Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Remco Evenepoel (C) von Quick-Step Aplha Vinyl aus Belgien feiert den Gesamtsieg mit seinen Teamkollegen. Foto: epa/Javier Lizon
Remco Evenepoel (C) von Quick-Step Aplha Vinyl aus Belgien feiert den Gesamtsieg mit seinen Teamkollegen. Foto: epa/Javier Lizon

Radprofi Evenepoel gewinnt 77. Vuelta

MADRID: Der belgische Radprofi Remco Evenepoel hat zum ersten Mal in seiner Karriere die Spanien-Rundfahrt gewonnen. Der 22-Jährige machte am Sonntag auf der abschließenden 21. Etappe in Spaniens Hauptstadt Madrid den Gesamtsieg perfekt. Den Tagessieg sicherte sich nach 96,7 Kilometern im Sprint der Kolumbianer Juan Sebastián Molano. Der Pfälzer Pascal Ackermann wurde Dritter der Tageswertung und beendete die 77. Spanien-Rundfahrt ohne Etappensieg.


Magdeburgs Handballer mit klarem Sieg gegen Wetzlar

MAGDEBURG: Titelverteidiger SC Magdeburg hat zum Abschluss des 3. Spieltages in der Handball-Bundesliga einen ungefährdeten 32:28 (17:14)-Sieg gegen die HSG Wetzlar gelandet. Die Magdeburger haben nach dem dritten Erfolg nun wie Tabellenführer THW Kiel, die weiteren Titelrivalen Füchse Berlin und SG Flensburg-Handewitt sowie der HC Erlangen 6:0 Punkte auf dem Konto. Bester SCM-Werfer war am Sonntagabend der Isländer Omar Ingi Magnusson mit neun Toren.


Basketball-Topfavorit Serbien bei EM gegen Italien ausgeschieden

BERLIN: Topfavorit Serbien um NBA-Superstar Nikola Jokic ist bei der Basketball-Europameisterschaft in Berlin völlig überraschend im Achtelfinale ausgeschieden. Der EM-Zweite von 2017 musste sich trotz 32 Punkten und 13 Rebounds von Center Jokic Italien mit 86:94 (51:45) geschlagen geben. In der Vorrunde hatte Serbien noch fünf souveräne Siege aneinandergereiht und damit seinen Status als größter Goldanwärter untermauert.


Griechenland deutscher Viertelfinal-Gegner bei der Basketball-EM

BERLIN: Griechenland mit Starspieler Giannis Antetokounmpo ist deutscher Gegner im Viertelfinale der Basketball-EM. Die Griechen gewannen am Sonntagabend in Berlin mit 94:88 (41:45) gegen Außenseiter Tschechien und bleiben damit im Turnier als letztes Team ungeschlagen. Antetokounmpo (27 Punkte, zehn Rebounds) überragte diesmal nach schwachem Start erst in der zweiten Halbzeit.


Kruse widerspricht Vorwürfen - Entscheide selbst über Bundesliga-Ende

WOLFSBURG: Der beim VfL Wolfsburg in Ungnade gefallene Max Kruse hat den Vorwurf mangelnder Identifikation mit dem Verein zurückgewiesen und eine Fortsetzung seiner Karriere in der Fußball-Bundesliga angekündigt. In einem auf seinem Instagram-Account am Sonntag veröffentlichten Video erklärte der 34-Jährige, die Meinung von Trainer Niko Kovac zu respektieren. «Aber ich glaube, jeder, der mich kennt, weiß, ich habe nicht nur beim VfL Wolfsburg, sondern in den letzten zehn, zwölf Jahren, in denen ich Profi-Fußball spiele, wenn ich auf dem Platz stand, immer alles gegeben für den Verein, für den ich gespielt habe», sagte der Offensivspieler.


Kreuzbandverletzung bei Mönchengladbachs Florian Neuhaus befürchtet

FREIBURG: Der Mönchengladbacher Fußball-Profi Florian Neuhaus hat sich beim 0:0 am Sonntag gegen den SC Freiburg wohl schwer am Knie verletzt. «Es sieht nach einer Kreuzbandverletzung aus», sagte der Gladbacher Trainer Daniel Farke am Sonntag nach dem Spiel dem Internet-Sender DAZN. Der 25-jährige Nationalspieler war in der 30. Minute mit dem Freiburger Daniel-Kofi Kyereh zusammengeprallt. Während Kyereh weiterspielen konnte, musste Neuhaus verletzt vom Feld. Weitere Untersuchungen sollen nun Klarheit über die Schwere der Blessur bringen. Geschockt zeigte sich auch der Freiburger Coach Christian Streich: «Hoffentlich nicht», sagte Streich als er von dem Verdacht auf die Kreuzbandverletzung hörte.


