Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Ben Lammers (R) von Alba Berlin. Foto: epa/Georgien Panagopoulou
Ben Lammers (R) von Alba Berlin. Foto: epa/Georgien Panagopoulou

Alba Berlin und Bayern München mit Auswärtssiegen

OLDENBURG: Alba Berlin hat mit viel Mühe auch sein zweites Spiel in der Basketball-Bundesliga gewonnen. Der deutsche Meister siegte am Sonntag bei den EWE Baskets Oldenburg trotz eines Einbruchs in der zweiten Hälfte mit 89:86 (55:38). Der FC Bayern München hat dank einer deutlichen Steigerung nach dem Seitenwechsel auch das zweite Saisonspiel in der Basketball-Bundesliga gewonnen. Der Titelfavorit siegte am Sonntag mit 75:52 (28:34) bei Fraport Frankfurt.


Belgien vor Einzug in die Finalrunde: 2:0 gegen England

LEUVEN/KOPENHAGEN: Belgien hat die Tür zum Finalturnier der Nations League weit aufgestoßen und England mit einem 2:0 (2:0)-Erfolg die letzte Chance auf das Erreichen der Vierer-Endrunde geraubt. Das Team des Weltranglisten-Ersten revanchierte sich damit am Sonntag in Leuven für die 1:2-Hinspiel-Niederlage vom Oktober. Youri Tielemans (10.) und Dries Mertens (24.) trafen für die Belgier jeweils mit Schüssen aus rund 20 Metern. Damit reicht dem Team von Trainer Roberto Martinez am Mittwoch in Gruppe A2 ein Remis im Heimspiel gegen Dänemark, um nach Frankreich (A3) als zweites Team in die Finalrunde Anfang Juni 2021 einzuziehen.


NBA-Champion LA Lakers mit großem Interesse an Dennis Schröder

LOS ANGELES: Der amtierende NBA-Champion Los Angeles Lakers ist erneut stark an Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder interessiert. Nach übereinstimmenden US-Medienberichten vom Sonntag (Ortszeit) soll der deutschen Spielmacher der Oklahoma City Thunder für den ersten Pick (Nummer 28) in der Spieler-Lotterie am kommenden Mittwoch eingetauscht werden. Nach Informationen von ESPN könnte der Deal bis Montag (Ortszeit) perfekt gemacht werden. Schröder war nach der letzten Saison als zweitbester Bankspieler ausgezeichnet worden.


Golfstar Johnson holt sich seinen ersten Masters-Titel

AUGUSTA: US-Golfstar Dustin Johnson hat zum ersten Mal das traditionsreiche Masters gewonnen. Der 36 Jahre alte Weltranglistenerste spielte am Sonntag eine 68er-Schlussrunde und setzte sich bei der 84. Ausgabe des Major-Turniers im Augusta National Golf Club mit einem Rekordergebnis von insgesamt 268 Schlägen klar vor dem Südkoreaner Im Sungjae und Cameron Smith aus Australien (beide 273 Schläge) durch.


Bierhoff: EM als Gradmesser für Löws Zukunft als Bundestrainer

LEIPZIG: Oliver Bierhoff sieht bei einem frühen EM-Scheitern die Zukunft von Joachim Löw als Bundestrainer in Gefahr. «Am Ende des Tages müssen wir alle uns an Ergebnissen messen lassen. Das weiß Jogi auch. Jetzt ist aber noch nicht der Zeitpunkt für eine Entscheidung - das Turnier kommt noch», sagte der DFB-Direktor in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Löw hat noch einen Vertrag als Chefcoach der Fußball-Nationalmannschaft bis zur WM 2022. In den DFB-Strukturen ist Bierhoff sein Vorgesetzter. Zweifel an den Fähigkeiten des 60-Jährigen äußert Bierhoff aber nicht.


Rosberg beglückwünscht Hamilton via Instagram

STUTTGART: Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg (35) hat seinen früheren Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton (35) auf besondere Art und Weise zum historischen Titelgewinn beglückwünscht. «Ich habe jetzt keine Handy-Nummer, also habe ich jetzt mal auf Instagram generell gratuliert», sagte Rosberg am Sonntag in der TV-Sendung «SWR Sport BW».

