Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Die deutsche Victoria Carl. Foto: epa/Gian Ehrenzeller
Die deutsche Victoria Carl. Foto: epa/Gian Ehrenzeller

Langläuferin Carl sprintet in Minneapolis auf Platz fünf

MINNEAPOLIS: Langläuferin Victoria Carl hat das Podest im Freistil-Sprint in Minneapolis in den USA knapp verpasst. Beim Sieg der schwedischen Sprint-Olympiasiegerin Jonna Sundling schaffte es die 28 Jahre alte Thüringerin am Samstag auf Platz fünf. Die Teamsprint-Olympiasiegerin Carl musste bereits kurz nach dem Start einer strauchelnden Kontrahentin ausweichen und das Rennen von hinten laufen. Im Ziel hatte sie 14,8 Sekunden Rückstand auf die Siegerin.


Nach Staffel-Aus: Auch Einsatz von Preuß im Massenstart fraglich

NOVE MESTO: Der Start von Biathletin Franziska Preuß im abschließenden Massenstart der Weltmeisterschaften von Nove Mesto am Sonntag (14.15 Uhr/ZDF und Eurosport) ist mehr als fraglich. «Wenn es so bleibt wie heute, dann wahrscheinlich eher nicht», sagte Sportdirektor Felix Bitterling am Samstagabend. Die 29-Jährige hatte am Morgen kurzfristig wegen «neu aufgetretener Halsschmerzen» ihren Einsatz als Schlussläuferin der Staffel absagen müssen. Mit Ersatzfrau Sophia Schneider und Janina Hettich-Walz, Selina Grotian und Vanessa Voigt hatten sich die deutschen Frauen Bronze gesichert.


Wieder keine Medaille bei Biathlon-WM für Männer-Staffel

NOVE MESTO: Die deutschen Biathleten haben mit der Staffel zum dritten Mal nacheinander bei einer Weltmeisterschaft die Medaillenränge verpasst. Justus Strelow (27), Johannes Kühn (32), Philipp Nawrath (31) und Benedikt Doll (33) leisteten sich am Samstag in Nove Mesto eine Strafrunde und acht Nachlader. Sie landeten auf dem vierten Platz. Somit reichte es erneut nicht für die erste Staffelmedaille seit Bronze 2020 in Antholz.


Deutsches Badminton-Team verliert im EM-Halbfinale gegen Dänemark

LODZ: Die deutsche Männer-Nationalmannschaft hat am Samstag im polnischen Lodz das Halbfinale bei der Badminton-Mannschafts-EM gegen Titelverteidiger Dänemark mit 0:3 verloren. Mit dem Einzug in die Vorschlussrunde hatten die Deutschen nicht nur die Bronzemedaille sicher, sondern auch die WM-Teilnahme Ende April in China.


Haase schnappt Burghardt Hallen-Titel im Sprint weg

LEIPZIG: Staffel-Europameisterin Rebekka Haase ist erstmals deutsche Hallen-Meisterin über 60 Meter. Die 31-Jährige vom Sprintteam Wetzlar siegte am Samstag in Leipzig in 7,21 Sekunden vor der zeitgleichen Staffel-Kollegin Alexandra Burghardt.


Krause holt bei Hallen-Meisterschaften Titel über 3000 Meter

LEIPZIG: Die zweimalige Hindernis-Europameisterin Gesa Krause hat bei den deutschen Hallen-Meisterschaften zum zweiten Mal den Titel über 3000 Meter geholt. Die 31-Jährige setzte sich am Samstag in Leipzig nach einer energischen Schlussrunde in 9:06,90 Minuten durch.


BBL-Pokal: Bayern und Ulm erreichen das Finale

MÜNCHEN: Titelverteidiger Bayern München und der deutsche Meister ratiopharm Ulm stehen im Pokal-Finale der Basketball-Bundesliga. Tabellenführer München setzte sich am Samstag im heimischen BMW Park im ersten Halbfinale gegen die Bamberg Baskets mühelos mit 81:62 (48:32) durch und wurde seiner Favoritenrolle damit gerecht. Bester Bayern-Werfer war Ex-NBA-Profi Serge Ibaka mit 15 Punkten.