Freiburg nur 0:0 gegen Gladbach: Union Berlin neuer Spitzenreiter

FREIBURG: Der SC Freiburg hat seine Spitzenposition in der Fußball-Bundesliga eingebüßt. Die Breisgauer kamen am Sonntag im Heimspiel vor 34.700 Zuschauern im ausverkauften Stadion nicht über ein 0:0 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach hinaus. Der Sport-Club fiel mit 13 Punkten auf Platz zwei zurück, Mönchengladbach verbesserte sich mit jetzt neun Zählern auf Rang acht. Neuer Tabellenführer ist Union Berlin. Die Eisernen gewannen ihr Auswärtsspiel beim 1. FC Köln mit 1:0 (1:0).


Formel 1: Verband erklärt Safety-Car-Phase beim Italien-Finale

MONZA: Nach Kritik an dem unspektakulären Rennende hinter dem Safety Car beim Großen Preis von Italien hat der Automobil-Weltverband das Vorgehen erklärt und begründet. Der McLaren von Daniel Ricciardo war wenige Runden vor dem Ende am Sonntag mit einem Defekt am Streckenrand stehen geblieben. Die sogenannten Stewards seien aber nicht in der Lage gewesen, den Formel-1-Wagen von dort in eine neutrale Zone zu bringen, hieß es von einem FIA-Sprecher. Und die Sicherheit habe oberste Priorität.

Die Situation sei auch nicht ausreichend für Rote Flaggen gewesen. Dies hätte einen Abbruch und einen Re-Start des Rennens bedeutet. Weil der Wagen nicht rechtzeitig vom Kurs gebracht werden konnte, musste das Rennen hinter dem Safety Car beendet werden. Dadurch kam es zu keinem Zweikampf mehr um den Sieg. Max Verstappen, der im Red Bull in Führung liegend wie auch Verfolger Charles Leclerc im Ferrari zu Beginn der Safety-Car-Phase umgehend die weichste und schnellste Reifenmischung für ein finales Duell hatte aufziehen lassen, steuerte seinen Wagen entspannt zu seinem ersten Sieg auf dem Kurs in Monza.

Im Falle eines Re-Starts hätte er sich «aber auch keine Sorgen gemacht», betonte der 24 Jahre alte Weltmeister. Er habe ja auch die soften Reifen gehabt. Mit 116 Punkten Vorsprung auf Leclerc kann Verstappen beim nächsten Rennen rechnerisch die Titelverteidigung vorzeitig perfekt machen.


Nach Kündigung durch Handball-Nationalspielerinnen: BVB-Krisentreffen

DORTMUND: Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt kommt es bei Borussia Dortmunds Bundesliga-Handballerinnen zu einer Krisensitzung, bei der über die von zwei Nationalspielerinnen eingereichte fristlose Kündigung gesprochen werden soll. «Es gibt dazu ein Gespräch, und dieses findet morgen statt», sagte BVB-Abteilungsleiter Andreas Heiermann am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Über die Hintergründe der Kündigung gab es zunächst keine Angaben.


Nach Tod der Queen: Champions-League-Spiel in Glasgow wird verlegt

GLASGOW: Das Champions-League-Spiel zwischen den Glasgow Rangers und dem SSC Neapel wird nach dem Tod von Königin Elizabeth II. um einen Tag verlegt. Wegen «erheblicher Einschränkungen der polizeilichen Ressourcen» wird die Partie statt Dienstag nun Mittwoch (21.00 Uhr) ausgetragen, wie die Europäische Fußball Union (UEFA) am Sonntag mitteilte. Der Sarg mit den sterblichen Überresten der Queen wird am Dienstagabend von Edinburgh nach London überführt.


