Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Sebastian Vettel, deutscher Formel-1-Pilot der Scuderia Ferrari, im Einsatz beim zweiten Training des Formel-1-Grand of Bahrain. Foto: epa/Kamran Jebreili
Sebastian Vettel, deutscher Formel-1-Pilot der Scuderia Ferrari, im Einsatz beim zweiten Training des Formel-1-Grand of Bahrain. Foto: epa/Kamran Jebreili

Letzte Quali-Chance verpasst: Olympia ohne deutsche Kletterinnen

MOSKAU: An den Olympischen Spielen in Tokio werden keine deutschen Kletterinnen teilnehmen. Hannah Meul verpasste am Samstag bei der EM in Moskau den Sieg im Kombi-Wettkampf und damit den letzten europäischen Startplatz für die Spiele in Japan. Die 19 Jahre alte Kölnerin wurde nach einem spannenden Wettkampf im Finale Siebte. Die Goldmedaille und damit auch das Startrecht für Olympia ging an die Russin Viktoria Meschkowa, die zuvor schon Europameisterin in den Einzel-Events Lead und Bouldern geworden war.

In der Kombi, in der auch bei Olympia im August erstmals Medaillen für Klettern vergeben werden, kommen drei Einzeldisziplinen dran: Lead-, also das klassische Seilklettern, Bouldern an kurzen Grifffolgen in Absprunghöhe und Speedklettern an einer genormten Wand. Im Einzel-Wettkampf Lead hatte Meul zuvor in Moskau die Bronzemedaille als Vierte knapp verpasst. Im Bouldern war Teamkollegin Lucia Dörffel ebenfalls Vierte geworden.

Deutsche Männer verzichteten auf die EM, weil Alexander Megos und Jan Hojer bereits die zwei möglichen Olympia-Startplätze erobert hatten. Auch etliche andere Top-Kletterer bei den Männern und Frauen, die bereits für Tokio qualifiziert sind oder wegen der Quotenregelung - maximal zwei Starter pro Land - keine Möglichkeit mehr hatten, verzichteten wegen der Corona-Unsicherheit auf den Trip nach Moskau.


Kein Erfolg bei WM-Generalprobe: Darts-Profi Clemens ausgeschieden

COVENTRY: Der beste deutsche Darts-Profi Gabriel Clemens ist bei der WM-Generalprobe schon in der zweiten Runde ausgeschieden. «The German Giant» unterlag am Samstag bei den Players Championship Finals in Coventry Ian White (England) mit 3:6. Der 37 Jahre alte Saarländer hätte beim letzten Turnier vor der WM in London (ab 15. Dezember) noch einmal einen großen Sprung in der Weltrangliste machen können. Stattdessen muss Clemens nun im Alexandra Palace schon früh absolute Weltklasse-Profis als Gegner fürchten.


Kombinierer Frenzel wird Zweiter in Ruka - Riiber siegt erneut

RUKA: Eric Frenzel hat den deutschen nordischen Kombinierern den ersten Podestplatz des Weltcup-Winters beschert. Der 32-Jährige musste sich am Samstag im finnischen Ruka nach einem Sprung von der Großschanze auf 139,5 Meter und einer Langlaufzeit von 25:39,5 Minuten über zehn Kilometer nur Überflieger Jarl Magnus Riiber geschlagen geben. Der Norweger siegte wie schon am Vortag über die halbe Distanz, diesmal mit großem Vorsprung von 50,1 Sekunden. Der Japaner Akito Watabe wurde Dritter. Manuel Faißt als Fünfter und Johannes Rydzek auf Rang sieben komplettierten das gute deutsche Mannschaftsergebnis.


