Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Salzburg zum siebten Mal in Serie Meister - elf Punkte vor LASK

SALZBURG: Red Bull Salzburg hat sich in der österreichischen Fußball-Bundesliga den siebten Meistertitel in Serie gesichert. Die Mannschaft von Trainer Jesse March siegte am Sonntag gegen den TSV Hartberg 3:0 (1:0) und ist damit zwei Spieltage vor Schluss nicht mehr einzuholen. Der bis dato erste Verfolger Linzer ASK verlor beim Wolfsberger AC 0:1.


Motorrad-Pilot Dovizioso muss operiert werden - Bangen um WM-Start

HAMBURG: Motorrad-Pilot Andrea Dovizioso muss um seine Teilnahme am Saisonstart der Moto-GP-Rennsaison bangen. Der dreimalige MotoGP-Vizeweltmeister aus Italien hat sich bei einem Sturz in einem Motocross-Rennen das linke Schlüsselbein gebrochen und sollte noch am Sonntag operiert werden. Das gab das Ducati-Werksteam am Sonntagabend bekannt. Der Rennstall hofft aber, dass der 34 Jahre alte Top-Fahrer durch den Eingriff die Chance hat, beim WM-Start am 19. Juli in Jerez/Spanien dabei zu sein.


Verbleib von Coach Aito bei Berlin offen

MÜNCHEN: Nach dem ersehnten neunten Meistertitel von Alba Berlin ist der Verbleib von Trainer Aito Garcia Reneses beim Hauptstadtclub aus der Basketball-Bundesliga offen. «Heute ist der Moment, zu feiern, was wir erreicht haben. Wir haben Zeit, um eine Entscheidung zu treffen», sagte der 73 Jahre alte Spanier nach dem Finaltriumph über die MHP Riesen Ludwigsburg am Sonntag in München bei Magentasport. Aito hatte das Team vor drei Jahren übernommen und wettbewerbsübergreifend in sieben Endspiele geführt.


Man City nach 2:0-Sieg gegen Newcastle im Pokal-Halbfinale

NEWCASTLE: Der entthronte englische Fußball-Meister Manchester City hat die Chance auf die Titelverteidigung im FA Cup gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola setzte sich im Viertelfinale am Sonntag mit 2:0 (1:0) bei Newcastle United durch. Im Halbfinale Mitte Juli trifft Man City nun auf den FC Arsenal aus London, der zuvor durch ein 2:1 (1:0) bei Sheffield United die nächste Pokalrunde erreicht hatte.


Infront-Affäre: DFB weist Anschuldigungen zurück

FRANKFURT/MAIN: Der Deutsche Fußball-Bund hat Anschuldigungen zurückgewiesen, wonach er Insiderinformationen über die Vermarktungs-Agentur Infront gekauft habe. «Sämtliche Informationen stammen - soweit für den DFB nachvollziehbar und ersichtlich - aus legalen Quellen. Es wurden seitens des DFB keine Informationen angekauft», teilte der DFB auf seiner Internetseite mit. Zuvor hatte das ZDF in der «Sportreportage» berichtet, dass der DFB bereits Ende 2018 Informationen angekauft habe und sich auf Gedächtnisprotokolle von ehemaligen DFB-Mitarbeitern berufen.


HSV-Abwehrspieler van Drongelen erleidet Kreuzbandriss

HAMBURG: Die 1:5-Pleite gegen des SV Sandhausen hat den Hamburger SV nicht nur den möglichen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga gekostet: Innenverteidiger Rick van Drongelen zog sich am Sonntag einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu. Das teilte der HSV am Sonntagabend mit. Das Malheur war in einem Zweikampf nach 36 Minuten passiert. Der 21 Jahre alte Niederländer wird lange ausfallen und steht damit zum Trainingsauftakt der neuen Saison nicht zur Verfügung.


