Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Der deutsche Tim Hecker und Sebastian Brendel feiern ihren Sieg. Foto: epa/Jakub Kaczmarczyk
Der deutsche Tim Hecker und Sebastian Brendel feiern ihren Sieg. Foto: epa/Jakub Kaczmarczyk

Sebastian Brendel gewinnt mit Tim Hecker Rennkanu-WM-Titel

DARTMOUTH/HALIFAX: Sebastian Brendel hat seinen elften Weltmeistertitel gewonnen. Der Potsdamer Rennkanute siegte am Sonntag im kanadischen Dartmouth/Halifax mit dem Berliner Tim Hecker im Canadier-Zweier über 1000 Meter. Im Endspurt bezwang das Duo China um 0,43 Sekunden. Dritte wurden die Kanadier mit großem Rückstand. Es war das zweite WM-Gold für den Deutschen Kanu-Verband (DKV) bei diesen Titelkämpfen. Zuvor hatten Martin Hiller/Tamas Grossmann im Kajak-Zweier über 1000 Meter triumphiert.


Brite reitet trotz Corona-Infektion bei Dressur-WM

HERNING: Der britische Reiter Gareth Hughes ist trotz einer Corona-Infektion bei der Dressur-WM im dänischen Herning gestartet. «Er hat Covid», sagte sein Mannschaftskollege Richard Davison am Sonntag nach der Silbermedaille mit dem Team Großbritanniens vor Deutschland und hinter Dänemark. Ohne das Ergebnis von Hughes hätten die Briten nicht den zweiten Platz belegt, sondern Deutschland.


Deutsche Mannschaft holt bei Dressur-WM Bronze

HERNING: Die neuformierte deutsche Dressur-Equipe hat bei den Weltmeisterschaften im dänischen Herning. Das Quartett um Rekord-Reiterin Isabell Werth musste sich am Sonntag bei der WM im dänischen Herning mit dem dritten Platz hinter Dänemark und Großbritannien zufrieden geben. Zuletzt hatten deutsche Dressur-Teams sechs Goldmedaillen nacheinander bei internationalen Großereignissen gewonnen.


Frankfurt verleiht Ali Akman in die Türkei

FRANKFURT/MAIN: Eintracht Frankfurt verleiht Ali Akman für ein Jahr an Göztepe Izmir. Der türkische Zweitligist erhält zudem eine Kaufoption, teilte der Europa-League-Gewinner am Sonntag mit. Akmans Vertrag beim hessischen Fußball-Bundesligisten läuft noch bis zum 30. Juni 2025. Der 20-Jährige war im März 2021 von Bursaspor zur Eintracht gewechselt und bereits in der vergangenen Saison an den niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen verliehen worden.


Salihamidzic zu Bayerns Offensiv-Power: «Kein Verstecken hinter Lewa»

MÜNCHEN: Der Abgang von Robert Lewandowski beim FC Bayern München hat laut Hasan Salihamidzic in der Offensive neue Kräfte freigesetzt. «Es gibt kein Verstecken hinter Lewa», sagte der Sportvorstand des deutschen Rekordmeisters beim Fußball-Talk «Sky90» am Sonntag: «Es gibt sieben, acht Leute vorne, die es unter sich ausmachen. Jetzt kann jeder Verantwortung übernehmen, Tore machen und sich zeigen.» Der Saisonstart mit spektakulären Siegen in der Bundesliga (6:1 bei Eintracht Frankfurt) und im Supercup bei RB Leipzig (5:3) gibt Salihamidzic Hoffnung, dass der Plan aufgeht: «Konkurrenzkampf war die Idee - und das haben wir geschafft.»


Niederländer Ekkelenkamp verlässt Hertha BSC Richtung Antwerpen

BERLIN: Fußball-Bundesligist Hertha BSC trennt sich von Jurgen Ekkelenkamp. Wie der Hauptstadtclub am Sonntagabend bekanntgab, wechselt der Niederländer nach nur einem Jahr bei der Hertha zum belgischen Erstligisten Royal Antwerpen. Zu den Ablösemodalitäten machte Hertha keine Angaben. Der 22-Jährige war im Sommer 2021 von Ajax Amsterdam nach Berlin gewechselt, fasste aber nie Fuß bei Hertha.