Zweierbob-Rekordweltmeister Friedrich gewinnt mit Bahnrekord

SIGULDA: Mit gleich zwei verbesserten Bahnrekorden hat Zweierbob-Rekordweltmeister Francesco Friedrich auch das dritte Weltcup-Rennen im lettischen Sigulda gewonnen. Mit seinem Olympiasieger-Anschieber Thorsten Margis fuhr der Pilot vom BSC Oberbärenburg am Samstag im ersten Lauf gleich Bahnrekord. Diesen schnappte sich dann der formverbesserte Lette Oskars Kibermanis zurück, ehe der Sachse im Finallauf die Bestmarke auf 49,31 Sekunden schraubte und mit 0,10 Sekunden Vorsprung vor dem Letten gewann. Auf Rang drei kam der Schweizer Simon Friedli mit Gregory Jones.


Deutsche Springreiter siegen beim letzten Nationenpreis des Jahres

VEJER DE LA FRONTERA: Die deutschen Springreiter haben den letzten Nationenpreis des Jahres in Spanien gewonnen. Mit jeweils zwei fehlerfreien Runden waren Janne Friederike Meyer-Zimmermann aus Hamburg mit Chesmu und David Will aus Marburg mit C Vier am Samstag in Vejer de la Frontera die überragenden Paare. Zum siegreichen Team gehörten auch Marc Bettinger (Remouchamps) mit Undercover und Maximillian Lill (Antdorf) mit Cassina, der in beiden Umläufen als schlechtester Reiter des Quartetts das Streichergebnis lieferte.


Zwei Podestplätze zum Biathlon-Auftakt: Herrmann und Lesser stark

KONTIOLAHTI: Denise Herrmann unterstrich gleich im ersten Rennen ihren Anspruch auf den Gewinn des Gesamtweltcups, Erik Lesser bejubelte sein erstes Podium seit drei Jahren: Die deutschen Biathleten sind stark die neue Saison gestartet. Herrmann verpasste am Samstag im Einzel von Kontiolahti über 15 Kilometer nur um winzige 0,8 Sekunden ihren achten Weltcupsieg. Siegerin wurde die Italienerin Dorothea Wierer. Lesser kam hinter den beiden Norwegern Sturla Holm Laegreid und Weltcupgesamtsieger Johannes Thingnes Bö auf Rang drei.


Spätes Gegentor: Liverpool trotz 1:1 in Brighton neuer Tabellenführer

BRIGHTON: Der englische Fußballmeister FC Liverpool hat in der Premier League trotz eines enttäuschenden Unentschiedens vorerst die Tabellenspitze übernommen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp kam am Samstag nach Führung bei Brighton & Hove Albion nur zu einem 1:1 (0:0). Den späten Ausgleichstreffer kassierten die Reds erst in der dritten Minute der Nachspielzeit durch einen Foulelfmeter von Pascal Groß. Am Sonntag könnte Tottenham Hotspur schon mit einem Remis beim FC Chelsea die Tabellenspitze zurückerobern. Chelsea müsste hingegen gewinnen, um Erster zu werden.


Paderborn verpasst Sprung an die Spitze - Aue nach 4:1 auf Rang vier

DÜSSELDORF: Der SC Paderborn hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst und nach sechs Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Der Bundesliga-Absteiger unterlag am Samstag mit 0:1 (0:1) beim Karlsruher SC und rutschte auf Rang fünf ab. Die Treffer von Florian Krüger (31.), zweimal Ben Zolinski (41./63.) und Pascal Testroet (73.) bescherten Erzgebirge Aue den 4:1 (2:1)-Erfolg beim SV Sandhausen und den Sprung auf Platz vier. Am Tabellenende bleiben die Würzburger Kickers, die beim 1:2 (0:0) in Regensburg eine weitere Niederlage hinnehmen mussten.


Bob- und Skeleton-Weltverband streicht Weltcup-Finale in Peking

SIGULDA: Nach den Rodlern hat nun auch der Bob- und Skeleton-Weltverband die Trainingswoche Ende Februar und den Weltcup im März 2021 in Peking gestrichen.

Das teilte der Weltverband am Samstag auf seiner Homepage mit. Das Training auf der neuen Olympia-Bahn für die Winterspiele 2022 soll nun vom 5. Oktober bis zum 2. November 2021 stattfinden. Dabei erfolgt eine Trennung von Bob und Skeleton. Der Ersatzort für die Austragung des Weltcup-Finals wird in der kommenden Woche am Rande des Weltcups in Innsbruck/Igls bekanntgegeben.


