Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Spiel Real Madrid gegen Cadiz FC. Archivfoto: epa/Kiko Huesca
Spiel Real Madrid gegen Cadiz FC. Archivfoto: epa/Kiko Huesca

Real Madrid mit Unentschieden bei Abstiegskandidat Cádiz

CÁDIZ: Spaniens Fußball-Meister Real Madrid hat knapp zwei Wochen vor dem Champions-League-Finale einige Schwächen offenbart. Bei Abstiegskandidat FC Cádiz spielten die nicht in Bestbesetzung angetretenen Königlichen am Sonntag in der heimischen Liga nur 1:1 (1:1) und konnten kein Selbstvertrauen für das Königsklassen-Endspiel gegen den FC Liverpool am 28. Mai in Paris sammeln. Mariano Diaz hatte Real um Ex-Nationalspieler Toni Kroos in Andalusien früh in Führung gebracht. Ruben Sobrino erzielte am vorletzten Spieltag den verdienten Ausgleich für die Gastgeber. Tabellenführer Real steht in La Liga bereits als Titelgewinner fest.


Deutschland-Gegner Frankreich gewinnt bei Eishockey-WM knapp

TAMPERE/HELSINKI: Die französische Eishockey-Auswahl hat bei der Weltmeisterschaft vor dem Spiel gegen Deutschland knapp gegen Kasachstan gewonnen. Das Duell zweier Außenseiter entschieden die Franzosen am Sonntag in Helsinki mit 2:1 für sich. Kasachstan hatte zuvor zum Auftakt eine 1:9-Klatsche gegen Dänemark hinnehmen müssen. Frankreich hatte mit 2:4 gegen die Slowakei den Kürzeren gezogen. Am Montag strebt die deutsche Mannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm nach dem 2:1 gegen die Slowaken gegen den französischen Weltranglisten-13. den zweiten Vorrundensieg an.


AC Mailand siegt gegen Bergamo und hat Titel weiter in eigener Hand

MAILAND: Der AC Mailand hat einen großen Schritt Richtung italienischer Fußball-Meisterschaft im Duell gegen Titelverteidiger Inter Mailand gemacht. Die Rossoneri gewannen am vorletzten Spieltag der Serie A gegen Atalanta Bergamo mit 2:0 (0:0). In der Tabelle führt das Team um Schwedens Starstürmer Zlatan Ibrahimovic zwei Punkte vor Inter, das am Sonntagabend auswärts mit 3:1 bei Cagliari Calcio gewann. Nun kommt es am nächsten Sonntag zum packenden Fernduell, in dem der Tabellenführer bei Sassuolo Calcio antritt und Inter zu Hause gegen Sampdoria Genua spielt.


Barcelonas Fußballerinnen spielen perfekte Saison - Nur elf Gegentore

BERLIN: Die Fußballerinnen des FC Barcelona haben die perfekte Saison gespielt. Die spanischen Meisterinnen beendeten die Spielzeit 2021/2022 in der Liga Iberdrola ohne Punktverlust und gewannen alle 30 Spiele. Zudem kassierte der Champions-League-Sieger nur elf Gegentreffer bei 159 eigenen Treffern, was eine Tordifferenz von 148 macht. Im Schnitt schoss das Team von Trainer Jonatan Giráldez somit 5,3 Tore pro Spiel - zieht man die Gegentore ab, kommen die Blaugrana immer noch auf 4,93 pro Partie. Real Sociedad San Sebastian auf Rang zwei kommt auf 66 Punkte und eine Tordifferenz von 29.