Haaland trifft beim Debüt doppelt: Man City siegt 2:0 bei West Ham

LONDON: Der ehemalige Dortmunder Stürmer Erling Haaland hat in der Premier League einen traumhaften Einstand mit seinem neuen Club Manchester City gefeiert. Der Norweger erzielte am Sonntag beide Tore zum 2:0 (1:0) des englischen Fußballmeisters bei West Ham United in London.


Köln siegt gegen Schalke 3:1 - Modeste vor Abschied zum BVB

KÖLN: Auch ohne Anthony Modeste hat der 1. FC Köln einen gelungenen Auftakt in der Fußball-Bundesliga erlebt. Im ersten Spiel ohne den vor einem Transfer zu Borussia Dortmund stehenden Torjäger gewannen die Rheinländer am Sonntag gegen den Aufsteiger Schalke 04 mit 3:1 (0:0). Die Schalker mussten nach der Roten Karte für den Ex-Kölner Dominick Drexler (35.) fast eine Stunde lang in Unterzahl spielen.


Dämpfer für Pokalsieger RB: Leipzig nur 1:1 in Stuttgart

STUTTGART: Pokalsieger RB Leipzig hat zum Auftakt der Fußball-Bundesliga einen ersten Dämpfer hinnehmen müssen. Die Sachsen kamen am Sonntag in ihrem ersten Saisonspiel beim VfB Stuttgart nur zu einem 1:1. Christopher Nkunku hatte die Gäste schon in der achten Minute in Front gebracht. Noch vor der Pause gelang den Stuttgartern der verdiente Ausgleich durch Naouirou Ahamada (31.). Nationalspieler David Raum gab nach seinem Wechsel von der TSG 1899 Hoffenheim nach Leipzig sein Debüt im RB-Trikot.


Schweizer Meister Zürich mit Foda auch im vierten Ligaspiel torlos

ZÜRICH: Der FC Zürich hat mit einer 0:3-Niederlage gegen den FC Sion am vierten Spieltag den schlechtesten Start eines amtierenden Schweizer Fußball-Meisters in der heimischen Liga perfekt gemacht.

Die Mannschaft des deutschen Trainers Franco Foda ist damit in der Liga weiterhin torlos und steht mit lediglich einem Zähler auf dem letzten Tabellenplatz. Der frühere Nationaltrainer Österreichs Foda war als Coach auf den zur TSG 1899 Hoffenheim abgewanderten André Breitenreiter gefolgt. Der FC Zürich tritt am Donnerstag in der Europa-League-Qualifikation zum Rückspiel gegen den nordirischen Club Linfield FC an, in der Champions-League-Qualifikation sind die Schweizer zuvor bereits gescheitert.


Kaiserslautern besiegt St. Pauli - Braunschweig weiter ohne Punkt

KAISERSLAUTERN: Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern hat den zweiten Saisonsieg gefeiert und ist in der 2. Fußball-Bundesliga weiter ungeschlagen. Die Pfälzer besiegten den FC St. Pauli am Sonntag mit 2:1 und rückten mit nun sieben Punkten auf den zweiten Tabellenplatz vor. Der andere Aufsteiger 1. FC Magdeburg unterlag Holstein Kiel zu Hause mit 1:2 . Eintracht Braunschweig verlor gegen Darmstadt 98 mit 0:1 und ist nach drei Spieltagen weiter ohne Punkt und Tor.


«Mündliche Einigung mit dem BVB»: Modeste nicht im Kölner Kader

KÖLN: Anthony Modeste steht wegen seines fast sicheren Wechsels zu Vize-Meister Borussia Dortmund im ersten Liga-Spiel der Fußball-Bundesliga nicht im Kader des 1. FC Köln. «Wir haben auf Wunsch von Tony Modeste hin heute Mittag mit dem BVB mündlich eine grundsätzliche Einigung über seinen Wechsel zum BVB erzielt», sagte FC-Geschäftsführer Christian Keller: «Die Bestätigung des Transfers soll nach dem Medizincheck erfolgen, der für den morgigen Tag geplant ist. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam entschieden, dass Tony heute nicht im Kader stehen wird, obwohl es von Tony das klare Signal gab, spielen zu wollen.» Der 34 Jahre alte Franzose hatte in der vergangenen Saison 20 Saisontore erzielt.