Hamilton von Pole ins Bahrain-Rennen - Vettel nur Elfter

SAKHIR: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton startet zwei Wochen nach dem Gewinn seines siebten WM-Titels von der Pole Position in den Grand Prix von Bahrain. Hinter dem Engländer geht am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas als Zweiter ins Rennen. Der Niederländer Max Verstappen im Red Bull will von Rang drei aus Plätze gut machen.

Sebastian Vettel hatte es erneut nicht in die Top Ten geschafft. Der Ferrari-Pilot und Bahrain-Rekordgewinner startet von Position elf seine Punktejagd. Der Wüstenkurs in Sakhir liegt aber dem leistungsschwachen Ferrari-Motor nicht. Hamilton steht schon vor dem drittletzten Saisonrennen als Weltmeister fest.


Vettel in Formel-1-Qualifikation von Bahrain vorzeitig raus

SAKHIR: Sebastian Vettel ist zum zwölften Mal in dieser Formel-1-Saison vorzeitig in der Qualifikation ausgeschieden.

Der Ferrari-Pilot wurde am Samstag in Bahrain in der zweiten K.o.-Runde nur Elfter. Die Formel 1 bestreitet in Sakhir, wo vor allem die Motorenleistung der Autos gefragt ist, ihren 15. Grand Prix des Jahres. Vettel hat es in seiner Ferrari-Abschiedssaison bislang nur dreimal in die letzte K.o.-Runde der zehn schnellsten Fahrer bei der Startplatzjagd geschafft. Sein Teamkollege Charles Leclerc schied als Zwölfter ebenfalls vorzeitig aus.


Auch Kraft positiv: Weitere Corona-Fälle bei Österreichs Skispringern

INNSBRUCK: Die österreichischen Skispringer und Zimmerkollegen Stefan Kraft und Michael Hayböck sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Gesamtweltcupgewinner Kraft und Hayböck waren nach den positiven Tests ihrer Teamkollegen Gregor Schlierenzauer und Philipp Aschenwald sowie von Cheftrainer Andreas Widhölzl bereits in Quarantäne gewesen und nicht zum Weltcup ins finnische Ruka gereist. Beide haben keine Symptome, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA am Samstag unter Berufung auf den Österreichischen Skiverband (ÖSV) berichtete.

Für den Weltcup im russischen Nischni Tagil am kommenden Wochenende fallen sie ebenfalls aus. Bei der Skiflug-WM in Slowenien vom 10. bis zum 13. Dezember wollen Kraft und Hayböck wieder dabei sein. In Ruka tritt Österreich mit einem B-Team an.

Der ÖSV will aus den Fällen lernen. «Einer der wichtigsten Punkte, die uns klar geworden sind, ist, dass wir ständig FFP2-Masken tragen müssen», sagte Mario Stecher, der Sportliche Leiter für Skispringen und Kombination. «Wir haben in Wisla immer nur Stoffmasken getragen.» Die positiven Corona-Tests bei Schlierenzauer, Aschenwald und Widhölzl hatte es nach dem Saisonauftakt in Polen gegeben.


Schweizer ermitteln gegen Blatter und Platini jetzt wegen Betrugs

BERN: Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen den früheren FIFA-Chef Sepp Blatter und den ehemaligen UEFA-Präsidenten Michel Platini ausgeweitet. Sie beurteile die Zahlung von zwei Millionen Franken an Platini anders als bisher, teilte sie am Samstag mit. Sie habe die Parteien darüber im November informiert. «Seither wird sowohl gegen Joseph Blatter wie auch gegen Michel Platini auch wegen des Verdachts des Betrugs ermittelt», teilte die Bundesanwaltschaft mit. Die Zahlung aus dem Jahr 2011 war schon länger Bestandteil der Ermittlungen. Beide frühere Fußball-Funktionäre haben alle Vorwürfe zurückgewiesen.


