Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Der serbische Spieler Novak Djokovic feiert nach seinem Sieg gegen den Norweger Casper Ruud im Einzel-Finale des Tennisturniers Nitto ATP Finals 2022. Foto: epa/Alessandro Di Marco Italien Out
Der serbische Spieler Novak Djokovic feiert nach seinem Sieg gegen den Norweger Casper Ruud im Einzel-Finale des Tennisturniers Nitto ATP Finals 2022. Foto: epa/Alessandro Di Marco Italien Out

Djokovic triumphiert bei ATP Finals der besten Tennisprofis

TURIN: Wimbledonsieger Novak Djokovic hat erstmals seit 2015 bei den ATP Finals der acht besten Tennisprofis der Saison triumphiert. Der 35 Jahre alte Serbe gewann am Sonntag das Endspiel in Turin gegen den norwegischen French-Open- und US-Open-Finalisten Casper Ruud verdient mit 7:5, 6:3. Mit seinem sechsten Turniersieg beim prestigeträchtigen Jahresabschluss zog Djokovic mit dem inzwischen zurückgetretenen Schweizer Rekordhalter Roger Federer gleich.


Deutsche Eisschnellläufer bei Weltcup mit Saison-Bestleistungen

HEERENVEEN: Josie Hofmann hat beim Eisschnelllauf-Weltcup im niederländischen Heerenveen ihren Platz in der Top-Gruppe über 3000 Meter nach nur einer Woche wieder verloren. Die 25-Jährige aus Erfurt lief am Sonntag 4:14,79 Minuten. Trotz persönlicher Bestzeit muss sie als 16. und Letzte der A-Gruppe absteigen. Schnellste war Olympiasiegerin Irene Schouten aus den Niederlanden in der Bahnrekord-Zeit von 3:54,04 Minuten. Zuvor hatte Claudia Pechstein trotz Saisonbestleistung eine Rückkehr in die A-Gruppe verpasst. Die 50 Jahre alte Berlinerin lief 4:14,80 Minuten und war damit gut zwei Sekunden schneller als Ende Oktober in Inzell sowie knapp zwölf Sekunden schneller als zum Weltcup-Auftakt in der Vorwoche im norwegischen Stavanger.


«Bin kein Antisemit»: NBA-Star Irving nach Entschuldigung vor Rückkehr

NEW YORK: Erstmals seit seiner Suspendierung hat sich der umstrittene Basketball-Star Kyrie Irving von den Brooklyn Nets öffentlich in einem Interview entschuldigt. «Ich bin kein Antisemit. Ich war es nie», sagte Irving am Samstag (Ortszeit) in einem Interview mit dem regionalen New Yorker Sportnetzwerk SNY, «ich habe keinen Hass in meinem Herzen für das jüdische Volk oder irgendjemanden, der sich als Jude identifiziert». Er wolle sich für seinen Social-Media-Post zu einem Buch und einem Film mit antisemitischen Ideen «zutiefst entschuldigen».


Detroit Lions holen dritten NFL-Sieg in Serie

NEW YORK: Die Detroit Lions um den Deutsch-Amerikaner Amon-Ra St. Brown haben erstmals in den vergangenen fünf Jahren wieder drei NFL-Spiele in Serie gewonnen. Gegen die zuletzt so überzeugenden New York Giants gab es am Sonntag ein 31:18 und den insgesamt vierten Sieg der Saison. Für die Giants war es die erst dritte Niederlage im zehnten Spiel, die Lions haben nun eine Bilanz von vier Siegen und sechs Niederlagen.


Norwegens Handballerinnen zum neunten Mal Europameister

LJUBLJANA: Die Handballerinnen aus Norwegen haben ihren Europameister-Titel erfolgreich verteidigt. Im Endspiel in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana setzten sich die Norwegerinnen am Sonntag mit 27:25 (12:15) gegen Dänemark durch. Für die norwegische Auswahl war es bereits der neunte Titel bei einer Europameisterschaft.


Alba Berlin ringt Verfolger Ludwigsburg nieder und bleibt ungeschlagen

BERLIN: Alba Berlin bleibt in der Basketball-Bundesliga ungeschlagen. Der deutsche Meister bezwang Verfolger MHP Riesen Ludwigsburg am Sonntag daheim mit 99:91 (45:44). Nach zuletzt drei Niederlagen in der Euroleague holte sich Alba damit neues Selbstvertrauen. Bester Werfer war Christ Koumadje mit 17 Punkten. Kapitän Luka Sikma gelang mit 11 Punkten, 10 Rebounds und 10 Vorlagen ein seltenes Triple Double mit zweistelligen Werten in drei statistischen Kategorien. Für Ludwigsburg traf Isaiah Whitehead mit 21 Zählern am besten.