Mislintat will Sosa und Kalajdzic «nicht ins Fenster» stellen

Stuttgart (dpa)- Sportdirektor Sven Mislintat hat den Fans des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart Hoffnungen auf einen Verbleib der beiden Leistungsträger Borna Sosa und Sasa Kalajdzic gemacht. «Sie stehen nicht im klassischen Sinn zum Verkauf, dass wir sie ins Fenster stellen», sagte der 49-Jährige vor dem Bundesligastart am Sonntag gegen RB Leipzig bei DAZN. Ausschließen wolle er einen Wechsel der beiden aber auch nicht. Man müsse bis zum Ende der Transferperiode am 1. September warten, «um absolute Gewissheit zu haben». An Linksverteidiger Sosa und Torjäger Kalajdzic soll es Interesse anderer Clubs geben.


Motorrad-WM in Silverstone: Deutsches Duo ohne Punkte

SILVERSTONE: Die deutschen Motorradpiloten haben beim Grand Prix von Großbritannien ein schwaches Wochenende erlebt. Stefan Bradl und Marcel Schrötter konnten beim zwölften Grand Prix dieser Saison in Silverstone keine Punkte sammeln. Schrötter befand sich im Moto2-Rennen zwar auf Kurs zu einem Top-15-Ergebnis, stürzte aber in der vorletzten Runde. Im Gesamtklassement ist der 29 Jahre alte Bayer Achter. Im Rennen der MotoGP landete Stefan Bradl mit seiner Werks-Honda wie bei allen bisherigen Saison-Rennen als Vertreter des verletzten spanischen Ex-Weltmeisters Marc Marquez außerhalb der Punkteränge. Der 32 Jahre alte Zahlinger wurde 19.


BVB-Profi Schulz bestreitet Vorwürfe der häuslichen Gewalt

DORTMUND: Der Dortmunder Bundesliga-Profi Nico Schulz weist nach Angaben seines Vereins Vorwürfe der häuslichen Gewalt zurück. «Nico Schulz hat uns mitgeteilt, dass er sich mit Hilfe anwaltlichen Beistands gegen diese Vorwürfe zur Wehr setzen wird und obendrein die Unschuldsvermutung für sich in Anspruch nimmt», teilte der BVB am Sonntag mit. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Dortmund auf Anfrage der dpa Ermittlungen gegen den früheren Fußball-Nationalspieler (29) sowie eine Hausdurchsuchung bestätigt, über die zuerst die «Bild am Sonntag» berichtet hatte. Erhoben wurden die Vorwürfe laut «Bild am Sonntag» von einer Ex-Freundin von Schulz, der beim Ligaspiel des BVB am Samstagabend gegen Bayer Leverkusen nicht im Kader stand. Die Social-Media-Profile von Schulz bei Twitter und Instagram waren am späten Samstagabend deaktiviert.


Sky: Wechsel von Timo Werner zu RB Leipzig in dieser Woche

LEIPZIG: Die Rückkehr von Nationalspieler Timo Werner zum Fußball-Bundesligisten RB Leipzig steht kurz bevor. Nach Informationen des TV-Senders Sky wird eine Einigung der Sachsen mit Werners derzeitigem Club FC Chelsea in der kommenden Woche erwartet. In den vergangenen Tagen hätte es positive Entwicklungen in dieser Frage gegeben, hieß es am Sonntag. Bei Chelseas Auftaktspiel beim FC Everton (1:0) am Samstag stand Werner angeblich verletzungsbedingt nicht im Kader des Teams von Trainer Thomas Tuchel.


Medien: BVB vor Verpflichtung des Kölner Modeste

DORTMUND: Anthony Modeste soll bei Borussia Dortmund laut Medienberichten die Lücke schließen, die nach der Tumorerkrankung von Neuzugang Sébastien Haller entstanden ist. Wie das Internetportal Sport1 am Sonntag berichtet, hat sich der Fußball-Bundesligist bereits mit dem 34 Jahre alten Angreifer auf einen Einjahresvertrag geeinigt und beim Ligakonkurrenten 1. FC Köln ein offizielles Angebot eingereicht. Nach Informationen des «Express» liegen beide Clubs bei ihren Vorstellungen über die Höhe der Ablöse jedoch noch etwas auseinander. Demnach verlangen die Kölner fünf Millionen Euro für den bis 2023 vertraglich gebundenen Franzosen, der in der vergangenen Saison 20 Tore für den FC erzielt hatte.