Johaug siegt über zehn Kilometer - Hennig beste deutsche Langläuferin

RUKA: Die norwegische Ausnahme-Skilangläuferin Therese Johaug hat das erste 10-Kilometer-Rennen der neuen Saison gewonnen. Die 32-Jährige setzte sich am Samstagmorgen im finnischen Ruka vor Frida Karlsson aus Schweden und deren Landsfrau Ebba Andersson durch. Johaug kam 21,8 Sekunden vor Karlsson ins Ziel. Beim Vergleich in der klassischen Technik war Katharina Hennig als 18. die beste Deutsche.


DFL: Noch keine Namen bei Nachfolgersuche für Seifert

BERLIN: Die Suche nach einem Nachfolger für den 2022 ausscheidenden DFL-Geschäftsführer Christian Seifert ist noch am Anfang. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Fußball Liga, Peter Peters, sagte in einem Gespräch des Portals «Sportbuzzer», zu Beginn stünden die Gespräche mit den bestehenden Führungskräften. Das Profil des Nachfolgers ergebe sich aus den Anforderungen, die jetzt besprochen würden. Dabei werde auch Seifert mit Rat und Tat zur Seite stehen.


19-jährige Australierin McKeown schwimmt Kurzbahn-Weltrekord

BRISBANE: Die Australierin Kaylee McKeown hat den Kurzbahn-Weltrekord über 200 Meter Rücken geknackt - und das am Anfang noch nicht einmal bemerkt. Die 19-Jährige schlug bei den wegen der Coronavirus-Pandemie auf mehrere Orte verteilten nationalen Meisterschaften am Samstag in Brisbane nach 1:58,94 Minuten an. Damit war sie 29 Hundertstelsekunden schneller als Ungarns Schwimm-Star Katinka Hosszu bei ihrer Bestmarke im Jahr 2014.


Deutscher Dreifach-Erfolg im Bob-Weltcup: Laura Nolte gewinnt

SIGULDA: Eine Woche nach ihrem Sturz hat Bobfahrerin Laura Nolte aus Winterberg das zweite Weltcup-Rennen im lettischen Sigulda gewonnen. Die deutsche Meisterin setzte sich am Samstag beim deutschen Dreifach-Erfolg mit ihrer Vereinskollegin Leonie Fiebig mit 0,24 Sekunden Vorsprung vor den zeitgleichen Mariama Jamanka/Vanessa Mark und Kim Kalicki/Ann-Christin Strack durch.


Lesser Dritter beim Biathlon-Saisonauftakt - Laegreid gewinnt

KONTIOLAHTI: Erik Lesser ist im ersten Rennen der neuen Biathlon-Saison auf den dritten Platz gelaufen. Der 32-Jährige leistete sich am Samstag in Kontiolahti im Einzel nur einen Schießfehler und hatte nach 20 Kilometern 1:03,6 Minuten Rückstand auf den norwegischen Überraschungssieger Sturla Holm Laegreid. Der 23-Jährige blieb bei seinem ersten Weltcuperfolg fehlerfrei und verwies seinen Teamkollegen und Weltcup-Gesamtsieger Johannes Thingnes Bö (27/1 Fehler) mit 19,6 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.


Verstappen vor Mercedes-Duo Schnellster im letzten Bahrain-Training

SAKHIR: Red-Bull-Pilot Max Verstappen ist im Abschlusstraining zum Formel-1-Rennen von Bahrain die Bestzeit gefahren. Der Niederländer verwies am Samstag Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes in 1:28,355 Minuten auf den zweiten Platz. Dem Engländer fehlten in der einstündigen Einheit am Samstag in Sakhir 0,263 Sekunden auf Verstappen. Dritter vor der Startplatzjagd wurde Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas, der auf seiner schnellsten Runde 0,366 Sekunden langsamer als Verstappen war. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel musste sich mit Rang 13 begnügen.


