Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Die Grischa Promel von Union in Berlin. Foto: epa/Filip Singer
Die Grischa Promel von Union in Berlin. Foto: epa/Filip Singer

Knieverletzung: Prömel fällt bei Hoffenheim aus

ZUZENHAUSEN: Die TSG 1899 Hoffenheim muss bis auf Weiteres auf ihren Mittelfeldspieler Grischa Prömel verzichten. Der 29-Jährige hat sich beim 0:1 der Kraichgauer gegen den 1. FC Union Berlin eine Verletzung des Innenbandes im rechten Knie zugezogen, wie der badische Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte. Stammkraft Prömel musste am Samstag bereits nach einer knappen halben Stunde ausgewechselt werden. Die Hoffenheimer bestreiten ihr nächstes Liga-Spiel am kommenden Sonntag bei Borussia Dortmund.


Magdeburgs Handballer patzen - Berlin Tabellenführer

HANNOVER: Der SC Magdeburg hat im Titelkampf der Handball-Bundesliga gepatzt und die Tabellenführung an die Füchse Berlin verloren. Der Champions-League-Sieger unterlag am Sonntag beim Tabellensechsten TSV Hannover-Burgdorf mit 27:28 (18:14) und ging nach zuvor wettbewerbsübergreifend 30 Spielen ohne Niederlage erstmals wieder als Verlierer vom Parkett. Mit 36:6 Punkten liegt das Team von Trainer Bennet Wiegert nun zwei Zähler hinter dem großen Titelrivalen Füchse Berlin. Der Hauptstadt-Club (38:4) hatte am Samstag mit einem 30:26-Pflichtsieg gegen den TBV Lemgo Lippe vorgelegt und die Spitzenposition übernommen.


Eintracht-Stürmer Kalajdzic zu Untersuchungen im Krankenhaus

FREIBURG: Eintracht Frankfurt bangt nach dem Spiel in der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg um Angreifer Sasa Kalajdzic. Der Nationalspieler Österreichs musste beim 3:3 bereits nach elf Minuten mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden und droht nun auch für das Playoff-Rückspiel in der Conference League am Donnerstag (21.00 Uhr) gegen Royale Union Saint-Gilloise auszufallen. «Wir mussten wieder einen frühen Rückschlag verdauen mit dieser Verletzung. Er ist auf dem Weg ins Krankenhaus. Dort wird er eingehend untersucht. Wir hoffen, dass es nichts Negatives ist, aber das kann ich auch nicht versprechen», sagte Trainer Dino Toppmöller.


Basketballer ohne Weltmeister Hollatz in EM-Qualifikation

LUDWIGSBURG: Die deutschen Basketballer müssen in den anstehenden beiden EM-Qualifikationsspielen auf Weltmeister Justus Hollatz verzichten. Der Point Guard von Fenerbahce Istanbul fehlt aus gesundheitlichen Gründen, wie der Deutsche Basketball Bund am Sonntagabend mitteilte. Bundestrainer Gordon Herbert nominierte den Oldenburger Max DiLeo und Tim Schneider von Alba Berlin nach. Damit steht in David Krämer nur ein Spieler aus dem Weltmeister-Kader von 2023 im Aufgebot für die beiden Spiele gegen Montenegro in Ludwigsburg am Donnerstag und in Bulgarien am Sonntag. Die NBA-Stars um Kapitän Dennis Schröder sind in den USA beschäftigt, den Euroleague-Spielern gönnt Herbert eine Verschnaufpause.


Schüsse und Verletzte bei Amateur-Fußballspiel nahe Athen

ATHEN: Zwei Menschen sind am Sonntag während eines Fußballspiels der Amateurliga von Westathen verletzt worden. Zudem feuerten Unbekannte mehrere Schüsse außerhalb des Fußballplatzes ab. Wie ein Polizeisprecher im griechischen Rundfunk weiter mitteilte, seien insgesamt zehn Personen in der Nähe des Fußballplatzes der Vorstadt Aspropyrgos festgenommen und eine Waffe sichergestellt worden. Welche Verletzungen die zwei Fans erlitten haben und wie schwer diese sind, blieb zunächst unklar. Zu dem Gewaltausbruch war es in der 43. Minute des Spiels zwischen Apollon Pontion gegen Mandraikos gekommen.


