Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Freestyle-Snowboarder Vockensperger und Morgan zum Auftakt Sechste

CHUR: Die Freestyle-Snowboarder Leon Vockensperger und Annika Morgan haben beim Weltcup-Auftakt in Chur die Podestplätze verpasst, aber große Schritte Richtung Olympia gemacht. Der 22-Jährige vom SC Rosenheim und die 19-Jährige vom SC Mittenwald belegten bei dem Big-Air-Event in der Schweiz am Samstag jeweils Rang sechs. In den Finals konnten beide jeweils zwei ihrer drei Sprünge nicht landen. Die Herren-Konkurrenz auf der großen Rampe gewann der Schweizer Jonas Boesiger, bei den Damen siegte die starke Japanerin Kokomo Murase.

Die deutsche Olympia-Norm haben sowohl Vockensperger als auch Morgan in Chur aber bereits geknackt. Ein Top-8- oder zwei Top-16-Plätze sind im Verlauf der Saison nötig, um zu den Winterspielen nach Peking zu kommen. Zudem sammelten die zwei deutschen Snowboard-Asse weitere wichtige Punkte in der Weltrangliste, über die die Teilnehmer des Saisonhöhepunkts in China im kommenden Februar ermittelt werden.

«Es war eine geile Show», sagte Vockensperger. «Ich dachte nicht, dass ich überhaupt starten kann», berichtete Morgan, nachdem sie krankheitsbedingt in den Tagen zuvor nicht trainiert hatte. «Ich bin froh, dass ich es geschafft habe. Es hat extrem Spaß gemacht.»


Auftakt für alpines Ski-Trio: Deutsche Herren starten in Sölden

SÖLDEN: Einen Tag nach den Damen starten auch die deutschen Ski-Herren in die alpine Weltcup-Saison.

Der Allgäuer Stefan Luitz gilt beim Riesenslalom in Sölden am Sonntag (10.00 und 13.30 Uhr/ARD und Eurosport) als größter deutscher Hoffnungsträger. Alexander Schmid, den in der Vorbereitung eine Sehnenverletzung im Knie plagte, und Julian Rauchfuß komplettieren das Team des Deutschen Skiverbandes. Zu den Favoriten zählen neben Gesamtweltcupsieger Alexis Pinturault aus Frankreich der Schweizer Marco Odermatt und der kroatische Riesentorlauf-Spezialist Filip Zubcic.


Vor Spiel St. Pauli gegen Hansa: Polizei ermittelt wegen Beleidigung

HAMBURG: Vor dem Nordderby in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem FC St. Pauli und Hansa Rostock am Sonntag (13.00 Uhr/Sky) ist bereits die Polizei eingeschritten. Rostocker Fans hatten in der Nacht zum Samstag an einer Brücke der Autobahn 24 Richtung Hamburg ein sechs mal 1,50 Meter großes Transparent mit der Aufschrift «Paulischweine!!!» aufgehängt. Dazu war ein Schweinekopf befestigt worden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Beleidigung aufgenommen. Polizei und Ordnungskräfte sind verstärkt im Einsatz, da die Partie trotz des Verzichts der Rostocker auf eigene Fans zu den Hochrisikospielen gehört.


Chelsea mit 7:0-Gala gegen Norwich: Tuchel gewinnt gegen Farke

LONDON: Thomas Tuchel und der FC Chelsea bleiben nach einem beeindruckenden Auftritt weiter Tabellenführer der englischen Premier League. Im Duell mit dem deutschen Fußball-Trainer Daniel Farke demontierte der Champions-League-Sieger am Samstag Norwich City mit 7:0 (3:0) und steht nach neun Spieltagen mit 22 Punkten auf Rang eins. Der harmlose Aufsteiger ist mit zwei Zählern und einem Torverhältnis von 2:23 Tabellenletzter.


