Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Zaungäste in Seefeld: Nationalteam trainiert vor Publikum

SEEFELD: Rund 100 Zaungäste konnten am Samstag das Training der deutschen Nationalmannschaft auf dem Sportgelände in Seefeld verfolgen. Die Fußball-Interessierten hatten sich oberhalb des Platzes an einem Hang vor und hinter den Absperrzäunen versammelt und teilweise sogar den Sichtschutz entfernt. So konnten sie aus einem Wäldchen heraus die Übungseinheit von Thomas Müller und Co. beobachten. Die Ordner reagierten unaufgeregt, sorgten nur dafür, dass sich die Fans nicht zu nahe des Abhangs in Gefahr begaben.

Bundestrainer Joachim Löw reagierte spontan und machte aus dem Training auch eine öffentliche Einheit für die Medien. Um die Trainingsplätze direkt unter den beiden Sprungschanzen in der Olympia-Region Seefeld sind auf rund 2,5 Kilometern Länge Zäune errichtet worden. Ein öffentliches Training für die Fans ist wegen der Corona-Pandemie nicht vorgesehen. Das DFB-Team bereitet sich bis zum 6. Juni in Österreich auf die Fußball-EM vor.


Schweizer Motorrad-Pilot nach Sturz bei WM-Lauf in kritischem Zustand

MUGELLO: Der Schweizer Motorrad-Pilot Jason Dupasquier wird nach seinem schweren Sturz bei der Qualifikation zur Moto3-WM in Italien auf der Intensivstation eines Florenzer Krankenhauses behandelt. Sein Zustand sei sehr kritisch, teilte der Motorrad-Weltverband FIM am Samstag mit. «Im Moment wissen wir mit Sicherheit, dass er sich in einem sehr ernsten Zustand befindet», sagte FIM-Chefarzt Giancarlo de Filippo. «Wir warten auf Nachrichten aus dem Krankenhaus.»

Der 19-jährige Dupasquier aus dem deutschen Prüstel-Team war beim zweiten Qualifikationsrennen der Moto3-Klasse in Mugello ausgangs einer Kurve gestürzt. Widersprüchliche Aussagen gibt es, ob nachfolgende Fahrer den am Boden liegenden Schweizer getroffen haben oder ihm ausweichen konnten. Zwei Piloten stürzten ebenfalls, blieben aber unverletzt.


French-Open-Auftakt mit Alexander Zverev und Angelique Kerber

PARIS: Alexander Zverev und Angelique Kerber sind bei den French Open gleich am ersten Tag im Einsatz.

Zverev trifft beim zweiten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison am Sonntag zum Auftakt im deutschen Duell auf den Qualifikanten Oscar Otte. Kerber bekommt es mit der Qualifikantin Anhelina Kalinina aus der Ukraine zu tun. Von den insgesamt zehn deutschen Tennisprofis ist am ersten Tag des Sandplatz-Events zudem noch Yannick Hanfmann gefordert. Der 29 Jahre alte Karlsruher spielt in seiner ersten Runde gegen Henri Laaksonen aus der Schweiz.


Kurz vor French Open: Djokovic gewinnt Tennisturnier in Belgrad

BELGRAD: Mit dem 83. Turniersieg seiner Karriere hat sich der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic auf die French Open eingestimmt. Der 34 Jahre alte Tennisprofi aus Serbien gewann am Sonntag das Endspiel in Belgrad gegen den Qualifikanten Alex Molcan aus der Slowakei in 88 Minuten mit 6:4, 6:3 und sicherte sich damit den dritten Titel bei seinem Heimturnier nach 2009 und 2011. Djokovic hatte in der zweiten Runde den einzigen deutschen Starter Mats Moraing bezwungen.


20. Giro-Etappe: Italiener Caruso gewinnt - Bernal vor Gesamtsieg

ALPE MOTTA: Radprofi Egan Bernal ist nur noch einen Tag von seinem Triumph beim 104. Giro d'Italia entfernt. Der 24 Jahre alte Kolumbianer verteidigte auf der 20. und vorletzten Etappe das Rosa Trikot des Gesamtführenden. Der frühere Sieger der Tour de France vom Team Ineos geht mit einem beruhigenden Vorsprung von rund zwei Minuten auf den Italiener Damiano Caruso in das abschließende Einzelzeitfahren am Sonntag. Der 33 Jahre alte Caruso vom Team Bahrain-McLaren sicherte sich zumindest den Etappensieg von Verbania am Lago Maggiore nach 164 Kilometern zur Bergankunft in 1727 Metern Höhe in Alpe Motta.