Hamilton hatte zum siebten Mal den WM-Titel in der Formel 1 gewonnnen. «Er hat das verdient. Das ist unglaublich, diese Leistung, das ist einfach gigantisch. Nicht nur in der Welt des Motorsports, in der Welt des Sports insgesamt ist das ja wirklich historisch.» Der Brite Hamilton zog mit seinem Türkei-Sieg nach WM-Titeln mit Rekordchampion Michael Schumacher gleich.

Rosberg hatte seine Karriere 2016 nach dem Gewinn des WM-Titels beendet.


Letztes Damenturnier in diesem Jahr: Sabalenka gewinnt in Linz

LINZ: Aryna Sabalenka aus Belarus hat das WTA-Tennisturnier in Linz gewonnen und damit den letzten Titel auf der Damen-Tour in diesem Jahr geholt. Die Weltranglisten-Elfte entschied am Sonntag das Endspiel gegen die Belgierin Elise Mertens mit 7:5, 6:2 für sich. Während bei den Herren aktuell der Saisonabschluss der besten acht Profis des Jahres in London ausgetragen wird, wurden die WTA-Finals für die Damen in der chinesischen Stadt Shenzhen wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

Bei der Veranstaltung im österreichischen Linz hatte sich die ehemalige Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki bei ihrem Start im Doppel einen Kreuzbandriss zugezogen.


Tennisprofis Krawietz/Mies missglückt Auftakt der ATP Finals

LONDON: Mit einer knappen Niederlage ist das deutsche Tennis-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies in die ATP Finals gestartet. Zum Auftakt des Saisonabschlusses verloren die zweimaligen French-Open-Sieger am Sonntag in London gegen Wesley Koolhof aus den Niederlanden und Nikola Mektic aus Kroatien mit 7:6 (7:3), 6:7 (4:7), 7:10. Der dritte Satz wurde als Match-Tiebreak gespielt, in dem die beiden Deutschen zum Schluss fünf Punkte in Serie verloren.


Füchse bestätigen: Kein Gruppenspiel in Lissabon nach Corona-Fällen

BERLIN: Das kommende Auswärtsspiel der Füchse Berlin in der European League gegen Sporting Lissabon wird verschoben. Das bestätigte der Handball-Bundesligist am Sonntag auf seiner Homepage. Nach positiven Corona-Tests von zwei Berliner Profis befindet sich die gesamte Mannschaft momentan in häuslicher Quarantäne. «Die EHF ist unserer Bitte nachgekommen, das für Dienstag geplante Spiel zu verschieben», sagte Füchse-Manager Bob Hanning. An diesem Montag und am Mittwoch soll das Team erneut getestet werden.


Eintracht-Vorstand Bobic zur Pandemie-Lage: «Durchaus brisant»

FRANKFURT/MAIN: Als «durchaus brisant» hat Sportvorstand Fredi Bobic die Auswirkungen der Corona-Krise für Eintracht Frankfurt bezeichnet. «Auch wir müssen schauen, dass wir überleben», sagte Bobic am Sonntag in einem Interview auf der Homepage des hessischen Fußball-Bundesligisten. «Wichtig ist, dass wir gut durch diese Pandemie kommen und danach auch noch handlungsfähig sind. Dafür geben wir alles. Trotzdem tut es weh zu sehen, wie vieles, was wir in den vergangenen vier Jahren aufgebaut haben, dadurch ein Stück weit verloren geht.»


Kiels Handballer weiter auf Erfolgskurs

DÜSSELDORF: Der THW Kiel bleibt in der Handball-Bundesliga erster Verfolger von Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen. Der Rekordmeister gewann am Sonntag beim Bergischen HC mit 32:27 (15:15) und weist nun 12:2 Punkte auf. Der Spitzenreiter aus Mannheim hatte sich bereits am Samstag gegen den TBV Lemgo Lippe mit 26:18 durchgesetzt und verfügt nach acht Saisonspielen über 14:2 Zähler. Dritter ist der TVB Stuttgart (11:5), der die TSV Hannover-Burgdorf mit 31:26 besiegte.


