Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Wolfsburg-Gegner RB Salzburg nur 1:1 gegen Altach

ALTACH: Wolfsburgs Champions-League-Gegner RB Salzburg hat in der österreichischen Fußball-Meisterschaft am 11.

Spieltag den ersten Punkteverlust dieser Saison hinnehmen müssen. Mit dem 1:1 (1:1) beim SCR Altach verpassten die Mozartstädter am Samstag nicht nur den Bundesliga-Startrekord von elf Siegen nacheinander, sondern auch den Serienrekord, den sie sich mit 14 Siegen in Folge mit Rapid Wien (1987) teilen. Am Mittwoch (18.45 Uhr/DAZN) will der VfL Wolfsburg nach den letzten Misserfolgen in der Bundesliga in Salzburg seinen ersten Sieg in der Königsklasse holen.


Sky: Bayern München wirbt intensiv um Karim Adeyemi

BERLIN: Der FC Bayern München treibt nach Informationen von Sky seine Bemühungen um eine Verpflichtung von Fußballprofi Karim Adeyemi voran. Wie der TV-Sender berichtete, gab es am Samstag in München an der Säbener Straße eine Verhandlungsrunde mit Berater Thomas Solomon und Adeyemis Vater Abbey Adeyemi, um das Toptalent aus Salzburg zu verpflichten.

Neben dem deutschen Rekordmeister sollen auch RB Leipzig, Borussia Dortmund und der FC Liverpool an dem 19 Jahre alten deutschen Nationalspieler interessiert sein. Auch dort soll es es bereits einen konkreten Austausch gegeben haben, teilte Sky mit. Weitere Verhandlungen sollen folgen. Einen Entscheidung gibt es noch nicht.

Nach Sky-Informationen will Adeyemi aber gerne in die Bundesliga wechseln. Sein Abschied aus Salzburg solll so gut wie beschlossen sein, eine Ablösesumme von 30 bis 40 Millionen Euro wird kolportiert.


Panama muss in WM-Qualifikation einmal ohne Zuschauer antreten

PANAMA-STADT: Panamas Fußball-Nationalmannschaft muss im nächsten WM-Qualifikationsheimspiel auf die Unterstützung durch die Fans verzichten. Wie der Verband des Landes am Freitag (Ortszeit) mitteilte, habe der Weltverband FIFA ein Spiel ohne Zuschauer angeordnet sowie eine Geldstrafe von 50.000 Schweizer Franken (46.700 Euro) verhängt. Grund dafür seien homophobe Gesänge der Fans bei den Heimspielen im September gegen Costa Rica und Mexiko. Panamas Verband hat Berufung gegen die Strafe eingelegt.


Sahin nur Trainer von Antalyaspor - Aktive Karriere beendet

ANTALYA: Der ehemalige Bundesliga-Fußballer Nuri Sahin hat seine aktive Karriere beendet und wird beim türkischen Erstliga-Club Antalyaspor nur als Coach arbeiten. Der 33-Jährige entschied sich damit gegen ein Engagement als Spielertrainer. «Ich werde nicht als Fußballer zurückkehren», sagte Sahin der spanischen Zeitung «AS». An diesem Samstag gibt Sahin auswärts gegen Sivasspor seine Premiere an der Seitenlinie von Antalyaspor. Sahin war vor anderthalb Wochen überraschend Trainer geworden. Laut Berichten türkischer Medien gab Antalyaspor dem ehemaligen Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund und Werder Bremen einen Fünfjahresvertrag.


Bobic zur Trainerfrage bei Hertha: «Totale Unterstützung»

FRANKFURT: Für Fredi Bobic stellt sich die Trainerfrage bei Hertha BSC trotz der enttäuschenden Ergebnisse noch nicht. Wenn man wüsste, dass ein anderer Coach mehr aus dem Team rausholen würde, «wäre das alles immer so einfach, deshalb brauchen wir jetzt auch gar nicht auf die Personalie gehen. Wir geben die totale Unterstützung auch unserem Trainerteam, mit Pal Dardai an der Spitze», sagte der Sport-Geschäftsführer am Samstag vor dem achten Spieltag der Fußball-Bundesliga bei Eintracht Frankfurt im Sky-Interview. «Wenn man mich kennt, weiß man, dass ich in Ruhe agiere.»