Einseitiger Basketball-Klassiker: Alba besiegt Bamberg erneut klar

BERLIN: Meister Alba Berlin dominiert weiter den alten Basketball-Klassiker mit dem früheren Serienchampion Brose Bamberg. Zwei Tage nach dem deutlichen Auftaktsieg setzten sich die Hauptstädter auch am Sonntag durch und führen nach dem 97:85 (47:34) in der Best-of-five-Serie mit 2:0. Bester Werfer des Favoriten war Jaleen Smith mit 18 Punkten. Auch der FC Bayern München ist bislang auf Kurs. Der Euroleague-Viertelfinalist bezwang die Niners Chemnitz am Abend mit 93:76 (49:26) und führt ebenfalls mit 2:0.


Bietigheimer Handballerinnen gewinnen European League

VIBORG: Die Bundesliga-Handballerinnen der SG BBM Bietigheim haben die European League gewonnen. Der deutsche Meister setzte sich am Sonntag beim Finalturnier gegen Gastgeber HK Viborg aus Dänemark in einem einseitigen Finale klar mit 31:20 durch. Damit gewann erstmals seit dem SC Leipzig vor genau 30 Jahren ein Verein aus der Frauen-Bundesliga wieder die zweitwichtigste Trophäe im europäischen Club-Handball.


Dybala verkündet Abschied von Juve - Wechsel nach Dortmund?

BERLIN: Der argentinische Fußball-Nationalstürmer Paulo Dybala verlässt Juventus Turin. Der 28-Jährige verkündete seinen Abschied vom italienischen Rekordmeister am Sonntag auf Instagram und ist damit im Sommer ablösefrei auf dem Markt. Nach einem Bericht der italienischen Zeitung «Corriere dello Sport» soll Bundesligist Borussia Dortmund an einer Verpflichtung des Angreifers interessiert sein. Favorit soll aber ausgerechnet Ligarivale Inter Mailand sein.


Djokovic gewinnt im Rom-Endspiel gegen Zverev-Bezwinger

ROM: Kurz vor den French Open hat Novak Djokovic sein erstes Tennis-Turnier in diesem Jahr gewonnen. Einen Tag nach seinem 1000. Sieg auf der ATP-Tour im Rom-Halbfinale gegen den Norweger Casper Ruud setzte sich der Weltranglisten-Erste am Sonntag im Endspiel gegen Zverev-Bezwinger Stefanos Tsitsipas aus Griechenland mit 6:0, 7:6 (7:5) durch. Damit beendete der Serbe das Masters-1000-Turnier in Italien ohne Satzverlust.


Kämna bei Bergankunft chancenlos - Teamkollege Hindley gewinnt

BLOCKHAUS: Für Lennard Kämna ist der Traum vom Rosa Trikot geplatzt, stattdessen hat Teamkollege Jai Hindley dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall den zweiten Etappensieg beim Giro d'Italia beschert. Der australische Radprofi gewann am Sonntag die schwere Bergankunft auf der neunten Etappe über 191 Kilometer zum Blockhaus hinauf vor dem Franzosen Romain Bardet und Ex-Giro-Champion Richard Carapaz aus Ecuador. Der bisherige Gesamtzweite Kämna musste auf dem 13,6 Kilometer langen Schlussanstieg mit durchschnittlich 8,4 Prozent Steigung abreißen lassen. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte indes der Spanier Juan Pedro Lopez.


Deutsches Frauen-Team bei Box-WM ohne Sieg

ISTANBUL: Die Boxweltmeisterschaften der Frauen in Istanbul sind für das deutsche Team ohne einen Sieg vorzeitig beendet. Am Sonntag verlor die 20-jährige Cathy Satorius in der Klasse bis 52 Kilogramm ihr Auftaktduell gegen die erfahrene Italienerin Olena Savchuk einstimmig mit 0:5 Punktrichterstimmen. Die Boxerin aus Borbeck in Nordrhein-Westfalen konnte gegen die physisch überlegene Rivalin nicht viel ausrichten. «Für ihr junges Alter war es eine gute Leistung. Normal boxt sie in der 48-Kilo-Klasse», sagte Mannschaftsleiter Martin Volke.