Clarke holt erste deutsche Männer-Medaille bei Ringer-EM

BUKAREST: Andre Clarke hat den deutschen Männern die erste Medaille bei der Ringer-Europameisterschaft in Bukarest gesichert. Der gebürtige Amerikaner, der inzwischen für den Deutschen Ringer-Bund (DRB) auf die Matte geht, holte am Samstag Bronze in der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm. Im kleinen Finale setzte sich der Freistilspezialist gegen Goderdsi Desbisaschwili aus Georgien durch.


Angelina Köhler ohne WM-Medaille über 50 Meter Schmetterling

DOHA: Angelina Köhler hat bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Katar eine Medaille über 50 Meter Schmetterling verpasst. Fünf Tage nach ihrem Triumph über 100 Meter musste sich die Berlinerin am Samstag der starken Konkurrenz geschlagen geben und wurde Fünfte. In 25,71 Sekunden stellte sie eine persönliche Bestleistung auf und hatte 1,08 Sekunden Rückstand auf Weltmeisterin Sarah Sjöström aus Schweden, die zum sechsten Mal hintereinander auf dieser Strecke gewann.


Isabel Gose holt WM-Silber über 800 Meter Freistil

DOHA: Isabel Gose hat bei der Schwimm-WM in Katar die Silbermedaille über 800 Meter Freistil gewonnen. Die 21-Jährige schlug am Samstag in Doha nach 8:17,53 Minuten an. Damit musste sie sich nur Weltmeisterin Simona Quadarella aus Italien um neun Hundertstelsekunden geschlagen geben. Für Gose war es bereits das dritte Edelmetall bei den Titelkämpfen im Aspire Dome. Über 400 und 1500 Meter Freistil hatte sie jeweils Bronze gewonnen.


Sporthilfe-Botschaft gegen Rechtsextremismus

FRANKFURT/MAIN: Beim Ball des Sports hat die Deutsche Sporthilfe in Frankfurt ein klares Statement für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit abgegeben. «Die Sporthilfe distanziert sich in jeglicher Form von Antidemokraten, Rechtsstaatsfeinden und Rassisten», sagte der Sporthilfevorstandsvorsitzende Thomas Berlemann am Samstagabend in der Festhalle vor rund 1650 Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft.


Foda geht als Fußball-Nationaltrainer in das Kosovo

PRISTINA: Franco Foda ist neuer Trainer der Nationalmannschaft des Kosovo. Agim Ademi, Präsident des Fußballverbandes (FFK), stellte den gebürtigen Mainzer am Samstag in der Hauptstadt Pristina der Öffentlichkeit vor, wie das Portal «koha.net» berichtete. Der 57 Jahre alte Foda, der zuletzt als Trainer beim FC Zürich aktiv war, habe einen Zwei-Jahres-Vertrag unterzeichnet und werde mit vier Assistenten nach Pristina kommen. «Foda ist ein Mann der Ergebnisse», betonte Ademi.


Hellmann: Gedanken über DFL-Neuabstimmung erst bei einem Antrag

FRANKFURT/MAIN: DFL-Präsidiumsmitglied Axel Hellmann ist nicht generell gegen eine Neuabstimmung über den Einstieg eines Investors bei der Deutschen Fußball Liga. «Wenn in die Mitgliederversammlung ein neuer Antrag eingebracht wird, über den Sachverhalt neu abzustimmen, wird man sich damit beschäftigen müssen», sagte der 52 Jahre alte Jurist am Rande des 53. Ball des Sports in Frankfurt. Hellmann bekräftigte aber, dass das Präsidium der Deutschen Fußball Liga selbst dies nicht initiieren könne: «Als Präsidium können wir nicht einfach ein Votum ignorieren. Wir können als Präsidium nicht sagen, wir stimmen neu ab.»


Investoren-Pläne: Schalke 04 für neue DFL-Abstimmung

GELSENKIRCHEN: Der FC Schalke 04 hat sich für eine Neuabstimmung unter allen 36 Profi-Clubs vor dem geplanten Investoren-Einstieg bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) ausgesprochen. «Die Entwicklungen der vergangenen Wochen werfen Fragen auf, die bislang nicht beantwortet werden konnten. Deshalb zeigt sich der FC Schalke 04 offen für eine Neuabstimmung über die Entscheidung zu einer möglichen strategischen Partnerschaft», erklärte der Zweitligist am Samstagabend in einer Mitteilung.