Vor Relegationsrückspiel: Kölner Fans laufen durch Kiel

KIEL: Vor dem Relegationsrückspiel gegen den Zweitligisten Holstein Kiel am Samstag haben rund 250 Fans des Bundesligisten 1. FC Köln einen Marsch in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt zum Holstein-Stadion unternommen. Die Kölner Anhänger werden von der Polizei zu einer Freifläche am Stadion geleitet. Kieler Fans werden strikt von den Kölnern getrennt und nur hinter der Osttribüne des Stadions zugelassen. Ihre Zahl ist auf 800 beschränkt.


Deutscher Eishockey-Bund trauert um WM-Silbergewinner Egen

MÜNCHEN: Die deutsche Eishockey-Ikone Markus Egen ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Samstag unter Berufung auf die Familie mit. «Mit großer Betroffenheit und Anteilnahme habe ich am Freitagabend die Nachricht der Familie Egen entgegennehmen müssen. Es macht mich sehr traurig, denn ich persönlich habe Markus sehr verehrt und geschätzt», sagte DEB-Präsident Franz Reindl: «In Markus Egen verliert das deutsche Eishockey eine der herausragenden und prägenden Persönlichkeiten, sowohl sportlich als auch menschlich.»


Schwerer Unfall bei Motorrad-WM: Schweizer Dupasquier ins Krankenhaus

MUGELLO: Bei der Qualifikation zum Motorrad-Grand-Prix von Italien ist es in der Moto3-Klasse zu einem schweren Unfall gekommen. Der 19 Jahre alte Schweizer Jason Dupasquier aus dem deutschen Prüstel-Team stürzte am Samstag in Mugello und wurde danach von dem folgenden Japaner Ayumu Sasaki getroffen. Dupasquier wurde an der Strecke behandelt und nach Angaben des Veranstalters anschließend ins Krankenhaus nach Florenz gebracht, über seinen Gesundheitszustand gab es zunächst keine offiziellen Angaben. Die Qualifikation wurde abgebrochen.


Löw bleibt bei Pause nach der EM: «Keinen Kontakt zu niemandem»

SEEFELD: Joachim Löw hält an seinem Plan fest, nach dem Abschied als Bundestrainer nach der EM nicht sofort einen Club zu übernehmen. «Dabei bleibe ich. Ich hatte persönlich keinen Kontakt zu niemandem», sagte der 61-Jährige am Samstag im Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Seefeld. Zuletzt hatte es wiederholt neue Spekulationen um ein mögliches Engagement von Löw etwa als Cheftrainer des FC Barcelona oder von Real Madrid gegeben.

«Die Entscheidung, dass ich im Sommer keinen Verein übernehme, ist für mich klar, da wird es keine Meinungsänderung geben», betonte Löw, der nach der EM nach 15 Jahren sein Amt als oberster Fußballlehrer des Landes abgibt. «Bei der Entscheidung bin ich mit mir selber im Reinen. Ich finde, es ist für alle eine gute Entscheidung», erklärte der gebürtige Schwarzwälder. «Danach brauche ich natürlich emotionalen Abstand.» Sofort einen Verein zu übernehmen, sei nach 17 Jahren beim Verband nicht möglich, unterstrich Löw.


Löw freut sich auf Offensiv-Duell in Porto: «Bin neutral»

SEEFELD: Joachim Löw erwartet ein attraktives und offensiv geprägtes Champions-League-Finale, drückt aber für keinen der beiden Endspiel-Teilnehmer besonders die Daumen. «Ich bin neutral», sagte der Bundestrainer am Samstag im DFB-Trainingscamp in Seefeld zum Duell der beiden englischen Clubs Manchester City gegen den FC Chelsea am Samstagabend (21.00 Uhr/Sky und DAZN). Löw und seine Spieler werden im Quartier der Nationalmannschaft in den Tiroler Alpen die Partie in Porto am Fernsehen verfolgen. «Das Spiel ist von großer fußballerischer Klasse begleitet, beide Clubs sind mit hoher Qualität ausgestattet», sagte der Bundestrainer.