Skilangläuferin Carl in Minneapolis erneut Fünfte

MINNEAPOLIS: Skilangläuferin Victoria Carl hat das Podium beim abschließenden Weltcup-Rennen in Minneapolis knapp verpasst. Wie bereits am Vortag im Sprint belegte die 28 Jahre alte Thüringerin am Sonntag im Freistil-Rennen über 10 Kilometer Platz fünf. Ihr fehlten im Ziel 43,6 Sekunden auf die Siegerin Jonna Sundling aus Schweden, die bereits den Sprint gewann. Zweite in den USA wurde ihre Landsfrau Frida Karlsson (+15,4 Sekunden). Die US-amerikanische Weltcup-Führende Jessie Diggins lief bei ihrem Heimrennen vor vielen begeisterten Zuschauern auf Platz drei (+31,8). Bei den Männern feierte der US-Langläufer Gus Schumacher seinen ersten Weltcup-Sieg. Der 23-Jährige verwies den norwegischen Weltcup-Führenden Harald Östberg Amundsen (+4,4) und dessen Landsmann Paal Golberg (+5,8) auf die Plätze zwei und drei. Friedrich Moch wurde als bester Deutscher Zwölfter (+16,8).


Nawrath zum Abschluss der Biathlon-WM Zehnter im Massenstart

NOVE MESTO: Philipp Nawrath hat im abschließenden Massenstart bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Nove Mesto den zehnten Platz belegt. Mit drei Strafrunden landete der 31-jährige Bayer im Ziel 1:25,4 Minuten hinter dem Norweger Johannes Thingnes Bö, der sich den Titel überlegen trotz eines frühen Schießfehlers sicherte. Silber ging überraschend an den fehlerfreien Andrejs Rastorgujevs aus Lettland, Bronze gewann der Franzose Quentin Fillon Maillet (1 Fehler). Bö ist mit seinem 20. WM-Titel nun gemeinsam mit seinem Landsmann Ole Einar Björndalen Rekordweltmeister. Mit Gold in Massenstart, Einzel und Verfolgung, Silber im Sprint und der Mixed- und Männer-Staffel sowie Bronze im Single-Mixed holte der 30-Jährige wie im Vorjahr in Oberhof in allen sieben Rennen eine Medaille.


SC Freiburg sichert spätes Remis gegen Frankfurt

FREIBURG: Der SC Freiburg hat im Kampf um den Anschluss an die Europapokal-Ränge in der Fußball-Bundesliga spät einen Punkt gerettet. Die Breisgauer kamen am Sonntag dank eines Treffers von Michael Gregoritsch (89. Minute) nach dreimaligem Rückstand noch zu einem 3:3 (2:2) gegen Eintracht Frankfurt. Die Hessen liegen damit weiter auf Rang sechs, der zur Teilnahme an der Conference League berechtigt. Freiburg fiel auf Rang acht zurück, hielt aber den Abstand von vier Punkten auf Frankfurt. Omar Marmoush (27. Minute) brachte die Eintracht erstmals in Führung, Offensivspieler Ansgar Knauff (35./72.) legte zweimal nach. Ritsu Doan (30.) und Vincenzo Grifo (45.+5) hatten für Freiburg jeweils den Ausgleich besorgt, ehe Gregoritsch spät traf.


