mut machen für selbstbestimmte Entscheidungen. «Klar, wir möchten sagen: Macht, was ihr wollt. Der Athlet sollte entscheiden dürfen und können, was für ihn das Beste ist, und für sich selbst einstehen», sagte Voss, die auch in Zukunft wieder im kurzen Anzug turnen will.


Bayern feiern Titel mit 6:0 gegen Gladbach - Drei Lewandowski-Tore

MÜNCHEN: Der FC Bayern München hat seine neunte deutsche Meisterschaft in Serie mit einem souveränen Sieg gegen Borussia Mönchengladbach gefeiert. Nachdem der 31. Titel nach der Niederlage von RB Leipzig bei Borussia Dortmund schon vor dem Anpfiff feststand, erlaubten sich die Münchner keine Nachlässigkeiten. Beim 6:0 (4:0) gegen Gladbach kam Weltfußballer Robert Lewandowski am Samstag mit seinen Saisontreffern 37, 38 und 39 dem fast 50 Jahre alten 40-Tore-Rekord von Gerd Müller ganz nahe. An den noch ausstehenden zwei Spieltagen kann der 32 Jahre alte Pole Müllers Bestmarke egalisieren und sogar noch überbieten. Lewandowski (2./34./66./Handelfmeter), Thomas Müller (23.), Kingsley Coman (44.) und Leroy Sané (85.) erzielten die Treffer für die Bayern.


Zverev im Masters-Finale von Madrid gegen Berrettini

MADRID: Alexander Zverev hat beim Tennis-Turnier in Madrid auch den US-Open-Sieger Dominic Thiem bezwungen und das Endspiel erreicht. Dort trifft der 24 Jahre alte Hamburger am Sonntag (18.30 Uhr/Sky) auf den Italiener Matteo Berrettini, der sich am Samstagabend gegen Casper Ruud aus Norwegen mit 6:4, 6:4 durchsetzte. Im direkten Vergleich mit dem Weltranglisten-Zehnten führt Zverev 2:1. Die deutsche Nummer eins hatte einen Tag nach dem Sieg gegen Rafael Nadal gegen Thiem mit 6:3, 6:4 gewonnen. Nach 97 Minuten verwandelte der Weltranglisten-Sechste Zverev seinen zweiten Matchball. Im elften Vergleich mit Thiem war es Zverevs dritter Sieg.


Flensburger Handballer legen im Titelduell mit Kiel vor

FLENSBURG: Die SG Flensburg-Handewitt hat im Titelrennen der Handball-Bundesliga vorgelegt und zumindest über Nacht wieder die Tabellenführung erobert. Der Vizemeister gewann am Samstagabend sein Heimspiel gegen die HSG Wetzlar mit 32:24 (13:13) und zog mit 49:5 Punkten vorerst am Nordrivalen THW Kiel (47:5) vorbei. Der Rekordmeister kann am Sonntag im Gastspiel bei den Füchsen Berlin nachziehen und mit einem Sieg wieder an die Spitze rücken.


Buchmann startet mit Platz 104 in den Giro d'Italia - Ganna gewinnt

TURIN: Der deutsche Hoffnungsträger Emanuel Buchmann ist nur mit einem 104. Platz in den Giro d'Italia gestartet. Der 28 Jahre alte Radprofi war am Samstag im Auftaktzeitfahren über 8,6 Kilometer in Turin 55 Sekunden langsamer als der italienische Tagessieger und Weltmeister Filippo Ganna. Buchmann, der nicht zu den besten Zeitfahrern gehört, verlor auch im Vergleich zu den Klassementfahrern wichtige Sekunden. Die Plätze zwei und drei belegten der Italiener Edoardo Affini (0:10 Minuten zurück) und der Norweger Tobias Foss (0:13). Buchmann, der 2019 bei der Tour de France Gesamtvierter war, will bei der Italien-Rundfahrt als erster Deutscher auf das Podest.


Deutsches Eishockey-Team feiert ersten Sieg in WM-Vorbereitung

NÜRNBERG: Deutschlands Eishockey-Nationalteam hat im letzten WM-Test den ersten Sieg in der Vorbereitung erreicht. Am Samstag gewann die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes die Generalprobe für die Weltmeisterschaft in Riga mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) gegen Belarus. In Nürnberg waren Markus Eisenschmid (6. Minute) von den Adler Mannheim und Justin Schütz (43.) vom EHC Red Bull München die Torschützen. Zuvor hatte das Team von Bundestrainer Toni Söderholm alle bisherigen fünf Testspiele verloren, dabei auch am Freitag 1:4 gegen Belarus. Am endgültigen Kader dürfte es indes noch einige Änderungen geben. Die WM findet vom 21. Mai bis 6. Juni in Riga statt.


Speerwerfer Vetter und Kugelstoßerin Gambetta siegen beim Europacup

SPLIT: Speerwurf-Ass Johannes Vetter hat seine olympischen Gold-Ambitionen gleich zum internationalen Saison-Einstand eindrucksvoll untermauert. Der deutsche Rekordhalter schleuderte das Gerät am Samstag beim Werfer-Europacup der Leichtathleten in Split auf 91,12 Meter und feierte damit einen überzeugenden Sieg. Grund zur Freude hatte auch Kugelstoßerin Sara Gambetta. Die 28-Jährige gewann mit der persönlichen Bestleistung von 18,86 Meter und knackte damit die Norm für die Olympischen Spiele in Tokio. Gambetta verwies die favorisierte Weißrussin Aliona Dubitskaja (18,79) knapp auf Rang zwei.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.