Klopp mit Liverpool ungeschlagen: Firmino-Gala beim 5:0 in Watford

WATFORD: Jürgen Klopp und der FC Liverpool bleiben in der englischen Premier League nach acht Spieltagen weiterhin ungeschlagen. Durch drei Tore des brasilianischen Fußball-Nationalspielers Roberto Firmino gewannen die Reds am Samstag beim FC Watford deutlich mit 5:0 (2:0) und sind mit 18 Punkten zumindest vorerst an Tabellenführer FC Chelsea (16) vorbeigezogen. Das Team von Thomas Tuchel kann am Abend (18.30 Uhr/Sky) mit einem Erfolg beim Aufsteiger FC Brentford wieder auf Platz eins zurückkehren.


Spitzenreiter Magdeburg baut Vorsprung in der 3. Fußball-Liga aus

MEPPEN: Der 1. FC Magdeburg hat seine Tabellenführung in der 3. Fußball-Liga untermauert. Der Spitzenreiter siegte am Samstag 3:2 (2:1) beim SV Meppen, Verfolger Borussia Dortmund II unterlag bei Eintracht Braunschweig dagegen 2:4 (1:2). Der Vorsprung der Magdeburger beträgt nun fünf Zähler. Auswärts weiter ungeschlagen bleibt der 1. FC Saarbrücken, der sich beim Halleschen FC mit 3:2 (1:2) durchsetzte. Deutlicher gewann der 1. FC Kaiserslautern. Die Roten Teufel bezwangen daheim den SC Freiburg II mit 3:0 (1:0).


St. Pauli bleibt in 2. Liga vorn - Auch Karlsruhe siegt und rückt vor

BERLIN: Der FC St. Pauli hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga verteidigt. Die Hamburger gewannen am Samstag 4:2 (0:1) beim 1. FC Heidenheim und bleiben nach dem zehnten Spieltag mit 22 Punkten vorn. Mit jeweils 19 Zählern folgen Jahn Regensburg und der FC Schalke 04. Regensburg hatte am Freitagabend 1:1 beim Tabellenvierten SC Paderborn gespielt, der 18 Punkte hat. Schalke schob sich durch das 1:0 bei Hannover 96 auf Rang drei vor. Auf Platz fünf verbesserte sich am Samstag der Karlsruher SC durch das 2:1 (0:0) über den Letzten Erzgebirge Aue. In der Abstiegszone bleiben der FC Ingolstadt und Holstein Kiel, die sich 1:1 (0:1) trennten.


Leicht zu reinigen, Fenster zu: Schweizer Bahn baut Fan-Waggons

BERN: Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) passen 35 Waggons an die speziellen Anforderung von Sportfans an. Die umgebauten Wagen, die etwa für den Transport zu Fußball-Auswärtsspielen dienen, sollen leicht zu reinigen sein, wie das Unternehmen am Samstag bestätigte. Zuvor hatte die Zeitung «Schweiz am Wochenende» über das Projekt berichtet.

Die Waggons mit 80 Sitzplätzen werden klimatisiert und mit nicht zu öffnenden Fenstern ausgestattet, um zu verhindern, dass Gegenstände aus dem Zug geworfen werden. Der übliche Teppichboden wird durch Linoleum ersetzt. Statt eines geschlossen WC-Systems mit wassersparenden Bioreaktoren setzt die Bahn auf normale Tanks, die nach der Fahrt entleert werden. «Damit werden die Wagen auf kurze und intensive Benutzung der Toiletten umgestellt», sagte ein SBB-Sprecher. Der Umbau soll im kommenden Jahr abgeschlossen werden. Danach sollen die Fan-Waggons in Betrieb gehen, sagte der Sprecher.