Darmstadt verpasst Sprung auf Rang drei

DÜSSELDORF: Der SV Darmstadt hat den möglichen Sprung auf dritten Rang der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht musste sich am Sonntag beim Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung mit einem 3:3 begnügen. Damit wuchs der Rückstand auf die beiden vom SC Paderborn und Hamburger SV belegten direkten Aufstiegsplätze auf vier und drei Punkte an. Für den FC St. Pauli geht derweil das Warten auf einen Erfolg weiter. Beim 1:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen blieben die Hamburger zum bereits vierten Mal in Serie ohne Sieg. Für den einzigen Dreier in einem Sonntagsspiel sorgte der 1. FC Magdeburg mit dem 2:1 (1:0) über die SpVgg Greuther Fürth.


THW Kiel wieder Tabellenführer in der Handball-Bundesliga

KIEL: Rekordmeister THW Kiel hat die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Der Pokalsieger und Supercup-Gewinner gewann am Sonntag gegen den Bergischen HC mit 35:29 (17:13) und zog mit 6:0 Zählern dank eines mehr erzielten Treffers am punkt- und torgleichen Rivalen Füchse Berlin vorbei. Der Hauptstadtclub hatte am Samstag beim Comeback von Trainer Jaron Siewert nach vierwöchiger Krankheit einen 31:21-Sieg gegen den TVB Stuttgart gefeiert.


Erstes Rüdiger-Tor: Real holt nächsten Sieg vor Spiel gegen Leipzig

MADRID: Real Madrid hat auch dank des Premierentreffers von Antonio Rüdiger seine Siegesserie in der spanischen La Liga fortgesetzt und die Tabellenführung verteidigt. Der Nationalspieler sorgte am Sonntag (90.+3) für den 4:1 (1:1)-Endstand gegen RCD Mallorca, wodurch Real sich erfolgreich für das Champions-League-Duell mit RB Leipzig am Mittwoch (21.00 Uhr) aufwärmte.


Wolfsburgs Manager Schmadtke zu Kruse-Abschie: «Werden das regeln»

WOLFSBURG: Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hofft nach der Ausbootung seines Stürmer-Stars Max Kruse auf eine Vertragsauflösung oder einen Transfer spätestens im Winter. «Wir werden das regeln, aber nicht auf dem Marktplatz. Das sind Dinge, die bilateral besprochen werden», sagte der Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke am Sonntag dem «Kicker». Trainer Niko Kovac hatte am Vortag nach dem 1:0-Sieg bei Eintracht Frankfurt verkündet, Kruse beim VfL nicht mehr einzusetzen. Zur Begründung sagte er bei Sky: «Wir verlangen von jedem Spieler eine 100-prozentige Identifikation und Konzentration und den Fokus auf den VfL. Das Gefühl hatten wir bei Max nicht.»


Berater und Lizenzspieler-Chef: VfB holt Lahm, Khedira und Gentner

STUTTGART: Der VfB Stuttgart erweitert seine Strukturen im Bereich Sport und holt dafür drei seiner früheren Nationalspieler zurück. Die Ex-Weltmeister Philipp Lahm und Sami Khedira werden beim Fußball-Bundesligisten ab sofort Berater des Vorstandsvorsitzenden Alexander Wehrle. Das teilte der Club bei der Mitgliederversammlung am Sonntag mit. Der ehemalige VfB-Kapitän Christian Gentner wird ab 1. Januar 2023 Leiter der Lizenzspielerabteilung und damit Teil des Teams um Sportdirektor Sven Mislintat. Einen externen Sportvorstand, das betonte Wehrle am Sonntag erneut, wird der VfB nicht dazuholen.


Verstappen gewinnt Formel-1-Rennen in Monza vor Leclerc

MONZA: Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat beim Großen Preis von Italien seinen elften Saisonsieg gefeiert. Der von Rang sieben gestartete Red-Bull-Pilot verwies am Sonntag in Monza Pole-Mann Charles Leclerc im Ferrari auf den zweiten Platz. Verstappen baute seine WM-Führung auf den Monegassen auf 116 Punkte aus.