Torhüter Kastenmeier patzt: KSC erkämpft 2:2 gegen Düsseldorf

KARLSRUHE: Ein Patzer von Torhüter Florian Kastenmeier im Duell mit dem Karlsruher SC hat verhindert, dass Fortuna Düsseldorf in der 2. Fußball-Bundesliga den Anschluss an den Aufstiegsrelegationsplatz herstellt. Trotz zweimaliger Führung mussten sich die Rheinländer am Samstagabend auswärts mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Sie warten in der Liga auch nach dem fünften Anlauf auf einen Dreier in diesem Kalenderjahr.


Leverkusen siegt, BVB patzt

HEIDENHEIM: Bayer Leverkusen hat im Titelrennen der Fußball-Bundesliga den FC Bayern München noch stärker unter Druck gesetzt. Der Tabellenführer gewann am Samstag beim 1. FC Heidenheim 2:1 (1:0). Im Kampf um die Qualifikation für die Champions League siegte der VfB Stuttgart 2:1 (1:0) in Darmstadt, während Borussia Dortmund beim VfL Wolfsburg nicht über ein 1:1 (1:0) hinauskam. Im Abstiegskampf schaffte Mainz 05 unter dem neuen Trainer Bo Henriksen einen 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Augsburg. Union Berlin gewann 1:0 (0:0) bei der TSG Hoffenheim.


Leipzig gewinnt gegen Mönchengladbach

LEIPZIG: RB Leipzig hat im Kampf um die Champions-League-Qualifikation in der Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg geholt. Der Tabellenfünfte gewann am Samstagabend sein Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:0 (1:0). Nachdem Xavi Simons in der 14. Minute die Führung für das Team von Trainer Marco Rose erzielt hatte, erhöhte Lois Openda (57.) auf 2:0. Durch den Erfolg verkürzten die Leipziger den Rückstand auf den Tabellenvierten Borussia Dortmund wieder auf einen Punkt. Mönchengladbach fiel auf Rang 14 zurück.


Person stirbt bei Bundesligaspiel Leipzig gegen Gladbach

LEIPZIG: Eine Person ist am Samstagabend während des Bundesligaspiels zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach nach erfolglosen Reanimationsversuchen im Leipziger Fußballstadion gestorben. «Wir müssen euch leider eine traurige Nachricht übermitteln. Leider ist dieser Fan verstorben. Wir sind bei den Angehörigen und seiner Familie», sagte der Stadionsprecher in der Halbzeitpause.


Friedrich im Zweierbob von Europameister Ammour geschlagen

ALTENBERG: Francesco Friedrich kann auch auf seiner Heimbahn kein Zweierbob-Weltcup-Rennen mehr gewinnen. Am Samstag musste sich der Pirnaer mit Anschieber Thorsten Margis Europameister Adam Ammour geschlagen geben, der mit dem Wiesbadener Costa Laurenz fuhr. Mit Bestzeit im zweiten Lauf überholte der Oberhofer mit einer Gesamtfahrzeit von 1:51,41 Minuten noch den zweimaligen Doppel-Olympiasieger, der 0,18 Sekunden Rückstand hatte. Dritter wurde der Südkoreaner Jinsu Kim. Friedrich hatte letztmalig am 2. Dezember 2022 in Park City einen Zweier-Weltcup für sich entschieden.


Dreispringer Heß mit 17-Meter-Satz deutscher Hallen-Meister

LEIPZIG: Der frühere Dreisprung-Europameister Max Heß hat sich mit einer starken Leistung seinen achten deutschen Meistertitel in der Halle gesichert. Bei den Titelkämpfen in Leipzig überbot der 27 Jahre alte Chemnitzer am Samstag mit 17,03 Metern die prestigeträchtige Marke von 17 Metern. Die internationale Norm für die Hallen-WM in zwei Wochen in Glasgow liegt bei 17,25 Metern. Allerdings gibt es auch noch die Chance, sich über die Weltrangliste zu qualifizieren.