Cardinals-Cheftrainer Kingsbury positiv auf Corona getestet

CLEVELAND: Das einzige noch ungeschlagene NFL-Team muss am Sonntag auf seinen Cheftrainer verzichten. Kliff Kingsbury von den Arizona Cardinals ist nach Angaben des Football-Teams positiv auf das Coronavirus getestet worden und kann gegen die Cleveland Browns nicht seiner Arbeit nachgehen. Ebenfalls betroffen sind nach den Angaben von Freitag Quarterback-Trainer Cam Turner und Abwehrspieler Zach Allen. Die Cardinals haben ihre ersten fünf Partien alle gewonnen. Die Browns stehen vor dem Heimspiel bei drei Siegen und zwei Niederlagen.


FIFA-Boss Infantino wirbt in Südamerika für WM alle zwei Jahre

CARACAS: FIFA-Chef Gianni Infantino hat in Südamerika für eine Fußball-WM alle zwei Jahre geworben. «Ich glaube, dass das Prestige eines Wettbewerbs nicht von der Zeit abhängt, in der er ausgetragen wird», sagte der Präsident des Fußball-Weltverbandes am Freitag (Ortszeit) in Caracas. «Andernfalls müssten wir die Weltmeisterschaft alle 40 Jahre ausrichten.» Infantino war vor seinem Abstecher nach Venezuela in Kolumbien und will noch nach Ecuador, Chile und Argentinien reisen.


Darts-Profi Clemens verliert Auftaktmatch bei Europameisterschaft

SALZBURG: Für Deutschlands besten Darts-Profi Gabriel Clemens ist die Europameisterschaft in Salzburg vorzeitig beendet. Bei den offenen Titelkämpfen verlor der Saarländer am späten Freitagabend mit 3:6 gegen den Australier Damon Heta und muss damit weiter auf einen großen Coup bei dem prestigeträchtigen Turnier warten. Am Vorabend hatte sein Landsmann Florian Hempel für eine große Überraschung gesorgt, indem er den schottischen Titelverteidiger Peter Wright mit 6:3 bezwungen hatte. Hempel trifft am Samstagabend in der Runde der letzten 16 auf den Österreicher Mensur Suljovic.


Zwei Matchbälle vergeben: Zverev verliert Viertelfinale in USA

INDIAN WELLS: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev ist beim Masters in Indian Wells überraschend im Viertelfinale gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz ausgeschieden. Der Weltranglistenvierte verlor zum Ende der Partie völlig den Faden, vergab am Freitag (Ortszeit) zwei Matchbälle und unterlag dem Kalifornier 6:4, 3:6, 6:7 (3:7). Gegen die Nummer 39 der Weltrangliste war es für Zverev die erst zweite Niederlage seit dem Wimbledon-Aus im Frühsommer. Seither hatte er nur bei den US-Open gegen Novak Djokovic verloren.


Ski-Star Mikaela Shiffrin will bei Olympia in jeder Disziplin starten

MÜNCHEN: Die US-amerikanische Ausnahme-Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin hat sich für die Olympischen Winterspiele in Peking im Februar 2022 große Ziele gesetzt. «Ich träume schon davon, in jeder Disziplin in China zu starten», sagte die 26 Jahre alte Olympiasiegerin von 2014 und 2018 eine Woche vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden in einer Fragerunde mit Journalisten. Allerdings wisse sie auch um die extreme mentale und physische Vorbereitung, die solch ein vollgepacktes Rennprogramm mit sich bringen würde.


