Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Verstappen von Pole in Großen Preis von Italien - Hamilton Vierter

MONZA: Max Verstappen hofft nach der Pole für den Großen Preis von Italien auf seinen ersten Formel-1-Sieg in Monza. Der WM-Spitzenreiter profitiert in der Startaufstellung in seinem Red Bull von einer Strafe gegen Valtteri Bottas, der im Mercedes die Sprintqualifikation am Samstag gewonnen hatte, aber nach hinten versetzt wird. Neben Verstappen wird Daniel Ricciardo von McLaren das 14. Saisonrennen am Sonntag (15.00 Uhr/Sky und RTL) in Angriff nehmen. Dahinter werden sich dessen Teamkollege Lando Norris und Superstar Lewis Hamilton aufstellen.

Der fünfmalige Monza-Gewinner war nach einem schlechten Start am Samstag zur Festlegung der Startreihenfolge nicht über Platz fünf hinausgekommen. Im WM-Klassement liegt er fünf Punkte hinter Verstappen. Sebastian Vettel wird im Aston Martin von Platz elf starten, Mick Schumacher im Haas voraussichtlich von Rang 18.


Bottas gewinnt Sprint in Monza - Verstappen auf Italien-Pole

MONZA: Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas hat die Sprintqualifikation in Monza gewonnen. Wegen eines unerlaubten Motorwechsels wird der Noch-Teamkollege von Mercedes-Superstar Lewis Hamilton aber nicht von der Pole Position in den Formel-1-Klassiker starten.

Bottas verwies am Samstag in dem zum zweiten Mal in dieser Saison durchgeführten Sprint WM-Spitzenreiter Max Verstappen auf den zweiten Platz. Der Niederländer wird durch die Startplatzstrafe gegen Bottas von Position eins aus den Großen Preis von Italien an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky und RTL) in Angriff nehmen können.

Zudem vergrößerte er dank zwei Punkten für Platz zwei in der Sprintentscheidung den Vorsprung in der WM-Wertung auf Hamilton auf fünf Zähler. Der siebenmalige Weltmeister war nach einem ganz schlechten Start nicht über Platz fünf in seinem Silberpfeil hinausgekommen und blieb auch noch hinter Daniel Ricciardo und Lando Norris im McLaren. Sebastian Vettel wurde im Aston Martin Zwölfter, Mick Schumacher im Haas 19.


Nach Operation: Fußball-Legende Pelé bleibt auf Intensivstation

SÃO PAULO: Brasiliens Fußball-Legende Pelé ist nach der Entfernung eines Tumors am Darm weiter in intensiver medizinischer Behandlung. Der 80-Jährige erhole sich in zufriedenstellender Weise, hieß es in einem medizinischen Bulletin des Hospital Albert Einstein in São Paulo, das brasilianische Medien am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten. Demnach sei er bei Bewusstsein und spreche aktiv, bleibe aber auf der Intensivstation. Vor rund zehn Tagen war Pelé in ein Krankenhaus in São Paulo gebracht worden. Bei Untersuchungen wurde der Tumor festgestellt.


1860: Behörden in Halle untersagen Trainer Köllner Zutritt

HALLE: Nach Angaben von Fußball-Drittligist TSV 1860 München haben der Oberbürgermeister von Halle und das Gesundheitsamt der Stadt Trainer Michael Köllner den Zutritt zum Spiel beim Halleschen FC an diesem Sonntag verweigert. Damit kann Köllner die Mannschaft, in der es zuletzt einen Corona-Fall gegeben hatte, nicht bei der Partie betreuen. Die Stadt Halle war für eine Stellungnahme angefragt. Am Freitag hatte 1860 noch mitgeteilt, Köllner dürfe unter strengsten Hygienevorgaben an der Linie stehen. Dies ist dem Drittligisten zufolge nun aber doch nicht der Fall.