Von den sieben Frauen verloren fünf ihren ersten Kampf, zwei konnten wegen Erkrankung nicht antreten. Zwei Boxerinnen wurden vor ihren Kämpfen positiv auf Corona getestet, eine am Tag nach dem Kampf. Zudem musste auch ein Betreuer in Isolation. In Istanbul herrschten keine strengen Hygienevorkehrungen, mehrere Mannschaften sind von positiven Fällen betroffen. Die Erkrankten können erst nach Hause fliegen, wenn sie negativ getestet wurden.

«Unser verjüngtes Team hat hier Lehrgeld bezahlt. Das war zu erwarten. Wir werden diese junge Mannschaft aber weiterentwickeln. Es braucht einige Jahre, bis sich Medaillengewinne einstellen», sagte Volke über die im Schnitt 22 Jahre junge Mannschaft.


Formel-1-Fahrer Leclerc mit Unfall in Laudas Ferrari

MONACO: Formel-1-Spitzenreiter Charles Leclerc hat sich einen teuren Unfall mit dem früheren Auto von Ex-Weltmeister Niki Lauda geleistet. Der 24-Jährige krachte am Sonntag in seiner Heimat Monaco beim traditionsreichen Grand Prix Historique auf den Straßen des Fürstentums mit dem Ferrari 312B3, den auch der Österreicher Lauda Mitte der 1970er Jahre schon gesteuert hatte, in die Streckenbegrenzung. Immerhin konnte der Ferrari-Star im am Heck arg ramponierten Wagen noch weiterfahren. Der Wert des Autos wird auf mehrere Millionen US-Dollar geschätzt.

«Wenn du denkst, du hättest in Monaco bereits alles Pech der Welt gehabt und verlierst dann die Bremsen in der Rascasse-Kurve mit einem der ikonischsten historischen Ferrari-Formel-1-Autos», kommentierte Leclerc seinen Fauxpas selbst bei Twitter. Videos des bitteren Unfalls, bei dem sich Leclerc wenigstens keine Verletzungen zuzog, machten im Internet schnell die Runde.

Auch in seinem eigenen Formel-1-Auto hatte Leclerc auf dem legendären Kurs am Mittelmeer bislang kein Glück. Bei allen seinen drei Starts war er in der Vergangenheit erfolglos. Die nächste Möglichkeit bietet sich beim Großen Preis am 29. Mai. Zuvor wird in der kommenden Woche noch im spanischen Barcelona gefahren. Vor dem sechsten Saisonlauf führt Leclerc in der Gesamtwertung vor Weltmeister Max Verstappen.


Hamburger SV erreicht Relegation - Darmstadt 98 wird Vierter

DARMSTADT/ROSTOCK: Zweitligist Hamburger SV hat die Bundesliga-Relegation erreicht und spielt gegen Hertha BSC um den Aufstieg.

Die Norddeutschen gewannen am Sonntag im Saisonfinale mit 3:2 bei Hansa Rostock und hielten damit den Tabellenvierten SV Darmstadt 98 knapp auf Distanz.


Werder Bremen steigt auf - Hamburger SV in Bundesliga-Relegation

BREMEN: Werder Bremen hat die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga perfekt gemacht und folgt damit dem FC Schalke 04 zurück ins deutsche Oberhaus. Im Saisonfinale der 2. Fußball-Bundesliga setzte sich Bremen am Sonntag gegen Jahn Regensburg mit 2:0 durch und schaffte wie die Gelsenkirchener nur ein Jahr nach dem Gang in die Zweitklassigkeit den sofortigen Wiederaufstieg. Hoffnungen auf den Aufstieg kann sich noch der Hamburger SV machen, der sich Relegationsplatz drei sicherte. Der HSV siegte bei Hansa Rostock mit 3:2 und trifft nun in den zwei Relegationsspielen auf Hertha BSC.