Nach Knöchel-OP: Tischtennis-WM ohne Ovtcharov

DÜSSELDORF: Tischtennis-Profi Dimitrij Ovtcharov muss nach einer Operation am Knöchel auf die Teilnahme an den Einzel-Weltmeistermeisterschaften Ende November in Houston verzichten. Wie der Deutsche Tischtennis-Bund am Samstag mitteilte, war der zweimalige Medaillengewinner der Olympischen Spiele in Tokio im Training mit dem Fuß umgeknickt. Der kleinere Eingriff wurde in München durchgeführt.


Nürnberg weiterhin unbesiegt - Erster Heimsieg für Düsseldorf

DÜSSELDORF: Der 1. FC Nürnberg hat seine Erfolgsserie in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und sich in der Spitzengruppe festgesetzt. Die seit Saisonbeginn in elf Spielen unbesiegten Franken gewannen am Samstag durch die Treffer von Mats Möller Daehli (45.), Erik Shuranov (52.), Johannes Geis (66.) und Maurice Malone (89.) mit 4:0 (1:0) gegen den 1. FC Heidenheim und erreichten mit 21 Punkten einen Platz unter den besten drei Teams der Liga. Einen Sprung nach vorn verpasste der Karlsruher SC, der beim 1:3 (1:1) bei Fortuna Düsseldorf die zweite Auswärtsniederlage hinnehmen musste. Die seit drei Spielen sieglose Mannschaft von Holstein Kiel musste sich gegen Darmstadt 98 mit einem 1:1 begnügen.


Gold und Silber: Deutsche Bahn-Frauen dominieren Einerverfolgung

ROUBAIX: Die deutschen Bahnrad-Frauen dominieren bei der WM in der Einerverfolgung und haben schon vor den Finalläufen am Abend Gold und Silber sicher. Lisa Brennauer legte am Samstag im Vélodrome von Roubaix einen deutschen Rekord hin und zog mit ihrer Zeit von 3:17,572 Minuten in den Goldlauf ein. Dort bekommt sie es später mit Landsfrau Franziska Brauße zu tun, die 3:22,292 Minuten für den 3000 Meter langen Kurs brauchte. Mieke Kröger (3:22,336 Minuten) belegte zudem Rang drei und kämpft am Abend (ab 17.30 Uhr/Eurosport) gegen Martina Alzini aus Italien um die Bronzemedaille.


Zverev bekräftigt Absage: «Möchte den echten Davis Cup gewinnen»

WIEN: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev wird definitiv nicht am Davis-Cup-Finalturnier in diesem Jahr teilnehmen. «Das Format muss geändert werden und dabei bleibe ich. Ich bin jemand, der schon sein Wort hält. Ich möchte den Davis Cup gewinnen, aber ich möchte den echten Davis Cup gewinnen», sagte der 24 Jahre alte Hamburger am Samstag bei einer Pressekonferenz vor dem Beginn des ATP-Turniers in Wien. Das Finalturnier des Mannschaftswettbewerbs wird im November in Innsbruck, Turin und Madrid ausgetragen. Deutschland trifft in Innsbruck auf Österreich und Serbien.


Shiffrin gewinnt alpinen Ski-Auftakt - Schmotz bei Comeback 28.

SÖLDEN: Die US-amerikanische Ausnahme-Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin hat das erste Rennen der neuen Weltcup-Saison gewonnen. Die langjährige Dominatorin siegte am Samstag im Riesenslalom von Sölden vor der Schweizerin Lara Gut-Behrami (+0,14 Sekunden) und feierte ihren insgesamt 70. Weltcup-Erfolg. Dritte wurde mit einem Rückstand von 1,30 Sekunden die slowakische Gesamtweltcupsiegerin Petra Vlhova. Marlene Schmotz belegte bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause als beste Deutsche den 28. Platz (+4,32) auf dem Rettenbachgletscher.