Hoffenheim mit klarem Heimsieg gegen 1. FC Köln

SINSHEIM: Die TSG 1899 Hoffenheim hat zum Auftakt des 8. Bundesliga-Spieltages ihr Heimspiel gegen den 1. FC Köln mit 5:0 (1:0) gewonnen. Ihlas Bebou (31./49.) mit seinen ersten beiden Saisontoren, Christoph Baumgartner (51.), Dennis Geiger (73.) und Stefan Posch (87.) sorgten für Erfolg der Kraichgauer. Vor 14.309 Zuschauer am Freitagabend in der PreZero Arena in Sinsheim war der dritte Saisonsieg der Gastgeber dank einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause hochverdient. Hoffenheim hatte zuletzt nur eins der vergangenen sechs Bundesliga-Spiele gewinnen können. Die Kölner waren unter Trainer Steffen Baumgart seit fünf Spielen ungeschlagen, kassierten die siebte Niederlage hintereinander gegen Hoffenheim. Die TSG verbesserte auf Tabellenplatz acht, einen Punkt hinter Köln.


Schalke 04 in Top drei - Regensburg verpasst Sprung an Spitze

HANNOVER: Der FC Schalke 04 hat zum ersten Mal in dieser Saison den Sprung unter die ersten Drei der Zweitliga-Tabelle geschafft. Durch ein Tor in der Nachspielzeit gewann der Erstliga-Absteiger am Freitagabend vor 39.500 Zuschauern spät aber hochverdient mit 1:0 (0:0) bei Hannover 96. Die seit fünf Spielen unbesiegte Mannschaft von Jahn Regensburg hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Im Top-Duell mit dem SC Paderborn am Freitagabend mussten sich die Bayern vor 7913 Zuschauern mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Damit bleiben die Regensburger auf Rang zwei hinter dem punktgleichen FC St. Pauli (19), der erst am Samstag antritt. Auch die Paderborner, die nur eines von fünf Heimspielen gewinnen konnten, bleiben mit 18 Punkten in Lauerstellung.


Erstmals mehr als 9000 Fans: 14.309 Zuschauer bei Hoffenheim-Spiel

SINSHEIM: Im vierten Heimspiel dieser Saison hat die TSG 1899 Hoffenheim erstmals mehr als 9000 Zuschauer. Zur Partie der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Köln kamen am Freitagabend 14.309 Fans in die PreZero Arena nach Sinsheim. Gegen den FSV Mainz 05, Union Berlin und den VfL Wolfsburg waren jeweils nur rund 8000 Besucher da. Die Kraichgauer lagen damit bisher auf dem letzten Platz in der Zuschauertabelle.


Formel 1 mit Rekordkalender von 23 Grand Prix für 2022

PARIS: Die Formel 1 will im kommenden Jahr eine Rekordsaison mit 23 Rennen austragen. Der Motorsport-Weltrat segnete einen entsprechenden Entwurf des Kalenders am Freitag in Paris ab. Die Saison 2022 soll demnach am 20. März in Bahrain beginnen und am 20. November traditionell in Abu Dhabi enden. Sie soll damit 245 Tage dauern. Ein Grand Prix in Deutschland fehlt erneut bei der Welt-Tournee. Ursprünglich wollte die Formel 1 nach dem Corona-Notjahr 2020 schon in dieser Saison 23 Rennen austragen, die Pandemie zwang die Königsklasse des Motorsports aber erneut zum Umplanen. Dieses Jahr wurde mit 22 Grand Prix geplant.


Paris Saint-Germain gewinnt ohne Messi und Neymar - 2:1 gegen Angers

PARIS: Paris Saint-Germain hat auch ohne die geschonten Superstars Lionel Messi und Neymar im Kampf um die französische Fußball-Meisterschaft seine Tabellenführung in der Ligue 1 gefestigt. Im Spitzenspiel des 10. Spieltages gegen Angers SCO drehte das Starensemble einen Rückstand und gewann am Freitagabend etwas glücklich mit 2:1 (0:1).