Handball-Bundesliga der Frauen ab 2024 nur noch mit zwölf Teams

DORTMUND: Mit der Reduzierung von 14 auf zwölf Teams und der Wiedereinführung von Playoffs soll die Handball-Bundesliga der Frauen ab der Saison 2024/25 weiter professionalisiert werden. Zudem müssen alle Vereine ab diesem Zeitpunkt ein Mindestbudget von 500.000 Euro pro Saison vorweisen. Dies geht aus dem neuen Grundlagenvertrag zwischen dem Deutschen Handballbund und der Handball Bundesliga Frauen (HBF) hervor. «Wir haben mit der HBF ebenso kontrovers wie konstruktiv diskutiert. Der nun geschaffene Rahmen bietet großartige Entwicklungsmöglichkeiten für den Frauenhandball», sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann zu dem bis 2027 gültigen Papier.


Ukrainische Tennisspielerin Switolina ist schwanger

BERLIN: Die Tennisprofis Elina Switolina und Gael Monfils werden zum ersten Mal Eltern. «Mit dem Herzen voller Liebe und Glück freuen wir uns, mitteilen zu können, dass wir im Oktober ein Mädchen erwarten», teilte die frühere Weltranglistendritte aus der Ukraine am Sonntag via Instagram mit. Dazu veröffentlichte sie ein Foto von sich und Monfils, der sie von hinten umarmt und seine Hände auf ihren Bauch legt. Die 27-Jährige und der französische Tennisprofi (35) sind seit vergangenen Juli verheiratet. Die Ukrainerin trägt offiziell den Nachnamen ihres Ehemannes, auf der WTA-Tour tritt sie aber weiterhin unter ihrem Mädchennamen Switolina an.


FC Brügge zum dritten Mal in Serie belgischer Fußballmeister

BERLIN: Der FC Brügge ist zum dritten Mal in Serie belgischer Fußballmeister. Brügge gewann am Sonntag im vorletzten Spiel der Meisterrunde der Jupiler Pro League 3:1 (0:1) bei Royal Antwerpen und holte sich damit vorzeitig die 18. Meisterschaft insgesamt. Brügge qualifizierte sich auch für die Champions League in der kommenden Saison. Brügge holte in den bisherigen fünf der sechs Playoff-Spielen vier Siege sowie ein Unentschieden und kassierte nur Gegentor.


Frankfurt in der Frauen-Champions-League - Schale für Wolfsburg

FRANKFURT/MAIN: Die Meisterschale für den VfL Wolfsburg, der dritte Champions-League-Platz für Eintracht Frankfurt und der Abstieg für den SC Sand: Am letzten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga feierte der seit einer Woche feststehende Titelgewinner aus Niedersachsen noch einmal bei der offiziellen Ehrung. Die Frankfurterinnen schnappten dem 1. FFC Turbine Potsdam am Sonntag die Teilnahme an der Königsklasse weg. Zweiter Absteiger neben dem FC Carl Zeiss Jena ist der badische SC Sand.


Eishockey-WM: Weitere Nordamerika-Profis bei schnellem Aus denkbar

HELSINKI: Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm will nur im Falle eines schnellen Ausscheidens deutscher Nordamerika-Profis noch Spieler zur Weltmeisterschaft nach Finnland holen. Man sei kurz vor dem Zeitpunkt, dass es keinen Sinn mehr mache, Spieler aus Nordamerika einfliegen zu lassen, sagte der Finne am Sonntag in Helsinki. «Man soll das nicht unterschätzen. Es ist nicht so, dass man reinkommt und sofort ein Spiel entscheidet», sagte Söderholm. Allerdings könnte die Saison für Stürmer Lukas Reichel (Rockford IceHogs) und Verteidiger Leon Gawanke (Manitoba Moose) an diesem Sonntag (Ortszeit) zu Ende gehen. Beide spielen in der zweitklassigen nordamerikanischen AHL.