DFB-Pokal Frauen: Wolfsburg gegen Köln

BERLIN: Im DFB-Pokal-Viertelfinale der Fußball-Frauen muss Topfavorit VfL Wolfsburg beim 1. FC Köln antreten. Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt den FC Bayern München, RB Leipzig spielt gegen SGS Essen und Carl Zeiss Jena gegen den SC Freiburg. Das ergab die Auslosung am Sonntag. Die Viertelfinals finden am 28. Februar und 1. März 2023 statt.


Präsident Hess-Grunewald bei Werder Bremen wiedergewählt

BREMEN: Hubertus Hess-Grunewald ist bei der Mitgliederversammlung von Werder Bremen als Präsident wiedergewählt worden. Ohne einen Gegenkandidaten wurde der 62-Jährige am Sonntag wie erwartet im Amt bestätigt. Nur vier der 235 anwesenden Mitglieder stimmten gegen Hess-Grunewald. Claudia Lasch wurde als Vizepräsidentin gewählt und ersetzt Jens Höfer.


Saison-Aus für FCN-Keeper Mathenia und Verteidiger Wekesser

NÜRNBERG: Für Nürnbergs Torwart Christian Mathenia und Abwehrspieler Erik Wekesser ist die Saison in der 2. Fußball-Bundesliga «ziemlich sicher» beendet. Das bestätigte der fränkische Traditionsverein der dpa am Sonntag. Zuvor hatten mehrere Medien über das Saison-Aus der beiden Stammspieler berichtet. Mathenia hatte sich im letzten Hinrunden-Spiel gegen den SC Paderborn (2:1) eine Schulterverletzung zugezogen. Wekesser erlitt einen Kreuzbandriss. Beide «Club»-Profis sollten wenige Tage später operiert werden. Ob Verteidiger James Lawrence nach seinem Innenband- und Innenmeniskusriss im Knie in der Rückrunde spielen kann, ist ebenfalls unsicher.


Lunow neuer BVB-Präsident - Abschied von Rauball

DORTMUND: Reinhold Lunow ist neuer Präsident von Borussia Dortmund. Der 69 Jahre alte Mediziner tritt die Nachfolge von Reinhard Rauball an, der am Sonntag nach insgesamt 23 Jahren sein Amt niederlegte. Auf der Jahreshauptversammlung des Fußball-Bundesligisten wurde der als einziger Kandidat angetretene Lunow von den fast 1000 anwesenden Mitgliedern bei nur fünf Enthaltungen und keiner Gegenstimme für die kommenden drei Jahre in das Amt gewählt.


Schweizer Teamarzt bestätigt: Sommer rechtzeitig fit für WM-Start

DOHA: Einem Einsatz von Fußball-Torhüter Yann Sommer im ersten WM-Gruppenspiel der Schweiz am kommenden Donnerstag gegen Kamerun steht aus medizinischer Sicht nichts im Wege. «Es geht ihm sehr gut. Yann hat große Fortschritte gemacht und kann ohne Medikamente trainieren und spielen», sagte der Schweizer Teamarzt Pierre-Etienne Fournier am Sonntag: «Der Knöchel zeigt keine negativen Reaktionen mehr. Von unserer Seite hat er grünes Licht für Donnerstag.»

Sommer hatte bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach zuletzt wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk gefehlt. Der 33-Jährige gilt als Nummer eins der Eidgenossen, als Ersatz ist Gregor Kobel (24) von Borussia Dortmund vorgesehen.


Ski: Dürr verpasst erneut Podest - Shiffrin mit Doppelsieg

LEVI: Skirennfahrerin Lena Dürr hat auch beim zweiten Slalom in Levi eine aussichtsreiche Position nicht nutzen können. Nach Platz zwei zur Halbzeit musste sich die Oberbayerin beim Weltcup am Sonntag mit dem bitteren vierten Rang begnügen. Schon beim ersten Lappland-Rennen am Vortag war die Deutsche von Rang eins auf Position vier zurückgefallen. Der Sieg ging erneut an US-Superstar Mikaela Shiffrin, die vor der Schweizerin Wendy Holdener und Olympiasiegerin Petra Vlhova aus der Slowakei triumphierte. Shiffrin kommt mit ihrem 76. Weltcup-Erfolg dem Allzeit-Rekord von Speed-Legende Lindsey Vonn immer näher. Sechs Weltcupsiege fehlen der 27-Jährigen noch, um in der ewigen Bestenliste mit ihrer Landsfrau gleichzuziehen.


Spalier für Vettel: Formel 1 verneigt sich vor viermaligem Weltmeister

ABU DHABI: Die Formel 1 hat den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel vor dessen letztem Karriererennen verabschiedet. Die Fahrerkollegen standen vor dem abschließenden Saisonrennen in Abu Dhabi Spalier für den viermaligen Weltmeister. «DANKE SEB» stand auf einem Plakat in der Startaufstellung geschrieben. Dazu gab es am Sonntag eine Illustration des deutschen Rennfahrers.