Stadlober erste Präsidentin des Österreichischen Skiverbandes

ANIF: Roswitha Stadlober ist nach 22 Männern die erste Präsidentin in der Geschichte des Österreichischen Skiverbandes. Die frühere Skirennfahrerin, die bereits seit 2011 dem ÖSV-Präsidium angehört, wurde am Freitag auf einer außerordentlichen Länderkonferenz in Anif einstimmig gewählt. Die Amtszeit der 58-jährigen Salzburgerin läuft bis 2024.


Melsungen verlängert mit Nationalspieler Kastening und Pavlovic

MELSUNGEN: Handball-Bundesligist MT Melsungen hat vorzeitig die Verträge mit Timo Kastening und Domagoj Pavlovic verlängert. Nationalspieler Kastening, der 2020 zur MT kam, unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2026, wie die Nordhessen am Freitag mitteilten. Sein ursprünglicher Kontrakt war bis 2023 datiert. Der Vierjahresvertrag des kroatischen Nationalspielers Pavlovic lief zum Saisonende aus, er bleibt nun bis 30. Juni 2024 in Melsungen.


Trotz Verspätung: Adler Mannheim übernehmen Tabellenführung in DEL

VILLINGEN-SCHWENNINGEN: Die Adler Mannheim haben einen 4:1-Pflichtsieg beim Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings gefeiert. Die Adler übernahmen dank des Erfolgs vor dem punktgleichen EHC Red Bull München die Tabellenführung. Ohne neun verletzte, erkrankte oder pausierende Spieler verloren die Münchner bei den Augsburger Panthern 4:5 nach Verlängerung. Die Nürnberg Ice Tigers setzten im ersten Spiel in der Verantwortung des ehemaligen NHL-Trainers Tom Rowe mit dem 2:3 nach Verlängerung gegen die Krefeld Pinguine ihre Negativserie fort. Die Kölner Haie von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp kassierten ein deutlicheres 2:5 gegen die Straubing Tigers. Die Bietigheim Steelers siegten gegen die Iserlohn Roosters mit 3:2.


Rassismusvorwürfe: UEFA ermittelt nicht gegen Sparta Prag

PRAG: Die Europäische Fußball-Union wird nicht gegen den tschechischen Erstligisten Sparta Prag wegen möglicher diskriminierender Vorfälle beim Europa-League-Spiel gegen die Glasgow Rangers ermitteln. Eine Untersuchung sei zu dem Schluss gekommen, dass es «keine ausreichenden Beweise für Rassismus oder diskriminierendes Verhalten» beim Spiel am 30. September in Prag gebe, «um die Eröffnung eines Disziplinarverfahrens gegen Sparta Prag zu rechtfertigen», teilte die UEFA am Freitag mit. Nach dem 1:0-Sieg der Tschechen hatte unter anderen die «Glasgow Times» berichtet, dass der schwarze Rangers-Profi Glen Kamara von den 10.000 jugendlichen Sparta-Fans bei jedem Ballkontakt ausgebuht und rassistisch beleidigt worden sei.


Kein NHL-Vertrag mehr: Rieder wechselt nach Schweden

STUTTGART: Tobias Rieder verlässt als nächster deutscher Eishockey-Nationalspieler die nordamerikanische Profiliga NHL. Der 28-Jährige wechselt zu den Växjö Lakers nach Schweden, wie der Club am Freitag mitteilte. Der Stürmer hatte vor Kurzem bei den Anaheim Ducks zur Probe mittrainiert, das NHL-Team hatte sich jedoch gegen ihn entschieden. Rieders Vertrag bei den Buffalo Sabres war nach der vergangenen NHL-Saison ausgelaufen. Vor Rieder hatten auch der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl und der Olympia-Zweite Dominik Kahun keinen Vertrag mehr in der NHL bekommen. Kühnhackl wechselte zu Skelleftea AIK und damit ebenfalls nach Schweden, Kahun spielt nun für den SC Bern in der Schweiz.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.