Voss-Tecklenburg: Gleiche Turnier-Prämien für Frauen und Männer

MAINZ: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat sich für gleiche Titel-Prämien für Frauen- und Männer-Nationalmannschaften bei großen Fußballturnieren ausgesprochen. «Es spricht prinzipiell nichts dagegen. Ich würde mir wünschen, dass es vielleicht dann auch der Gedanke im DFB ist, für die drei Top-Teams für den Titel das gleiche auszuschütten», sagte Voss-Tecklenburg am Samstagabend in der ZDF-Sendung «Das aktuelle Sportstudio» und ergänzte: «Aber dann bitte bei den Männern ein bisschen weniger und bei uns ein bisschen mehr, denn ich finde es immer noch überdimensioniert.» Gleiche Prämien wären «ein klares Signal nach draußen», sagte die 54-Jährige.


Auch Schmadtke kritisiert Polizei: «Blamage für Fußball-Standort»

WOLFSBURG: Nach den Verantwortlichen von Werder Bremen hat auch der Geschäftsführer Jörg Schmadtke des VfL Wolfsburg mit deutlichen Worten das Vorgehen der Wolfsburger Polizei gegen Fans von Werder vor dem ersten Bundesliga-Spiel kritisiert. «Wenn diese Gangart der Beamten Standard ist, stellt das für mich die gesamte Polizeiarbeit infrage. Es kann doch nicht sein, dass die Polizei eingreift, bevor du überhaupt etwas getan hast», sagte der Fußball-Manager am Sonntag der «Wolfsburger Allgemeinen Zeitung». Mehrere Werder-Fans hatten vor der Partie am Samstag die Durchsuchungen und Personalienbestimmungen der Beamten am Wolfsburger Hauptbahnhof als unverhältnismäßig empfunden und waren aus Protest wieder nach Bremen zurückgefahren.


Russe Dworkowitsch bleibt Präsident des Schach-Weltverbandes

BERLIN: Der Russe Arkadij Dworkowitsch bleibt Präsident des Schach-Weltverbandes Fide. Der 50-Jährige, der von 2000 bis 2018 der russischen Regierung angehörte, wurde am Sonntag im indischen Chennai mit einer klaren Mehrheit von 157:16 Stimmen für vier weitere Jahre im Amt bestätigt. Kremlsprecher Dmitri Peskow bezeichnete die Wiederwahl Dworkowitschs laut russischen Medien als «sehr gute Nachricht». Dworkowitsch kandidierte zusammen mit dem indischen Ex-Weltmeister Viswanathan Anand, der nun sein Stellvertreter ist.


Basketballer starten ohne Weiler-Babb mit EM-Vorbereitung

BERLIN: Nur kurz nach seiner Einbürgerung hat der neue deutsche Basketball-Nationalspieler Nick Weiler-Babb den Auftakt der EM-Vorbereitung am Samstag in Köln verpasst. Der 26 Jahre alte Guard, der im US-Bundesstaat Kansas geboren wurde, musste wegen kurzfristiger, dringender Familienangelegenheiten in die USA reisen. Wann er zum Team stößt, ist noch unklar, wie der Deutsche Basketball-Bund mitteilte. Weiler-Babb hatte erst am Freitag seine Einbürgerungsurkunde erhalten.


Beckenbauer lobt Bayern-Fußball - «lange nicht gesehen»

MÜNCHEN: Fußball-Ikone Franz Beckenbauer war vom 6:1 des FC Bayern München zum Auftakt der Bundesliga-Saison am Freitagabend bei Eintracht Frankfurt beeindruckt. «Titel-Glückwünsche verweigere ich. Aber so eine Lust, so eine Leistung habe ich lange nicht gesehen», wird der 76-Jährige von der «Bild»-Zeitung zitiert. Die Erfolge mit dem zum FC Barcelona abgewanderten Weltfußballer Robert Lewandowski seien «die Vergangenheit, diese Mannschaft ist die Zukunft».

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.