Formel-1-Pilot Vettel in Monza früh ausgeschieden

MONZA: Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Italien die nächste Enttäuschung erlebt.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister musste am Sonntag in Monza seinen Aston Martin schon in der zwölften Runde auf der Strecke abstellen. «Ich verliere Power», klagte Vettel über den Teamfunk, fiel im Fahrerfeld zurück und steuerte seinen Wagen nach einem Motorschaden auf den Grünstreifen. Der Deutsche hatte 2008 in Monza seinen ersten Grand Prix gewonnen. Ende dieses Jahres hört Vettel in der Formel 1 auf.


US-Basketballer scheitern bei Americup an Titelverteidigung

RECIFE: Rekordsieger USA ist beim Basketball-Americup auf dem Weg zur Titelverteidigung gescheitert. Das Team um den ehemaligen NBA-Profi Norris Cole verlor am Samstagabend (Ortszeit) im brasilianischen Recife das Halbfinale mit 73:82 (33:40) gegen Argentinien und verpasste somit den Einzug ins Endspiel. Die US-Basketballer, für die der Americup zweitrangig ist, traten im Gegensatz zu Vize-Weltmeister Argentinien ohne große Stars an. Für die US-Basketballer zählen hauptsächlich die Olympischen Spiele, die 2024 in Paris steigen, sowie die WM, die im nächsten Jahr in Japan, Indonesien und auf den Philippinen stattfindet.


Cádiz-Fan erleidet Herzinfarkt: Barça-Spieler solidarisch

CÁDIZ: Beim 4:0-Auswärtssieg des FC Barcelona gegen den FC Cádiz hat ein Zuschauer einen Herzinfarkt erlitten, das Spiel wurde am Samstagabend für bange 56 Minuten unterbrochen. Die Spieler aus Katalonien zeigten große Anteilnahme am Schicksal des etwa 65-jährigen Fans von Cádiz. Der zum FC Barcelona gewechselte Ex-Bayer Robert Lewandowski schrieb auf Instagram: «Heute Abend ging es um mehr als Fußball.» Barça-Kapitän Sergio Busquets äußerte sich auf Instagram ähnlich. «Das Leben ist immer wichtiger als der Fußball. Von der Mannschaft wünschen wir dem Zuschauer eine schnelle Genesung und seiner ganzen Familie viel Kraft», schrieb Busquets.


Führungskrise im Eiskunstlauf: DEU-Präsidiumswahl gescheitert

MÜNCHEN: Die Deutsche Eislauf-Union steckt in einer Führungskrise. Bei der Mitgliederversammlung in München konnte kein neues Präsidium gewählt werden. Die drei gewählten Kandidaten Larissa Vetter, Andreas Wagner und Benjamin Blum nahmen die Wahl am Samstag nicht an, teilte die DEU ohne Nennung der Gründe mit. Vetter, Wagner und Blum hatten vorher angekündigt, nur zur Verfügung zu stehen, wenn ihr komplettes Team gewählt wird. Damit hatten sie auf die Ankündigung von Stefan Steinmetz reagiert, der seine Kandidatur für das Präsidentenamt mit der Maßgabe verknüpft hatte, im Falle einer Wahl nur mit Wagner und Ex-Sportdirektor Udo Dönsdorf als Vizepräsidenten die DEU gemeinsam führen zu wollen.


Polens Regierungschef: Swiatek ist die Königin der Tennisplätze

WARSCHAU: Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki hat Tennisspielerin Iga Swiatek zu ihrem Sieg bei den US Open gratuliert. «Königin der Tennisplätze. Riesigen Glückwunsch», schrieb Morawiecki am Sonntag auf Facebook und postete dazu eine polnische Flagge und einen lachenden Smiley. Auch Staatsoberhaupt Andrzej Duda jubelte. «Ein weiterer historischer Triumph für unsere große Tennisspielerin! Bravo!», schrieb Duda auf Twitter.


Hertha-Trainer Schwarz will Aufschwung fortsetzen: «Werte vermitteln»

BERLIN: Trainer Sandro Schwarz sieht den positiven Stimmungswandel bei Hertha BSC als Momentaufnahme und fordert auch von seiner Mannschaft eine weitere Entwicklung. «Wir müssen weiter in Vorleistung treten. Das ist das A und O, das ist wichtig, wie wir auftreten, welche Werte wir vermitteln. Das wird immer wieder der Punkt sein, auch wieder in dieser Woche sehr fokussiert zu sein und die Gemeinschaft voranzutreiben. Alles andere wird sich dann entwickeln», sagte der Chefcoach des Berliner Fußball-Bundesligisten am Sonntagvormittag.