Vettel winkte kurz vor dem Start ins Publikum, sein früherer Red-Bull-Rivale Mark Webber reichte ihm noch mal die Hand. Vater Norbert umarmte seinen berühmten Sohn, Alpine-Mann Fernando Alonso kam sogar beim schon im Wagen sitzenden 35-Jährigen vorbei und wünschte ihm alles Gute.

Vettel bestreitet in Abu Dhabi sei 299. und letztes Formel-1-Rennen der Karriere. Er will künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen und sich Projekten abseits der Motorsport-Königsklasse zuwenden.


Deutscher Football-Verband wählt neues Präsidium

BERLIN: Der American Football Verband Deutschland hat ein neues Präsidium. Auf der Bundesversammlung des AFVD am Samstag in Frankfurt/Main wurde Fuad Merdanovic als neuer Präsident gewählt. Markus Würtele als Vize-Präsident Finanzen sowie die drei weiteren Vize-Präsidenten Andreas Kegelmann, Sebastian Berndt und Marcel Krohn ergänzen das vollständig neu besetzte Präsidium, wie der Verband mitteilte.


HSG Wetzlar trennt sich von Trainer Benjamin Matschke

WETZLAR: Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat auf die anhaltende sportliche Krise reagiert und Trainer Benjamin Matschke mit sofortiger Wirkung freigestellt. Das teilte der Verein am Sonntag mit. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird die Mannschaft zunächst vom Sportlichen Leiter Jasmin Camdzic und dem bisherigen Assistenztrainer Filip Mirkulovski betreut.


Finale der DP World Tour: Golfstar McIlroy gewinnt Gesamtwertung

DUBAI: Der Nordire Rory McIlroy hat beim Saisonfinale der DP World Tour der Golfer in Dubai mit dem Gewinn der Gesamtwertung sein herausragendes Jahr gekrönt. Nach dem Ranglistensieg auf der PGA-Tour in den USA entschied der 33 Jahre alte Weltranglisten-Erste am Sonntag auch das «Race to Dubai»-Ranking für sich. McIlroy genügte bei der DP World Tour Championship ein vierter Platz, der viermalige Major-Sieger erhielt zwei Millionen US-Dollar. Das mit zehn Millionen US-Dollar dotierte Saisonfinale im Jumeirah Golf Estates in den Vereinigten Arabischen Emiraten gewann der Spanier Jon Rahm. Maximilian Kieffer beendete das Turnier mit 280 Schlägen auf dem elften Rang.


Trampolin-Turner Pfleiderer Fabian Vogel holen WM-Gold im Synchron

SOFIA: Matthias Pfleiderer und Fabian Vogel haben zum Abschluss der Trampolin-WM in Sofia Gold im Synchron-Wettbewerb gewonnen. Das Duo aus Stuttgart und Bad Kreuznach siegte am Samstagabend mit 50,95 Punkten. Für den Deutschen Turner-Bund (DTB) war es die zweite Medaille nach Bronze im Team.


NBA: Starker Wagner vergibt Sieg für die Magic

INDIANAPOLIS: Basketball-Nationalspieler Franz Wagner hat in der NBA mit den Orlando Magic einen Sieg knapp verpasst. Beim 113:114 (55:51) bei den Indiana Pacers am Samstag (Ortszeit) war Wagner der Topscorer der Partie (29), verfehlte aber in den Schlusssekunden den Korbleger zum möglichen Sieg. Ein spektakuläres Ende fand die Partie der Atlanta Hawks gegen die Toronto Raptors: Trae Young fand in der letzten Sekunde der Verlängerung bei einem schnellen Angriff einen völlig frei stehenden AJ Griffin mit einem Alley-oop. Dem gelang der sogenannte Buzzer Beater zum 124:122-Sieg für die Hawks. Im Topspiel der Western Conference siegten die Utah Jazz mit 118:113 bei den Portland Trail Blazers.


Seider mit drei Vorlagen in 100. NHL-Spiel

COLUMBUS: Der deutsche Nationalspieler Moritz Seider hat in seinem 100. NHL-Spiel erstmals drei Tore in einer Partie in der besten Eishockey-Liga der Welt vorbereitet. Seider war beim 6:1-Sieg seiner Detroit Red Wings am Samstag (Ortszeit) bei den Columbus Blue Jackets in jedem Drittel an einem Treffer beteiligt. Grund zum Jubeln hatte am Samstag auch Leon Draisaitl, seine Edmonton Oilers gewannen nach Verlängerung gegen das Topteam Vegas Golden Knights mit 4:3. JJ Peterka und die Buffalo Sabres kassierten beim 2:5 bei den Toronto Maple Leafs die achte Niederlage in Serie. Nico Sturm und die San Jose Sharks unterlagen den New York Rangers mit 1:2. Tim Stützle verlor mit den Ottawa Senators gegen die New Jersey Devils mit 1:5. Die Boston Bruins gewannen mit dem 6:1 gegen die Chicago Blackhawks auch ihr elftes Heimspiel der Saison.