3. Liga: Dresden gewinnt Verfolgerduell mit 1860 München

DRESDEN: Die SG Dynamo Dresden hat das Verfolgerduell der 3. Fußball-Liga für sich entschieden und dem TSV 1860 München die erste Auswärtsniederlage der Saison zugefügt. Während die Löwen nach dem 1:2 (1:1) dank des besseren Torverhältnisses auf dem zweiten Platz rangieren, kletterte Dresden am Sonntag auf den sechsten Rang. Der Rückstand auf die Aufstiegsplätze beträgt nach dem fünften Erfolg nur noch einen Zähler.


Bayern-Frauen schlagen Wolfsburg im Bundesliga-Spitzenspiel deutlich

MÜNCHEN: Die Fußball-Frauen des FC Bayern München haben das Spitzenspiel in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg für sich entschieden. Die Münchnerinnen bleiben dank des 4:1 (2:0)-Erfolgs mit neun Siegen aus neun Spielen an der Tabellenspitze und kassierten am Sonntag lediglich das erste Gegentor in dieser Saison. Nach dem 1:1-Remis beim SC Freiburg ließ der niedersächsische Double-Sieger indes zum zweiten Mal in dieser Spielzeit Punkte liegen. Der Rückstand auf die Bayern-Frauen beträgt nun fünf Zähler.


Spanier Joan Mir vorzeitig Weltmeister in der MotoGP-Klasse

VALENCIA: Suzuki-Pilot Joan Mir ist neuer Motorrad-Weltmeister in der MotoGP-Klasse. Dem 23 Jahre alten Spanier genügte am Sonntag beim Grand Prix von Valencia ein siebter Platz, um beim letzten WM-Lauf der Saison am nächsten Wochenende in Portugal nicht mehr eingeholt werden zu können. Mir hat vor dem Saisonfinale 29 Punkte Vorsprung vor Tagessieger Franco Morbidelli aus Italien. Es ist Suzukis erster WM-Titel seit 20 Jahren.


Moto2-Pilot Marcel Schrötter in Valencia Vierter

VALENCIA: Motorrad-Pilot Marcel Schrötter hat beim Grand Prix von Valencia in der Moto2-Klasse seinen zweiten Podestplatz in dieser Saison knapp verfehlt. Der 27 Jahre alte Pflugdorfer belegte am Sonntag im vorletzten WM-Rennen nur gut 0,4 Sekunden hinter dem Dritten Marco Bezzecchi (Italien) den vierten Rang.

Der Sieg ging an den Spanier Jorge Martin, der seinen Landsmann Hector Garzo in dem spannenden Rennen auf Rang zwei verwies. Der Italiener Enea Bastianini belegte den sechsten Platz und behauptete vor dem Saisonfinale am nächsten Wochenende beim Grand Prix von Portugal die Gesamtführung.


Weltumsegler Herrmann vorerst Zwölfter bei Vendée Globe

LES SABLES-D'OLONNE: Weltumsegler Boris Herrmann hat die erste Woche bei der Vendée Globe gemeistert. Der Skipper aus Hamburg überstand zwei Sturmnächte ohne größere Schäden und rückte auf Rang zwölf im Feld von 32 Teilnehmern vor. Der 39-Jährige hielt am Sonntagmorgen bei 20 Knoten Bootsgeschwindigkeit Kurs Kapverden. Top-Favorit Alex Thomson auf der Yacht «Hugo Boss» führt die Flotte der Solo-Weltumsegler vor Jean Le Cam («Yes We Cam») an. Der 46-jährige Brite und der 61-jährige Franzose sind als Rekordteilnehmer zum fünften Mal dabei.