Sprung-Olympiasiegerin Andrade holt sich auch WM-Titel

KITAKYUSHU: Sprung-Olympiasiegerin Rebeca Andrade war am ersten Tag der Gerätefinals bei den Kunstturn-Weltmeisterschaften in Kitakyushu die erfolgreichste Starterin. Die 22 Jahre alte Brasilianerin sicherte mit 14,966 Punkten den Titel an ihrem Paradegerät und holte mit 14,633 Punkten auch noch Silber am Stufenbarren hinter der Chinesin Wei Xiaoyuan (14,733). Bei den Männern siegte der EM-Dritte Nicola Bartolini aus Italien mit 14,80 Punkten am Boden. Am Pauschenpferd triumphierte der US-Amerikaner Stephen Nedoroscik (15,266), an den Ringen der Chinese Lan Xingyu (15,20).


Beim Comeback: Shorttrackerin Anna Seidel verpasst 1500-Meter-Finale

PEKING: Anna Seidel hat beim Saisonauftakt der Shorttracker in der Olympia-Stadt Peking das Finale über 1500 Meter verpasst. Nach ihrem schweren Trainingsunfall im März mit einem Schien- und Wadenbeinbruch war es der erste Auftritt der 23-Jährige aus Dresden, die sich als einzige Deutsche für das Peking-Halbfinale qualifizieren konnte. Das Weltcuprennen am Samstag gewann die Südkoreanerin Lee Yubin vor der Kanadierin Courtney Sarault. Im B-Finale kam Seidel immerhin auf Rang drei.


Basketball-Stars Davis und Howard geraten körperlich aneinander

LOS ANGELES: Die Basketball-Teamkollegen Anthony Davis und Dwight Howard sind bei der zweiten Saisonniederlage von NBA-Mitfavorit Los Angeles Lakers körperlich aneinandergeraten. In einem Video vom 105:115 gegen die Phoenix Suns vom Freitagabend (Ortszeit) war zu sehen, wie sich der 28 Jahre alte Führungsspieler Davis und Routinier Howard (35) erst verbal angingen und dann auch ein Gerangel auf der Auswechselbank des kalifornischen Teams um Superstar LeBron James starteten. Die beiden Beteiligten spielten die Szene im Nachhinein herunter. Davis sagte, der Fall sei erledigt. Howard kommentierte: «Wir sind beide sehr leidenschaftlich und wollen gewinnen. Wir wollten dieses Spiel nicht verlieren.» Beide seien «erwachsene Männer, solche Dinge passieren».


Tönnies-Sohn strebt keine Ämter beim FC Schalke 04 an

DÜSSELDORF: Maximilian Tönnies, Sohn des ehemaligen Aufsichtsratvorsitzenden Clemens Tönnies, strebt beim Fußball-Zweitligisten FC Schalke 04 keine Ämter an. Dies sagte der 31-Jährige der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». «Wir sind Sponsor und ich freue mich, wenn unsere Bandenwerbung gezeigt wird. Meine Kinder haben Schalke-Lätzchen. Aber ich habe keine Ambitionen auf irgendwelche Posten», sagte Tönnies junior, der seit einigen Jahren die Geschäfte der Wurst-Sparte im Tönnies-Firmenimperium führt. Sein Vater war von 2002 bis 2020 Aufsichtsratvorsitzender des Revierclubs.


Tennis-Weltranglistenerste Barty: Keine Starts mehr in 2021

BERLIN: Die Tennis-Weltranglistenerste Ashleigh Barty hat ihre Saison vorzeitig beendet. Die 25-Jährige wird damit auch nicht an den WTA-Finals im November in Mexiko teilnehmen und ihren Titel von 2019 verteidigen. 2020 fand das Turnier nicht statt. «Es war eine schwierige Entscheidung, aber ich muss meinem Körper und meiner Erholung von der Saison 2021 Priorität einräumen und mich darauf konzentrieren, die beste Vorbereitung für den australischen Sommer zu haben», teilte die diesjährige Wimbledon-Siegerin mit.