Wellbrock schwimmt zu WM-Silber über 1500 Meter Freistil

DOHA: Florian Wellbrock hat bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Katar die Silbermedaille über 1500 Meter Freistil gewonnen. Der 26-Jährige schlug im Finale am Sonntag nach 14:44,61 Minuten an. Damit musste er sich nur dem Weltmeister Daniel Wiffen aus Irland geschlagen geben. Wellbrock bescherte dem deutschen Team am letzten Tag der Titelkämpfe von Doha die sechste Medaille. Mehr Edelmetall hatte das deutsche Team zuletzt bei den Weltmeisterschaften 2009 in Rom gewonnen. Damals hießen die Erfolgsgaranten noch Britta Steffen und Paul Biedermann.


Niederlage in Bochum: FC Bayern verliert Anschluss an Leverkusen

BOCHUM: Der FC Bayern München hat die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Serie erlitten und in der Fußball-Bundesliga den Anschluss an Spitzenreiter Bayer Leverkusen verloren. Zum Abschluss des 22. Spieltages unterlag der deutsche Rekordmeister am Sonntag beim VfL Bochum mit 2:3 (1:2) und hat als Zweiter bereits acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer Leverkusen. Nach den Niederlagen in der Bundesliga gegen Leverkusen (0:3) und in der Champions League bei Lazio Rom (0:1) hatte Jamal Musiala (14. Minute) das Team von Trainer Thomas Tuchel in Führung gebracht. Takuma Asano (38.), Keven Schlotterbeck (44.) und Kevin Stöger (78.) per Foulelfmeter drehten das Spiel zugunsten des neuen Tabellenelften. Der Anschlusstreffer von Harry Kane (87.) kam zu spät. Überdies musste Bayern-Verteidiger Dayot Upamecano in der 76. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.


Flensburg bleibt erster Verfolger des Spitzenduos

MANNHEIM: Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handball-Bundesliga erster Verfolger des Spitzenduos aus Magdeburg und Berlin. Der Tabellendritte gewann am Sonntag beim Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen deutlich mit 35:26 (17:13) und weist nun 32:10 Punkte auf. Bereits am Vortag hatten die Füchse Berlin (38:4) mit einem 30:26 gegen den TBV Lemgo Lippe einen glanzlosen Pflichtsieg gefeiert.

Eisbären Berlin und Bremerhaven für DEL-Viertelfinale qualifiziert

BERLIN: Die Eisbären Berlin und die Fischtown Pinguins haben sich vorzeitig für das Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) qualifiziert. Am Sonntagnachmittag unterlag der Tabellenführer aus Berlin dem ERC Ingolstadt zwar mit 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen. Zach Boychuk und Julian Melchiori trafen für die Hauptstädter, denen aber der eine Punkt ausreichte, um sich bei noch fünf ausstehenden Hauptrundenspielen einen Platz unter den ersten Sechs der Tabelle zu sichern. Auch Bremerhaven sicherte sich mit Schützenhilfe nach dem 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) im Nordduell bei den Grizzlys Wolfsburg vorzeitig den direkten Playoff-Einzug.


Knieprobleme: Sané erstmals nicht in Bayern-Startelf

BOCHUM: Nationalspieler Leroy Sané steht am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga erstmals nicht in der Startelf des FC Bayern München. Nach Informationen der «Bild»-Zeitung wie auch der offiziellen Seite bundesliga.de leidet der Offensivspieler an Knieproblemen. Er sitzt aber auf der Bank. Für ihn beginnt gegen den VfL Bochum Eric Maxim Choupo-Moting. Als zweite Änderung gegenüber dem 0:1 unter der Woche im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Lazio Rom ersetzt Matthijs de Ligt in der Innenverteidigung Dayot Upamecano.


Friedrich muss Viererbob-Sieg mit Letten Cipulis teilen

ALTENBERG: Bob-Dominator Francesco Friedrich hat auf seiner Heimbahn in Altenberg am Sonntag den Sieg ins Ziel gerettet. Der nach dem ersten Lauf allein führende Pirnaer musste sich den Weltcup-Sieg im Viererbob allerdings mit dem zeitgleichen Letten Emils Cipulis teilen, der im zweiten Durchgang Laufbestzeit hinlegte. Dritter wurde der Schweizer Simon Friedli vor Adam Ammour, der am Samstag Friedrich im kleinen Schlitten noch abgefangen und gewonnen hatte.