Nach Corona-Infektion: Stäbler mit «gewisser Sorge» um Olympia-Start

MÜNCHEN: Nach einer Corona-Infektion und den gesundheitlichen Folgen wächst bei Deutschlands Top-Ringer Frank Stäbler die Angst um seine Fitness für Olympia in Tokio. Der dreimalige Weltmeister war jüngst an Covid-19 erkrankt und hatte nach seiner Genesung bei einem Belastungstest plötzlich um 20 Prozent schlechtere Werte als normal. Er versuche, im Hinblick auf die Sommerspiele und den letzten großen Wettkampf seiner Karriere zwar optimistisch zu bleiben, sagte der 31-Jährige der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Aber er ergänzte: «Ich habe schon eine gewisse Sorge und Unsicherheit. Corona ist eine Krankheit, bei der es keine Langzeit-Erfahrungswerte gibt.»


Liga-Präsident Schwenker: Handballer in Entscheidungen einbeziehen

BERLIN: HBL-Präsident Uwe Schwenker hat nach den sich coronabedingt anbahnenden Terminproblemen in der Handball-Bundesliga vor öffentlichen Vorwürfen gewarnt. «Wir müssen die Diskussion versachlichen und vernünftige Lösungen finden», sagte Schwenker der «Bild am Sonntag». Durch einen Coronafall bei den Füchsen Berlin musste das Spiel der Hauptstädter gegen die SG Flensburg-Handewitt abgesagt werde. Es war der vierte Ausfall dieses Wochenendes. Insgesamt mussten coronabedingt schon 13 Partien verschoben werden. Berlin, Minden und Melsungen sind komplett in Quarantäne.


Völler schimpft über chilenischen Verband: «Sauerei»

LEVERKUSEN: Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler ist wegen der Verletzung von Kapitän Charles Aránguiz erzürnt. Völler wirft dem chilenischen Fußball-Verband eine «Sauerei» vor. «Auch wenn Spieler angeschlagen sind, müssen sie kommen - und spielen», schimpfte Völler in der «Bild am Sonntag». Aránguiz war von den Chilenen zu den Spielen gegen Uruguay und Kolumbien vor einem Monat angefordert worden und kehrte anschließend mit Achillessehnenproblemen zurück. Trotzdem spielte der 31-Jährige anschließend auch für Bayer in der Bundesliga beim FSV Mainz 05. Seitdem fehlt der Mittelfeldspieler den Rheinländern.


Götze zu DFB-Comeback: Erst Leistung in Eindhoven bringen

BERLIN: Mario Götze hat sich erfreut, aber auch zurückhaltend über die positiven Worte von Bundestrainer Joachim Löw nach seinem geglückten Start beim neuen Club PSV Eindhoven geäußert. Der Siegtorschütze des WM-Finales von 2014, der vor drei Jahren sein bislang letztes Länderspiel absolvierte, hatte in den vergangenen Wochen mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Götze bestätigte, dass es immer wieder Kontakt zu Löw gibt. Zu einer zuletzt diskutierten möglichen Rückkehr in die DFB-Auswahl meinte der 28-Jährige im «Aktuellen Sportstudio» des ZDF jedoch: «Ich bin ja nicht derjenige, der das am Ende entscheidet.»


Größeres Zuschauerinteresse bei Länderspiel-Übertragung

BERLIN: Das Interesse der TV-Zuschauer am Nations-League-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Ukraine ist deutlich höher als drei Tage zuvor beim Testkick gegen Tschechien gewesen. Die Live-Übertragung des 3:1-Sieges am Samstagabend im ZDF sahen durchschnittlich 8,16 Millionen Menschen. Das ergab nach Sender-Angaben einen Marktanteil von 26,1 Prozent. Im Vergleich zu Übertragungen in früheren Jahren ist das allerdings eine eher mäßige Quote. Am Mittwoch hatten im Durchschnitt nur 5,42 Millionen Menschen bei RTL den 1:0-Sieg gegen Tschechien gesehen.