Erfolgreicher Saisonauftakt für Deutschland-Achter

ESSEN: Der neuformierte Deutschland-Achter ist erfolgreich in die internationale Ruder-Saison gestartet. Im Finale der 102. Hügelregatta auf dem Essener Baldeneysee verwies die Crew um Schlagmann Mattes Schönherr (Potsdam) die Konkurrenz aus Frankreich und Polen in souveräner Manier auf den zweiten und dritten Platz. Der gute Auftakt lässt hoffen, dass der auf insgesamt sechs Positionen umbesetzte Olympiazweite von Tokio nicht an Schlagkraft verloren hat. «Das macht Mut. Aber wir haben noch einen Weg vor uns», kommentierte Schönherr.


Kohfeldts Zukunft auf dem Prüfstand: Droht das Aus in Wolfsburg?

WOLFSBURG: Trotz der zuletzt besseren Ergebnisse ist die Zukunft von Trainer Florian Kohfeldt beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg offenbar ungewiss. Nach Informationen des «Kicker» und der «Bild» kamen die Verantwortlichen des VfL am Sonntag zusammen, um die verkorkste Saison zu analysieren und baten den Coach zum Gespräch. Dies könnte nach Einschätzung der Medien auch zur Trennung vom 39-Jährigen führen. Zuletzt hatte Kohfeldt den Club nach unbeständigen Resultaten wieder etwas stabilisiert und nach dem Abstiegskampf auf den zwölften Tabellenplatz geführt.


Nächster Schritt zum Titel: Magdeburgs Handballer besiegen Melsungen

MAGDEBURG: Der SC Magdeburg kommt der ersten deutschen Handball-Meisterschaft seit 21 Jahren immer näher. Der Vereinsweltmeister feierte am Sonntag gegen die MT Melsungen einen ungefährdeten 33:26-Sieg und hat fünf Spiele vor Saisonende weiter sechs Punkte Vorsprung vor Verfolger THW Kiel. Vor 5606 Zuschauern war Omar Ingi Magnusson mit sechs Toren bester Werfer beim Sieger.


Kahns Machtwort: Lewandowski «wird Vertrag erfüllen - basta»

MÜNCHEN: Bayern-Chef Oliver Kahn hat ein Machtwort in der Causa des auf einen Wechsel drängenden Weltfußballers Robert Lewandowski gesprochen. Der 52-jährige Kahn sagte am Sonntag bei der Meisterfeier der Bayern auf dem Münchner Marienplatz im Bayerischen Fernsehen mit Bezug auf den bis 30. Juni 2023 laufenden Vertrag des Torjägers: «Diesen Vertrag wird er erfüllen - basta!» Der Vorstandsvorsitzende gab sich gelassen in der Causa Lewandowski. «Das ganze Theater, dieser ganze Alarmismus, das kennen wir aus der Vergangenheit», sagte Kahn: «Das bereitet uns nicht Kopfzerbrechen.»


VfL Wolfsburg trennt sich von Trainer Kohfeldt

WOLFSBURG: Florian Kohfeldt ist nicht mehr Trainer des VfL Wolfsburg. Der Fußball-Bundesligist reagierte am Sonntag auf eine sportlich verkorkste Saison und stellte den 39-Jährigen gut sieben Monate nach seiner Verpflichtung frei. «Wir sind in vertrauensvollen und ehrlichen Gesprächen gemeinschaftlich übereingekommen, die Zusammenarbeit zu beenden», teilte Geschäftsführer Jörg Schmadtke mit. Die VfL-Spitze habe die Analyse der Saison am Samstagabend nach dem 2:2 (1:2) gegen den deutschen Meister Bayern München und am Sonntag fortgeführt und intensiviert.