Schumachers Williams-Chance vorbei: Sargeant schafft Superlizenz

ABU DHABI: Mick Schumacher muss seine minimalen Hoffnungen auf ein Formel-1-Stammcockpit für kommendes Jahr bei Williams begraben. Williams-Wunschkandidat Logan Sargeant schloss sein letztes Formel-2-Rennen am Sonntag in Abu Dhabi als Fünfter ab. Damit wurde der US-Amerikaner Vierter der Gesamtwertung und erfüllte mit den nötigen Punkten die Voraussetzungen für eine Formel-1-Fahrerlizenz. Williams hatte Sargeant das Stammcockpit für 2023 neben Alex Albon zugesagt, wenn er seinen Führerschein für die Motorsport-Königsklasse schaffen sollte. Das gelang dem 21-Jährigen nun. Für den 23-jährigen Schumacher ist nun ein Job bei Mercedes als Ersatzfahrer wahrscheinlich.


Vettel will sich «mehr um Beziehungen und Freundschaften kümmern»

ABU DHABI: Sebastian Vettel will nach seinem Karriereende in der Formel 1 Freundschaften besser pflegen. «Ich kann mich nun viel mehr um Beziehungen und Freundschaften kümmern. Auch außerhalb der Familie. Wenn man jedes zweite Wochenende unterwegs ist, ist es häufig schwer, den Kontakt zu halten», sagte der viermalige Weltmeister der «Bild am Sonntag» im Interview. «Und Monate später fällt einem auf, dass man auf eine Nachricht nie geantwortet hat, und man hat ein schlechtes Gewissen.»

Vettel beendet beim Grand Prix von Abu Dhabi am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) seine Karriere in der Motorsport-Königsklasse nach dann 299 Rennen. «Ich habe hier viele Freundschaften geschlossen. Viele dieser Menschen sind auch nicht mehr im Motorsport. Und nun wird endlich genug Zeit sein, sich in Ruhe zusammenzusetzen und zu reden», sagte der 35-Jährige, der 2007 sein erstes Formel-1-Rennen bestritten hatte. «Vielleicht werde ich Menschen wie Dr. Helmut Marko (Motorsportberater von Red Bull) in einem seiner Hotels in Österreich besuchen. Ihn oder auch andere außerhalb der Rennstrecke zu treffen, ist natürlich etwas ganz anderes.»


Vettel bekommt Geleitschutz im letzten Formel-1-Rennen

ABU DHABI: Sebastian Vettel erhält im letzten Formel-1-Rennen seiner Karriere Geleitschutz. «Wir wollen ein reibungsloses Wochenende für ihn», sagte der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso von Alpine. Der Spanier startet als Zehnter direkt hinter dem Deutschen im Aston Martin in das Saisonfinale von Abu Dhabi. «Ich werde auf ihn am Start und auf der ersten Runde aufpassen», kündigte Alonso an. «Hoffentlich sehen wir beide die karierte Flagge.»

Vettel bestreitet am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) den letzten Grand Prix seiner Karriere. Von Startplatz neun aus kann er sich Hoffnungen auf einige Punkte auf dem Yas Marina Circuit machen. Hier wurde er auch 2010 erstmals Weltmeister.

«Ich war sehr motiviert und es hat sich so angefühlt, als ob noch ein kleines Extra drin gewesen wäre», sagte Vettel nach der Startplatzjagd, die erstaunlich stark für ihn lief. «Ich hoffe, ich kann in meinem letzten Rennen ein gutes Resultat abliefern.»


Verstappen gewinnt Formel-1-Finale in Abu Dhabi

ABU DHABI: Weltmeister Max Verstappen hat auch das letzte Formel-1-Rennen der Saison gewonnen. Der Red-Bull-Pilot fuhr am Sonntag in Abu Dhabi seinen 15. Sieg in diesem Jahr ein und baute seine Rekordmarke damit noch einmal aus. Zweiter wurde Ferrari-Pilot Charles Leclerc. Der Monegasse sicherte sich damit die Vizeweltmeisterschaft vor dem Mexikaner Sergio Perez, der im Red Bull auf Rang drei landete. Im letzten Grand Prix seiner Karriere ergatterte der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel im Aston Martin als Zehnter noch einen WM-Punkt. Mick Schumacher kam nach einer Kollision als 16. ins Ziel. Der Haas-Pilot muss das US-Team verlassen und hat für die nächste Saison kein Stammcockpit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.