Olympia-Quali in Sicht: Deutsches Team vor WM-Gruppensieg

BUSAN: Der deutschen Tischtennis-Nationalmannschaft der Männer fehlen bei der Team-Weltmeisterschaft in Südkorea nur noch zwei Siege zur Olympia-Qualifikation. Nach einem 3:2 am Sonntag gegen Kasachstan und dem 3:0 am Samstag gegen Saudi-Arabien kann die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf am Montag in ihrem letzten Vorrunden-Spiel gegen England den Gruppensieg perfekt machen. Bei der WM in Busan ziehen die Sieger der acht Vorrunden-Gruppen direkt in das Achtelfinale ein. Die Zweit- und Drittplatzierten jeder Fünfer-Gruppe spielen in einer Extra-Runde die weiteren Achtelfinal-Teilnehmer aus. Wer danach das Viertelfinale erreicht, ist auch für den Team-Wettbewerb der Olympischen Spiele im Sommer in Paris qualifiziert.


Platz neun: Skirennfahrerin Weidle steigert sich

CRANS MONTANA: Skirennfahrerin Kira Weidle hat das Weltcup-Wochenende in Crans Montana mit einem Top-Ten-Platz abgeschlossen. Die Starnbergerin steigerte sich am Sonntag und fuhr beim Sieg der Österreicherin Stephanie Venier im Super-G auf Rang neun. In den beiden Abfahrten in der Schweiz hatte sie zuvor nur die Plätze 22 und 18 belegt. Weidles Teamkolleginnen Emma Aicher und Katrin Hirtl-Stanggaßinger fuhren im Super-G auf die Plätze 27 und 36. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami wurde Sechste und baute ihre Führung im Gesamtweltcup vor der nach wie vor verletzten Amerikanerin Mikaela Shiffrin weiter aus.


Nolte gewinnt auch im Zweierbob - Drei Stürze in Altenberg

ALTENBERG: Unbeeindruckt von den drei Stürzen zuvor ist Peking-Olympiasiegerin Laura Nolte auch im Zweierbob zum Weltcup-Sieg in Altenberg gefahren. Nach ihrem Erfolg im Monobob war die Freude bei der Winterbergerin diesmal umso größer, da ihre Olympia-Anschieberin Deborah Levi aus Potsdam nach langer Verletzungspause ihr Comeback gab. Das Duo verwies am Sonntag mit zwei Start- und Lauf-Bestzeiten Weltmeisterin Kim Kalicki mit 0,64 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Die Wiesbadenerin fuhr mit der Magdeburgerin Anabel Galander. Dritte wurde die Rumänin Andreea Grecu. Die nach Lauf eins noch auf Rang drei liegende Lisa Buckwitz (BRC Thüringen) stürzte im Finallauf mit der Winterbergerin Lauryn Siebert, konnte den Schlitten aber mit Blessuren und Prellungen wohlauf verlassen.


Barbara Rittner verlässt Deutschen Tennis Bund

HAMBURG: Die frühere langjährige Fed-Cup-Kapitänin und bisherige Damen-Chefin Barbara Rittner (50) arbeitet nach fast zwei Jahrzehnten nicht mehr für den Deutschen Tennis Bund (DTB). «Aufgrund von unterschiedlichen Vorstellungen zur zukünftigen Zusammenarbeit» habe man sich nach mehreren Gesprächen entschieden, getrennte Wege zu gehen, teilte der DTB am Sonntag mit. Rittners Vertrag lief demnach zum Februar aus. Einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin hat der DTB noch nicht. Rittner war seit 2009 Bundestrainerin und betreute zwischen 2005 und 2017 die deutsche Damen-Mannschaft als Fed-Cup-Kapitänin.