Sprinterin Friedrich steuert bei Bahnrad-WM nächste Medaille an

ROUBAIX: Gerade einmal 14 Stunden nach Sprint-Silber hat Lea Sophie Friedrich Kurs auf die nächste Medaille bei der Bahnrad-WM in Roubaix genommen. Die 21 Jahre alte Titelverteidigerin belegte in der Qualifikation für das 500-Meter-Zeitfahren am Samstagmorgen Rang zwei und gilt im Endlauf am Samstagabend (ab 17.30 Uhr/Eurosport) als eine der großen Favoritinnen. Auch Pauline Grabosch (Fünfte) und Alessa Catriona Pröpster (Achte) schafften den Einzug ins Finale der besten Acht.


Jarstein nach schwerer Corona-Erkrankung: «Ganz klar für die Impfung»

BERLIN: Torwart Rune Jarstein von Hertha BSC hat sich nach einer überstandenen Covid-19-Erkrankung mit folgender Herzmuskelentzündung deutlich für die Impfung gegen das Coronavirus ausgesprochen. «Ich bin nach meiner Erkrankung noch einmal geimpft worden. Ich finde es gut und wichtig, das zu machen. Ich bin ganz klar für die Impfung», sagte der 37 Jahre alte Norweger der «Bild» (Samstag). «Vielleicht hätte es mich nicht so hart erwischt, wenn ich mich im Frühling schon hätte impfen lassen können.» Jarstein war im April an Covid-19 erkrankt und hatte sich zeitweise sogar in einer Klinik behandeln lassen müssen.


NHL: Draisaitl arbeitet mit Edmonton Oilers am Startrekord

LAS VEGAS: Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl ist mit den Edmonton Oilers auf Rekordkurs in der nordamerikanischen Profiliga NHL. Die Kanadier gewannen am Freitag (Ortszeit) bei den Vegas Golden Knights mit 5:3 und feierten den fünften Sieg im fünften Saisonspiel. Eine solche Auftaktbilanz hatten die Oilers in den Saisons 1985/86 und 2019/20. Ihr Startrekord liegt 39 Jahre zurück. 1983 gelangen ihnen sieben Erfolge in den ersten sieben Partien. In Las Vegas traf der Kölner Draisaitl zum 3:2 und zum 5:3 und markierte seine Saisontreffer drei und vier.


Skirennfahrerin Schmotz erreicht Finale in Sölden - Filser draußen

SÖLDEN: Skirennfahrerin Marlene Schmotz hat beim alpinen Weltcup-Auftakt in Sölden das Finale (13.15 Uhr/ARD und Eurosport) erreicht. Die 27-Jährige liegt nach dem ersten Lauf des Riesenslaloms am Rettenbachferner mit 2,36 Sekunden Rückstand auf die führende Schweizerin Lara Gut-Behrami auf Rang 25. Für Schmotz ist es das Comeback nach langer Verletzungspause. Im Januar 2020 hatte sie zum zweiten Mal einen Kreuzbandriss erlitten und in der Folge auch fast die komplette vergangene Saison verpasst.

Die zweite deutsche Starterin, Andrea Filser (+4,20 Sekunden), verpasste als 52. das Finale der besten 30. Zweite hinter Weltmeisterin Gut-Behrami ist zur Halbzeit die Amerikanerin Mikaela Shiffrin mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,02 Sekunden, auf Platz drei liegt die Österreicherin Stephanie Brunner (+0,54).


Verstappen beschimpft Hamilton im Training als «dummen Idioten»

AUSTIN: Nach einem Rad-an-Rad-Manöver im Training über die komplette Start- und Zielgerade hat WM-Spitzenreiter Max Verstappen Weltmeister Lewis Hamilton als «dummen Idioten» beschimpft und ihm den Mittelfinger gezeigt. Bei dem Vorfall im zweiten freien Training zum Grand Prix in Austin fühlte sich der Niederländer im Red Bull um seine Chance auf eine schnelle Runde gebracht. Er beendete die Einheit am Freitag mit der achtbesten Zeit.