Premier-League-Profis aus Südamerika dürfen am Wochenende spielen

LONDON: Brasilien und mehrere andere lateinamerikanische Fußball-Verbände haben ihre in der Premier League aktiven Profis nun doch für die Spiele am Wochenende freigegeben. Wie der Weltverband FIFA am Samstag mitteilte, ziehen die Nationalverbände aus Brasilien, Chile, Mexiko und Paraguay ihre Beschwerden gegen einen Einsatz zurück. Hintergrund war ein Streit zwischen den Clubs und dem brasilianischen Verband. Die Premier-League-Vereine hatten sich darauf geeinigt, wegen der Corona-Pandemie keine Profis für WM-Qualifikationsspiele in Ländern abzustellen, die auf der sogenannten Roten Liste der britischen Regierung stehen. Dazu zählen alle südamerikanischen Länder. Spieler müssten sich nach ihrer Rückkehr zehn Tage in Hotel-Quarantäne begeben. Der brasilianische Verband wollte daher, dass die Spieler gesperrt werden.


Anders als Klopp - Guardiola offen für WM im Zweijahresrhythmus

LONDON: Der frühere Bayern-Coach Pep Guardiola sieht die Pläne für eine alle zwei Jahre ausgetragene Fußball-Weltmeisterschaft anders als Trainerkollege Jürgen Klopp positiv. «Ich bin immer froh, wenn neue Ideen zur Diskussion auf den Tisch gelegt werden», sagte der Trainer von Manchester City nach Angaben der Nachrichtenagentur PA zu einem entsprechenden Vorschlag von FIFA-Direktor Arsène Wenger und der Technischen Beratungsgruppe des Weltverbands. «Man darf Ideen nicht kriminalisieren.» Guardiola vertritt demnach die Ansicht, den Vorstoß nicht sofort zu verwerfen, sondern zunächst alle Standpunkte dazu zu hören.


Zverev verliert US-Open-Halbfinale gegen Djokovic in fünf Sätzen

NEW YORK: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev ist bei den US Open nach großem Kampf im Halbfinale gegen Topfavorit Novak Djokovic ausgeschieden. Sechs Wochen nach dem Erfolg in Tokio unterlag der 24 Jahre alte Hamburger dem zehn Jahre älteren Serben am Freitagabend (Ortszeit) in New York 6:4, 2:6, 4:6, 6:4, 2:6. Djokovic trifft im Endspiel am Sonntag auf den Russen Daniil Medwedew, der sich zuvor mit 6:4, 7:5, 6:2 gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime durchgesetzt hatte. Djokovic hat die Chance, als erster Mann nach 52 Jahren den Grand Slam aus allen vier Major-Turnieren in einem Kalenderjahr zu gewinnen. Zuletzt gelang das dem Australier Rod Laver 1969. Bei den Damen schaffte zuletzt Steffi Graf 1988 den Grand Slam.


Formel 1: Hamilton Schnellster vor Sprint-Qualifikation

MONZA: Lewis Hamilton hat sich für die Sprint-Qualifikation zum Großen Preis von Italien mit der Bestzeit im Freien Training warmgefahren. Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister drehte am Samstagmittag im Mercedes vor seinem Noch-Teamkollegen Valtteri Bottas die schnellste Runde. Dritter mit rund einer halben Sekunde Rückstand auf den knapp 5,8 Kilometern im Königlichen Park von Monza wurde WM-Spitzenreiter Max Verstappen. Sebastian Vettel kam in der einstündigen Einheit, die wegen eines Unfalls von Carlos Sainz im Ferrari zeitweise unterbrochen worden war, im Aston Martin nur auf Platz 18. Einen Rang dahinter landete Mick Schumacher im Haas. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird ein Sprintrennen über die Startaufstellung des 14. Saisonlaufs entscheiden.


Crash beim Ferrari-Heimspiel: Sainz mit heftigem Einschlag

MONZA: Carlos Sainz hat mit einem heftigen Unfall für eine Unterbrechung beim Freien Training am Samstag in Monza gesorgt. Der Spanier krachte mit hoher Geschwindigkeit mit seinem Formel-1-Ferrari in die Streckenbegrenzung. Er hatte eingangs einer Kurve die Kontrolle über den Wagen verloren. Frontflügel und Wagenspitze wurden komplett zerstört, Sainz selbst gab Entwarnung.

«Es hat ein bisschen wehgetan, aber ich bin in Ordnung», funkte der 27-Jährige an die Box. Dennoch wurde Sainz den Regularien entsprechend im Medical Car von der Strecke gebracht, sein Ferrari kam auf einen Transporter. Bis zur Sprintqualifikation zum Großen Preis von Italien blieben der Crew rund vier Stunden für die Reparaturarbeiten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.