Fortuna-Boss Röttgermann stärkt Trainer Rösler den Rücken

DÜSSELDORF: Nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga hat Fortuna Düsseldorfs Clubchef Thomas Röttgermann seinem Chefcoach Uwe Rösler den Rücken gestärkt und will mit dem aktuellen Trainerteam den Neuaufbau einleiten. «Ich bin überzeugt, dass wir ein Trainerteam und eine Mannschaft haben, die intakt sind und alles aus sich rausgeholt haben», sagte der Clubchef der «Bild»-Zeitung. Die Trennung von Friedhelm Funkel sei die richtige Entscheidung gewesen. «Dass wir bis zuletzt eine Chance hatten, drin zu bleiben, haben wir auch Uwe Rösler und seiner Arbeit zu verdanken», meinte Röttgermann.


Nach Aufstieg mit dem VfB: Ex-Nationalstürmer Gomez hört auf

STUTTGART: Mario Gomez hat mit dem Bundesliga-Aufstieg des VfB Stuttgart seine letzte Mission erfüllt und seine Karriere als Profifußballer beendet. «Ich bin dankbar für die Zeit beim VfB. Es war immer mein Traum, hier meine Karriere zu beenden. Dass es jetzt so gekommen ist, mit diesem grandiosen Erfolg dieses Jahr, ist umso schöner», sagte der 34-Jährige am Sonntag bei Sky. Am 8. Mai 2004 hatte Gomez sein Bundesliga-Debüt für den VfB gegeben. Mit dem VfB wurde Gomez 2007 Meister und Deutschlands Fußballer des Jahres.


FA Cup: Arsenal nach 2:1 bei Sheffield United im Halbfinale

SHEFFIELD: Der FC Arsenal hat mit Mühe das Halbfinale im englischen FC Cup erreicht. Die Londoner setzten sich am Sonntag spät mit 2:1 bei Sheffield United durch. Vor leeren Zuschauerrängen im Stadion Bramall Lane schossen Pépé (25. Minute/Strafstoß) und Dani Ceballos (90.+1) die Treffer für Arsenal. David McGoldrick (87.) hatte in der Schlussphase den Ausgleich für Sheffield erzielt, der nicht lange währte.


FC Bayern-Frauen sichern Platz zwei - Köln steigt mit Jena ab

LEIPZIG: Der FC Bayern München begleitet Meister VfL Wolfsburg auch in der kommenden Saison in die Champions League. Am letzten Spieltag der Frauen-Bundesliga kamen die Münchnerinnen am Sonntag bei SGS Essen zu einem klaren 3:0 und sicherten sich damit Platz zwei. Die mit den Bayern um den zweiten Champions-League-Platz konkurrierende TSG Hoffenheim unterlag bei Turbine Potsdam mit 1:2. Titelträger Wolfsburg blieb auch im letzten Saisonspiel ungeschlagen und fertigte Bayer Leverkusen mit 5:0 ab. Zweiter Absteiger nach dem FF USV Jena ist der 1. FC Köln trotz eines 1:0 gegen den SC Sand.


Zolinski, Holtmann, Jans und Dräger verlassen SC Paderborn

PADERBORN: Der SC Paderborn hat sich von sieben Spielern verabschiedet. Die auslaufenden Verträge von Offensivmann Ben Zolinski sowie von Mittelfeldspieler Gerrit Holtmann und von den beiden Außenverteidigern Mohamed Dräger und Laurent Jans werden nicht verlängert, wie der Absteiger aus der Fußball-Bundesliga am Sonntag bekanntgab. Aus der zweiten Mannschaft verlassen zudem Torwart Leon Brüggemeier sowie die beiden Mittelfeldakteure Massih Wassey sowie Justin Reineke die Ostwestfalen.


DFB-Pokal könnte mit Heimspielen für Bundesligisten starten

FRANKFURT/MAIN: Die nächste Saison im DFB-Pokal könnte mit Heimspielen für die Bundesliga-Clubs gegen die Amateurvereine beginnen. Dies deutete Wolfsburgs Manager Jörg Schmadtke laut «Sportbuzzer» an. «Vor dem Start der Europa-Qualifikation spielen wir die erste Runde im DFB-Pokal - wohl mit getauschtem Heimrecht, weil nicht klar ist, ob die Amateurvereine das Hygiene-Konzept umsetzen können», sagte Schmadtke dem Portal am Sonntag. Bisher ist weder der Start in die neue Pokalsaison noch der Beginn der nächsten Spielzeit in der Fußball-Bundesliga offiziell terminiert.