Leon Draisaitl steht mit Edmonton in der zweiten Playoff-Runde

EDMONTON: Die Edmonton Oilers um den deutschen Eishockey-Profi Leon Draisaitl haben sich in der NHL für die zweite Playoff-Runde qualifiziert. Am Samstag (Ortszeit) gewannen die Oilers das entscheidende siebte Spiel der nordamerikanischen Profiliga zuhause gegen die Los Angeles Kings mit 2:0 (0:0, 1:0, 1:0). Draisaitl legte beim Führungstreffer Edmontons im zweiten Drittel auf Cody Ceci auf, damit war Deutschlands Sportler des Jahres von 2020 mit seinem neunten Scorer-Punkt in der Playoff-Serie gegen die Kings zur Stelle.


Sechs Verletzte und Festnahmen nach Platzsturm in Stuttgart

STUTTGART: Beim Platzsturm nach dem erreichten Klassenerhalt des VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga sind mehrere Menschen verletzt worden. Der Polizei Stuttgart teilte am Sonntag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, ihr seien nach dem 2:1 (1:0)-Sieg der Schwaben am Samstag sechs verletzte Personen bekannt. Mindestens ein Fan musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Über die Schwere der Verletzungen konnte die Polizei zunächst keine Aussage treffen. Schon vor dem Anpfiff kam es nach Angaben der Polizei zu Zwischenfällen. Einsatzkräfte mussten Fanlager trennen, nachdem Heimfans offenbar Flaschen und Pyrotechnik in Richtung der Beamten geworfen hatten.


Eintracht bestreitet Abschlusstraining vor Finale in Frankfurt

SEVILLA: Eintracht Frankfurts Cheftrainer Oliver Glasner bleibt seinen Methoden treu und lässt auch vor dem Endspiel in der Europa League das Abschlusstraining in Frankfurt absolvieren. Das Team werde am Dienstag um 11.30 Uhr in der Heimat trainieren und am Abend um 19.15 Uhr die Pressekonferenz vor dem Endspiel in Sevilla bestreiten, teilte ein Vereinssprecher am Sonntag mit. Am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL) steht dann in Sevilla das Finale gegen die Glasgow Rangers auf dem Programm.


Union-Manager korrigiert sich: Bemühungen um weitere Baumgartl-Leihe

BERLIN: Eine weitere Saison von Timo Baumgartl beim 1. FC Union Berlin ist doch noch nicht sicher. Manager Oliver Ruhnert betonte am Sonntag während einer Medienrunde im Stadion An der Alten Försterei, dass er am Abend zuvor bei der Feier mit den Fans wohl etwas gesagt habe, was er so nicht gemeint habe. «Ich wollte eigentlich sagen, dass wir uns mit Eindhoven bemühen, den Vertrag um ein Jahr zu verlängern», erklärte Ruhnert. Beide Clubs seien auch in sehr guten Gesprächen. «Ich glaube, dass uns das gelingen wird. Es ist aber noch nichts abgeschlossen», erklärte Ruhnert.


Trainingslager vor der Relegation - Hertha reist nach Kienbaum

BERLIN: Fußball-Bundesligist Hertha BSC begibt sich vor dem Relegations-Hinspiel gegen den Dritten der 2. Liga ins Trainingslager. Wie der Tabellen-16. am Sonntag mitteilte, wird sich die Mannschaft ab Dienstag im Olympischen Trainingszentrum Kienbaum östlich von Berlin auf die erste Begegnung im heimischen Olympiastadion am Donnerstag (20.30 Uhr/Sky und Sat1) vorbereiten. Die Hertha war durch ein 1:2 bei Borussia Dortmund und den 2:1-Sieg des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln am Samstag auf dramatische Weise noch auf den Relegationsrang gerutscht. Am Donnerstag haben die Berliner zunächst Heimrecht, vier Tage später folgt das Rückspiel beim Zweitliga-Dritten.