Am schnellsten war sein Teamkollege Sergio Perez vor Lando Norris im McLaren und den beiden Mercedes von Hamilton und Valtteri Bottas. Im ersten freien Training hatte Verstappen noch als einziger weniger als eine Sekunde Rückstand auf Bottas und Hamilton.


Mainz wendet Krise vorerst ab - Klares 4:1 gegen Augsburg

MAINZ: Der FSV Mainz 05 hat nach drei Niederlagen in der Fußball-Bundesliga nacheinander eine drohende Krise vorerst abgewendet. Die Rheinhessen bezwangen am Freitagabend den FC Augsburg fulminant mit 4:1 (3:0). Die Gastgeber legten vor 19.400 Zuschauern mit einer brillanten Leistung in der ersten Halbzeit und den Toren von Karim Onisiwo (10. Minute), Stefan Bell (15.) und Jonathan Burkardt (26.) den Grundstein für den Erfolg. Nach dem Augsburger Treffer durch Andi Zeqiri (69.) beseitigte Burkardt (71.) letzte Zweifel am vierten Saisonsieg der Mainzer, die sich wieder in die obere Tabellenhälfte schoben. Augsburg bleibt in der Abstiegszone.


Später Treffer von Doyle beschert dem HSV 2:1-Sieg

PADERBORN: Der Hamburger SV hat seine kleine Erfolgsserie in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und blieb auch im achten Spiel nacheinander unbesiegt. Die Norddeutschen gewannen am Freitagabend in einer von spektakulären Offensivaktionen geprägten Partie beim SC Paderborn mit 2:1 (1:1) und verbesserten sich in der Tabelle vorerst auf den fünften Rang. Die Ostwestfalen blieben auch im vierten Heimspiel in Serie ohne Sieg und verpassten den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz. Vor 13.000 Zuschauern in der Benteler-Arena erzielten Moritz Heyer (5. Minute) und Tommy Doyle (90.+4) die Treffer für Hamburg, Felix Platte (38.) traf für die Gastgeber.


Hinze holt wieder Gold im Bahnrad-Sprint - Silber an Friedrich

ROUBAIX: Titelverteidigerin Emma Hinze hat das deutsche Finale bei der Bahnrad-WM für sich entschieden und die Goldmedaille im Sprint gewonnen. Die 24-Jährige setzte sich am Freitagabend im Vélodrome von Roubaix nach zwei Durchgängen gegen ihre drei Jahre jüngere Teamkollegin Lea Sophie Friedrich durch und holte damit nach Teamsprint-Gold den zweiten WM-Titel 2021. Schon im Vorjahr hatte Hinze bei der Heim-WM in Berlin Gold in dieser Disziplin erobert, in Tokio holte das Duo im Teamsprint gemeinsam Olympia-Silber.


Perez Schnellster im dritten Training beim Grand Prix in den USA

AUSTIN: Im letzten freien Training vor der Qualifikation beim Grand Prix in den USA ist Sergio Perez im Red Bull die beste Zeit gelungen. Der Mexikaner brauchte für die 5,5 Kilometer am Samstag 1:34,701 Minuten und war damit 0,104 Sekunden vor Carlos Sainz im Ferrari. WM-Spitzenreiter Max Verstappen aus den Niederlanden bekam seine beste Runde gestrichen, weil er die Strecke unerlaubt verlassen hatte, war aber immer noch der drittschnellste im Training. Auch Weltmeister Lewis Hamiltons beste Runde zählte nicht. Der Mercedes-Fahrer aus Großbritannien beendete die Einheit auf Rang sechs mit 0,518 Sekunden Rückstand auf Perez.

Sebastian Vettel im Aston Martin legte keinen allzugroßen Wert auf ganz schnelle Runden, weil er am Sonntag wegen eines Motorentauschs ohnehin von ganz hinten starten muss, und war im dritten Training Elfter. Mick Schumacher war mit seinem Haas Vorletzter vor seinem Teamkollegen Nikita Masepin aus Russland, der keine schnelle Runde gewertet bekam.