Die Sympathien in den Reihen des DFB-Teams würden 50:50 verteilt sein, berichtete Löw. Denn viele Nationalspieler hätten schon mit Kai Havertz, Timo Werner und Antonio Rüdiger (alle Chelsea) und Ilkay Gündogan (Manchester City) zusammen gespielt. Gündogan hatte allerdings das Abschlusstraining in Porto am Freitagabend abbrechen müssen.

Die beiden Trainer Thomas Tuchel und Pep Guardiola würden für «sehr offensiv geprägten Fußball» stehen, bemerkte Löw, der Manchester als «leichten Favoriten» sieht. Aber Chelsea habe zuletzt mit Tuchel bewiesen, dass das Team Fortschritte gemacht habe und auch gegen solch starke Team wie Real Madrid dominieren könne.


3x3-Basketballerinnen verpassen Olympia-Qualifikation

GRAZ: Die deutschen 3x3-Basketballerinnen haben die Teilnahme bei der olympischen Premiere dieser Disziplin verpasst. Das Team um WNBA-Profi Satou Sabally verlor beim Qualifikationsturnier am Samstag ihre letzten beiden Gruppenspiele und schaffte es damit nicht ins Viertelfinale. Nur die besten drei Teams des Turniers erhalten ein Ticket für die Sommerspiele in Tokio. Die favorisierten Teams aus Frankreich (12:21) und den USA (12:21) erwiesen sich jeweils als zu stark.


Modellprojekt: Golfturnier bei Hamburg vor Zuschauern

WINSEN/LUHE: Das Golf-Turnier der European Tour vor den Toren Hamburgs in der kommenden Woche wird trotz der Coronavirus-Pandemie vor Zuschauern ausgetragen. Die Veranstalter der Porsche European Open gaben am Freitagabend bekannt, dass die Behörden im Rahmen eines Modellprojektes täglich bis zu 2000 Zuschauer auf der Anlage der Green Eagle Golf Courses im niedersächsischen Winsen an der Luhe zugelassen haben.


Nico Sturm scheidet mit Minnesota aus den NHL-Playoffs aus

LAS VEGAS: Nico Sturms Saison in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL mit den Minnesota Wild ist zu Ende. Im entscheidenden Spiel der Best-of-Seven-Serie unterlag Minnesota am Freitag (Ortszeit) mit 2:6 bei den Vegas Golden Knights und hatte dadurch mit 3:4 das Nachsehen. Vegas zieht somit als siebtes Team in die zweite Playoff-Runde ein und trifft dort auf die Colorado Avalanche, bei denen Nationaltorhüter Philipp Grubauer zwischen den Pfosten steht.


Deutsche Volleyballer unterliegen Frankreich knapp mit 2:3

RIMINI: Die deutschen Volleyballer haben eine Revanche in der Nationenliga für die verpasste Olympia-Teilnahme gegen Frankreich nur knapp verpasst. In einem intensiven Schlagabtausch unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani am Samstag in Rimini erst nach fünf Sätzen mit 2:3 (25:22, 22:25, 25:22, 16:25, 15:17). Einen Tag nach dem klaren 3:0-Auftakterfolg gegen Australien war Außenangreifer Moritz Reichert mit 19 Punkten bester deutscher Offensivmann gegen den Europameister von 2015.


Dallas Mavericks verlieren erstes Playoff-Heimspiel in der NBA

DALLAS: Nach zwei Auftaktsiegen in Los Angeles haben Basketball-Profi Maximilian Kleber und die Dallas Mavericks ihr erstes Heimspiel in den Playoffs der nordamerikanischen NBA verloren. Gegen die Clippers kassierten die Texaner am Freitag (Ortszeit) durch die 108:118-Niederlage das 1:2 in der Best-of-Seven-Serie. Um weiterzukommen, sind vier Erfolge notwendig. Ein starker Luka Doncic reichte nicht aus, um den Rückschlag abzuwenden. Der Slowene kam auf 44 Punkte, allerdings spielten bei den Gästen der fünfmalige All-Star Kawhi Leonard (36 Punkte) und Paul George (29) groß auf.