Deutsche Skirennfahrer verpassen Saisonfinale - Kriechmayr siegt

KVITFJELL: Für die deutschen Skirennfahrer in den schnellen Disziplinen ist die Saison enttäuschend und vorzeitig zu Ende gegangen. Weder in der Abfahrt noch im Super-G konnte sich einer der männlichen Alpinen für das Finale der besten 25 Mitte März im österreichischen Saalbach-Hinterglemm qualifizieren. Simon Jocher fuhr am Sonntag auf Platz 20. Andreas Sander und Romed Baumann belegten die Ränge 25 und 32. Dominik Schwaiger beendete das spannende Rennen, bei dem die besten 31 Fahrer innerhalb einer Sekunde lagen, auf Platz 46. Den Sieg sicherte sich der Österreicher Vincent Kriechmayr vor dem Kanadier Jeffrey Read. Den dritten Platz teilten sich der Schweizer Weltcup-Dominator Marco Odermatt und der zeitgleiche Südtiroler Dominik Paris.


Ungewohnte Dressur-Niederlage beim Weltcup in Neumünster

NEUMÜNSTER: Die heimischen Starter haben beim Dressur-Weltcup in Neumünster eine ungewohnte Niederlage kassiert. Bei der Kür in der Holstenhalle reichte es am Sonntag nur zu einem dritten Platz von Matthias Alexander Rath als bestes Ergebnis. Der Sieg bei der neunten von elf Stationen der Serie ging an die Niederländerin Emmelie Scholtens, die für ihre Kür mit Indian Rock 81,565 Prozent erhielt. Platz zwei sicherte sich der Schwede Patrik Kittel mit Forever Young (81,145 Prozent) vor Rath mit Destacado (80,425 Prozent). Mehrere deutsche Topreiterinnen wie Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl hatten auf einen Start in Neumünster verzichtet.


Leichtathletin Bol verbessert Hallen-Weltrekord über 400 Meter

APELDOORN: Die niederländische Doppel-Weltmeisterin Femke Bol hat erneut einen Weltrekord über 400 Meter aufgestellt. Die 23 Jahre alte Leichtathletin kam am Sonntag in Apeldoorn in den Niederlanden in 49,24 Sekunden ins Ziel. Vor einem Jahr hatte sie die mehr als vier Jahrzehnte alte Bestmarke der Tschechin Jarmila Kratochvilova auf 49,26 Sekunden verbessert. Nun war die Leichtathletin noch etwas schneller.


Biathletin Voigt im Massenstart Fünfte - Gold für Braisaz-Bouchet

NOVE MESTO: Die deutschen Biathletinnen sind zum Abschluss der Weltmeisterschaft im tschechischen Nove Mesto leer ausgegangen. Einen Tag nach dem Gewinn von Bronze mit der Staffel wurde Vanessa Voigt am Sonntag als Beste eines Quartetts im Massenstart Fünfte. Beim überlegenen Sieg der Französin Justine Braisaz-Bouchet hatte die 26-Jährige ohne Schießfehler 1:29,7 Minuten Rückstand. Silber sicherte sich die ebenfalls fehlerfreie Italienerin Lisa Vittozzi, Bronze ging an Lou Jeanmonnot (1 Fehler).


Erster Heimsieg für Rodler Langenhan - Taubitz zweimal vorn

OBERHOF: Oberhof bleibt für das deutsche Rodel-Team ein Erfolgsort. Beim Weltcup in Thüringen gab es am Wochenende in acht Rennen 14 Podestplätze, darunter fünf Siege. Allein zwei gingen an Julia Taubitz. Die Oberwiesenthalerin sicherte sich am Sonntag innerhalb von drei Stunden die Erfolge im Einsitzer und im Sprint. Damit übernahm sie wieder die Führung im Gesamtweltcup vor den abschließenden beiden Weltcup-Wochenenden in Sigulda. Im Sprint schaffte am Sonntag Weltcup-Spitzenreiter Max Langenhan den ersten Heimsieg seiner Laufbahn. Der Thüringer verwies seinen Dauerrivalen Jonas Müller aus Österreich, gegen den er im Einzel am Samstag noch knapp verloren hatte, auf Platz zwei.