Kiel siegt aufstiegsreif in Paderborn - Spiel lange unterbrochen

PADERBORN: Holstein Kiel hat seine Ambitionen auf den erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga eindrucksvoll untermauert. Die Störche gewannen am 22. Spieltag beim formstarken SC Paderborn nach einer aufstiegsreifen Leistung mit 4:0 (2:0) und zogen zumindest vorübergehend nach Punkten mit Spitzenreiter FC St. Pauli gleich. Das Spiel wurde wegen des fortwährenden Werfens von Tennisbällen als Protest gegen den geplanten Einstieg eines Investors bei der Deutschen Fußball Liga für rund eine halbe Stunde unterbrochen.


Liverpool festigt Tabellenführung in Brentford

LONDON: Der FC Liverpool hat mit einem Sieg beim FC Brentford die Tabellenführung in der englischen Premier League vorerst ausgebaut. Die Mannschaft von Fußballtrainer Jürgen Klopp setzte sich am Samstag deutlich mit 4:1 (1:0) bei den Londonern durch und vergrößerte den Abstand zu den Verfolgern Manchester City und FC Arsenal zunächst auf fünf Punkte. Beide Konkurrenten waren später am Nachmittag im Einsatz. Zum verdienten Sieg für die Reds trafen Darwin Núñez (35. Minute), Alexis Mac Allister (55.), der eingewechselte Mohamed Salah (68.) - im ersten Spiel nach seiner beim Afrika-Cup erlittenen Verletzung - und Cody Gakpo (86.). Auf Seiten von Brentford machte Ivan Toney (75.) den Gastgebern nur kurz Hoffnung.


Wieder kein Heimsieg für Rodler Langenhan in Oberhof

OBERHOF: Max Langenhan hat auf seiner Heimbahn in Oberhof den Sieg erneut verpasst. Beim Weltcup am Samstag musste sich der Rennrodel-Weltmeister wie vor einer Woche an gleicher Stelle mit Rang zwei begnügen. Dem Gesamtweltcup-Führenden fehlten 0,076 Sekunden auf den Österreicher Jonas Müller. Mit Platz drei sicherte sich Olympiasieger Felix Loch erstmals in diesem Winter einen Weltcup-Podestplatz. Er hatte nach einem ganz starken zweiten Durchgang mit Bestzeit 0,098 Sekunden Rückstand auf Müller.


Kantersieg für Wolfsburgerinnen: 9:1 in Nürnberg

NÜRNBERG: Mit einem klaren Erfolg beim Aufsteiger 1. FC Nürnberg haben die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg vorerst die Tabellenführung in der Bundesliga erobert. Der deutsche Pokalsieger setzte sich am Samstag mit 9:1 (4:1) in Franken durch. Herausragende Spielerin war Ewa Pajor. Die polnische Nationalspielerin traf gleich viermal (36. Minute, 71./Foulelfmeter, 79., 90.+1). Ihre Sturmkollegin Alexandra Popp (34., 38.) war zweimal erfolgreich. Die weiteren Tore für die Wolfsburgerinnen erzielten Vivien Endemann (7.), Chantal Hagel (52.) und Fenna Kalma (81.). In der Tabelle sind die Wolfsburgerinnen mit 35 Punkten an der Tabellenspitze, können aber schon am Sonntag (16.00 Uhr) bei einem Sieg des FC Bayern München gegen die SGS Essen wieder überholt werden.


Fan-Proteste: Erneute Spielunterbrechungen in der Bundesliga

BERLIN: Auch bei den Spielen der Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga am Samstag ist es wegen Fan-Protesten zu Unterbrechungen gekommen. Fans des 1. FC Union Berlin warfen bei der Auswärtspartie bei der TSG 1899 Hoffenheim mehrfach Tennisbälle auf das Spielfeld. Schiedsrichter Robert Hartmann schickte beide Teams nach mehreren vergeblichen Versuchen, das Spiel fortzusetzen, in der 42. Minute zunächst in die Kabine. Nach rund zwölf Minuten ging es weiter. Das Spiel zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem VfB Stuttgart unterbrach Schiedsrichter Tobias Welz in der ersten Halbzeit zweimal, nachdem beide Fanlager Tennisbälle auf den Rasen geworfen hatten. Erst nach rund 18 Minuten konnte die Partie fortgesetzt werden. Auch das Duell des VfL Wolfsburg mit Borussia Dortmund war zeitweise unterbrochen. Zudem gab es in den Stadien erneut Schmähgesänge in Richtung der Deutschen Fußball Liga und zahlreiche Protest-Plakate.