Watzke: Legalisierung von Pyrotechnik im Stadion schwer vorstellbar

FRANKFURT/MAIN: Hans-Joachim Watzke kann sich die Aufhebung eines Verbots von Pyrotechnik in den Bundesliga-Stadien nur schwer vorstellen. «Wenn sich die Politik plötzlich die Legalisierung von Pyrotechnik in den Stadien vorstellen kann, müssten die Clubs als Veranstalter aus der Haftung genommen werden. Mir fehlt jegliche Fantasie, wie das funktionieren soll», sagte der Aufsichtsratschef der Deutschen Fußball Liga und Geschäftsführer von Borussia Dortmund der «Bild am Sonntag». Nach Informationen der Zeitung sollen neben einigen Vereinsbossen auch sportpolitische Sprecher und Sportausschuss-Mitglieder der Regierungsparteien SPD, Grüne und FDP zumindest für eine Teillegalisierung plädieren.


Nur ein Aufzugfoto: Kruse nach Ausmusterung vorerst ohne Kommentar

WOLFSBURG: Ex-Nationalspieler Max Kruse hat einen öffentlichen Kommentar zu seiner Ausmusterung beim VfL Wolfsburg in der Nacht zum Sonntag vermieden. Der 34-Jährige, der laut VfL-Trainer Niko Kovac «kein Spiel» mehr für die Wölfe machen wird, schickte seinen Fans bei Instagram am Samstagabend zwar ein Bild von sich im schwarzen Shirt in einem Aufzug. Eine Erklärung dazu gab es aber vorerst nicht. Kruse, der Ende Januar von Union Berlin nach Wolfsburg gewechselt war, gehörte am Samstag schon nicht mehr zum Aufgebot des Spiels bei Eintracht Frankfurt (1:0).


RB-Chef Mintzlaff: Weitere Gespräche mit Gladbach wegen Eberl

LEIPZIG: RB Leipzigs Clubchef Oliver Mintzlaff hat für die kommenden Tage weitere Gespräche mit Borussia Mönchengladbach wegen einer möglichen Verpflichtung von Max Eberl als Sportchef angekündigt. «Jetzt sind wir an einem Punkt, dass wir wollen, dass Max möchte, und ich in den nächsten Tagen die Gespräche mit Herrn Schippers aus Gladbach führe, dann gucken wir, ob wir zusammenkommen», sagte der Vorstandsvorsitzende des Fußball-Bundesligisten am Sonntag beim TV-Sender Bild: «Wenn wir nicht zusammenkommen, dann müssen wir sicherlich nach einer anderen Alternative Ausschau halten.»


Basketballer Wagner mit verstauchtem Knöchel

BERLIN: Laut Basketball-Bundestrainer Gordon Herbert wird es frühestens am Montag konkrete Neuigkeiten zur Verletzung von NBA-Jungstar Franz Wagner und dessen Einsatzchancen im EM-Viertelfinale geben. «Ich kann es nicht beantworten. Wir werden morgen ein bisschen mehr wissen. Er hat einen verstauchten Knöchel - die Ernsthaftigkeit ist schwer zu sagen. Wir werden das morgen herausfinden. Wenn er nicht spielt, müssen wir einen Ersatz finden», sagte der 63 Jahre alte Herbert am Sonntag in einer Medienrunde in Berlin.


Deutsches Rugby-Team bei 7er-WM in Südafrika auf Platz 18

KAPSTADT: Die deutschen Rugby-Männer haben ihre Premiere bei einer 7er-Weltmeisterschaft auf Platz 18 beendet. In ihrem letzten Spiel bei dem Turnier im südafrikanischen Kapstadt gab es für die Mannschaft der Nationaltrainer Clemens von Grumbkow und Philip Snyman am Sonntag eine 12:19 (7:7)-Niederlage gegen das Team aus Uganda.

Nach der unglücklichen 12:15-Auftaktniederlage gegen Chile folgten für die Auswahl des Deutschen Rugby-Verbandes in der Trostrunde um die Plätze 17 bis 24 Erfolge gegen Portugal (21:14) und Tonga (17:12). Gegen Uganda hatte Anton Gleitze für die deutsche Führung gesorgt, doch das Team aus Ostafrika schaffte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Ausgleich und ging nach der Pause in Führung. Ben Ellermann konnte mit seinem Versuch nur noch verkürzen.