FC Bayern und Gnabry: «Meinungsverschiedenheiten» im Vertragspoker

MÜNCHEN: Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer ist weiter «sehr optimistisch», dass nach Angreifer Thomas Müller (32) auch Kapitän und Fußball-Nationaltorwart Manuel Neuer (36) seinen 2023 auslaufenden Vertrag beim Rekordmeister verlängern wird. Problematischer gestaltet sich die Situation dagegen bei Nationalspieler Serge Gnabry (26). «Bei Serge gibt es noch ein paar Meinungsverschiedenheiten, aber die können wir hoffentlich ausräumen», sagte Hainer am Sonntag im Sport1-«Doppelpass». Erklärtes Ziel des Vereins sei es weiterhin, den Offensivspieler über die kommende Saison hinaus zu binden. Gnabrys Vertrag läuft am 30. Juni 2023 aus. Er könnte dann ablösefrei wechseln.


Kleiner Eingriff an der Leiste: Bayers Schick nicht mit nach Mexiko

LEVERKUSEN: Torjäger Patrick Schick begleitet den Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen nicht mit zur Saison-Abschlussreise nach Mexiko. Der Tscheche, mit 24 Toren zweitbester Torschütze in der abgelaufenen Bundesliga-Saison hinter Bayern-Star Robert Lewandowski, muss sich einem vorher geplanten kleinen Eingriff an der Leiste unterziehen. Nach einer kurzen Reha wird der 26-Jährige in den Urlaub gehen. Beim Trainingsstart am 27. Juni wird Schick nach Vereinsangaben sicher dabei sein.


Causa Lewandowski: Hainer pocht auf Vertrag und deutet Optionen an

MÜNCHEN: Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer pocht unverändert auf eine Vertragserfüllung von Weltfußballer Robert Lewandowski. «Er hat bei uns Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Und solange wird er spielen bei uns», sagte Hainer am Sonntag im Fußball-Talk «Doppelpass» des Fernsehsenders Sport1. Der 67-Jährige schloss einen Lewandowski-Abschied in diesem Sommer aber nicht kategorisch aus. «Es kann ja sein, dass sich beide Seiten darauf einigen», sagte der Nachfolger von Uli Hoeneß.


Schrötter bei Moto2-WM in Le Mans Sechster - Bastianini holt GP-Sieg

LE MANS: Der deutsche Motorradpilot Marcel Schrötter ist beim Moto2-Rennen des Grand Prix von Frankreich als Sechster ins Ziel gefahren. Der 29 Jahre alte Landsberger startete am Sonntag in Le Mans von Position zwölf aus in den siebten WM-Lauf dieser Saison und stellte dabei sein viertes Top-6-Ergebnis in Serie sicher. Dennoch verlor Schrötter im Gesamtklassement zwei Positionen und verlässt Le Mans als WM-Achter. Die Motorrad-WM-Saison 2022 wird in zwei Wochen im italienischen Mugello fortgesetzt.


Verpasste WM-Chance: Bösel verliert durch K.o. gegen Ramirez

ONTARIO: Boxprofi Dominic Bösel hat die Chance auf den WM-Kampf der WBA im Halbschwergewicht klar verpasst. Der 32-Jährige aus Freyburg verlor den Ausscheidungskampf gegen den Mexikaner Gilberto Ramirez am Sonntag im kalifornischen Ontario durch technischen K.o. in der vierten Runde. Statt Bösel stieg Ramirez zum Pflichtherausforderer von Champion Dmitri Biwol auf. Für Bösel war es die dritte Niederlage im 35. Kampf.

Bösel war als klarer Außenseiter nach Kalifornien gereist und war gegen den auch in seinem 44. Kampf siegreichen Ramirez von Anfang an chancenlos. In der Pause vor der vierten Runde wollte der Ringarzt den Kampf bereits abbrechen, da Bösel seiner Auffassung nach benommen wirkte. Der Kampf ging jedoch weiter, doch als Bösel 1:28 Minuten vor Schluss der Runde nach einem Körpertreffer zu Boden ging, brach der Ringrichter sofort ab.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.