Haas-Teamchef zur Fahrerbekanntgabe: «Hoffentlich nächste Woche»

SAKHIR: Das US-Team Haas will kommende Woche seine künftige Formel-1-Fahrerpaarung bekanntgeben. «Ich weiß es nicht, ob von beiden», sagte Teamchef Günther Steiner am Samstag im TV-Sender Sky auf die Frage, ob nächste Woche die Unterschrift von Mick Schumacher und Nikita Mazepin erfolge. «Hoffentlich nächste Woche die Bekanntgabe von irgendwas. Ob von beiden oder nicht, müssen wir sehen», sagte Steiner beim Grand Prix von Bahrain weiter.


Perfekter Einstand für deutsche Rodler: Loch siegt vor Ludwig

INNSBRUCK: Mit seinem ersten Weltcupsieg seit fast 22 Monaten hat Felix Loch einen perfekten Einstand in die Rennrodelsaison gefeiert und mit seinem Teamkameraden Johannes Ludwig zugleich für einen deutschen Doppelerfolg gesorgt. Der 31 Jahre alte Doppel-Olympiasieger von 2014 gewann am Samstag im Olympia- Eiskanal von Innsbruck-Igls den Auftakt-Wettbewerb nach zwei souveränen Läufen vor Ludwig und dem Italiener Dominik Fischnaller.


Mick Schumacher verpasst Bahrain-Podium - Verfolger Ilott kommt näher

SAKHIR: Mick Schumacher hat beim viertletzten Formel-2-Rennen der Saison das Podium knapp verpasst und Punkte im Titelkampf eingebüßt. Der 21 Jahre alte Prema-Pilot wurde im Hauptrennen am Samstag in Sakhir Vierter. Trotz eines packenden Zweikampfs in der Schlussphase kam der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher nicht mehr an Jehan Daruvala vom Carlin-Team vorbei. Den Sieg auf dem Wüstenkurs sicherte sich Felipe Drugovich (MP Motorsport) vor Schumachers härtestetem Titelrivalen Callum Ilott von Uni-Virtuosi. Der Deutsche bleibt aber Führender mit 203 Punkten, Ilott liegt nur noch zwölf Zähler dahinter.


Vettel von Mick Schumacher überzeugt: «Wird es weit bringen»

SAKHIR: Formel-1-Pilot Sebastian Vettel (33) traut Mick Schumacher eine große Karriere zu. «Er ist stark, er wird es weit bringen», sagte der Ferrari-Pilot dem «Corriere della Sera» (Samstag-Ausgabe) in einem Interview am Rande des Grand Prix von Bahrain. «Im Gegensatz zum Rest verbinde ich ihn nicht mit dem Nachnamen Schumacher, weil ich weiß, was er bedeutet. Und es macht mich auch ein wenig traurig, dass Michael nicht hier sein kann, um den Erfolg seines Sohnes zu feiern. Ich weiß nicht, wie vielen anderen Fahrern eine Karriere so wie Mick gelungen wäre.»

Mick Schumacher (21) fährt aktuell in der Formel 2 und ist ein heißer Kandidat auf ein Formel-1-Cockpit im kommenden Jahr bei Haas. Vettels Idol war dessen Vater und Rekordchampion Michael Schumacher.

Der viermalige Weltmeister wechselt nach sechs Jahren bei Ferrari zur neuen Saison zum künftigen Werksteam Aston Martin. «Seien wir ehrlich: Jetzt kann nur noch der Fahrer eines Mercedes gewinnen. Aber ich bin glücklich, wo ich hinkomme», befand Vettel. «Wir haben das Potenzial, zu beeindrucken. Und 2022 ändert sich das Reglement, sag niemals nie.» Aston Martin wird von einem Mercedes-Motor angetrieben.

Seinen langjährigen Renningenieur Riccardo Adami nimmt Vettel vermutlich nicht zum neuen Team mit. «Ich denke, Riccardo wird bei Ferrari bleiben, wir kennen uns schon ewig und er ist ein Freund. Er ist einer derjenigen, die die Werte von Ferrari vertreten», sagte Vettel.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.