Ferrari-Teamchef zur Schumacher-Zukunft: Sehen, was das Beste ist

MONZA: Die Entscheidung um die Formel-1-Zukunft von Mick Schumacher wird offensichtlich noch dauern. Noch immer ist unklar, wie es mit dem 23-Jährigen nach dieser Saison in der Motorsport-Königsklasse weitergeht. Sein Vertrag beim amerikanischen Haas-Team endet zum Jahresausklang.

«Wer werden uns in ein paar Rennen zusammensetzen, eine Saisonbilanz ziehen auch mit Haas und entscheiden, was das Beste für seine Zukunft ist», bekräftigte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto am Rande des Großen Preises von Italien in Monza. Mick Schumacher gehört noch zur Nachwuchsakademie der Scuderia.

Wie groß das Mitspracherecht von Ferrari im Falle von Partner Haas genau ist, ist allerdings offen. Und noch immer hat sich dessen Teamchef Günther Steiner auch nicht klar positioniert zum Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher. Es steht hingegen bereits fest, dass der Däne Kevin Magnussen auch 2023 für den Rennstall von Gene Haas antreten wird.

Die Tatsache, dass Mick Schumacher noch der Ferrari-Nachwuchsakademie angehört, dürfte seine Chancen bei einem Partner des italienischen Autobauers zumindest nicht schmälern. Es wird aber auch vermutetet, dass seine Zugehörigkeit ohnehin nach dieser Saison endet. Als eine mögliche Alternative für Mick Schumacher wurde bereits Williams gehandelt. Das britische Team bekommt die Motoren von Mercedes.


FC Bayern spielt erneut nur Remis - Erfolgreiches Rose-Debüt für RB

BERLIN: Der FC Bayern München ist trotz eines erneuten Unentschiedens vorerst an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Die Münchner kamen am Samstag nicht über ein 2:2 (1:0) gegen den VfB Stuttgart hinaus. Der SC Freiburg könnte den Rekordmeister am Sonntag schon mit einem Remis wieder überholen, auch Union Berlin könnte noch vorbeiziehen. Ein erfolgreiches Comeback feierte Marco Rose als Trainer von RB Leipzig mit dem 3:0 (2:0) gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund. Dadurch zog die TSG Hoffenheim am BVB vorbei und ist dank des 4:1 (0:0)-Siegs gegen den FSV Mainz 05 punktgleich mit den Bayern nun vorerst Zweiter. Der VfL Wolfsburg feierte mit dem 1:0 (0:0) bei Eintracht Frankfurt seinen ersten Saisonsieg. Bayer Leverkusen kam nicht über ein 2:2 (0:0) bei Hertha BSC hinaus. Der FC Schalke 04 besiegte das punktlose Schlusslicht VfL Bochum mit 3:1 (1:0).


Tennis: Kerber genießt Schwangerschaft - Vorfreude auf Tour-Rückkehr

NEW YORK: Die schwangere Tennisspielerin Angelique Kerber genießt ihre Auszeit, sehnt aber auch die Rückkehr auf die Tour herbei. «Mir geht es wirklich sehr gut, ich genieße die Schwangerschaft und versuche, jeden Moment so gut es geht zu nutzen», sagte die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin bei Eurosport: «Ich kann es aber auch kaum erwarten, wieder auf dem Platz zu stehen und wieder alle Gesichter zu sehen.» Kerber bestätigte, dass sie nach der Geburt ihres ersten Kindes zurückkehren werde. «Ich höre ja nicht auf, ich komme auf alle Fälle wieder», sagte die 34-Jährige.


Erneutes Lewandowski-Tor: FC Barcelona gewinnt in Cadiz

CADIZ: Weltfußballer Robert Lewandowski hat den FC Barcelona mit seinem sechsten Saisontreffer im fünften Spiel zum nächsten Sieg in der spanischen Meisterschaft geführt. Der vom FC Bayern München nach Katalonien gewechselte Pole traf am Samstag in der 65. Minute und ebnete damit drei Tage vor dem Champions-League-Wiedersehen mit den Münchnern den Weg zum 4:0 (0:0) beim FC Cadiz. Zudem gab der 34-Jährige die Vorlage zum Treffer von Ansu Fati in der 86. Minute. Die weiteren Tore erzielten Frenkie de Jong (55.) und Ousmane Dembele (90.+2). Überschattet wurde die Partie von einem medizinischen Notfall bei einem Fan auf der Tribüne, wegen der die Begegnung rund eine Stunden unterbrochen war.