UEFA-Chef Ceferin für Final-Four-Turnier in Champions League

NYON: UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat sich für die Einführung eines Finalturniers der besten vier Teams in der Champions League ausgesprochen. «Das könnte großartig sein. Und effizient mit Blick auf die Einnahmen, wenn es richtig gemacht wird», sagte der 53 Jahre alte Chef der Europäischen Fußball-Union der französischen Sport-Tageszeitung «L'Équipe» (Samstag). «Wir diskutieren es, aber es ist noch nichts entschieden.» Im Gegensatz zum bisherigen Modus mit Halbfinals mit Hin- und Rückspielen könnte das Final Four ab der Saison 2024/25 an einem Ort stattfinden. Dies könnte ein «fantastisches Event» mit einer Woche Fußball sein, sagte Ceferin zu den Vorteilen.


UEFA-Gremium empfiehlt Abschaffung von Auswärtstorregel im Europacup

NYON: Die Abschaffung der Auswärtstorregel im Fußball-Europapokal rückt näher. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat die Kommission für Clubwettbewerbe der Europäischen Fußball-Union eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen. Über eine endgültige Regeländerung muss das Exekutivkomitee des Kontinentalverbands bei seiner nächsten Sitzung entscheiden. Zuerst hatte die britische Zeitung «Times» darüber berichtet. Die Auswärtstorregel war 1965 eingeführt worden. Sie findet in der Champions League und der Europa League Anwendung, wenn in K.-o.-Duellen nach Hin- und Rückspiel beide Mannschaften gleich viele Tore erzielt haben. Weiter kommt nach bisheriger Regelung dann die Mannschaft, die mehr Auswärtstore erzielt hat.


Löws Personalsorgen im Mittelfeld: Hoffnung auf Trio bei EM-Start

SEEFELD: Bundestrainer Joachim Löw hofft auf einen rechtzeitigen Start des angeschlagenen Mittelfeld-Trios Leon Goretzka, Toni Kroos und Ilkay Gündogan in die Vorbereitung auf die Fußball-EM. «Es sind natürlich drei wichtige Spieler in unserem Team, drei Schlüsselspieler, von daher würde ich mich glücklich schätzen, wenn der Verlauf positiv ist bei allen dreien», sagte der 61-Jährige am Samstag im Trainingslager in Seefeld. «Natürlich habe ich die Hoffnung, dass alle rechtzeitig ins Mannschaftstraining einsteigen, um gegen Frankreich auch einsatzfähig zu sein.» Die DFB-Auswahl trifft zu ihrem EM-Start am 15. Juni in München auf Weltmeister Frankreich.


Neuer freut sich auf Zeit im DFB-Team unter Flick

SEEFELD: Kapitän Manuel Neuer freut sich auch jetzt schon auf die Zeit unter dem nächsten Bundestrainer Hansi Flick in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und denkt nicht an ein Ende seiner Länderspiel-Laufbahn. «Für mich persönlich ist es so, dass ich immer Spaß und Freude habe, bei der Nationalmannschaft zu spielen, dass es mich stolz macht und dass ich gerne das Trikot anziehe auch in Zukunft, wenn es mir gut geht», sagte der 35 Jahre alte Torwart des FC Bayern München am Samstag. Er fühle sich sehr fit und leistungsfähig. «Ich habe nicht vor, meine Nationalmannschaftskarriere zu beenden.»


Zehnkampf-Weltmeister Kaul erreicht Platz elf in Götzis

GÖTZIS: Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul hat den ersten Tag der Olympia-Qualifikation im österreichischen Götzis mit 4165 Punkten und Platz elf abgeschlossen. Dennoch hat der 23 Jahre alte Mainzer gute Aussichten, die Norm für die Sommerspiele in Tokio von 8350 Punkten zu übertreffen. Für Kaul ist es der erste Zehnkampf seit seinem Titelgewinn im Oktober 2019 in Doha/Katar. Beste Chancen, das Olympia-Ticket zu buchen, hat Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied. Der WM-Dritte von 2017 wurde mit 4252 Punkten am Samstag Siebter.

Der kanadische WM-Dritte Damian Warner steht mit 4743 Punkten nicht nur vor dem sechsten Götzis-Sieg in Serie. Er könnte nach dem besten ersten Tag eines Zehnkämpfers überhaupt auch die 9000-Punkte-Marke übertreffen.