Deutsche Abfahrer weit zurück - Schweizer Hintermann siegt

KVITFJELL: Die deutschen Speed-Fahrer kämpfen auch in Norwegen vergeblich um Anschluss an die Spitze. Im Saisonfinale bleibt den Athleten um Andreas Sander in der Abfahrt daher nur das Zuschauen.

Die deutschen Skirennfahrer sind auch bei der Weltcup-Abfahrt im norwegischen Kvitfjell der Spitze deutlich hinterhergefahren. Andreas Sander kam am Samstag auf Platz 30 und sammelte als einziger deutscher Starter gerade noch einen Weltcuppunkt. Sein Rückstand auf den siegreichen Schweizer Niels Hintermann betrug 1,30 Sekunden. Zweiter wurde Vincent Kriechmayr (+ 0,08 Sekunden) aus Österreich vor dem Kanadier Cameron Alexander (+ 0,19).

«Heute wäre viel drin gewesen, wenn ich mir die Zeiten angucke. Die letzte Entschlossenheit hat mir gefehlt, das ärgert mich schon», sagte Sander, der bislang eine enttäuschende Saison hinter sich hat, im ZDF. Simon Jocher (33.), Romed Baumann (44.), Dominik Schwaiger (50.) und Jacob Schramm (52.) verpassten in der vorletzten Abfahrt der Saison die Weltcuppunkte. Beim Saisonfinale Ende März im österreichischen Saalbach wird damit kein deutscher Speed-Fahrer in der Abfahrt am Start sein. Startberechtigt sind dort die besten 25 der Disziplinwertung.

Der Dominator dieser Saison, der Schweizer Marco Odermatt, wurde Siebter (+ 0,75). Damit verpasste der Gesamtweltcupführende den vorzeitigen Gewinn der kleinen Kristallkugel, obwohl sein ärgster Konkurrent nicht am Start war. Der Franzose Cyprien Sarrazin hatte sich bei einem Sturz im Training an der Wade verletzt. Auch für den Super-G am Sonntag fällt der 29-Jährige aus.


Zwei Leichtathletik-Weltrekorde bei US-Hallen-Titelkämpfen

ALBUQUERQUE: US-Leichtathletik-Star Grant Holloway hat seinen eigenen Hallen-Weltrekord über 60 Meter Hürden verbessert. Der 26-Jährige lief am Freitag (Ortszeit) bei den US-Meisterschaften in Albuquerque 7,27 Sekunden und blieb damit zwei Hundertstelsekunden unter der Marke, die er im Februar 2021 in Madrid aufgestellt hatte. Ein Jahr später hatte der dreimalige Freiluft-Weltmeister über 110 Meter Hürden den Rekord bei der Hallen-WM in Belgrad eingestellt.


Nächster Dämpfer für Skirennfahrerin Weidle - Bassino siegt

CRANS MONTANA: Skirennfahrerin Kira Weidle hat in Crans Montana einen weiteren Rückschlag kassiert. Die Starnbergerin belegte in der zweiten Abfahrt des Wochenendes in der Schweiz am Samstag Rang 18. Ihr Rückstand auf die italienische Siegerin Marta Bassino betrug 2,26 Sekunden. Im Rennen am Freitag war Weidle sogar nur 22. geworden.


Bürgerbewegung warnt vor Investoren-Deal bei DFL: «Falsch»

BERLIN: Die Bürgerbewegung Finanzwende hält den geplanten Einstieg eines Investors bei der Deutschen Fußball Liga für «falsch und gefährlich» und spricht sich gegen einen Abschluss aus. «Nur ein klares Nein zu CVC kann eine neue Dimension der Kommerzialisierung im deutschen Fußball abwenden», sagte Geschäftsführer Daniel Mittler zum Start einer entsprechenden Petition am Samstag. Das Private-Equity-Unternehmen CVC ist einziger verbliebener Verhandlungspartner der DFL für den erhofften Einstieg. «CVC wird Macht einfordern, deswegen muss der Deal jetzt ein für alle Mal gestoppt werden», warnte Mittler.