Deutsche Basketballer bangen um NBA-Profi Franz Wagner

BERLIN: Die deutschen Basketballer bangen vor dem Viertelfinale am Dienstag um NBA-Profi Franz Wagner. Der 21-Jährige war beim Achtelfinalsieg gegen Montenegro am Samstagabend in Berlin umgeknickt und humpelte nach dem Spiel aus der Arena. «Es fällt mir schwer, zu spekulieren. Wir werden ein MRI machen, dann wissen wir mehr. Morgen werden wir sicherlich schlauer sein», sagte Bundestrainer Gordon Herbert nach dem 85:79, bei dem Wagner in 21:16 Minuten Spielzeit 14 Punkte erzielte.


Kruse-Aus beim VfL Wolfsburg: Unter Kovac nicht mehr gefragt

WOLFSBURG: Max Kruse wird unter Niko Kovac laut Aussage des Trainers kein Spiel mehr für den VfL Wolfsburg machen. «Wir verlangen von jedem Spieler eine hundertprozentige Identifikation und Konzentration mit Fokus auf den VfL. Das Gefühl hatten wir nicht mit Max. Von daher war er nicht dabei und wird auch in Zukunft dann nicht dabei sein», sagte Kovac am Samstag nach dem 1:0 bei Eintracht Frankfurt bei Sky. «Er wird kein Spiel mehr machen», stellte Kovac auch auf der anschließenden Pressekonferenz klar. Kruses Vertrag beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten läuft noch bis 2023. Am Training darf er weiter teilnehmen.


Rotes Trikot verteidigt: Rad-Jungstar Evenepoel vor Vuelta-Sieg

PUERTO DE NAVACERRADA: Belgiens Rad-Jungstar Remco Evenepoel steht bei der Vuelta vor dem bislang größten Erfolg seiner Karriere. Der 22-Jährige verteidigte am Samstag auf der 20. und vorletzten Etappe der 77. Spanien-Rundfahrt das Rote Trikot des Gesamtführenden. Vor dem Schlusstag liegt Eveneoel im Klassement 2:05 Minuten vor seinem ärgsten Verfolger Enric Mas aus Spanien und 5:08 Minuten vor dessen Landsmann Juan Ayuso. Evenepoel wehrte auf der schweren Bergetappe über 181 Kilometer von Moralzarzal nach Puerto de Navacerrada alle Angriffe von Mas souverän ab und wurde Etappen-Sechster. Den Tagessieg holte Richard Carapaz aus Ecuador.


Tifosi jubeln: Leclerc rast auf die Pole beim Italien-Heimrennen

MONZA: Charles Leclerc hat beim Heimrennen von Ferrari die Pole Position geholt. Unter dem tosenden Applaus der Tifosi raste der Monza-Sieger von 2019 auf den ersten Platz in der Formel-1-Qualifikation am Samstag. Zweiter wurde Weltmeister und WM-Spitzenreiter Max Verstappen aus den Niederlanden, der allerdings eine Startplatzstrafe von fünf Plätzen im Red Bull verkraften muss. Sebastian Vettel und Mick Schumacher waren bereits im ersten Zeitabschnitt ausgeschieden. Vettel war im Aston Martin nicht über den 17. Platz hinaus gekommen, Mick Schumacher im Haas Letzter geworden.


Ersatzgeschwächte Fortuna nach Sieg gegen Hansa Tabellenvierter

DÜSSELDORF: Fortuna Düsseldorf hat sich mit einer Energie- und Willensleistung an die Spitzenplätze der 2. Fußball-Bundesliga heran geschossen. Am Samstagabend gewann das stark ersatzgeschwächte Team von Trainer Daniel Thioune 3:1 (2:0) gegen den FC Hansa Rostock. Nach dem vierten Saisonsieg im achten Spiel sprangen die Fortunen mit nun 14 Punkten auf Rang vier der Tabelle.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.