1. FC Köln verlängert mit Sportchef Heldt bis 2023

KÖLN: Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat den Vertrag mit Sportchef Horst Heldt vorzeitig bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Das teilten die Kölner am Sonntag, einen Tag nach dem verheerenden 1:6 (0:3) am letzten Spieltag bei Werder Bremen mit. Den Klassenverbleib hatte der FC bereits zuvor gesichert. Dadurch hätte sich der Kontrakt mit dem 50-Jährigen ohnehin um ein Jahr verlängert. Trotz des sportlich enttäuschenden Verlaufs für die Kölner seit dem Wiederbeginn der Bundesliga soll demnächst auch der Vertrag mit Trainer Markus Gisdol verlängert werden.


Neunte Meisterschaft für Alba - Finalsieg gegen Ludwigsburg

MÜNCHEN: Alba Berlin hat in überlegener Manier zum neunten Mal die deutsche Basketball-Meisterschaft gewonnen. Der Hauptstadtclub setzte sich am Sonntag beim Finalturnier in München mit 75:74 (42:35) auch im zweiten Endspiel gegen die MHP Riesen Ludwigsburg durch und holte erstmals seit 2008 wieder den Titel. Bereits das Final-Hinspiel hatte Alba mit 88:65 für sich entschieden. Beste Werfer waren Niels Giffey und Martin Hermannsson mit je 14 Punkten.


HSV verpasst nach 1:5 Relegation - Nürnberg muss zittern

HAMBURG: Der Hamburger SV hat durch eine 1:5-Niederlage gegen den SV Sandhausen erneut den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga verpasst. Der 1. FC Heidenheim sicherte sich am Sonntag in der 2. Liga trotz eines 0:3 bei Zweitliga-Meister Arminia Bielefeld den Relegationsrang und trifft nun auf den Bundesliga-16. Werder Bremen. Der VfB Stuttgart steigt ungeachtet des 1:3 gegen den SV Darmstadt 98 als Zweiter direkt in die Bundesliga auf. In die 3. Liga absteigen müssen Dynamo Dresden und der SV Wehen Wiesbaden. Der Karlsruher SC rettete sich dagegen durch ein 2:1 (1:1) bei der SpVgg Greuther Fürth noch auf Rang 15. In die Relegation muss dafür der 1. FC Nürnberg, der bei Holstein Kiel nur 1:1 (1:0) spielte.


BVB-Chef Watzke nimmt Trainer Favre in Schutz

MÜNCHEN: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat den Dortmunder Fußball-Lehrer Lucien Favre nach dem peinlichen 0:4 (0:2) im Duell mit Hoffenheim gegen Kritik verteidigt. «Jeder Trainer der Welt hätte gestern das Spiel verloren. Wir hatten in Leipzig den gleichen Trainer», sagte der Vereinschef am Sonntag in der Sport1-Sendung «Doppelpass» mit Bezug auf den starken Auftritt der Borussia eine Woche zuvor im Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig.


Trotz positiven Corona-Tests: Meppen gegen Ingolstadt findet statt

MEPPEN: Trotz eines positiven Corona-Tests bei einem Mitglied des Funktionsteams des SV Meppen kann die Drittliga-Partie zwischen den Emsländern und dem FC Ingolstadt wie geplant um 13.00 Uhr angepfiffen werden. Das teilten die Meppener am Sonntag mit. Alle weiteren Tests bei Spielern und Trainern des SVM seien negativ ausgefallen. «Zur Sicherheit wurden die Spieler und Trainer des SVM am heutigen Sonntagvormittag noch einmal getestet, erneut waren ihre Ergebnisse alle negativ», hieß es in der Erklärung des Clubs. Das zuständige Gesundheitsamt habe daher nach Abstimmung mit dem Hygienebeauftragten des Vereins, dem DFB sowie den Medizinern der Task Force Sportmedizin entschieden, das Spiel stattfinden zu lassen.