Weitspringerin Mihambo erneut deutsche Hallen-Meisterin

LEIPZIG: Weitspringerin Malaika Mihambo hat ihre Siegesserie bei deutschen Leichtathletik-Meisterschaften fortgesetzt. Die im Vorjahr lange verletzte Olympiasiegerin und zweimalige Freiluft-Weltmeisterin gewann am Sonntag in Leipzig mit 6,93 Metern und holte ihren siebten nationalen Hallen-Titel in Folge. Die in diesem Winter nach einem Muskelfaserriss zurückgekehrte Mihambo konnte damit erstmals seit ihrem Comeback wieder überzeugen. Knapp geschlagen Zweite wurde Mikaelle Assani. Mit 6,91 Metern übertraf sie sowohl die Olympia-Norm als auch die Norm für die Hallen-Weltmeisterschaften vom 1. bis 3. März in Glasgow.


Erneute Proteste: Nürnberg-Fans im Stadion-Innenraum

NÜRNBERG: Auch am Sonntag ist es in den Spielen der 2. Bundesliga zu Fan-Protesten gegen einen Investor bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) gekommen. Bei der Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FC Kaiserslautern drohte zeitweise ein Abbruch. Zahlreiche Fans der Franken liefen mit Bannern nach 13 Minuten in den Innenraum des Stadions hinter das Tor. Die Polizei reagierte und zog ebenfalls im Innenraum auf. Schiedsrichter Michael Bacher besprach sich mit der Polizei am Spielfeldrand, nach mehr als einer Viertelstunde wurde die Partie fortgesetzt. Das Spiel war bereits wegen des Werfens von Tennisbällen aus dem Block des 1. FC Kaiserslautern sieben Minuten später angepfiffen worden. Ohne Unterbrechungen bestritt der FC St. Pauli sein Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig, der Tabellenführer siegte mit 1:0 (1:0). Nürnberg trennte sich 1:1 (0:1) von Lautern. Elversberg gab sich beim 3:1 (3:0) gegen Schlusslicht VfL Osnabrück keine Blöße.


2:0 gegen Essen: Bayern-Frauen weiter an der Spitze

NÜRNBERG/MÜNCHEN: Im Titelkampf der Frauen-Bundesliga haben die Fußballerinnen des FC Bayern München am 14. Spieltag ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Das Team von Trainer Alexander Straus setzte sich am Sonntag gegen die SGS Essen mit 2:0 (0:0) durch und ist nun seit 31 Liga-Spielen ungeschlagen. Am Samstag hatte der VfL Wolfsburg mit einem 9:1 (4:1) beim 1. FC Nürnberg seine Tordifferenz aufpoliert. Der DFB-Pokalsieger aus Wolfsburg liegt weiter einen Punkt hinter dem deutschen Meister aus Bayern.


Real Madrid erleidet überraschenden Punktverlust

MADRID: Real Madrid hat in der spanischen Fußball-Meisterschaft einen unerwarteten Punktverlust hinnehmen müssen. Im Stadtderby beim Tabellen-14. Rayo Vallecano kam der Spitzenreiter und Rekordmeister der Primera División am Sonntag auch mit dem spät eingewechselten Toni Kroos nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Den frühen Führungstreffer der Gäste durch Mittelstürmer Joselu (3. Minute) egalisierte Raúl de Tomás per Handelfmeter (26.). Bei Rayo gab damit der neue Trainer Íñigo Pérez ein erfolgreiches Debüt. Trotz des überraschenden Punktverlustes führen die Königlichen die Tabelle mit 62 Punkten aus 25 Begegnungen weiter an. Der Überraschungsverfolger FC Girona hat 56 Zähler und kann den Rückstand durch einen Sieg am Montag bei Athletic Bilbao verkürzen.