Zweiter Sieg bei WM für Tischtennis-Team - Kurs auf Olympia-Quali

BUSAN: Die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft der Männer hat bei der Team-WM in Südkorea den nächsten Schritt Richtung Olympia-Qualifikation gemacht. Einen Tag nach ihrem Auftaktsieg gegen die USA gewannen Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (TTC Neu-Ulm) und Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) am Samstag auch mit 3:0 gegen den Außenseiter Saudi-Arabien.


Wellbrock schwimmt ins WM-Finale: Letzte Tage «sehr bescheiden»

DOHA: Florian Wellbrock hat bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Katar souverän den Endlauf über 1500 Meter Freistil erreicht. Der 26-Jährige schwamm am Samstag in 14:48,43 Minuten die schnellste Zeit der Vorläufe. Über 800 Meter war Wellbrock überraschend noch im Vorlauf ausgeschieden. Auch in den Freiwasserrennen über zehn und fünf Kilometer hatte der gebürtige Bremer sein Potenzial nicht abrufen können. Entsprechend erleichtert war er jetzt.


Rodel-Doppel Eitberger/Schirmer siegt in Oberhof

OBERHOF: Djana Eitberger und Saskia Schirmer haben am Samstag den Doppelsitzer-Wettbewerb der Frauen beim Rodel-Weltcup in Oberhof gewonnen. Mit Bestzeit im zweiten Lauf verwiesen sie in 1:25,889 Minuten die Italienerinnen Andrea Vötter/Marion Oberhofer um acht Tausendstelsekunden auf Platz zwei. Dritte wurden die nach dem ersten Durchgang mit Bahnrekord noch führenden Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal, die neun Tausendstelsekunden Rückstand hatten und damit ihre Weltcup-Führung an Vötter/Oberhofer verloren. Degenhardt/Rosenthal hatten vor einer Woche den Weltcup an gleicher Stelle für sich entschieden.


Wellinger springt in Sapporo auf das Podium

SAPPORO: Skispringer Andreas Wellinger ist im ersten Einzelspringen beim Weltcup im japanischen Sapporo auf das Podest gesprungen. Der 28-Jährige zeigte am Samstag Sprünge auf 127,5 und 134 Meter und verbesserte sich im Finale noch um einen Platz nach vorn. Als Dritter feierte Wellinger damit seinen zehnten Podestplatz des Winters.


Kölner Schiri-Wut: «Die dürfen ja machen, was sie wollen»

KÖLN: Kapitän Florian Kainz und Torhüter Marvin Schwäbe haben nach der 0:1-Heimniederlage des 1. FC Köln gegen Werder Bremen wegen eines nicht gegebenen Elfmeters Kritik an den Schiedsrichtern geäußert. «Das ist ein ganz klarer Elfmeter und für mich vollkommen unverständlich, wie man sich das nicht anschauen kann. Aber die dürfen ja machen, was sie wollen», sagte Kainz bei DAZN. Später bremste er sich selbst: «Ich verstehe das nicht. Da muss ich aufpassen, was ich sage.»


Weltmeisterin Nolte gewinnt Monobob-Weltcup

ALTENBERG: Weltmeisterin Laura Nolte hat den Monobob-Weltcup im sächsischen Altenberg gewonnen. Die Zweierbob-Olympiasiegerin vom BSC Winterberg fuhr im zweiten Lauf am Samstag noch an der führenden US-Pilotin Elana Meyers Taylor vorbei und hatte nach zwei Durchgängen 0,23 Sekunden Vorsprung. Dritte wurde Lisa Buckwitz vom BRC Thüringen, die bereits vier Saisonsiege hat und weiter im Gesamtweltcup führt. Maureen Zimmer vom BSC Sachsen Oberbärenburg kam auf Rang sechs.