Ecclestone kontert Kritik: «Bin nicht gegen schwarze Menschen»

LONDON: Nach der scharfen Kritik an seinen Aussagen zum Rassismus hat der frühere Formel-1-Chef Bernie Ecclestone seinen Nachfolger attackiert. «Ich bin froh, dass er gesagt hat, dass ich nicht Teil der Formel 1 bin, dann kann man mich auch nicht mit Dingen in Verbindung bringen, die sie nicht geschafft haben», sagte der 89 Jahre alte Brite der «Mail on Sunday». Die aktuelle Spitze der Rennserie um Geschäftsführer Chase Carey hatte sich zuletzt klar von Ecclestone distanziert. Dieser hatte in einem CNN-Interview unter anderem gesagt, in vielen Fällen seien schwarze Menschen rassistischer als weiße Menschen.


Sportvorstand Klein: Fortuna mit Trainer Rösler in die 2. Liga

BERLIN: Trainer Uwe Rösler hat nach dem Abstieg von Fortuna Düsseldorf aus der Fußball-Bundesliga von Sportvorstand Uwe Klein eine Jobgarantie für die kommende Saison erhalten. «Wir werden das in Ruhe analysieren, mit Uwe Rösler, welcher auch in der nächsten Saison unser Trainer sein wird, und werden dann versuchen, eine schlagkräftige Truppe auch für die zweite Liga auf die Beine zu stellen», sagte Klein im ZDF-«Sportstudio». Düsseldorf hatte zuvor mit 0:3 bei Union Berlin verloren und war am letzten Spieltag im Fernduell mit Werder Bremen noch auf den 17. Platz abgerutscht.


Hainer über Geister-Saison: «Deutschland kann ruhig stolz sein»

MÜNCHEN: Bayern-Präsident Herbert Hainer sieht die Fußball-Bundesliga mit ihrer erfolgreichen Geisterspiel-Saison in einer Vorbildrolle. «Da können wir in Deutschland auch ruhig einmal stolz sein. Die Bundesliga hat als erste europäische Liga wieder angefangen zu spielen, dasselbe gilt für den Basketball. Die Konzepte werden inzwischen von vielen internationalen Ligen angefordert und übernommen», sagte Hainer in einem Interview der «Augsburger Allgemeinen». Hainer ist seit November Nachfolger von Uli Hoeneß als Präsident des FC Bayern München.


Neven Subotic: «Klopp sollte irgendwann Bundestrainer werden»

BERLIN: Jürgen Klopps früherer Schützling Neven Subotic wünscht sich den Meistertrainer des FC Liverpool künftig bei der deutschen Nationalmannschaft. «Jürgen Klopp sollte irgendwann Bundestrainer werden, ganz unbedingt - und dann mit Deutschland die WM gewinnen. Was den Erfolg betrifft, geht dann definitiv nichts mehr, auch nicht für Kloppo», sagte der Abwehrspieler des Fußball-Bundesligisten Union Berlin der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».


Erster RB-Titel: Mintzlaff sieht «kleine Restchance» in Königsklasse

LEIPZIG: Vorstandschef Oliver Mintzlaff von RB Leipzig glaubt an die minimale Titelchance in dieser Saison. Zwar sei wie beim Vizemeister Borussia Dortmund der Meistertitel in der Fußball-Bundesliga ein Ziel des ambitionierten Clubs, doch für die Sachsen geht die abgelaufende Spielserie noch in Verlängerung. «Wir könnten es noch vor Dortmund tun, diese Saison noch, denn wir spielen ja noch Champions League. Daher haben wir noch eine kleine Restchance», sagte RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff am Sonntag in der Sendung «Doppelpass» von Sport1.


1. FC Union verabschiedet acht Spieler - Parensen beendet Karriere

BERLIN: Der 1. FC Union Berlin hat nach dem 3:0-Sieg über Fortuna Düsseldorf zum Abschluss der Saison acht Spieler offiziell verabschiedet. Club-Urgestein Michael Parensen, der dienstälteste Profi des Fußball-Bundesligisten, beendet seine Karriere. Das gab Union am Sonntag bekannt. Zudem sind die Verträge mit Stammtorhüter Rafal Gikiewicz, Sebastian Polter, Manuel Schmiedebach, Ken Reichel und Maurice Arcones ausgelaufen. Die Leihspieler Keven Schlotterbeck (SC Freiburg) und Yunus Malli (VfL Wolfsburg) kehren zu ihren Stammclubs zurück.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.