Erster Saisonsieg für Aue: 1:0 gegen Ingolstadt - Wirbel um Rot

AUE: Dem FC Erzgebirge Aue ist im Kellerduell der 2. Fußball-Bundesliga der erste Saisonsieg gelungen. Die Sachsen setzten sich am Freitagabend vor 7349 Zuschauern gegen den FC Ingolstadt mit 1:0 (0:0) durch und schoben sich an den Gästen vorbei auf den vorletzten Tabellenplatz. Omar Sijaric traf mit seinem ersten Zweitligator in der 63. Minute zur Entscheidung. In der Schlussphase musste Aue in Unterzahl auskommen, da Clemens Fandrich in der 89. Minute die Rote Karte sah. Assistent Roman Potemkin wischte sich nach einem Wortduell mit dem Mittelfeldspieler durchs Auge. Ob dieser den Linienrichter angespuckt hatte, war durch die TV-Bilder nicht endgültig zu klären.


Pyrotechnik und Nebel: Spiel in Frankreich startet eine Stunde später

ST. ETIENNE: In der ersten französischen Fußball-Liga ist es erneut zu Ausschreitungen gekommen. Die Partie zwischen AS St. Étienne und SCO Angers wurde am Freitagabend erst mit knapp einstündiger Verspätung angepfiffen, nachdem Zuschauer die Tribünen verlassen und zahlreiche Pyrotechnik sowie Rauchbomben nach dem Einlauf der Spieler auf den Rasen geworfen hatten. Dichter Nebel zog durch das Stadion, die Profis und die Unparteiischen gingen zunächst wieder in die Kabine. Am Spielfeldrand standen zahlreiche Polizisten. Auf Bildern war zu sehen, wie anschließend offensichtlich zerstörte Tornetze geflickt werden musste. Im Stade Geoffroy-Guichard wurde der Hinweis gegeben, dass beim kleinsten erneuten Vorfall das Spiel abgesagt würde. Die Partie begann kurz vor 22.00 Uhr.


Abseits des Corona-Wirbels: Eisbären patzen gegen Tabellenletzten

BERLIN/MANNHEIM: Abseits der Corona-Probleme in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben die Eisbären Berlin einen unerwarteten Rückschlag hinnehmen müssen. Gegen den Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings verlor der deutsche Meister am Freitagabend 1:3 und kassierte damit die erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen in der DEL. Die Wild Wings vermiesten dem Eisbären-Kapitän Frank Hördler damit seinen besonderen Abend: Mit nun 925 DEL-Spielen ist der 36 Jahre alte Verteidiger und Olympia-Zweite von Pyeongchang nun Erstliga-Rekordspieler der Berliner vor Sven Felski.


Alba Berlin holt Auswärtssieg bei Roter Stern Belgrad

BERLIN: Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat in der Euroleague seinen zweiten Sieg gefeiert. Am Freitagabend gewann der Hauptstadtclub nach einer starken Defensivleistung vor 4658 Zuschauern beim serbischen Meister Roter Stern Belgrad mit 78:63 (38:25). Alba steht nach fünf Spieltagen im Tabellenmittelfeld. Bester Berliner Werfer war Maodo Lo mit 17 Punkten.


Sechs von acht Stadien fertig: Katar eröffnet WM-Arena Al-Thumama

DOHA: In Katar ist das sechste von acht Stadien für die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr eröffnet worden. Das Al-Thumama-Stadion bietet Platz für mehr als 40.000 Zuschauer, in der Arena sollen sechs Vorrundenspiele, ein Achtelfinale und ein Viertelfinale ausgetragen werden. In der ersten Partie trafen am Freitagabend die beiden katarischen Teams Al-Sadd und Al-Rajjan im Finale des nationalen Emir-Cups aufeinander, schrieb die Regierung des Emirats am Freitag auf Twitter.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.