WM-Staffel der Frauen ohne Preuß - Schneider Schlussläuferin

NOVE MESTO: Die deutschen Biathletinnen müssen beim Kampf um eine WM-Medaille in der Staffel kurzfristig auf Schlussläuferin Franziska Preuß verzichten. Die 29-Jährige plagt sich mit «neu aufgetretenen Halsschmerzen», wie der Deutsche Skiverband am Samstag wenige Stunden vor Rennstart (13.45 Uhr/ZDF und Eurosport) mitteilte. Für Preuß springt Sophia Schneider (26) ein, die bisher bei der Weltmeisterschaft in Nove Mesto mit den Plätzen 28 im Sprint und 37 in der Verfolgung nicht überzeugen konnte. Es ist ihr erster Einsatz als Schlussläuferin.

«Herausragend»: Klopp schwärmt von Nachfolge-Kandidat Alonso


DFL-Chef Lenz: Spielabbrüche «können wir nicht akzeptieren»

BERLIN: Die DFL-Geschäftsführer Marc Lenz und Steffen Merkel hoffen angesichts der Proteste von Fans gegen den geplanten Investoren-Einstieg bei der Deutschen Fußball Liga, dass eine Eskalation verhindert werden kann. «Es ist okay, wenn wir Woche für Woche friedlich und verhältnismäßig hingewiesen werden, wie wichtig es ist, in den Verhandlungen innerhalb der roten Linien zu bleiben. Aber wenn Sie auf eventuelle Spielabbrüche ansprechen: Das könnten die Clubs und wir nicht akzeptieren», sagte Lenz der «Süddeutschen Zeitung» (Samstag) über die seit Wochen anhaltenden Proteste der Fans, die immer wieder zu Spielunterbrechungen führen.


Tuchel weist Bericht über interne Kritik zurück: «Völlig absurd»

MÜNCHEN: Trainer Thomas Tuchel hat einen Medienbericht über seine angebliche scharfe interne Kritik an den Profis des FC Bayern nach der Niederlage gegen Bayer Leverkusen mit deutlichen Worten zurückgewiesen. Der Satz, mit dem er zitiert wurde, sei «völlig absurd», sagte Tuchel am Samstag vor dem Spiel beim VfL Bochum (Sonntag, 17.30 Uhr/DAZN). «Ein Trainer, der so einen Satz sagt, der steigt hoffentlich nicht mehr in den Bus ein zu seiner Mannschaft. Das haben wir noch nie gemacht, das werden wir nie tun», sagte er. Er werde seine Mannschaft stattdessen weiter pushen und unterstützen.


Olympiasieger Röhler hofft trotz Rückschlägen auf Paris

BERLIN: Eine Qualifikation scheint für Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler derzeit wenig realistisch. Trotzdem gibt er die Hoffnung nicht auf.

Acht Jahre nach seinem Olympiasieg in Rio de Janeiro hofft Speerwerfer Thomas Röhler trotz zahlreicher Rückschläge in der Vergangenheit noch auf die Qualifikation für die anstehenden Sommerspiele in Paris. Der 32 Jahre alte Jenaer konnte aufgrund gesundheitlicher Probleme in den vergangenen Jahren nicht mehr an sein einstiges Leistungsniveau anknüpfen, betonte in einem Interview von Sport1 aber: «Stand heute bin ich super optimistisch, trotz allem muss sich jeder erstmal qualifizieren.» Es gebe aber noch nichts Konkretes dazu, wann er seinen ersten Wettkampf bestreiten wolle.

Röhler räumte mit Blick auf sein Körpergefühl ein: «Das war durch die Verletzungen allerdings irgendwann bei null angekommen. Koordinativ ist die Natur mit dem Radiergummi an die Technik rangegangen, wodurch gesamte Teile einfach gefehlt und nicht mehr funktioniert haben. Wir mussten an gewissen Teilen fast einen Neulernprozess durchschreiten.» Dies dauere bei hochkomplexen Sportarten einfach super lange.

«Aber irgendwann häufen sich die Momente, die Aha-Effekte, die man früher im Erlernen der Technik mal hatte», berichtete er. Dies motiviere ihn auch als gestandenen Athleten beim Weitermachen. «Speerwerfen funktioniert, weil wir ein menschliches Katapult sind», erklärte Röhler. Wenn im Katapult eine Stelle nicht passe wie das Stemmbein oder die Hüfte, dann sei die physikalische Rechnung, warum ein Speer fliege, einfach kaputt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.