Im Siebenkampf zeigten zwei junge deutsche Athletinnen vielversprechende Leistungen. Vanessa Grimm (Königsteiner LV) liegt nach vier Disziplinen mit 3773 Punkten auf dem siebten Rang. Sie glänzte vor allem im Kugelstoßen mit 15,04 Metern. Damit wuchtete sie die Kugel 71 Zentimeter über ihre Bestleistung. Die Leverkusenerin Sophie Weißenberg sammelte 3732 Punkte und ist Zehnte.

In Führung liegt die US-Amerikanerin Annie Kunz mit 3897 Punkten. Die frühere Vizeweltmeisterin Carolin Schäfer (Eintracht Frankfurt) hatte wegen Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung abgesagt.


Deutsche Beach-Teams: Drei Olympia-Tickets sicher - Form gesucht

SOTSCHI: Die deutschen Beachvolleyball-Nationalteams Laura Ludwig und Margareta Kozuch, Karla Borger und Julia Sude sowie Julius Thole und Clemens Wickler haben die Tickets für die Olympischen Spiele in diesem Sommer sicher. Vor der vorletzten Qualifikation am kommenden Wochenende in Ostrava sind die drei Duos laut Ranking des Weltverbandes FIVB nicht mehr aus den Top 15 zu verdrängen, die das Tokio-Startrecht garantieren.


Sportradio Deutschland startet

LEIPZIG: Mit einem Sportprogramm rund um die Uhr im digitalen Radio geht Sportradio Deutschland am Samstag (18.00 Uhr) an den Start. Der Sender ist über DAB+ und via Livestream auf der Webseite «sportradio-deutschland.de» zu hören. Die Macher beschreiben das Programm als eine Art Dauerpodcast über Sport. Dabei soll es nicht nur um Fußball, sondern auch um andere Sportarten gehen. Auch Themen zur Sportgeschichte, Sportwissenschaften oder zum Gesundheitssport werden bearbeitet. Alle 15 Minuten sollen Sportnachrichten angeboten werden. Die Redaktion hat ihren Sitz in Leipzig.

Der Sender nimmt seinen Betrieb kurz vor Beginn der Fußball-EM (11. Juni bis 11. Juli) und der Olympischen Spiele in Tokio im Juli und August auf.

DAB+ ist ein digitales Antennen-Radio, das 2011 in Deutschland startete. Es steht im Wettbewerb mit dem analogen Radio, also UKW, und digitalen Streams, die über das Internet übertragen werden.


Warten auf Kroos - Löw spricht über seine Pläne in Seefeld

SEEFELD: Am Wochenende wartet Bundestrainer Joachim Löw weiter auf eine positive Nachricht von Führungskraft Toni Kroos. Der 101-malige Fußball-Nationalspieler ist derzeit in Madrid noch in häuslicher Quarantäne, nachdem er sich mit dem Corona-Virus infiziert hat. «Das ist eine Infektion, die ernst zu nehmen ist, auch wenn man wenig Beschwerden hat», sagte DFB-Arzt Tim Meyer beim Start der EM-Vorbereitung in Seefeld. Kroos gehört zu den sechs Spielern aus dem 26-köpfigen EM-Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, die noch nicht im Trainingscamp in den Tiroler Alpen sind.

Kroos muss bei den spanischen Gesundheits-Behörden zunächst einen negativen Corona-Test vorweisen, bevor er zum DFB-Team nach Österreich fliegen kann. In Seefeld würden sich Untersuchungen bei den DFB-Medizinern anschließen, bevor der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler wieder langsam und stufenweise ins Training einsteigen kann. «Das hängt zuerst davon ab, wie er sich einfach fühlt», sagte Internist Meyer. «Glücklicherweise ist er nicht schwer erkrankt», berichtete der Teamarzt: «Aber man muss generell vorsichtig sein.»

Beim ersten Training zum Start der EM-Vorbereitung in Seefeld waren außer Kroos die vier Champions-League-Finalisten Ilkay Gündogan (Manchester City) sowie Timo Werner, Antonio Rüdiger und Kai Havertz (FC Chelsea) und auch Bayern-Profi Leon Goretzka nicht dabei, der noch einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel auskuriert. DFB-Direktor Oliver Bierhoff arbeitet derzeit an einem Plan, wann und wie die derzeit fehlenden Spieler zum Team stoßen werden. Löw wird am Samstagmittag bei einer digitalen Pressekonferenz erläutern, wie er die nächsten Trainingstage in Tirol angehen will.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.