Hamilton stellt Schumacher-Rekord ein: Siebter WM-Triumph perfekt

ISTANBUL: Lewis Hamilton hat sich zum siebten Mal zum Formel-1-Weltmeister gekürt und den Titelrekord von Michael Schumacher eingestellt. Der 35 Jahre alte Brite machte seinen erneuten WM-Triumph im Mercedes am Sonntag in Istanbul mit einem Sieg unter schwersten Bedingungen beim Großen Preis der Türkei perfekt. Auf der nassen und rutschigen Strecke verwies er den Mexikaner Sergio Perez von Racing Point und Sebastian Vettel im Ferrari auf den zweiten und dritten Platz. Valtteri Bottas, der als einziger Hamilton vor dem Rennen noch im WM-Klassement rechnerisch hätte abfangen können, schaffte es nicht in die Punkte. Er wurde zwölf Runden vor Schluss von Hamilton sogar überrundet.


Bahnrad-Olympiasiegerin Vogel: Olympia ohne Publikum möglich

BERLIN: Die deutsche Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel wünscht sich, dass die auf das Jahr kommende Jahr verlegten Spiele in Tokio 2021 tatsächlich stattfinden können. Ihr Herz schlage dafür, sagte die 30-Jährige in einem Interview der «Bild am Sonntag», meinte aber auch: «Ohne Publikum sollte es möglich sein, aber das ist nicht das, was Olympia ausmacht, weder für Fans, Athleten noch die japanische Wirtschaft. Olympia ist Begegnung, nicht nur unter den Athleten», sagte Vogel. «Ich hoffe einfach, dass am besten morgen dieser Impfstoff tatsächlich kommt.»

Die nach einem Trainingsunfall im Juni 2018 querschnittsgelähmte Erfurterin sprach von einem stetigen Fortschritt im Rollstuhl; sie macht derzeit den A-Schein für den Radsport. Vogel arbeitet als Co-Trainerin der Sportfördergruppe der Bundespolizei und soll nach eigenen Angaben im März die Nachfolge des jetzigen Coaches Jörg-Uwe Krünägel antreten. «Die Athleten sind meine Babys», sagte die Thüringerin und erklärte: «Manche haben wirklich Angst, dass ich zu ihnen so bin, wie ich früher zu mir war.»


Spaniens Nationaltrainer: Ramos hätte auch nächsten Elfer geschossen

BASEL: Sergio Ramos hat nach seinem denkwürdigen Rekordspiel für die spanische Fußball-Nationalmannschaft mit gleich zwei vergebenen Elfmetern Trost von seinem Nationaltrainer bekommen. Beim 1:1 (0:1) am Samstagabend in der Schweiz war der 34-Jährige jeweils an Torhüter Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach gescheitert. «Hätte es einen dritten Elfmeter gegeben, hätte er ihn geschossen. Er schießt all unsere Elfmeter», sagte Auswahlcoach Luis Enrique nach der Nations-League-Partie in Basel und verwies darauf, dass der Innenverteidiger von Real Madrid zuvor 25 Strafstöße nacheinander verwandelt hatte.

Ramos hatte in der Partie mit seinem 177. Auswahlspiel Italiens Torwart-Legende Gianluigi Buffon als den Europäer mit den meisten Länderspielen abgelöst. Nur noch sieben Spiele sind es noch zur weltweiten Bestmarke des Ägypters Ahmed Hassan.

Allerdings verhinderte Sommer in der 57. und 80. Minute, dass Ramos den Abend mit einem eigenen Treffer krönen konnte. «Dass ich zwei Penaltys von Ramos halte, ist ein tolles Gefühl. Da wir in der Champions League mit Mönchengladbach auch gegen ihn mit Real Madrid spielen, habe ich mich mit seinen Penaltys schon befasst», verriet er nach der Partie.

Erst Gerard Moreno konnte Sommer in der 89. Minute noch zum Ausgleich überwinden. Die Spanier verloren in der Gruppe 4 der Staffel A dennoch die Tabellenführung an die deutsche Mannschaft und müssen am Dienstag in Sevilla gegen die DFB-Auswahl gewinnen, wenn sie sich noch für die Endrunde der Nations League qualifizieren wollen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.