Trotz Niederlage: Eisbären Berlin für DEL-Viertelfinale qualifiziert

Die Eisbären Berlin stehen als Teilnehmer der Playoffs in der DEL fest. Gegen Ingolstadt wird die Siegchance vertan, doch ein Zähler reicht dem Hauptstadt-Club.

Berlin (dpa/bb) - Die Eisbären Berlin haben sich trotz einer Niederlage vorzeitig für das Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) qualifiziert. Am Sonntagnachmittag unterlag der Tabellenführer dem ERC Ingolstadt mit 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen. Zach Boychuk und Julian Melchiori trafen für die Hauptstädter, denen der eine Punkt ausreichte, um sich bei noch fünf ausstehenden Hauptrundenspielen einen Platz unter den ersten Sechs der Tabelle zu sichern.

Die 14.200 Zuschauer in der erneut ausverkauften Arena am Ostbahnhof sahen ein ausgeglichenes Auftaktdrittel, in denen beide Teams Drangphasen hatten, ihre Chancen aber nicht nutzten. Nach der ersten Pause wurden die Ingolstädter deutlich effizienter: Wojciech Stachowiak traf zur Führung, Mirko Höfflin baute den Vorsprung der Oberbayern wenig später aus. Die Hausherren ließen sich aber nicht beirren. Nach einem Puckverlust der Gäste in der eigenen Defensivzone reagierte Boychuk gedankenschnell und erzielte seinen 22. Saisontreffer.

Im Schlussabschnitt taten sich Berliner gegen die konsequent verteidigenden Gäste lange schwer, ehe Melchiori mit einem Distanzschuss die Verlängerung erzwang. Weil die Berliner in der Overtime einige klare Gelegenheiten ausließen, konnte Brandon Kozun das Spiel im Penaltyschießen zugunsten der Ingolstädter entscheiden.


Reiter Rose: Olympia-Aus wegen Borat-Badeanzug?

SYDNEY: Der australische Vielseitigkeitsreiter Shane Rose könnte die Olympischen Spiele in Paris wegen eines gewagten Kostüms verpassen. Der 50-Jährige war bei einem Jux-Springen in der Nähe von Sydney in verschiedenen Verkleidungen gestartet, unter anderem in einem knappen Badeanzug wie er von der Filmfigur Borat bekannt ist. Der australische Reitverband EA hat Rose nach einer Beschwerde vorläufig von Wettbewerben ausgeschlossen und eine Untersuchung angekündigt. Dem Sydney Morning Herald sagte der Reiter: «Mit ein bisschen Glück wird das alles in ein paar Tagen zum Lachen sein.» Rose gewann mit der australischen Mannschaft bei den Olympischen Spielen 2008 und 2021 Silber sowie 2016 Bronze.


Mick Schumacher und Freundin Laila Hasanovic beim Ball des Sports

FRANKFURT/MAIN: Mick Schumacher (24) und seine Freundin Laila Hasanovic haben auf dem Roten Teppich beim Ball des Sports der Deutschen Sporthilfe viel Aufmerksamkeit erregt. Sie posierten am Samstagabend in Frankfurt lächelnd für die Fotografen und gingen wortlos weiter in den Ballsaal zum Dinner der Benefiz-Gala mit rund 1650 Gästen.

Der Rennfahrer und Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher hatte im August 2023 die Beziehung mit dem 22-jährigen dänischen Model öffentlich gemacht. Mick Schumacher hat eine Anstellung als Testfahrer und Ersatzpilot bei Mercedes, zudem ist er für das Langstreckenprogramm von Alpine engagiert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.